Springe zum Inhalt
  • Einträge
    20
  • Kommentare
    81
  • Aufrufe
    1.313

Einträge in diesem Blog

Tobse

Hallo liebe Mitwartende auf Notenbescheide, :smile:

 

meine letzten beiden Klausuren sind nun knapp vier Wochen her und obwohl ich weiß, dass die Bearbeitungszeit inklusive postalischem Hin- und Hergeschicke durchaus fünf bis sechs Wochen dauern kann wollte ich mal bei der WBH anklopfen, ob denn schon Noten vorliegen. Die ersten beiden Wochentage auf Arbeit waren nämlich recht zäh und gute Nachrichten in der Form von "Sie haben bestanden" konnte ich gut gebrauchen. :wink:

 

Also in den Online Campus begeben, die Telefonnummer des Prüfungsamtes herausgesucht und angerufen. Ein netter und fröhlicher Mitarbeiter meldete sich und ich fragte ihn, ob die Noten zu meinen Klausuren schon vorliegen würden. Er hat dann anhand der Fachkürzel und Termine der Klausuren in schlauen Listen nachgesehen und sagte, dass die Noten da wären. "Und jetzt raus mit den Ergebnissen, Du Luder!" dachte ich mir nur... :rolleyes:

 

Er sagte also, er würde mal rüber ins Prüfungsbüro gehen und die Noten raussuchen, er wäre in fünf Minuten wieder da. Hä? Moment mal, ich hab doch im Prüfungsamt angerufen. Auf Nachfrage erklärte er mir, dass die Kollegen gerade alle in einer Besprechung seien und ich daher woanders gelandet bin, aber er würde gerne für mich rüber laufen und nachsehen. Na dann, lauf Forrest, lauf! :lol: Ja ok, hab ich nicht gesagt... zwar hatte er merklich gute Laune, aber übertreiben wollte ich es dann nicht.

 

Nach nicht mal drei-einhalb Minuten war er wieder da und sagte er hätte sehr gute Nachrichten für mich. "Aha, also habe ich bestanden?" fragte ich vorsichtig. "Gar nicht mal so schlecht bestanden" erwiderte er daraufhin.

 

Sowohl in HRM (Human Resources Management = Personalführung und -management) als auch in AEN (Grundlagen allgemeine Energietechnik) habe ich mit einer zarten 1 vor dem Komma bestanden:thumbup:

 

AEN etwas besser, HRM etwas schlechter - aber ganz ehrlich, da beschwere ich mich kein Stück drüber! B) Meine Sorgen aus dem Beitrag Eine weitere Klausurphase überstanden, speziell was HRM und die Gedanken "Was will der eigentlich von mir???" waren also doch ein Stück weit unbegründet. Heute Abend gibt es also was alkoholisches zum Feiern! ^_^

 

Ende nächster Woche steht dann ENWPS, also die Klausur Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement an. Donnerstag ist das Rep. und Samstag die Prüfung, also liegt ein ganzer Tag zur Schwerpunkt-Vorbereitung dazwischen was mir sehr entgegen kommt. Wie immer werde ich Euch natürlich berichten wie es so gelaufen ist.

 

Jetzt wünsche ich allen Wartenden, dass Ihre Notenbescheide bald eintreffen und Euch allen einen schönen Abend und hoffentlich angenehme Restwoche!

 

Euer

Tobse 

Tobse

Hallo zusammen,

 

wie im letzten Blogeintrag "Eine weitere Klausurphase überstanden" bereits berichtet kam in der Prüfungswoche bereits das nächste Paket mit Studienunterlagen. Da gestern die Postfiliale zu voll und nur zwei Schalter besetzt waren - und ich wirklich keine Lust hatte gefühlte Ewigkeiten warten zu müssen - habe ich es dann heute abgeholt. 

 

Die gute Nachricht ist, es scheint weniger zu werden... :wink:

 

20170919_inhalt.png.0570815b4f1d2d91f526001e6779ef5f.png

 

Und wie üblich hier die Auflistung des Inhalts:

  • CQI04 - Controlling
  • REN01A - Begleitheft Grundlagen regenerativer Energietechnik
  • MTV01 - Begleitheft Marketing und Technischer Vertrieb zur Lernsoftware Marketing und E-Commerce
  • IFB01 - Kosten- und Leistungsrechnung
  • MWABU - Wissenschaftliches Arbeiten (Buch)
  • WOP01 - Begleitheft zum Modul Wissenschaftliches Arbeiten und Kommunikation, Organisation und Projektmanagement
  • COI02 - Balanced Scorecard
  • IFB02A - Bilanzen und Jahresabschluss
  • FUM03Z - Führung und Kommunikation

 

Was war der erste Gedankengang nach den Titeln mancher Hefte? Richtig, "och nö, schon wieder rechnen..." :P :rolleyes:

 

Die entsprechenden detaillierteren Informationen werde ich, wie üblich, noch im Sammelbeitrag Studienmaterial aufgeschlüsselt nachtragen (ab Studienmonat 13).

 

 

Wie sieht die weitere Studien-Planung aus?

 

Na lernen, lernen, lernen! :lol: Aber mal Spaß beiseite. Ich plane im Oktober, genauer gesagt am 21.10., ENWPS, also die Klausur Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement zu schreiben und habe mich bereits dafür angemeldet. Dann fehlt mir noch aus dem ersten Jahr die B-Aufgabe Volkswirtschaft, die ich aber zumindest schon angefordert habe.

 

Im November habe ich die Klausur RENPS - Grundlagen der regenerativen Energietechnik ins Auge gefasst. Schließlich möchte ich ja nicht wieder hinten dran hängen. Und dann muss ich mal gucken, welche B-Aufgaben ich sonst noch unter bekommen kann. Zumindest bin ich aktuell motiviert und hoffe sehr, dass mir die Arbeit keinen Strich durch die Rechnung macht, aber aktuell geht es von der Auslastung und den Projekten her, sodass Überstunden zunächst nicht zu befürchten sind.

 

 

So, das war jetzt der zweite Blogeintrag binnen vier Tagen. Das sollte dann auch wirklich reichen finde ich. Schließlich darf ich Euch ja nicht vom Lernen abhalten! B)

 

Ich wünsche Euch allen eine erfolgreiche Woche und bis zum nächsten Mal in diesem Blog... dann hoffentlich mit ein paar Klausurergebnissen.

 

Euer Tobse

Tobse

Hallöchen Ihr Weiterbildungs-Junkies! :lol:

 

Es wird mal wieder Zeit für ein Update, also sitze ich hier und schreibe. Bin heute aus Pfungstadt zurückgekehrt nachdem ich die beiden angedachten Klausuren geschrieben habe. Ob erfolgreich wird sich zeigen, aber zum Bestehen sollte es reichen. Und wie heißt es so schön: Vier ist bestanden, bestanden ist gut und gut ist fast sehr gut! :thumbup:

 

Am Mittwoch gab es zunächst Das Repetitorium für Human Resources Management, also Personalführung und Personalmanagement. Durchgeführt wurde es von Herrn Bernd-Uwe Kiefer, welcher auch die Klausur gestellt hat. In einer beschaulichen vier-Personen-Gruppe ging es also ans Werk. Sein Ansatz war, dass er uns Karten mit Themen gegeben hat und wir dazu binnen 30 Minuten einen Vortrag vorbereiten sollten unter Zuhilfenahme eines Flipcharts für Stichworte und/oder Zeichnungen. Im Anschluss hat jeder den Vortrag gehalten und er hat dazu Ergänzungen getätigt, Zusammenhänge erklärt und Fragen beantwortet. Davon gab es insgesamt zwei Runden, wo er zwischendurch aber auch einfache und grundlegende Dinge angesprochen hat. Da es nach des Tutors Aussage sechs Prüfungsaufgaben geben würde waren also zwei Themen nicht relevant. Welche hat er nicht gesagt, also hieß es abends bis in die Nacht hinein gut auf alles vorbereiten. :o

 

Donnerstag hieß es dann um 10:30 Uhr Antreten zur Klausur. In einem großen Raum wurde wie immer mit anderen zusammengewürfelt. So trifft man dann auch den ein oder anderen Bekannten aus anderen Studiengängen wieder, die man bei überschneidenden Kursen zuvor schonmal getroffen hat. Dies lockert die Atmosphäre vor der Klausur dann doch etwas auf, obwohl die Anspannung bleibt. Ich muss gestehen, dass ich HRM doch recht viel fand, weshalb ich mit der Zeit auch nicht ganz hingekommen bin und bei manchen Aufgaben nur ein paar der geforderten Beispiele angeben konnte und zum Schluss nur noch Stichworte geschrieben habe. Zwar hat das Rep zu einem Teil vorbereitet, aber es kamen dann doch Fragen, die auch eine andere Sichtweise beleuchtet haben. Hieß also stellenweise noch etwas umdenken. Ob ich die Fragestellungen bei allen exakt verstanden und somit richtige Antworten gegeben habe kann ich nicht sagen, aber der Notenbescheid, wenn er dann eingegangen ist, wird mir zeigen wie schlimm oder weniger schlimm es war. :wink:

 

 

Das Repetitorium zu Grundlagen der allgemeinen Energietechnik ist leider abgesagt worden, dies aber auch rechtzeitig. Auf Nachfrage wusste ich daher Ende August bereits, dass Herr Gerhard Sperlich die Klausur stellen wird und daher hatte ich ihn angeschrieben und nach Schwerpunkten gefragt. Er schlug vor das Studienheft erneut in Ruhe durchzuarbeiten, da die Schwerpunkte denen im Heft entsprechen würden. Genauere Angaben machte er nicht, teilte aber mit, dass der Maßstab das Studienheft sei und das Buch (Zahoransky: Energietechnik) lediglich zur Vertiefung diene. Zudem schrieb er mir, dass man die Formeln im Studienheft verstanden haben und ein Verständnis der Zusammenhänge haben sollte. Da das Heft ca. 65 Seiten wirklichen Inhalt hat (ausgenommen Anhänge, Inhaltsverzeichnis etc.) bin ich dieses Freitag in aller Ruhe durchgegangen. 

 

Die Klausur heute Morgen um 08:00 Uhr begann damit, dass sich insgesamt vier Leute in einem großen Raum gemütlich eingerichtet haben, nur eine Aufsicht kam leider nicht. Um zehn nach acht wurde dann mal nachgefragt und da die eigentliche Aufsicht nicht da war wurde durch das Sekretariat zunächst die Aufsicht gestellt. Hier hat es dann noch etwas mit der Verteilung der Klausuren gedauert. Es hätten wohl neben der eigentlichen Aufsicht auch noch andere Studenten da sein sollen... Um 8:20 Uhr begann dann die Klausur. Die verlorene Zeit wurde natürlich hinten dran gehangen, sodass volle zwei Zeitstunden lang geschrieben werden konnte. Da bei dieser Klausur die Studienunterlagen benutzt werden durften war sie auf jeden Fall machbar. Auch hier ging mir nach hinten raus leider etwas die Zeit aus. Entweder muss ich lernen schneller zu schreiben, oder darf nicht so viel ausformulieren - dann sollte es mit der Zeit wieder passen. Thematisch ging es Querbeet durch das Studienheft, was von der Technologie mittlerweile deutlich überholt wurde. Alles in allem aber eine ganz gute Klausur. Zwar habe ich auch hier nicht alles ganz komplett, aber ich bin zuversichtlich bestehen zu können.

