Ernährungsberatung bei Laudius

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    5
  • Kommentare
    19
  • Aufrufe
    407

Einträge in diesem Blog

Lernfrosch

Lektion 4: Fette Teil 3  – Fettverdauung und Fett in Nahrungsmitteln

 

In dieser Lektion geht es weiter mit dem Oberthema "Fette". Unterthemen sind Fettverdauung und Nahrungsfette.

 

Inhalt

 

  • Einleitung
  • Fettstoffwechsel
    • Fettverdauung
    • Zusammenfassung: Verdauung und Resorption der Fette
    • Die Funktion der Galle bei der Fettverdauung
  • Nahrungsfette
    • Tierische Fette
    • Pflanzliche Fette
  • Fette in Nahrungsmitteln
    • Fett in Fleisch- und Wurstwaren
    • Fett in Milch- und Milchprodukten
    • Fettgehalt in Speisefischen
  • Selbstlernaufgaben
  • Zusammenfassung
  • Hausaufgabe
  • Lösungen zu den Selbstlernaufgaben
  • Anhang

 

Inhaltlich geht es um die Vorgänge bei der Fettverdauung im Körper. Zusätzlich geht es um die Eigenschaften verschiedener Nahrungsfette; dabei wird unterschieden zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten. Und dann geht es noch um die gesundheitliche Bedeutung von ungesättigten Fettsäuren.

 

Mit 13 Seiten Text (einseitig; einschließlich Einleitung, Hausaufgabenfragen,Lösungen zu Selbstlernaufgaben, Anhang) ist diese Lektion etwas länger als die vorherigen.

 

persönlicher Eindruck der vierten Lektion

 

Inhalt: Geht so. Weder auffallend gut noch auffällig schlecht. Akzeptabel, aber nichts Besonderes oder für mich wirklich Lehrreiches. Sehr grundlegende Grundlagen, die meines Erachtens nicht speziell in den Bereich Ernährungsberatung gehören, sondern eigentlich grundlegendes Allgemeinwissen darstellen.

Formal: Okay, mit einigen der bereits in den letzten Blogeinträgen erwähnten Anmerkungen.

 

Hausaufgabe

 

Aufgabe: 5 Fragen, mit dem Wissen aus dem Heft zu beantworten

Korrektur: wie gehabt sehr schnell und sehr kurz (Kommentar "Schön, 14 Punkte, sehr gut"), zusätzlich gab es die Musterlösung

- zum einen fehlenden Punkt siehe die letzten Blogeinträge -

Lernfrosch

Lektion 3: Fette Teil 2 – Fettsäuren

 

Weiter geht es mit den Fetten. Inhaltich geht es um die Eigenschaften von Triglyceriden, verschiedene Arten von Fettsäuren und ihre Funktionen sowie um die Zusammensetzung von Nahrungsfetten.

 

Inhalt

 

  • Einleitung
  • Fettsäuren
  • Gesättigte Fettsäuren
    • Die wichtigsten gesättigten Fettsäuren
  • Ungesättigte Fettsäuren
    • Einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFA)
    • Die wichtigsten einfach ungesättigten Fettsäuren
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA)
    • Omega-3-Fettsäuren
    • Omega-6-Fettsäuren
  • Fettsäurezusammensetzung einiger Nahrungsfette
    • Fettsäuren in %
  • Transfettsäuren
  • Selbstlernaufgaben
  • Zusammenfassung
  • Hausaufgabe
  • Lösungen zu den Selbstlernaufgaben
  • Anhang

 

In dieser Lektion geht es um die Unterscheidungsmerkmale von gesättigten, einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren; ebenso geht es um Omega-3- und -6-Fettsäuren. Ein weiteres Lernziel ist es, ein paar Beispiele für Lebensmittel zu kennen, in denen diese vorkommen. Zusätzlich soll man sich mit der Wirkung von Transfettsäuren auseinandersetzen.

 

Auch diese Lektion umfasst 11 Seiten Text (einseitig; einschließlich Einleitung, Hausaufgabenfragen,Lösungen zu Selbstlernaufgaben, Anhang).

 

persönlicher Eindruck der dritten Lektion

 

Ich finde dieses Lehrheft wesentlich besser aufbereitet als die beiden vorherigen Lektionen.