 

 

Mehr Informationen gibt es dann, sobald die Noten vorliegen. Das neue Studienpaket ist ebenfalls schon eingetroffen. Hierzu habe ich aber nur die Benachrichtigungskarte in der Post gehabt, sprich den Rest des Wochenendes werde ich einfach relaxen und nichts tun. Aktuell klingt das nämlich nach dem besten Plan überhaupt! B)

 

Ich wünsche Euch allen ein schönes Restwochenende und denen, die vor der Türe gutes Wetter haben: Genießt es! :smile:

 

Euer

Tobse 

Tobse

... oder doch nicht? :blink:

 

Die guten und wichtigsten Neuigkeiten mal direkt vorweg: Meine B-Aufgabe Statistik habe ich bestanden:thumbup:

Hier muss ich allerdings doch so ehrlich sein und zugeben, dass ich ohne den Austausch mit Kommilitonen, Diskussionen mit Leuten, die etwas davon verstehen, vielen YouTube Videos und gefühlt endlosen Stunden investierter Zeit sicherlich kein positives Ergebnis hätte abliefern können. Daher an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die wackeren Sparringspartner! B)

 

Etwas schlechtere Nachrichten gibt es allerdings auch... irgendwie hört das Rechnen trotzdem nicht auf. Berechnen Sie hier dies, berechnen Sie dort das ... da hofft man mal kurz, dass man den Kram hinter sich hat und dann geht es fast nahtlos weiter. :thumbdown: Immerhin heißt es in den anderen Studienheften ganz normales rechnen und nicht dieser - für mich - abgehobener Stochastik-Kram. :lol:

 

Die beiden Klausuren im September sind ebenfalls gebucht. Das bedeutet momentan - neben viel zu viel arbeiten - steht das Lernen für Human Ressources Management und Grundlagen der allgemeinen Energietechnik an. Ich hoffe dies bekomme ich beides halbwegs gut über die Bühne.

 

Und nun verabschiede ich mich auch schon wieder und sage: Tschau, Tschüss bis zum nächsten Mal! :smile:

Tobse

Hallo zusammen,

 

nachdem die Urlaubszeit sich wohl langsam dem Ende neigt habe ich heute auch endlich meine Note zur Klausur BWIPS - Betriebswirtschaftslehre und Recht erhalten. In meinem Eintrag Gebt mir ein B, gebt mir ein W, gebt mir ein L... hatte ich ja schon geschrieben, dass eine Aufgabe aus meiner Sicht und aus den Gesprächen her doch nicht so ganz getroffen war, dennoch habe ich mit einer guten Note bestanden:thumbup:

 

Das heißt also wieder einen Task auf der ToDo-Liste eliminiert. Aktuell kämpfe ich mit der B-Aufgabe Statistik und wie @obreien dies schon festgestellt hatte, der zeitliche Aufwand steht gefühlt in keinerlei Verhältnis zu den 4 CP, die man erzielen kann. :angry: Aber mit etwas Glück und Spucke bin ich Ende der Woche auch hiermit endlich durch.

 

Sonst neigt sich das erste Studienjahr mit schnellen Schritten dem Ende zu. Im Oktober ist es dann rum und inhaltlich werde ich es wohl nicht schaffen alles rechtzeitig abgearbeitet zu haben. Aktuell stehen noch drei Klausuren und (mit Statistik) zwei B-Aufgaben aus. Der Plan ist es aber zumindest Statistik noch zu erledigen und im September werde ich wohl noch zwei Klausuren schreiben, sodass ich dann nur noch eine Klausur und eine B-Aufgabe ins zweite Jahr mitschleppen muss. Also Daumen drücken, dass der Plan auch wirklich so aufgeht! :wink:

 

Alles in allem muss ich dann wohl doch eingestehen, dass ich das Studieren etwas zu locker angefangen habe, das Zeitmanagement unterschätzt wurde und vor allem auch die zusätzliche Zeit, die ich generell bei Mathematik aufwenden musste um alles zu verstehen, einfach zu viel war. Auf der anderen Seite scheint es aber auch kein zu großer Beinbruch zu sein und alles klingt nach machbarem aufarbeiten. Man muss sich halt nur hinsetzen und etwas mehr machen... :rolleyes:

Ich denke viele von Euch kennen diese Formulierung auch sehr gut! :lol:

 

Zweiter Task für diese Woche ist es noch Grundlagen allgemeiner Energietechnik durchzuarbeiten, dann steht zumindest diese Klausur für September fest. Anmeldefrist ist der 16.08., also habe ich hier noch ein paar Tage um sicher zu sein.

 

Nun wünsche ich Euch allen weiterhin einen guten Start in die Woche! :smile:

 

Euer

Tobse

Tobse

B-Aufgabe Recht: Check

Hallo,

 

nachdem ich die Klausur in BWL geschrieben hatte wollte ich natürlich noch die B-Aufgabe in Recht erledigen um mich (so das Klausurergebis ein "Bestanden" sein sollte) von diesem Themengebiet zu verabschieden. B)

 

Angefordert hatte ich die Aufgabe ja bereits am 21.06. und so habe ich mich gestern daran gemacht die Aufgaben zu bearbeiten. Inhaltlich lag der Schwerpunkt dieser Prüfungsvariante auf dem Bereich Arbeitsrecht. Insgesamt waren es acht Fragen, von denen vier Unterpunkte hatten. Wie im richtigen Arbeitsleben ging es von Anstellung über Pausenzeiten, Zahlungen und Leistungen, Betriebsrat und Tarife bis hin zur Kündigung. :wink: Wichtig waren hier natürlich immer Begründungen und Verweise auf die jeweiligen Gesetzestexte. 

 

Gestern kurz vor 17 Uhr hatte ich die Aufgabe dann eingeschickt. Als ich gerade eben nachgesehen habe stand auch schon die Note in meiner Übersicht. Ich mache es nun kurz und schmerzlos, und wie zuletzt angekündigt: Ich habe bestanden:thumbup: 

 

Da dies auch das Einzige ist, was wirklich zählt (mit der Note bin ich auch nicht unzufrieden :smile: ) habe ich nun also einen weiteren Bereich abgehandelt und kann nach vorne Blicken....

 

Und da wird es schon wieder düster, denn folgendes steht noch an: :o

  • B-Aufgabe Statistik
  • B-Aufgabe Volkswirtschaft
  • Klausur: Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement
  • Klausur: Grundlagen der allgemeinen Energietechnik
  • Klausur Human Resources Management

 

Aber eins nach dem anderen und Schritt für Schritt. Jetzt heißt es wieder Hefte durcharbeiten und dann Klausurtermine buchen. 

Doch zuvor heißt es erstmal den restlichen Sonntagabend genießen! :lol:

 

In diesem Sinne... bis zu nächsten Mal und Euch auch noch einen schönen Abend!

Euer Tobse

Tobse

Hallo zusammen,

 

mittlerweile liegt meine zweite Klausur hinter mir - Betriebswirtschaftslehre. Dies hieß mal wieder zwei Tage in Pfungstadt zu verbringen und vor Ort das bestmögliche aus sich raus zu holen.

 

Donnerstagmorgen hieß es also ab zum Autoverleih, das bestellte Fahrzeug einsammeln und dann gemütlich mit Automatik nach Pfungstadt zuckeln. Wie schon beim letzten Mal habe ich fast die gleichen (Frühstücks-) Pausen gemacht und bin so sehr entspannt ca. 1 1/2 Stunden vor Beginn des Repetitoriums dort angekommen. 

 

Und wieder einmal hat sich gezeigt, dass das Geld für ein Repetitorium gut angelegt ist! :smile: Unsere Tutorin (deren Namen ich leider vergessen habe) hatte aber von sich aus in zweierlei Hinsicht einen richtig guten Anspruch an das Rep. Zum einen sollte es natürlich der Prüfungsvorbereitung dienen, aber ihr war es ebenfalls sehr wichtig uns die Zusammenhänge auf höherer Ebene näher zu bringen, damit wir auch ein Gesamtverständnis bekommen und einzelne Themen besser einordnen können. Wie ich finde war das ein wirklich guter Ansatz. 

 

Dem geneigten Repetitoriums-Besucher fiel dann aber natürlich auf bei welchen Themengebieten und Fragestellungen sie länger verharrte bzw. ausführlicher drauf einging. Die Chance war also recht groß, dass es sich genau dabei um klausurrelevante Themen handeln würde.:wink:

Ich persönlich bin auch sehr glücklich über diese dezenten Hinweise, denn speziell bei BWL ist die mögliche Themenvielfalt extrem groß und gerade über Absatz und Marketing könnte man locker eine eigene Klausur schreiben.

 

Aufgrund der Temperaturen, auch wenn zwischendurch ein ordentlicher Regenschauer herunter prasselte, haben wir dann die Rep-Zeit ein wenig angepasst und die Pausen verkürzt, sodass wir früher fertig waren als der Zeitplan es vorgesehen hat. Zum Schluss teilte sie uns noch mit, dass die Klausuren leider erst später korrigiert werden, da bei ihr nun erstmal der Sommerurlaub anstehen würde. Natürlich ist es nervig länger auf seine Note warten zu müssen - der ein oder andere kennt das bestimmt :rolleyes: - auf der anderen Seite hat sich auch jeder seinen Urlaub verdient.

 

Freitagmorgen, acht Uhr, die Glocke bimmelt, Klausurzeit! :blink: (Ok, es gab keine bimmelnde Glocke...)

 

Unsere Gruppe BWLer aus dem Rep wurde um einigen Zuwachs vergrößert. Von denen hat aber nur einer BWL geschrieben, die anderen Studenten hatten andere Klausuren vor sich und saßen mit bei uns im Raum. Insgesamt waren es vier verschiedene Klausuren. Der Vorschlag sich in passenden Gruppen zusammenzusetzen wurde aber aus unverständlichen Gründen von der Klausuraufsicht zurückgewiesen. :angry: :lol:

 

Wie oben bereits angedeutet war es dann auch so, dass die Themenschwerpunkte des Vortages auch die Themenschwerpunkte der Klausur dargestellt haben. Da ich mich am Abend nochmal in die Themen eingelesen hatte konnte ich soweit auch alle Fragen beantworten. Gemäß des allgemein gültigen Ratschlages "fällt Dir nicht sofort was ein, schieb es ans Ende" habe ich auch ein, zwei Fragen ans Ende gestellt um zumindest den anderen Teil halbwegs sorgenfrei runterschreiben zu können. 

Allerdings musste ich feststellen, dass ich das handschriftliche Schreiben - und dann noch so viel in kurzer Zeit - wirklich nicht mehr gewohnt bin. Meine Hand hat sich jetzt nicht verkrampft, aber etwas lockern musste ich sie schon zwischendurch. :sneaky2: Die einzig andere Abwechslung während der Klausur war ein erneuter heftiger Regenschauer, der ganz unbeirrt fröhlich gegen Wand und Fenster klatschte und lustige Geräusche erzeugte.

 

Mit der Zeit bin ich dann auch gut hingekommen und war sogar etwas vor der Zeit fertig, sodass ich nochmal drüber lesen konnte und eigentlich ganz zufrieden war. In den nach Abschluss der Klausur folgenden Gruppengesprächen über den Inhalt und Lösungen hat sich dann herausgestellt, dass ich bei einem Thema etwas komplett verwechselt und somit ganz fleißig den total Stuss geschrieben habe. :ohmy: :thumbdown: 

 

Allerdings denke ich schon, dass es sicherlich zum Bestehen gereicht haben wird, aber das zeigt sich ja erst in einigen Wochen... :sleep:

 

Dieses Wochenende werde ich dann wohl auch zumindest mit der B-Aufgabe (Hausarbeit) zum Thema Recht anfangen, damit ich diesen Themenkomplex dann auch bald komplett abgeschlossen habe. Danach heißt es sich an die nächsten Themen zu wagen und verlorene Zeit hoffentlich irgendwie wieder reinzuholen.

 

Ich wünsche Euch allen ein angenehmes, erholsames oder erfolgreiches Wochenende!

 

Euer Tobse

Tobse

Guten Abend zusammen,

 

hier bin ich wieder und das noch vor meiner BWL-Klausur Ende dieser Woche. Aber ich dachte lieber schnell nochmal was positives schreiben, bevor es dann vielleicht nichts positives mehr gibt... :lol:

 

Wie Ihr dem Titel bereits entnehmen konntet habe ich meine erste B-Aufgabe absolviert. Und wie es schwer zu erraten sein dürfte (Hinweis: Hier versteckt sich Ironie! :P ) handelt es sich dabei um das Fach Technical English.

 

Während ich ja mit anderen Themen und Bereichen deutlich im Hintertreffen liege konnte ich Englisch immer so nebenher machen. Obwohl ich es aktuell nicht mehr so häufig im Alltag gebrauche wie früher war es für mich doch einfach leicht die Studienhefte durchzuarbeiten. Sicherlich gab es die ein oder andere Grammatik-Sache, die wieder aufgefrischt werden musste, aber alles in allem war es doch entspanntes Arbeiten. Hier hilft sicherlich, dass ich diese Sprache über lange Zeit permanent im Alltag, sowohl auf Arbeit wie auch in der Freizeit, gesprochen habe.

 

Nun aber mal konkret zur B-Aufgabe. Da es hier unterschiedliche Varianten gibt kann ich nur auf meinen Fall eingehen, werde aber auch nur umreißen worum es hier ging um eine Vorstellung, nicht aber eine Lösung zu vermitteln.

 

Wie auch bei den Aufgaben in den Studienheften gab es zunächst einen englischen Text, in diesem Falle einen Zeitungsartikel über eine bestimmte Thematik. Erster Schritt war also das klassische Lesen und Verstehen eines Textes. In der ersten Aufgabe ging es dann in drei Abschnitten darum Fragen zu dem Artikel in eigenen Worten zu beantworten, jeweils mit einem Umfang von 50 bis 100 Worten. #EasyGoing B)

 

Die zweite Aufgabe verlangte dann deutlich mehr Hirnschmalz. Es galt zu einer konkreten Fragestellung zu dem Artikel ein Essay im Umfang von 450 bis 500 Worten zu schreiben. Nach erneutem Durchlesen der Fragestellung kam etwas Erleichterung auf, denn - wie wir noch aus der Schule wissen, oder fleißig gegoogelt haben :rolleyes: - es wurde keiner der vier Typen vorgeschrieben und somit hieß es hier nahezu "frei Schnauze" schreiben. #Nice :wink:

 

Zum Abschluss die dritte Aufgabe unter dem Stichwort Grammar. Es gab mehrere Mixed Conditionals-Sätze (die berühmten If-Sätze), die man entsprechend - also am besten richtig - füllen musste. Verglichen mit den Heften und den dort vorhandenen Beispielen gab ein bis zwei Sätze, die vielleicht etwas mehr Transferarbeit benötigten. #Doable :smile:

 

 

Alles in allem ein guter Einstieg in die Welt der B-Aufgaben... und ich habe sogar schon das Ergebnis dazu!

 

 

Doch vorher ein paar Worte über den zeitlichen Rahmen und ein paar andere Nebensachen. 

Angefordert hatte ich diese und eine weitere B-Aufgabe am 21.06.2017. Von einem Kommilitonen wurde mir berichtet, dass diese nach einem Tag da waren. Da dies bei mir nicht der Fall war habe ich zwei Tage später einfach mal bei der WBH angerufen und nachgefragt. Dort wurde mir gesagt, dass die Anforderung dieser Aufgaben eigentlich täglich abgefragt und die Aufgaben verschickt werden, sie hatten wohl aber kurz zuvor massive technische Probleme mit den Nachrichten und daher lief noch nicht alles wieder reibungslos. Die Dame am Telefon hat aber meine Anfragen unmittelbar im System erkennen können und den Versand auch direkt angestoßen, sodass ich kurze Zeit später die Aufgaben im Postfach hatte. 

 

Am 27.06.2017 habe ich dann meine Aufgabe digital eingereicht. Meine Tutorin hatte mir mit einer Antwort auf eine Heftaufgabe geschrieben, dass sie die B-Aufgabe gesehen hat und auch zeitnah korrigieren werde. 

 

Ab dann begann die (selbst verursachte!) Wartezeit. Ich war der - wohl fälschlichen - Annahme, dass ich auch zu B-Aufgaben einen Notenbescheid erhalten würde. Dem scheint aber nicht so zu sein. Ich hatte dann heute die Tutorin nochmal angeschrieben und sie sagte mir die Aufgabe wäre benotet und ans Prüfungsamt weitergeleitet. Sie hat mir auch die Note mitgeteilt... aber dazu später mehr. :P

 

In meiner Studienübersicht konnte ich dann auch tatsächlich die Note einsehen mit einem Benotungsdatum vom 30.06.2017. Zwischen Einsendung und Benotung lagen also drei Tage und im Nachhinein nehme ich an, dass dann auch zeitnah die Note im Online Campus verfügbar war, wenn man denn weiß wo man gucken muss... was ich nun weiß. :sneaky2:

 

 

Nun aber zum Ergebnis... eigentlich hatte ich ja in meinem Eintrag zum ersten Notenbescheid geschrieben, dass ich keine Noten mehr kundtun werde. Nachdem @Markus Jung dort aber schon dezent gestichelt hat, dass nach oben noch Luft wäre kommt also hier das Ergebnis:

 

 

*Trommelwirbel an* *Fanfaren spielen einen Tusch*

Es ist eine 1,0! :thumbup:

 

 

Da es nun definitiv nicht mehr besser werden kann und ich - ganz ehrlich - keine großen Erwartungen an BWL habe, einfach weil das Auswendiglernen nicht so will wie es soll, werde ich mich künftig hauptsächlich auf bestanden und nicht bestanden beschränken. Aber auch ganz klar deshalb, weil niemand die Streber leiden kann und die immer verhaun werden... :blink: :lol:  (Und ja, zu Schulzeiten war ich kein Streber! :P )

 

 

Bei einem Blick auf die Uhr kann es nun aber nur noch heißen: Gute Nacht Euch allen und bis bald! ^_^

 

Euer

Tobse

Tobse

Hallo miteinander,

 

im letzten Blogeintrag schrieb ich über die Probleme mit Zeitmanagement und den erhaltenen Anschub durch die Mathe Note. Leider hat dies nicht wirklich lange vorgehalten, da ich krankheitsbedingt nun ein paar Wochen komplett ausgefallen bin. :sad: Das ist ziemlich ärgerlich, weil ich in der Zeit nicht lernen konnte und somit auch wichtige Zeit insgesamt im Studium und Vorbereitungszeit für die BWL Klausur verloren habe.

 

Nun heißt es sehr viel lernen und nacharbeiten, um zumindest wieder ansatzweise wieder auf den richtigen Weg zu kommen und hoffentlich einiges nachzuholen. Der Fokus liegt daher nun verstärkt auf der Prüfungsvorbereitung und parallel vielleicht das ein oder andere leichtere Studienheft zu bearbeiten. Aus unerfindlichen Gründen scheint Stochastik II für mich aber eher nicht dazu zu gehören. :wink:

 

Am Freitag kam dann auch schon das nächste Paket der WBH mit 2.270 Gramm - die gute Nachricht ist, dass dieses Paket mal deutlich leichter ist als die vorherigen. Es sind nur acht Studienhefte, die sich in die lange Schlange der zu bearbeitenden Unterlagen einreihen. Die schlechte Nachricht ist, dass sich dadurch die Zahl der unbearbeiteten Hefte wieder erhöht hat. :blink:

 

20170616_inhalt.png.592f7e1b9eaeb36c571cdd68016100e0.png

 

Und auch dieses Mal gibt es natürlich für Euch eine Auflistung des Inhalts:

 

  • Packliste - Lieferschein (nicht abgebildet)
  • Studienhefte:
    • EMN03 - Grundlagen des energiewirtschaftlichen Portfoliomangements
    • PEMA01 - Personalmanagement 1: Personalkonzeption
    • PEMA02 - Personalmanagement 2: Personaladministration
    • PEMA03 - Personalmanagement 3: Personalveränderung
    • MIKRO01 - Mikroökonomik Teil 1
    • MAKR01 - Makroökonomische Grundlagen
    • Wahlpflichtbereich I - Englisch
      • TECE05Z - Technical English 5
      • TECE06Z - Technical English 6

 

Zu dem Inhalt dieses Paketes gibt es - wie üblich - in meinen Sammelbeitrag Studienmaterial aufgeschlüsselt detailliertere Informationen bezüglich des Inhalts.

 

Nach wie vor sitze ich auch noch an Stochastik II, dem Mischmasch aus Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung. Dieses Heft hat es aber ziemlich in sich bzw. ich finde keinen Zugang und sonderlich verständlich finde ich es auch nicht. :angry:

Daher wird die B-Aufgabe dazu auch noch nicht angefordert, hier ist @obreien doch schon deutlich weiter als ich... (und ich drücke ihm die Daumen, dass er das packt!)

 

Dafür habe ich gestern RLB02 (Grundlagen des Arbeitsrechts) durchgearbeitet und die freiwillige Aufgabe (A-Aufgabe) eingeschickt. Somit wartet hier nur noch RLB03 (Grundlagen des Wirtschaftsrechts) auf mich bevor ich hier die B-Aufgabe Betriebswirtschaft und Recht anfordere. 

 

Eine gute Seite hat die neue Lieferung aber dennoch. Jetzt sind die beiden letzten Hefte Englisch da, was mir eigentlich ganz gut liegt. TECE05Z werde ich sicherlich heute "nebenbei" machen und die A-Aufgabe einsenden, dann nur noch TECE06Z durcharbeiten und schon wartet auch hier die B-Aufgabe Englisch auf mich. 