 

Die Texte finde ich verständlich geschrieben und einem solchen Kurs (bis auf eine Ausnahme) angemessen. Als Quellen (für Text und Abbildungen) werden dieselben verwendet wie in der vorherigen Lektion - glücklicherweise aber nur diejenigen, die ich im letzten Blogeintrag bereits als passend beschrieben hatte. Über die konsequent nicht ganz vollständigen Quellangaben kann man sich weiterhin etwas wundern, aber ich will mal nicht kleinlich sein...

Zusätzlich tauchen zwei neue Quellen auf: ein Foto entstammt einer Bilddatenbank. Und für ein Kapitel sowie eine Abbildung wird ein Link zu einer Internetseite angegeben, auf der ich, wenn sie anwähle, erfahre, dass diese eingestellt wurde. Finde ich bei dieser Quelle aber eigentlich gar nicht mal so tragisch... über eine Internetsuchmaschine lassen sich andere Unterseiten davon auffinden und noch aufrufen; da steckt ein bestimmter Zweig der Lebensmittelindustrie dahinter... Eine andere Quelle wäre an dieser Stelle evtl. besser geeignet gewesen.

 

Ansonsten bleibt es inhaltlich oberflächlich, aber das finde ich für einen solchen Kurs durchaus gerade noch so bei diesem Thema akzeptabel.

Wenn die anderen Lektionen ähnlich wären, würde das der Qualität des Kurses bestimmt bekommen. ;)

 

Hausaufgabe

 

Aufgabe: 5 Fragen, mit dem Wissen aus dem Heft zu beantworten

Korrektur: sehr schnell (knapp 24 Stunden nach Einreichung) und sehr kurz (Kommentar "14 Punkte, sehr gut"), zusätzlich gab es die Musterlösung

- zum einen fehlenden Punkt siehe die letzten beiden Blogeinträge -

Lernfrosch

Lektion 2: Fette Teil 1 – Der chemische Aufbau von Fetten

 

Die nächsten fünf Lektionen beschäftigen sich mit Fetten. In diesem ersten Teil geht es um die chemischen Bestandteile von Fetten sowie die Bedeutung und Funktion für den Menschen.

 

Inhalt

 

  • Einleitung
  • Der chemische Aufbau von Fetten
    • Ester
    • Triglyceride
  • Bedeutung und Funktion der Lipide
    • Andere Lipide
  • Cholesterin
  • Verschiedene Formen von Cholesterin
  • Funktion im Körper
  • Körperfett
    • Verteilung des Körperfetts
    • Metabolisches Syndrom
  • Selbstlernaufgaben
  • Zusammenfassung
  • Hausaufgabe
  • Lösungen zu den Selbstlernaufgaben
  • Anhang

 

Inhaltlich geht es darum, die chemische Struktur von Triglyceriden zu kennen, zu lernen welche Arten von Cholesterin es gibt und wie diese sich unterscheiden. Zusätzlich soll man die Funktion von Fett und die Fettverteilung im Körper kennenlernen und wissen, was das metabolische Syndrom ist.

 

Insgesamt umfasst die Lektion 11 Seiten Text (einseitig; einschließlich Einleitung, Hausaufgabenfragen,Lösungen zu Selbstlernaufgaben, Anhang).

 

persönlicher Eindruck der zweiten Lektion

 

Ich finde das "Konzept" dieser Lektion sehr "ambitioniert" und stehe dem äußert ambivalent bis kritisch-ablehnend gegenüber.

 

Der zeitliche Aufwand für die Bearbeitung der Lektion hielt sich für mich wieder in Grenzen und war überschaubar (etwa 30 Minuten + 1 Stunde Internetrecherche über diverse Quellenangaben aus dem Lehrheft).

 

Ich muss gestehen, dass ich trotz inzwischen relativ guten Vorwissens in Biochemie aus dem Medizinstudium bereits über den ersten Textabschnitt der Lektion gestolpert bin. In diesem geht es um chemische Grundstrukturen. Dafür, dass man laut Laudius kein spezielles Vorwissen für diesen Kurs benötigt, fand ich das schon anspruchsvoll. Oder ich habe noch nicht mitbekommen, dass Wissen über Begriffe wie Ester, organische Verbindung, dreiwertiger Alkohol, Glycerin, Fettsäure, Triglycerid, Abspaltung, Reaktion, Molekül, Kohlenwasserstoffkette, 16 C-Atome etc. so grundlegend ist, dass man es als allgemein bekannt voraussetzen kann. Ich meine nicht, dass man die Begriffe schon einmal irgendwo gehört hat, sondern dass man auch mal eben so ohne weiter nachzudenken oder in zusätzlicher Lektüre nachzusehen etwas sehr Konkretes damit anzufangen weiß. Es gibt zu diesem Textabschnitt der Lektion auch einen Verweis auf eine Quelle. Die Angabe ist leider wieder unvollständig (Seitenzahlen fehlen); nach meinen Recherchen handelt es sich bei der Quelle um ein Fachbuch für die Zielgruppe "Studenten der Ernährungswissenschaften" in der Ausgabe von 2004. Für diesen Zweck finde ich den Text auch geeignet - für einen Laudius-Kurs eher nicht, weil einfach sehr viel vorausgesetzt wird, was im Text nicht mehr erklärt wird. So bleibt dieses Kapitel im Lehrheft eher eine aneinanderreihende Aufzählung zur Kenntnisnahme, denn das, was ich an dieser Stelle von einem Lehrtext erwarte. Fachlich korrekt (sofern ich das schon überblicken kann), aber nicht zweckmäßig.

Die Abbildung zu dem Themenbereich entstammt einer Internetseite (genaue Quellangabe fehlt). Dafür ist die Internetseite an sich sehr gut gewählt (EUFIC) und zum Thema Ernährung sicherlich eine derjenigen, die man sich mal genauer angeschaut haben sollte. Das hat mir gefallen, an dieser Stelle darüber gestolpert zu sein!

 

Das Folgekapitel - Lipide - ist ein ziemlicher Kontrast dazu. Einfach und leicht verständlich geschrieben.

Dasselbe gilt auch für das Cholesterin-Kapitel. U.a. werden nur einige wenige Fachbegriffe verwendet, die aber in einer Fußnote erläutert werden. Zum Text sind zwei Quellen (wieder so ungefähr) angegeben; die bereits oben erwähnte und eine weitere, die ich für diesen Kontext vom Anspruch/ Niveau/ ZIelgruppe für den Kurs passend finde. Nur die Abbildung zum Text irritiert mich. Es ist eine Internetseite angegeben (nur der Name der Startseite), wenn ich die aufsuche, werde ich umgeleitet auf eine Seite von einem Pharmaunternehmen. Ich finde, das hat als Quelle an dieser Stelle nichts im Lehrgang zu suchen, auch nicht, obwohl die Abbildung inhaltlich korrekt (aber stark vereinfacht) ist.

 

Das zweite Cholesterin-Kapitel finde ich vom Text her uneingeschränkt gut dargestellt! Sprachlich und inhaltlich verständlich. Angelehnt an eine Quelle (medizinisches Fachbuch von 2008).

Aber ein großes Manko: Die Abbildung. Diese soll einer Internetseite entstammen. Die Seite existiert nicht mehr (kann ja mal vorkommen). Vom Seitennamen lassen sich jedoch eindeutige Rückschlüsse ziehen... mir ist ein Medikamt mit einem Namen und Wirkstoffmenge bekannt, das exakt denselben Namen trägt wie die angegebene Internetquelle heißt. Finde ich nicht gut.

 

Das Folgekapitel ist wieder leicht verständlich geschrieben: ein Text (an eine Quelle - bekannt als Schulbuch - angelehnt), bereichert mit einer Tabelle (als Quelle wird wieder ein medizinisches Fachbuch angegeben; aus diesem stammt im nächsten Kapitel auch eine andere Tabelle).

 

Und da bin auch schon fast am Ende meiner Eindrücke angelangt. Aber wie es meistens ist: Das beste [Ironie] kommt zum Schluss!

Es geht um die Körperfettverteilung, die anhand einer Abbildung verdeutlicht wird. Die Abbildung entstammt, laut Quellenangabe - einer Internetseite. An sich nichts, was mich für gewöhnlich irgendwie zum Lachen bringen würde. Aber im Kontext eines Lehrgangs zum Thema Ernährungsberatung... ich konnte nicht mehr. Das klingt jetzt irgendwie gemein, wenn ich das so schreibe, aber ich meine das nicht böse. Nunja, auf jener Internetseite kann man sich kostenpflichtig zu einem Online-Ernährungsprogramm anmelden und sich einen Ernährungsplan zum Abnehmen kaufen, natürlich individuell auf einen abgestimmt auf Basis der Angaben, die man in einem Mini-Onlineformular anklicken kann...