 

Den nächsten Blogeintrag wird es dann voraussichtlich erst nach der BWL Prüfung wieder geben. Vielleicht habe ich bis dahin auch schon eine oder zwei B-Aufgaben gemeistert und kann Euch erste Eindrücke davon vermitteln.

 

Ich wünsche Euch allen beste Gesundheit und allen Studierenden viel Erfolg!

 

Euer Tobse

Tobse

Hallo zusammen,

 

es wird mal wieder Zeit für einen Blog-Eintrag und daher sitze ich hier und tippe fröhlich vor mich hin. 

 

Kommen wir erstmal zum zweiten Punkt des Titels, dem Zeitmanagement. Tja, damit habe ich tatsächlich so meine Schwierigkeiten weshalb ich auch deutlich hinter dem herhinke, was ich mir so vorgenommen habe. Hinzu kommen noch einige Projekte auf Arbeit, die ebenfalls ganz schön viel zeit fressen und abends ist der Kopf dann nicht immer willig alles zu verstehen, was man so an Studienmaterial liest. :sad:

 

Im Rahmen des WBH-Jubiläums "20 Jahre" gab es den Kurs "Lernen lernen" als kostenlosen Onlinekurs für verschiedene Termine zu buchen. Hier habe ich mich angemeldet und den Termin 05. und 06. Mai erhalten. Der Onlinekurs ging jeweils von 17:00 bis 18:30 Uhr. Inhaltlich ging es dabei um Lernzeitpunkte, den Lernort, Lerntypen, Lern- und Strukturmethoden, Strukturieren der Lernphasen inkl. Pausenzeiten, Methoden zum Auswendiglernen, Planung, Prüfungsvorbereitung und es gab auch Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten. Alles in allem recht interessant, wenn man sich zuvor noch nicht damit auseinandergesetzt hat. Die WBH bietet diese Informationen für Studierende aber auch als PDF an, was dann noch etwas umfangreicher ist. Meine Hoffnung ist nun, dass ich die ein oder andere Idee übernehmen kann und mit das beim Zeitmanagement und dem Strukturieren des weiteren Lernens helfen wird. :smile:

 

Aber was kann wirklich motivierend sein? Genau, gute Noten! 

Nachdem ich am 08.04.2017 meine Klausur in Wirtschaftsmathematik geschrieben hatte fand ich heute eine E-Mail in meinem Online Campus-Postfach mit dem Betreff "Notenbescheid WMSPS" des Prüfungsamtes. Nach genau 39 Kalendertagen gab es endlich die Notenmitteilung zur Klausur.

 

*Trommelwirbel an* *Fanfaren spielen einen Tusch*

Es ist eine 1,3! :thumbup:

 

[Vielleicht ist dies auch die einzige Note, die ich hier bekanntgeben werde, besser wird es nimmer... :blink: :P]

 

Würde ich dies meinem alten Mathematiklehrer erzählen würde er sicherlich sagen, dass nicht ich diese Klausur geschrieben hätte. :lol:

 

Ich muss auch gestehen, dass ich wirklich sehr über dieses Abschneiden verwundert aber auch zugleich unglaublich erleichtert bin, obwohl ich ja schon ein gutes Gefühl hatte! Damit sind weitere 8 ECTS-Punkte gesichert. Und obwohl es einen gewissen Schub gibt macht es Stochastik für mich dennoch nicht leichter zu verstehen. Da hilft es auch nichts, wenn das Vorwort des Studienheftes mit folgenden Worten beginnt: "Kennen Sie den Witz über den Stochastiker?" "Wahrscheinlich" :rolleyes:

 

Zwischenzeitlich habe ich zumindest mal die Heft-Einsendeaufgaben von den ersten vier Englischheften abgearbeitet und eingeschickt. Dies fiel mir dann doch deutlich leichter und das Feedback auf die erste Einsendung war zufriedenstellen, die anderen drei stehen noch aus. Wenn es so weitergeht, dann mache ich mir auch um die schriftliche B-Aufgabe (Hausarbeit) weniger Sorgen.

 

Im Juli steht dann auch die Klausur in Betriebswirtschaftslehre und Recht mit vorherigem Repetitorium in Pfungstadt an. Bis dahin gibt es noch viel zu tun und viel zu lernen! 

 

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Abend, allen Studierenden viel Motivation und Ausdauer und bis zum nächsten Mal wenn es wieder heißt:

"Keine Ahnung was ich hier eigentlich mache, aber ich schreib mal drüber!" B)

 

Euer Tobse

Tobse

Es ist noch gar nicht so viel Zeit seit meinem letzten Eintrag verstrichen und doch gibt es wieder Neuigkeiten zu berichten, daher:

Lauscher auf und höret her! Ne, das ist ja quatsch ... Augen auf und leset hier! :lol:

 

Wie es der Titel schon vermuten lässt war ich gestern beim Repetitorium und habe heute meine Klausur für WMSPS geschrieben, oder auch in einfach für Wirtschaftsmathematik, wer versteht auch schon diese Abkürzungen. :smile:

 

Das Wichtigste zuerst: Die Straßenbauarbeiten vor der WBH/sgd sind abgeschlossen! :thumbup: :P

(Keine Ahnung wie lange schon, aber jetzt kommt man wieder problemlos auf den Parkplatz.)

 

Begonnen hat das Rep. am Freitag um 13:30 Uhr. Für mich Zeit genug um sich erst morgens auf den Weg nach Pfungstadt zu machen und nicht schon am Vortag anreisen zu müssen. An der WBH angekommen hat man dann doch schon das ein oder andere bekannte Gesicht wieder getroffen. Zum einen aus der Einführungsveranstaltung, zum anderen aus den Facebook-Gruppen der WBH und des Studiengangs. Natürlich wurden auch direkt neue Kontakte geknüpft! Wie immer ein "guter Haufen" aus den EWB und TBB Studenten, die ja viele Grundlagenfächer immer zusammen haben. Wir waren so um die 10 Leute, also eine überschaubare Gruppe.

 

Es wurde sich dann im Schulungsraum eingefunden. Um ehrlich zu sein hatte ich vor Mathe die größten Sorgen, zwar war dies auch eines meiner Abiturfächer, nur leider das schlechteste überhaupt! :thumbdown: Hinzu kommt, dass ich auch bei den Büchern nie einen direkten Zugang gefunden habe. Zwar waren sie stellenweise mit mehr oder weniger gelungenem Witz geschrieben, aber lustig ist nicht immer lustig. :wink: Daher auch das ausgegebene Motto: Bestehen reicht!

 

Kurz vor halb, der Tutor kam rein und die erste Freude breitete sich aus. Er ging an die Tafel, schrieb seinen Vornamen auf und die Telefonnummer dahinter. Neben dem "Hallo" meinte er dann, dass man ihm ab ca. einer Stunde nach dem Rep. gerne bei allen Fragen anrufen könne. Warum aber nun die Freude über diesen Tutor? Es handelte sich dabei um Lukas Kettner. So wie mir zugetragen wurde gehört er zu den besten Tutoren und steht wohl ziemlich weit oben (wenn nicht sogar ganz oben) im Beliebtheitsranking der Tutoren. Dies konnte man auch sehr schnell feststellen, denn er ist ein echt super Typ, versteht sein Handwerk und hat das Talent dieses wirklich einfach und verständlich zu vermitteln. Mit anderen Worten, hätte er mir damals Mathe erklärt, dann wäre mein Abi sicherlich besser gewesen und ich hätte mit den Studienheften deutlich weniger Probleme gehabt. B)

 

Über den Online Campus wussten wir ja vorher schon welche Themen für die Präsenzphase in Pfungstadt anstanden, bei uns waren dies:

  • Vollständige Induktion
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Optimierung
  • Grenzwerte
  • Extremwerte
  • Differenzierbarkeit
  • Integrale

 

Sicherlich muss der ein oder andere bei dieser Liste erstmal durchatmen und mir ging es da nicht anders (wobei atmen generell immer eine gute Idee ist!). :lol:

 

Die Gesamtdauer des Reps betrug 6 Schulstunden zu je 45 Minuten. Seine Aussage zu der Zeit war, dass wir locker durchkommen werden und wenn nicht, dann machen wir eben so lange bis wir durch sind. Eine wirklich gute Einstellung und dies nimmt schonmal einigen Druck weg, da man wusste es wird alles durchgesprochen. Und genau so war es auch. Zu jedem Themengebiet haben wir eine bis zwei Übungen gemacht und nach jeder Übung gab es ausreichend Zeit dies abzuschreiben und Nachfragen zu stellen. Ich muss gestehen, dass mir einige seiner Erklärungen einen ganz neuen Zugang zur Materie verschafft haben. Beispielsweise konnte ich feststellen wie einfach vollständige Induktion doch sein kann, wenn man einen einfachen Weg kennt dies abzuarbeiten.

 

Natürlich war Lukas auch für Späße zwischendurch zu haben, sodass es tatsächlich ein sehr kurzweiliges Rep. wurde. Und nicht nur das, zwar hat er gerne auf zusätzliche Nachfragen was genau in der Prüfung drankommt im Konjuktiv geantwortet um sich nicht genau festzulegen, doch hat er auch bei vielen Dingen etwas in der Form gesagt, dass wenn wir eine Aufgabe so könnten dies sicherlich vollkommen ausreichend sei. Tatsächlich schienen alle Aufgaben, die wir so gemacht haben, auch recht simpel zu sein und Verständnisprobleme oder falsche Rechenwege konnten schnell geklärt und gelöst werden. Da er auch unsere Klausuren korrigieren wird wies er uns auch immer wieder darauf hin was für ihn wichtig ist, was weggelassen werden kann, wofür er Punkte gibt und bei was er Punkte abziehen würde. Das nenne ich mal eine wirklich feine Sache, denn man konnte bei den A-Aufgaben schon feststellen, dass die Tutoren hier durchaus unterschiedlich ticken und auf unterschiedliche Dinge Wert legen. Im Grunde war es die perfekte Lernatmosphäre und zum Abschluss waren wir alle mehr oder minder sorgenfrei.

 

Ganz sorgenfrei? Nein! :blink: Tatsächlich waren die Aufgaben, trotz des ein oder anderen Kniffs, insgesamt gefühlt recht simpel und so breitete sich dann doch etwas Sorge aus, dass die Klausur wohl schlimmer werden konnte. Auf der anderen Seite sollten es insgesamt sieben Aufgaben sein, zu jedem Gebiet eine, stellenweise mit Aufteilung, also a, b und c oder nur a und b. Wie verhielt es sich denn nun um die Sorgen und um die Klausur? Nun darüber wurde nicht mehr weiter nachgedacht, denn nach dem Rep. hieß es erstmal mit ein paar Mann zum Italiener und was futtern. Dies war eine sehr gute Entscheidung, denn neben dem erfolgreichen Kampf gegen den leeren Magen hatten wir eine Menge Spaß, lernten uns besser kennen und haben zudem noch unseren Nebentisch entertaint, dessen Gast sich beim Gehen bei uns bedankt und einen schönen Abend gewünscht hat und dessen Grinsen sicherlich noch länger anhielt. Irgendwann war es dann aber auch für uns Zeit den Abend zu beschließen und in die wohlverdiente Nachtruhe zu gehen. Gelernt habe ich an diesem Abend dann nicht mehr.

 

Klausurbeginn war dann heute um 10:30 Uhr. Eine wie ich finde sehr angenehme Uhrzeit. Zuvor um 08:00 Uhr war die Klausur zu Betriebswirtschaftslehre und Recht, aber diese habe ich ja - wie schon im letzten Blogeintrag berichtet - geschoben. So konnte ich also nicht nur ausschlafen, sondern zudem in aller ruhe frühstücken und kam völlig stressfrei wieder an der WBH an. Der Raum war schnell gefunden und auch die Kommilitonen, die BWL geschrieben hatten waren ganz gut drauf. Es konnte also losgehen!

 

Den Raum gefunden, einen Sitzplatz klargemacht - zugegeben war das nicht schwer, wir waren in der gleichen Gruppenstärke und der Raum war groß genug - und die erlaubten Hilfsmittel auf dem Tisch ausgebreitet. Was die erlaubten Hilfsmittel waren? Ich zitiere: "Beliebiges gedrucktes oder handgeschriebenes Material, inkl. der bezogenen Studienhefte, Taschenrechner Casio FX-82 SX".

 

Jetzt wird sich sicherlich der ein oder andere denken, wenn ich alles mit rein nehmen kann, dann werde ich da schon durchkommen. Das stimmt auch, also indirekt, also etwas, sozusagen ein Bisschen. Bei zwei Zeitstunden (120 Minuten) Klausur kann man es sich eben nicht leisten für jede Aufgabe alles nachzulesen. Dafür reicht die zeit bei weitem nicht aus. Aber es gibt ein gutes Gefühl die Unterlagen dabei zu haben und durch das Rep. fühlte ich mich prima vorbereitet.

 

Die Prüfungsaufsicht (den Namen habe ich mir nicht behalten) ging mit uns dann die wichtigen Punkte durch. Lösungsbögen werden gestellt, überall immer Name und Matrikelnummer draufschreiben, es darf nur ein dokumentenechter Stift verwendet werden, also kein Bleistift und auch kein Rotstift. Wer mehr Bögen benötigt kann diese vorne nachholen und den sonstigen üblichen Kram. Die Klausuren wurden ausgeteilt und sobald alle ihre Unterlagen hatten ging es los mit den 120 Minuten.

 

Was soll ich sagen? Man war das super, dass ich vorher beim Rep. war! :thumbup: Die Aufgaben ähnelten sich sehr und so kam ich dann doch ziemlich gut durch die Klausur. Hin und wieder ein kurzer Blick auf die Formelsammlung - wer kann sich schon alle Ableitungen und Stammfunktionen merken (?) - und dann fleißig weiter geschrieben. Im Grunde war vieles recht ähnlich zu den Beispielen, die wir tags zuvor durchgerechnet hatten. Die Sorge über vielleicht doch kompliziertere Aufgabenstellungen war also unbegründet. Natürlich gab es an der ein oder anderen Stelle dann doch einen Kniff, der am Vortag nicht direkt angesprochen oder behandelt wurde. Aber die Klausur sollte natürlich auch zu einem gewissen Grad eine Herausforderung sein! 

 

Irgendwann war die Zeit dann um. Ich muss sagen, dass ich soweit mit allem ganz gut durchgekommen bin. Bei zwei Aufgaben hat es etwas gehakt, sodass ich diese übersprungen habe um sie dann am Ende noch mal anzugehen. Auch dieses Konzept klappte gut. Hier und da musste ich dann doch etwas in den Unterlagen blättern und mal hat es weitergeholfen und mal nicht. Das bin aber ich und mein Verhältnis zu Mathe, best Buddys werden wir wohl nie! :wink:

 

Wie lautet nun mein persönliches Fazit? 

Zunächst war es definitiv die richtige Entscheidung vor Ort zum Repetitorium zu gehen, denn es gibt nochmal entscheidende Impulse und Sicherheit. Die Klausur selbst würde ich als recht gut einschätzen und lehne mich sogar jetzt schon soweit aus dem Fenster zu sagen, dass ich sie sicherlich bestehen werde. Natürlich bin ich mir aber auch im Klaren darüber, dass es sicherlich keine 1,0 wird. Aber wie heißt es so schön? Bestanden ist bestanden und am Ende kräht da kein Hahn mehr nach! :P

 

Jetzt heißt es den Rest des Wochenendes zu genießen und dann geht es doch gut gelaunter Dinge an die nächsten Hefte. Das Gefühl Mathe bestanden zu haben und dies wahrscheinlich ohne Hängen und Würgen kann einen doch schon beflügeln. B)

 

In diesem Sinne wünsche ich nun auch Euch ein schönes Restwochenende, vielen Dank fürs Lesen und um es mit den unvergesslichen Worten von Peter Lustig bei Löwenzahn zu sagen: "Ihr könnt jetzt ... abschalten!" :lol:

Tobse

Lange, lange, lange Zeit ist es her, dass ich hier etwas geschrieben habe...

Mit den langweiligen gründen dafür möchte ich Euch aber gar nicht erst quälen, aber es hat was mit viel arbeiten und viel lernen zu tun. :wink:

 

Was ist nun aber aktueller Stand der Dinge?

Ich habe festgestellt, dass das Konstrukt der verschiedenen Themen pro Studienmonat zwar ganz nett für die Abwechslung ist, einen aber doch auch ordentlich zurück werfen kann. Und damit sind wir direkt schon bei meinem absoluten Lieblingsfach (ACHTUNG: versteckte Ironie! :lol: ) Mathe. Es dauert einfach sehr lange bis ich dazu einen Draht habe und wenn ich dann ein anderes Thema bearbeite scheint es, als wäre das in mühevoller Kleinstarbeit zuvor erlernte mathematische Wissen wieder weg.

 

Daher habe ich mich in der letzten Zeit ausschließlich auf Mathe konzentriert und alle relevanten Hefte fleißig durchgearbeitet. Somit bin ich hoffentlich für die Klausur Ende nächster Woche in Pfungstadt gewappnet. Zuvor werde ich aber noch das Repetitorium mitnehmen, denn sicher ist sicher!

Danach heißt es dann noch Stochastik durchzuackern und danach die schriftliche Hausarbeit darüber abzuarbeiten und damit wäre dann der Themenkomplex Wirtschaftsmathematik und Statistik abgefrühstückt. Die Devise ist ebenfalls klar formuliert und ausgegeben: Bestehen reicht völlig! :rolleyes: Hoffentlich ist danach auch wieder mehr Ehrgeiz und Freude zum Studieren geweckt, denn Mathe saugt mir gefühlt das Leben aus... (vielleicht kennt ja der ein oder andere dieses Phänomen?)

 

Zwar hatte ich auch überlegt am gleichen Wochenende bereits Betriebswirtschaft zu schreiben, aber da mich die Welt der Zahlen, Rechenzeichen, Symbolen und unverständlichen Kauderwelsch so stark in Beschlag genommen hat möchte ich doch lieber eins nach dem anderen angehen. BWL steht nun also für Juni zur Prüfung an und hoffentlich werde ich hier bereits vorher die Hausarbeit über Recht erledigt haben. 

 

Bevor es nun zur Übersicht der neuen Studienhefte kommt möchte ich noch kurz etwas zum Wahlpflichtbereich Sprache einschieben. Hier heißt es im Studienhandbuch wie folgt:

 

Zitat

Wahlpflichtbereich Sprache (Sie wählen 1 Modul)

In fast allen Studiengängen der Hochschule gehört die Ausbildung von Sprachkenntnissen zum curricularen Standard. Neben der englischen Sprache können Sie bei einer bereits vorhandenen Sprachkompetenz in Englisch alternativ auch die Weltsprache Spanisch wählen.

 

Wahlmodule:
English 3 cp
Grammar, Vocabulary, Communication, Business and Technical English


Spanisch 3 cp
Alltagssituationen (Arzt, Hotel, Restaurant, Einkauf, Bahnhof etc.), grundlegende Formen der spanischen Grammatik, Grundund
Aufbauwortschatz, landeskundliche Kenntnisse hinsichtlich Wirtschaft, Industrie, Landwirtschaft, klimatischer Verhältnisse, Ess- und Trinkgewohnheiten, Gesellschaftsschichten, Arbeitsbedingungen, Schule, spanischer Regionen, Sehenswürdigkeiten und Geschichte

 

Wie bereits im letzten Beitrag geschrieben hatte ich mich für Englisch entschieden. Entscheidend dafür war zum einen der Umstand, dass ich doch recht passabel Englisch sprechen, lesen und schreiben kann und dieses Fach daher weniger Probleme bereiten sollte. Zum anderen wollte ich aber auch die Chance nutzen mein "Business and Technical English" zu vertiefen und meinen Wortschatz zu vergrößern.

 

Zurück zum Hauptkontext: Während also noch einige Studienhefte fröhlich darauf warten von mir bearbeitet zu werden (nein, sie verstauben nicht völlig, denn ab und zu puste ich mal drüber B) ) traf mittlerweile das nächste 4.874 Gramm schwere "Baby" der WBH bei mir ein und wurde natürlich für Euch wieder auf dem Wohnzimmertisch drapiert.

 

20170323_inhalt.png.ff419ec3fe76287c5e69ccd8764e3471.png

 

Das geübte Auge stellt schnell fest, dass sich eine ganz neue Farbe unter das sonst dezent in blau und weiß gehaltene Studienmaterial gemogelt hat, doch dazu in der Auflistung mehr:

 

  • Packliste - Lieferschein (den hab ich mal weggelassen)
  • Studienhefte:
    • GRWP01 - Allgemeine Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
    • GRWP02 - Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
    • GRWP03 - Einführung in die allgemeine Wirtschaftspolitik
    • Wahlpflichtbereich I - Englisch (man beachte die kreative Namensfindung! :P )
      • TECE01Z - Technical English Booklet 1
      • TECE02Z - Technical English Booklet 2
      • TECE03Z - Technical English Booklet 3
      • TECE04Z - Technical English Booklet 4
    • PEFÜ01 - Personalführung 1
    • PEFÜ02 - Personalführung 2
    • PEFÜ03 - Personalführung 3 (dieser Bereich ist ebenfalls namentlich spannend ausgearbeitet :P )
    • AEN01A - Begleitheft Grundlagen allgemeiner Energietechnik
    • EMN01 - Grundlagen des Energiemanagements
    • EMN02 - Energiemanagement und Optimierung
  • Zusatzmaterial:
    • Wahlpflichtbereich I - Audio CDs
      • TECECD01Z Technical English Lesetexte TECE01Z-03Z
      • TECECD02Z Technical English Lesetexte TECE04Z und 05Z
      • TECECD03Z Technical Englisch Hörverständnisübungen TECE01Z-06Z
    • ENTBU Buch: Richard Zahoransky - Energietechnik, Systeme zur Energieumwandlung. Kompaktwissen für Studium und Beruf (7. Auflage)

 

Soweit zum Inhalt dieses Paketes. Auch hier verweise ich wieder auf meinen Sammelbeitrag Studienmaterial aufgeschlüsselt, in dem ich einen noch genaueren Blick auf das Studienmaterial werfen werde (irgendwann gleich noch...).