Solche Angebote finde ich an sich schon äußerst bedenklich und rate davon ab, sich darauf einzulassen. Wenn man über diesen Lehrgang über diese Seite stolpert und es nicht als abschreckendes Beispiel vorgesehen ist... dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

 

Die einzelnen Kapitel der Lektion wirken auf mich zusammengeschustert: ein bisschen hiervon, ein bisschen davon und am Ende wirds schon passen, ist ja alles so dasselbe Thema...

Wenn ich den Kurs unter dem Aspekt "Wissenserwerb" begonnen hätte, hätte ich diesen bereits wieder abgebrochen. Nicht unbedingt wegen der Themen oder des inhaltlichen Anspruchs, sondern wegen der mich bisher eher wenig überzeugenden Darstellung und Qualität des Kurses.

Vielleicht wäre ein einzelnes gutes, aber leicht verständliches Lehrbuch von irgendeinem Fachverlag als Grundlage, begleitet von Lektionstexten (so im Sinne eines angeleiteten Lektürekurses) und Einsendeaufgaben (Abfrage- und Anwendungswissen) eine bessere Grundlage für einen solchen Kurs?

 

Hausaufgabe

 

Die Hausaufgabe bestand aus fünf Fragen, die jeweils mit einem kurzen Text zu beantworten waren. Die Fragen ließen sich mit dem Wissen aus dem Lehrheft ohne zusätzliche Literatur bearbeiten.

Die Korrektur erfolgte wieder sehr schnell. Anders als im letzten Blogeintrag geschrieben, kann ich heute einen Kommentar einsehen (warum auch immer, das letzte Mal wurde mir keiner angezeigt): "14 Punkte, Sehr gut". - Das war alles. Genau wie bei der Korrektur zu Lektion 1. Da hatte ich noch gedacht, was man zum Einführungsheft auch großartig schreiben könnte. Jetzt war es die, wie ich finde, erste richtigte Lektion, die sich konkreter mit Ernährung beschäftigte. Das fand ich schade. Vielleicht ein Satz dazu, eine kurze Begründung, an welcher Stelle mir wieder der eine Punkt zur vollen Punktzahl fehlt, denn irgendwo muss es ja anscheinend etwas an meinen Lösungen auszusetzen geben - das hätte ich erwartet.

Lernfrosch

Lektion 1: Die Eckpfeiler unserer Ernährung

 

Das erste Lernheft führt in das Thema "Ernährung" ein.

 

Inhalt

 

  • Einleitung
  • Die Eckpfeiler unserer Ernährung
  • Warum essen und trinken wir?
  • Was der Körper wirklich braucht
  • Die Ernährungspyramide
  • Die zehn Regeln der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)
  • Selbstlernaufgaben
  • Zusammenfassung
  • Hausaufgabe
  • Lösungen zu den Selbstlernaufgaben

 

In der Einleitung werden die Lernziele des Heftes zusammengefasst.Es geht in dieser ersten Lektion darum, eine grobe Vorstellung von der Zusammensetzung der Nahrung auf der Ebene der Mikro- und Makronährstoffe zu bekommen und sich schon einmal mit den zehn Regeln der DGE vertraut zu machen, auf die immer wieder im Laufe des Kurses im Hinblick auf eine gesunde Ernährungsweise Bezug genommen wird.

 

Diese Inhalte werden auf insgesamt acht A4-Seiten (einseitig; einschließlich Einleitung, Hausaufgabenfragen und Lösungen zu Selbstlernaufgaben) präsentiert. Der Text ist dabei durchgehend schwarz-weiß, die Abbildungen farbig dargestellt.

 

persönlicher Eindruck der ersten Lektion

 

Die erste Lektion wirkte auf mich enttäuschend.

Ich hatte zwar für mich, bezogen auf den Wissenserwerb, keine so großen Erwartungen an den Kurs  Mir geht es vor allem darum mir den Kurs mal anzuschauen und einen Eindruck davon zu gewinnen, was in diesem an aktuellem Grundlagen- und Hintergrundwissen vermittelt wird und auf welchem Niveau.

 

Vom zeitlichen Aufwand her fand ich die Lektion sehr angenehm. Ich habe mich etwa 30 Minuten mit der Lektion beschäftigt: Lektionstext ausdrucken, abheften, lesen und markieren waren etwa 20 Minuten. Weitere zehn Minuten habe ich mit der Hausaufgabe zugebracht.

 

Positiv aufgefallen ist mir, dass es sprachlich sehr verständlich geschrieben ist und der Text ohne Ausschmückungen Aussagen trifft. Vielleicht mag das zu einem Teil daran liegen, dass z.B. das Kapitel zu den Regeln der DGE nahezu wortwörtlich aus einer Auflistung derselben bestand. Ein anderer Aspekt in einem anderen Kontext wurde mit einem vergleichenden Zitat belegt, zu dem die Quelle (ohne Seitenangabe) angegeben wurde - ein medizinisches Lehrbuch der inneren Medizin aus dem Jahr 1992. Dafür stammen die anderen zwei (ebenfalls unvollständigen) Quellangaben zu Abbildungen aus dem digitalen Zeitalter des Internets: Der eine Link auf die Startseite einer Internetseite ist nicht (mehr) gültig, der zweite (zur Startseite der DGE) funktioniert aber. Mir ist es nur anderweitig gelungen, diese Abbildung von der DGE im Internet aufzufinden (demnach handelt es sich um die Abbildung der Ernährungspyramide nach den Empfehlungen der DGE nach 1992, gültig bis 2005). An dieser Stelle hätte ich mir schon gerne eine Abblidung der aktuellen Lebensmittelpyramide gewünscht oder zumindest den Hinweis darauf, dass und welche Unterschiede zwischen beiden Versionen bestehen. Der einzige Hinweis im Heft zur aktuellen Fassung ist jedenfalls - nach dem, was ich der "neuen" Pyramide direkt bei der DGE entnehmen kann - unvollständig. Es wird z.B. nicht erwähnt, dass aktuell Obst und Gemüse an der Basis der Pyramide stehen und nicht mehr die Kohlenhydrat-Lebensmittel. Ich denke schon, dass das ein wesentlicher Unterschied ist, der durchaus erwähnt werden sollte - zumal einerseits das Jahr 1992 bzw. 2005 auch nicht erst seit vorgestern vorbei ist, sodass genügend Zeit vorhanden gewesen wäre die Unterlagen auf einen neueren Stand zu bringen. Und andererseits wird an anderer Stelle in der Lektion eine Literaturempehlung zur Ernährungstabelle der DGE gegeben - aus dem Jahr 2012.

 

Die einzelnen Kapitel der Lektion wirken auf mich zwar durchdacht, aber etwas lieblos zusammengestellt.

 

Hausaufgabe

 

Als Hausaufgabe waren drei Fragen vorgegeben, die mit einem Freitext zu beantworten waren. Die Aufgaben ließen sich mit dem Wissen aus dem Lehrheft ohne zusätzliche Literatur kurz und knapp beantworten; man hätte die Aufgabenlösungen 1:1 aus dem Heft abschreiben können... Daher wirkten die Hausaufgabenfragen auf mich genau wie die ebenfalls im Heft enthaltenen Selbstlernaufgaben, nur mit dem Unterschied, dass ich bei der Hausaufgabe vorher die Musterlösung noch nicht kannte. Insgesamt habe ich für die Ausarbeitung der drei Antworten etwa zehn Minuten benötigt.

Drei Tage, nachdem ich meine Lösung über den Onlinecampus eingereicht hatte, habe ich eine Rückmeldung erhalten: Ein freundlicher, sehr kurzer Begrüßungstext von der Kursbetreuerin, die Musterlösung zu der Hausaufgabe und meine Aufgabenlösung, die am Ende kurz kommentiert und benotet war. Die Note (14 von 15 Punkten = sehr gut (1)) war auch bereits in der Übersicht im Onlinecampus eingetragen.

Eine wirkliche individuelle Korrektur war es meiner Meinung nicht; es stand lediglich am Ende meiner drei Antworttexte ein einziger Kommentar ("Sehr schön, 14 Punkte, sehr gut"). An welcher Stelle mir der eine Punkt zur vollen Punktzahl fehlt, ist daraus leider nicht ersichtlich.