 

Und damit verabschiede ich mich auch schon wieder von Euch, wünsche einen schönen Abend und eine erfolgreiche Restwoche und sage:

 

Tschau, Tschüss & bis demnächst

Euer Tobse

Tobse

"Unboxing Vol.2"

Hallo zusammen,

 

lange Zeit gab es von mir nichts zu berichten. Dies ist aber auch nicht wirklich verwunderlich, denn in den ersten drei Monaten passiert in einem Fernstudium nicht so wirklich viel spektakuläres. Im Gegenteil, die Tage sehen wie bei jedem anderen Fernstudenten aus. Arbeiten, Lernen, Schlafen und ab und an mal Erholung! ;)

 

Doch nun stehen zwei Dinge nahezu unerschütterlich fest: Das erste Studien-Quartal neigt sich dem Ende und Weihnachten steht vor der Tür!

Ganz in weiß so steht es da, das Weihnachtsgeschenk der WBH! :lol:

 

Naja gut, ich sehe es ein ... vielleicht war es doch nicht so wirklich ein Weihnachtsgeschenk was da angekommen ist. Es sei denn, man freut sich darüber vor Weihnachten neues Lernmaterial zu erhalten. Dies mag nun jeder für sich selbst entscheiden! :)

 

Was gibt es zu dem Paket noch zu sagen? Breite und Länge sind wie beim letzten Mal auch, nur die Höhe hat sich auf 9 cm reduziert und dieses "kleine Geschwisterchen" bringt stolze 3.558 Gramm auf die Waage. Geschrieen hat es bei Ankunft (oder Niederkunft? :P) allerdings nicht.

20161214_paket.png

 

Und auch dieses Mal musste der Wohnzimmertisch herhalten, damit ich nur für Euch (!) den Inhalt nahezu formvollendet drapieren konnte - oder so ähnlich...

 

20161214_inhalt.png

 

Und erneut stellt sich dem geneigten Leser die Frage: Watt issn dette?  :D 

 

Dieses Mal haben wir folgendes im Angebot:

  • Packliste - Lieferschein
  • Wahlpflichtwahl Bachelor: Ein nettes Schreiben welches einen daran erinnert, dass die Wahl des ersten Wahlpflichtmoduls ansteht. In diesem Falle entweder Englisch (Technical English) oder Spanisch (Grundlagen). SPOILER ALERT :blink:: Ich habe mich für Englisch entschieden. 
  • Nachfolgende Studienhefte:
    • BWI05 - Absatz und Marketing
    • RLB01 - Grundlagen des Zivilrechts
    • ENW03 - Internationale Organisation und Arbeitsteilung der Energiewirtschaft
    • MAI19 - Funktionen und Ableitungen
    • BWI06 - Grundlagen des Rechnungswesens und Finanzwirtschaft
    • RLB02 - Grundlagen des Arbeitsrechts
    • ENW04 - Chancen und Risiken der Energieversorgung in der Zukunft (Visionen)
    • MAI10 - Stochastik I
    • MAI11 - Stochastik II
    • MAI20 - Integralrechnung und Numerische Mathematik
    • RLB03 - Grundlagen des Wirtschaftsrechts

 

Und SCHWUPP, schon ist das spannendste wieder vorbei. :confused: So richtig spannend war es ja zugegeben nicht, aber mit was anderem kann ich aktuell einfach nicht aufwarten. :rolleyes:

 

Wer nun noch einen genaueren Blick auf die Studienhefte werfen möchte, dem empfehle ich den Beitrag Studienmaterial aufgeschlüsselt. Dort sind alle Hefte mit Kapitelüberschriften und Seitenzahlen aufgelistet sowie den jeweiligen Studienmonaten zugeordnet. Dieses Paket sind die Monate vier bis sechs.

 

Abschließend möchte ich Euch allen ein frohes, besinnliches und hoffentlich entspanntes Weihnachtsfest wünschen sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit den besten Wünschen für Glück und Gesundheit! :thumbup:

Tobse

Endlich ist es soweit, die ersten CPs sind in der Tasche! *PARTY* 

Na gut, es sind nur zwei Stück und zugegeben so richtig schwer war es nicht sie zu bekommen, aber immerhin hab ich sie nun. :thumbup:

Doch mal von vorne...

 

Der Weg zur EWB und TBB Einführungsveranstaltung

Mit meiner Anmeldung hatte ich das Glück mich direkt innerhalb des (noch laufenden) Probemonats zur Einführungsveranstaltung in Pfungstadt anmelden zu können. Am Mittwoch dem 19.10.2016 war es dann soweit und um 11:00 Uhr sollte der Spaß beginnen...

 

Da ich selbst kein Auto habe, in Großstädten brauch man das einfach nicht zwingend bei guter Infrastruktur der öffentlichen Verkehrsmittel - hatte ich mir rechtzeitig Ende September als ich die Anmeldung verschickt habe auf Arbeit ab Dienstag, dem 18.10. für den Rest der Woche Urlaub genommen. Zunächst war es grob geplant Dienstags mit dem Zug anzureisen, dann zwei bis drei Nächte vor Ort zu verbringen und mit dem Zug wieder zurück. 

 

Am 04.10. Bekam ich dann eine E-Mail mit dem Stundenplan für die Einführungsveranstaltung, welcher sich wie folgt gliederte:

19.10.2016 11:00 - 12:00 Begrüßung - Einführung in das Studium

19.10.2016 13:30 - 18:30 Disziplinen des Technikmanagements

20.10.2016 09:00 - 10:00 Study Online - Einführung in den Online Campus

20.10.2016 10:30 - 18:00 Einführungsprojekt Disziplinen des Technikmanagements

 

Wie ich schon in meinem letzten Blogeintrag schreib war die erste Oktoberwoche eher von Arbeitsstress begleitet, sodass ich dann letzte Woche erst mit den Planungen für meinen Besuch in Pfungstadt begonnen habe. Schnell stellte sich dabei aber heraus - auch bedingt durch die Startzeit am ersten Tag - eine Anfahrt mit PKW und eine Übernachtung sollte ausreichend sein. Grund dafür war zum einen, dass mich ein Bahnticket knapp über 130 Euro gekostet hätte und die Fahrtzeit bei den ausgewählten Verbindungen zwischen drei und vier Stunden lag. Die Anreise mit PKW hingegen wäre knapp drei Stunden und dazu konnte ich mir ein Auto für knappe 100 Euro für den benötigten Zeitraum (Abholung Dienstag später Nachmittag, Rückgabe Freitag morgen) mieten. Auch die Suche nach einer Unterkunft hat sich trotz Frankfurter Buchmesse als relativ einfach herausgestellt. Zusammen mit der Anmeldebestätigung für die Einführungsveranstaltung bekam ich nämlich eine Übersicht über die Anreisewege und ein Quartierverzeichnis für Privatunterkünfte und Gaststätten zugeschickt.

 

Am 18. habe ich dann also meinen fahrbaren Untersatz abgeholt. Mir war klar, dass ich hier nur einen ganz kleinen Kleinwagen erwarten durfte. Es wurde dann ein Smart Cabrio. Für meine körperliche Länge zwar nicht ganz optimal, aber es war ausreichend. Bei dem Regenwetter hingegen hat es mal gar nichts gebracht ein Cabrio zu fahren. :angry: Abends dann noch schnell die Tasche gepackt und artig früh ins Bettchen zum Schlafen gelegt. 

 

Morgens ging dann um 6:00 Uhr der Wecker, schnell unter die Dusche gesprungen, die letzten Sachen eingepackt und um 6:30 war ich ab im Auto und auf der Bahn...

Kalkuliert hatte ich, trotz Verkehr, mit drei Stunden fahrt bei eingerechneten Pausenzeiten. Ich muss sagen, dass ich auch ziemlich gut durchgekommen bin. Lediglich bei Leverkusen gab es den klassischen und sicherlich einigen bekannten klassischen Dauerstau auf A1 und A3. Hier bin ich dann vorsorglich quer durch Leverkusen gefahren was sich als gute Idee herausgestellt hat. Unterwegs an einem Autohof gefrühstückt und insgesamt konnte ich recht entspannt durchfahren. So kam ich dann gegen 10:20 Uhr auf der Ostendstraße an. Hier war allerdings Baustelle angesagt, dennoch konnte man auf den Parkplatz der WBH und SGD fahren. Parkplätze waren reichlich vorhanden. Also ausgestiegen, umgesehen und da war es, das "Unterrichtsgebäude"... :blink:

 

2016-10-19 10.22.31.jpg

 

An dieser Stelle der Hinweis, dass ich auch leider nur dieses Foto gemacht habe auch wenn sich das Gelände nach hinten heraus noch weiter erstreckt. Aber das wichtige: Pünktlich angekommen und so schlimm schaut es gar nicht aus! :lol:

 

Ich bin dann durch den linken der beiden Eingänge hinein. Hier gab es direkt den Hinweis, dass es dort ein Kasino/Kantine gibt und im Gang war ein Fernseher auf dem alle Veranstaltungen und Prüfungen mit Uhrzeit, Raum und Richtungsangabe vermerkt waren. Schnell war der Raum gefunden, betreten und ... es waren zwei Leute da. Eine Dozentin der WBH und ein Studierender. Mit mir also schon drei Leute und nach der Anzahl der vorbereiteten Namensschilder auf dem Tisch konnte man leicht abzählen, dass es insgesamt nur sieben Studis sein werden. 

 

Der Raum an sich, in dem wir beide Tage verbracht haben, war soweit in Ordnung und mit allem nötigen ausgestattet. Den PCs mit den kleinen Flachbildschirmen konnte man das Alter zwar sichtlich anmerken, aber die haben wir ohnehin nur am zweiten Tag genutzt und dafür waren sie ausreichend.

 

Als alle Studenten eingetroffen sind (es waren dann doch acht ;) ) und man sich schon etwas ausgetauscht hatte ging es dann mit der Begrüßung los. Dies geschah so, dass man sich zu zweit anhand von vorbereiteten Fragen kennengelernt und sich gegenseitig den anderen vorstellt. Ergebnis: Sechs Mal TBB und wir waren nur zwei EWBler. Danach hat sich die Dozentin vorgestellt und im Anschluss gab es die typischen Informationen über die Hochschule und das Studium an sich, was im Grunde jeder schon mal gehört hat, der sich ernsthaft mit einem Studium und der Lehranstalt auseinander gesetzt hat. 

 

Dann war es 12:30 Uhr und wir kamen zum wichtigen Teil - der Mittagspause! :P

Wir sind dann ins Kasino und hier ist es so, dass die Studenten einen vergünstigten Preis bekommen. Man hat drei Gerichte zur Auswahl, sodass eigentlich jeder was passendes finden kann. Geschmeckt hat es ebenfalls, daher kann man sich hier nicht beklagen. Den Preis genau habe ich leider nicht mehr im Kopf, lag aber unter fünf Euro. Getränke etc. waren natürlich extra.