 

Vorwegnehmend: Ich habe bereits die ersten drei Lektionen bearbeitet, Hausaufgaben eingereicht und zurückerhalten. Ich habe für jede Hausaufgabe 14 Punkte erhalten. Bei Lektion 2 stand kein Kommentar mehr darunter; da gab es nur noch die Musterlösung. Bei Lektion 3 stand nichts unter meiner Arbeit, dafür gab es die Musterlösung sowie im Kommentarfeld zur Hausaufgabe die Aussage "14 Punkte, sehr gut" und zusätzlich kam dann die Aufforderung, meine Lösungen zukünftig nicht mehr (wie bisher) als pdf-Datei einzureichen.

Aber ich verschicke stattdessen bei einer Hausaufgabe doch kein offenes Dateiformat?! Und wieso weist man mich erst nach drei Hausaufgaben darauf hin und nicht bereits nach der ersten? Muss ich wohl nicht verstehen...

Lernfrosch

Allgemeiner Überblick über den Kurs

Letzte Woche wurde der Fernlehrgang "Ernährungsberatung" von Laudius im Rahmen einer Werbeaktion, auf die ich hier im Forum aufmerksam geworden bin, zu einem vergünstigten Preis angeboten.

Ich habe mich für den Kurs "Ernährungsberatung" mit Fernlehrerbetreuung entschieden; es handelt sich dabei um die Variante ausschließlich mit den digitalen Kursunterlagen.

 

Anmeldung

 

Vom organisatorischen Ablauf her hat alles perfekt und reibungslos funktioniert. Bei Groupon den Kurs ausgewählt, bezahlt, Gutscheincode bekommen und bei Laudius angemeldet/ freigeschaltet.

Das ganze Prozedere hat etwa 3 Minuten gedauert.

Der Gutschein deckte in diesem Fall die gesamten Gebühren ab. Bezahlt habe ich bei Groupon einmalig 199€ (statt regulär 1605€ in 15 Raten zu 107€). Weitere Gebühren/ zusätzliche Kosten (z.B. von Laudius) sind mir nicht entstanden.

 

Ablauf und Kursinhalte

 

Für den Kurs ist eine Dauer von 15 Monaten mit einer wöchentlichen Bearbeitungszeit von 6 Stunden vorgesehen.

Insgesamt gibt es 59 + 2 Lernhefte mit einem durchschnittlichen Umfang von etwa 10 bis 15 Seiten (A4, einseitig bedruckt). Jedes der Hefte schließt mit einer Einsendeaufgabe, die über den Onlinecampus oder postalisch an den Fernlehrer gesendet wird, ab. Der Lehrgang wird mit einem Laudius-Abschlusszertifikat und -zeugnis beendet.

 

Lerninhalte sind

  • Grundlagen der Ernährungslehre
  • Gesunde Ernährung bestimmter Zielgruppen
  • Ernährungsbedingte Krankheiten
  • Ernährung von Übergewichtigen
  • Verschiedene Diäten
  • Lebensmittelkunde
  • Alternative Ernährungsformen
  • Beratungsmethoden
  • Kommunikation
  • Ernährungspsychologie
  • Ernährungspraxis

 

Im Einführungsheft zum Lehrgang werden die einzelnen Lektionen, auf die ich in folgenden Blogeinträgen eingehen möchte, übersichtsartig vorgestellt.

 

Ebenso wird gleich zu Beginn eine Definition u.a. der Begriffe "Ernährungsberatung", "Ernährungstherapie", "Qualifizierte Ernährungsberatung und Ernährungstherapie" usw. vorgenommen.

Die Ernährungsberatung richtet sich an Gesunde und kann ohne ärztliche Weisung erfolgen; es geht also u.a. um Prävention.

Die Behandlung erkrankter Person wird hingegen im Rahmen einer Ernährungstherapie (durch Fachkräfte, z.B. Oecotrophologen, Diätassistenten, Ärzte mit ernährungsmedizinischer Weiterbildung) in Kooperation mit einem Arzt durchgeführt.

 

Damit dürfte bereits deutlich geworden sein, dass es in diesem Kurs um die Vermittlung von Grundlagenwissen geht, das ggf. als Zusatzqualifikation nutzbar sein könnte, und nicht um eine Art Berufsausbildung o.ä..

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0