 

Nach der Pause ging es dann erst verspätet weiter, da der Dozent noch in einem Kolloquium saß, welches sich zeitlich verschoben hatte. Auf der Tafel stand aber ein netter Hinweis, dass es erst später weitergehen würde. Als der Dozent dann eintraf ging es direkt mit einer Übung weiter. Wir sollten uns zu Gruppen zusammenschließen und mittels einer Flipchart-Zeichnung einem Kind erklären was ein Unternehmen ist und dies auch präsentieren. Im Anschluss wurden diese Präsentationen aufgegriffen und darauf aufbauend der Weg vom Lieferanten zum Kunden ausgearbeitet mit Fokus auf dem Unternehmen unter Berücksichtigung von SIPOC (Supply - Input - Process - Output - Customer). Im Grunde also ein BWL-Einstieg möchte ich mal sagen. Der Dozent hat dabei auch viel aus seinen Erfahrungen mitgeteilt und es wurde auf unterschiedliche Aspekte eingegangen. Zum Abschluss des Tages wurde dann ein Brainwriting zur Themenfindung für den nächsten Tag durchgeführt, aus dem sich dann neue Gruppen gebildet hat. Diese sollte am Folgetag Recherchen anstellen, eine Präsentation anfertigen und diese Vorstellen.

 

Am nächsten Morgen stand dann aber zunächst die Einführung in Study Online an. Dies hatten wir mit dem gleichen Dozenten wie am Vortag und anstatt nur wild durchzuklicken lag sein Augenmerk hier eher auf den verschiedenen Möglichkeiten Prüfungen zu schreiben und wie die Module aufeinander aufbauen und welche Bedingungen es gibt um welche Klausuren zu schreiben. Auch gab er zusätzliche Informationen zu den Zeitfenstern bei der Rückmeldung. Es ist nämlich so, dass die Tutoren 48 Stunden Zeit haben um Anfragen zu beantworten und fünf Werktage um Aufgaben zu kontrollieren. Auch gab er Hinweise dazu, dass es hier bei postalischer Zustellung natürlich entsprechend länger dauern könnte bis man Ergebnisse bekommt. Zusätzlich gab es viele Hinweise zur Studienorganisation und den Repetitorien. 

 

Danach begann in den einzelnen Gruppen die Recherchearbeiten zu den jeweiligen Themen. Hierbei sollten wir natürlich selbstständig arbeiten und er unterstützte nur bei Fragen. Gab aber auch bereits Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten und worauf wir später, besonders bei der Bachelorthesis, achten sollten (Stichwort: Quellenangaben etc.). Am Nachmittag folgten dann die Präsentationen. Im Anschluss gab es dann noch Hinweise zu Präsentationsarten, natürlich Feedback zu den Gruppen sowie Hinweise zu Darstellung und Wirkung. Auch hat er unterschiedliche Strategien für Präsentationen erläutert, speziell im Firmenkontext.

 

Gegen kurz vor sechs Uhr war der zweite Tag dann ebenfalls geschafft und wir wurden mit "Viel Erfolg fürs Studium" verabschiedet. Bei einsetzender Dunkelheit und Regen ging es dann auf den Weg nach Hause, welcher bei überfüllten Autobahnen mit Staus ohne Ende doch recht lang gedauert hat und ziemlich anstrengend war.

 

Alles in allem waren die zwei Tage aber ziemlich interessant und vor allem war es gut ein paar andere Leute kennenlernen zu dürfen. Telefonnummern wurden ausgetauscht und natürlich eine WhatsApp-Gruppe angelegt. Auch wenn es zwei unterschiedliche Studienrichtungen sind, so gibt es doch viele gleiche Inhalte gerade am Anfang und so kann man sich gegenseitig unterstützen und helfen.

 

Damit schließe ich nun diesem "Roman" und wünsche Euch allen ein schönes Wochenende! :)

Tobse

Studienmaterial aufgeschlüsselt

Hallo zusammen,

 

ich wurde danach gefragt mal einen genaueren Ausblick auf den Umfang der Studienhefte zu geben. Diesem möchte ich mich in diesem Beitrag, der entsprechend im Verlauf der Zeit ausgebaut wird, widmen. Ich bitte zu berücksichtigen, dass ich natürlich keinen detaillierten Inhalt wiedergeben kann, deshalb werde ich hier lediglich die Hauptkapitel mit ihren Bezeichnungen anführen.

 

Die Studienhefte beginnen immer mit einem Vorwort bzw. einer Übersicht zu Lerninhalten und Zielen. Nach jedem Kapitel gibt es Aufgaben zur Selbstüberprüfung und natürlich auch einen Anhang, in dem die Lösungen dieser Aufgaben, das Literatur-, Abbildungs- und Sachwortverzeichnis aufgeführt sind, sowie die Einsendeaufgabe (Typ A - nicht Noten relevant).

 

Kurzhinweis B-Aufgaben und schriftliche Prüfung:

Die WBH hat hier das System bei den B-Prüfungsaufgaben etwas umgestellt. Man kann diese online anfordern und hat dann eine maximale Bearbeitungszeit von 180 Tagen. Die schriftlichen Prüfungen werden entweder vor Ort in Pfungstadt geschrieben oder aber an einem externen Standort. Bei beiden habe ich dazu geschrieben auf welches Studienmaterial sich die jeweilige Prüfung bezieht (siehe z.B. Studienmonat 6).

 

Die Aufteilung erfolgt basierend der Zuordnung nach Studienmonaten laut Online Campus.

 

Studienmonat 1 (insgesamt 370 Seiten):

  • BWI01 - Betriebswirtschaftliche Grundlagen
    • Kapitel 1: Grundelemente der Betriebswirtschaftslehre
    • Kapitel 2: Betrieb und Unternehmung
    • Kapitel 3: Rechtsformen der Unternehmung
    • Kapitel 4: Betrieblicher Standort
    • insgesamt 95 Seiten
  • BWI02 - Organisatorische Strukturen
    • Kapitel 1: Grundbegriffe der Organisation und ausgewählte und organisationstheoretische Ansätze
    • Kapitel 2: Organisatorische Strukturen
    • Kapitel 3: Organisationskultur und Corporate Identity
    • insgesamt 94 Seiten
  • ENW01 - Grundlagen der Energiewirtschaft
    • Kapitel 1: Basiswissen
    • Kapitel 2: Entwicklungen im Energiemarkrt
    • Kapitel 3: Wertschöpfungsstufen der Energie - von der Quelle bis zum Verbrauch
    • Kapitel 4: Techniken
    • insgesamt 57 Seiten
  • MAI01D - Grundlagen der Mathematik
    • Kapitel 1: Mengen
    • Kapitel 2: Zahlenmengen
    • Kapitel 3: Vollständige Induktion
    • Kapitel 4: Finanzmathematik
    • insgesamt 124 Seiten

 

Studienmonat 2 (insgesamt 219 Seiten):

  • BWI03 - Unternehmensführung
    • Kapitel 1: Grundlagen der Unternehmensführung
    • Kapitel 2: Führungskonzeptionen - Managementsysteme
    • Kapitel 3: Aufgaben und Funktionen der Manager im Unternehmen
    • Kapitel 4: Das Personalwesen - eine zentrale Unternehmensfunktion im Rollenwandel
    • insgesamt 97 Seiten
  • MAI17 - Lineare Algebra
    • Kapitel 1: Grundlagen der Matrizenrechnung
    • Kapitel 2: Elementare Matrizen - der Gauß-Algorithmus
    • Kapitel 3: Invertierung von Matrizen
    • Kapitel 4: Determinanten
    • Kapitel 5: Lineare Gleichungssysteme
    • insgesamt 122 Seiten

 

Studienmonat 3 (insgesamt 215 Seiten):

  • BWI04 - Material- und Produktionswirtschaft
    • Kapitel 1: Materialwirtschaft
    • Kapitel 2: Produktionswirtschaft
    • insgesamt 74 Seiten
  • ENW02 - Organisation der Energiewirtschaft
    • Kapitel 1: Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft
    • Kapitel 2: Energiemarktstrukturen
    • Kapitel 3: Zukunftsaussichten
    • insgesamt 75 Seiten
  • MAI16 - Optimierung
    • Kapitel 1: Einleitung und ein erstes Beispiel
    • Kapitel 2: Lineare Gleichungen und Ungleichungen
    • Kapitel 3: Lineare Optimierung in zwei Variablen
    • Kapitel 4: Lineare Optimierung mit beliebig vielen Variablen
    • insgesamt 66 Seiten

 

Studienmonat 4 (insgesamt 387 Seiten):

  • BWI05 - Absatz und Marketing
    • Kapitel 1: Grundlagen
    • Kapitel 2: Aktionsfeld Markt
    • Kapitel 3: Situationsanalyse im Marketing
    • Kapitel 4: Produktpolitik
    • Kapitel 5: Kontrahierungspolitik
    • Kapitel 6: Distributionspolitik
    • Kapitel 7: Kommunikationspolitik
    • insgesamt 116 Seiten
  • RLB01 - Grundlagen des Zivilrechts
    • Kapitel 1: Einführung
    • Kapitel 2: Allgemeiner Teil des BGB
    • Kapitel 3: Schuldrecht
    • Kapitel 4: Sachrecht
    • Kapitel 5: Zivilprozessrecht
    • insgesamt 86 Seiten
  • ENW03 - Internationale Organisation und Arbeitsteilung der Energiewirtschaft
    • Kapitel 1: Weltweite Energiegewinnung - geografische und geopolitische Betrachtungen
    • Kapitel 2: Akteure und Marktstrukturen
    • Kapitel 3: Internationale Arbeitsteilung: Organisation und Prozesse, logische Herausforderungen
    • Kapitel 4: Lokale versus globale Energiegewinnung/-versorgung
    • insgesamt 85 Seiten
  • MAI19 - Funktionen und Ableitungen
    • Kapitel 1: Folgen und Funktionen
    • Kapitel 2: Differenzialrechnung
    • insgesamt 100 Seiten

 

Studienmonat 5 (insgesamt 534 Seiten):

  • BWI06 - Grundlagen des Rechnungswesens und Finanzwirtschaft
    • Kapitel 1: Grundsystem der Unternehmensrechnung
    • Kapitel 2: Vertiefung der Unternehmensrechnung
    • Kapitel 3: Bewertung in der Unternehmensrechnung
    • Kapitel 4: Kostenrechnung
    • Kapitel 5: Investition und Finanzierung
    • insgesamt 131 Seiten
  • RLB02 - Grundlagen des Arbeitsrechts
    • Kapitel 1: Arbeitsrecht
    • Kapitel 2: Der Arbeitsvertrag
    • Kapitel 3: Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses
    • Kapitel 4: Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung
    • insgesamt 77 Seiten
  • ENW04 - Chancen und Risiken der Energieversorgung in der Zukunft (Visionen)
    • Kapitel 1: Globale Energiereserven
    • Kapitel 2: Neue Energiegewinnungsmöglichkeiten
    • Kapitel 3: Szenarien künftiger Rahmenbedingungen
    • Kapitel 4: Energieversorgung aus der Sicht der EVU in der Zukunft
    • insgesamt 53 Seiten
  • MAI10 - Stochastik I
    • Kapitel 1: Elementare Wahrscheinlichkeitsrechnung und Kombinatorik
    • Kapitel 2: Klassische und Axiomatische Definition der Wahrscheinlichkeit
    • Kapitel 3: Bedingte Wahrscheinlichkeit und Unabhängigkeit von Ereignissen
    • Kapitel 4: Zufallsgrößen und Verteilungen
    • insgesamt 86 Seiten
  • MAI11 - Stochastik II
    • Kapitel 1: Zufallsgrößen mit mehreren Variablen
    • Kapitel 2: Deskriptive Statistik
    • Kapitel 3: Schätzen und Testen
    • insgesamt 100 Seiten
  • MAI20 - Integralrechnung und Numerische Mathematik
    • Kapitel 1: Integralrechnung
    • Kapitel 2: Numerische Mathematik
    • insgesamt 87 Seiten

 

Studienmonat 6 (insgesamt 119 Seiten):

  • RLB03 - Grundlagen des Wirtschaftsrechts
    • Kapitel 1: Handelsrecht
    • Kapitel 2: Gesellschaftsrecht
    • Kapitel 3: Kartellrecht
    • Kapitel 4: Überblick über die gewerblichen Schutzrechte und das Urheberrecht
    • Kapitel 5: Lauterkeitsrecht (UWG)
    • Kapitel 6: Grundlagen des Datenschutzrechts
    • insgesamt 119 Seiten
  • B-BWI01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Betriebswirtschaft und Recht
    • Studienmaterial: RLB01, RLB02, RLB03
  • BWIPS - Schriftliche Prüfung Betriebswirtschaft
    • Studienmaterial: BWI01, BWI02, BWI03, BWI04, BWI05
  • B-WMS01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Statistik
    • Studienmaterial: MAI10, MAI11
  • WMSPS - Schriftliche Prüfung Wirtschaftsmathematik
    • Studienmaterial: MAI16, MAI17, MAI01D, MAI19, MAI20

 

Studienmonat 7 (insgesamt 545 Seiten):

  • EMN01 - Grundlagen des Energiemanagements
    • Kapitel 1: Grundlagen
    • Kapitel 2: Märkte für Primärenergieträger
    • Kapitel 3: Strom und Erdgas als leitungsgebundene Energien
    • Kapitel 4: Dezentrale Versorgung
    • Kapitel 5: Investition und Finanzierung
    • insgesamt 77 Seiten
  • TECE01Z - Technical English Booklet 1
    • UNIT 1: A History of Tools
    • UNIT 2: Jobs in the World of Technology
    • UNIT 3: Raw Materials
    • UNIT 4: Measuring Instruments
    • insgesamt 67 Seiten
  • TECECD01Z - Technical English Lesetexte TECE01Z-03Z
    • Audio CD
    • 34 Kapitel
  • TECECD03Z - Technical Englisch Hörverständnisübungen TECE01Z-06Z
    • Audio CD
    • 47 Kapitel
  • AEN01A - Begleitheft Grundlagen allgemeiner Energietechnik (Begleitheft zum nachfolgenden Buch)
    • Kapitel 1: Grundlagen der Energietechnik
    • Kapitel 2: Stromerzeugung in Deutschland
    • Kapitel 3: Fossil befeuerte Wärmekraftwerke
    • Kapitel 4: Kernkraftwerke
    • Kapitel 5: Übertragung, Verteilung und Speicherung elektrischer Energie
    • insgesamt 85 Seiten
  • ENTBU - Richard Zahoransky: Energietechnik: Systeme zur Energieumwandlung
    • Lehrbuch, 7. Auflage
    • insgesamt 664 Seiten (nicht in die Gesamtseitenzahl der Studienhefte dieses Monats mit eingerechnet)
  • PEFÜ01 - Personalführung 1: Individualführung
    • Kapitel 1: Führungsverständnis
    • Kapitel 2: Menschenbilder als Grundlage
    • Kapitel 3: Motivationstheorien
    • Kapitel 4: Führungsstile (Situative Führung)
    • Kapitel 5: Zukunftskonzepte der Führung
    • insgesamt 83 Seiten
  • PEFÜ02 - Personalführung 2: Teamführung
    • Kapitel 1: Die Grundlagen der Teamführung: Wovon sprechen wir?
    • Kapitel 2: Die Grundstufe: Was erfahre ich aus der Basis-Literatur?
    • Kapitel 3: Die höhere Schule: Wie führe ich virtuelle Teams als Hugh-Performance-Teams?
    • Kapitel 4: Die Meisterklasse: Wie bewältige ich die wirklichen Probleme?
    • insgesamt 89 Seiten
  • PEFÜ03 - Personalführung 3: Unternehmensführung
    • Kapitel 1: Kulturkonzeption
    • Kapitel 2: Kulturdynamik
    • Kapitel 3: Kulturprinzipien
    • insgesamt 65 Seiten
  • GRWP01 - Allgemeine Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
    • Kapitel 1: Einführung
    • Kapitel 2: Wirtschaftliche Grundbegriffe
    • Kapitel 3: Volkswirtschaftliche Modelle und Betrachtungsweisen
    • Kapitel 4: Wirtschaftstheoretischer Rückblick
    • insgesamt 79 Seiten

 

Studienmonat 8 (insgesamt 302 Seiten):

  • EMN02 - Energiemanagement und Optimierung
    • Kapitel 1: Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement
    • Kapitel 2: Optimierungsstrategien
    • Kapitel 3: Industrielles Energiemanagement
    • Kapitel 4: Kommunales Energiemanagement
    • Kapitel 5: Energiemanagement der Stromproduzenten
    • insgesamt 67 Seiten
  • TECE02Z - Technical English Booklet 2
    • UNIT 1: Energy
    • UNIT 2: Inventions
    • UNIT 3: Alternative Energy
    • UNIT 4: Machines and Power
    • insgesamt 71 Seiten
  • TECE03Z - Technical English Booklet 3
    • UNIT 1: Automobiles
    • UNIT 2: Engines
    • UNIT 3: Other methods of transport
    • insgesamt 69 Seiten
  • GRWP02 - Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
    • Kapitel 1: Einführung in die Kreislauftheorie
    • Kapitel 2: Der Wirtschaftskreislauf in alternativen Darstellungsformen
    • Kapitel 3: Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) des Statistischen Bundesamtes für Deutschland
    • Kapitel 4: Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung der VGR
    • insgesamt 95 Seiten

 

Studienmonat 9 (insgesamt 168 Seiten):

  • TECE04Z - Technical English Booklet 4
    • UNIT 1: Chemistry
    • UNIT 2: Information Technology
    • insgesamt 65 Seiten
  • TECECD02Z - Technical English Lesetexte TECE04Z und 05Z
    • Audio CD
    • 25 Kapitel
  • GRWP03 - Einführung in die allgemeine Wirtschaftspolitik
    • Kapitel 1: Theorie der Wirtschaftspolitik
    • Kapitel 2: Wirtschaftsordnungspolitik
    • Kapitel 3: Wirtschaftsprozesspolitik
    • Kapitel 4: Wirtschaftsstrukturpolitik
    • insgesamt 103 Seiten

 

Studienmonat 10 (insgesamt 511 Seiten):

  • EMN03 - Grundlagen des energiewirtschaftlichen Portfoliomangements
    • Kapitel 1: Strom- und Gashandel
    • Kapitel 2: Handelsprodukte
    • Kapitel 3: Risikomanagement
    • Kapitel 4: Portfoliomanagement
    • insgesamt 69 Seiten
  • TECE05Z - Technical English Booklet 5
    • UNIT 1: Developing Communication Systems
    • UNIT 2: The Telephone
    • UNIT 3: Telecommunication Today
    • UNIT 4: Satellite TV Network
    • UNIT 5: Radio Waves
    • UNIT 6: Television
    • UNIT 7: The DVD Player
    • insgesamt 70 Seiten
  • PEMA01 - Personalmanagement 1: Personalkonzeption
    • Kapitel 1: Umfeld der Personalarbeit
    • Kapitel 2: Systematik der Personalarbeit
    • Kapitel 3: Organisation der Personalarbeit
    • Kapitel 4: Rechtlicher Rahmen und Mitbestimmung
    • insgesamt 82 Seiten
  • PEMA02 - Personalmanagement 2: Personaladministration
    • Kapitel 1: Personalbedarfsbestimmung
    • Kapitel 2: Personalbestandsanalyse
    • Kapitel 3: Personaleinsatzmanagement
    • Kapitel 4: Personalkostenmanagement
    • insgesamt 74 Seiten
  • PEMA03 - Personalmanagement 3: Personalveränderung
    • Kapitel 1: Personalmarketing als ganzheitlicher Ansatz
    • Kapitel 2: Personalbeschaffung
    • Kapitel 3: Personalentwicklung
    • Kapitel 4: Personalfreisetzung
    • insgesamt 88 Seiten
  • MIKRO01 - Mikroökonomik Teil 1
    • Kapitel 1: Markt und Wettbewerb als Grundlage der Marktwirtschaft
    • Kapitel 2: Das Produzentenverhalten (Unternehmenstheorie)
    • insgesamt 128 Seiten

 

Studienmonat 11 (insgesamt 176 Seiten):

  • TECE06Z - Technical English Booklet 6
    • UNIT 1: The Materials Revolution
    • UNIT 2: Manufacturing Processes
    • UNIT 3: The History of the Microscope
    • UNIT 4: Vocabulary Box: Weights and Measures
    • insgesamt 68 Seiten
  • MAKR01 - Makroökonomische Grundlagen
    • Kapitel 1: Makroökonomische Modelle als Grundlage für die wirtschaftspolitische Steuerung einer Volkswirtschaft
    • Kapitel 2: Makro-Marktökonomik: Das klassisch-neoklassische System
    • Kapitel 3: Das keynesianische System
    • Kapitel 4: Neue Makroökonomik
    • insgesamt 108 Seiten

 

Studienmonat 12 (insgesamt 0 Seiten):

  • ENWPS - Schriftliche Prüfung Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiemanagement
    • Studienmaterial: ENW01, ENW02, ENW03, ENW04, EMN01, EMN02, EMN03
  • B-TEZ01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Englisch
    • Studienmaterial: TECE01Z, TECE02Z, TECE03Z, TECE04Z, TECE05Z, TECE06Z
  • AENPS - Schriftliche Prüfung Grundlagen der allgemeinen Energietechnik
    • Studienmaterial: ENTBU, AEN01A
  • HRMPS - Schriftliche Prüfung Human Resources Management
    • Studienmaterial: PEFÜ01, PEFÜ02, PEFÜ03, PEMA01, PEMA02, PEMA03
  • B-VWI01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Volkswirtschaft
    • Studienmaterial: MAKR01, MIKRO01, GRWP01, GRWP02, GRWP03

 

Studienmonat 13 (insgesamt 472 Seiten):

  • CQI04 - Controlling
    • Kapitel 1: Einführung in das Controlling
    • Kapitel 2: Controller als Berater des Managements
    • Kapitel 3: Budgetierung
    • Kapitel 4: Erfolgsanalyse
    • Kapitel 5: Abweichungs- und Kostenanalye
    • insgesamt 95 Seiten
  • REN01A - Begleitheft Grundlagen regenerativer Energietechnik (Begleitheft zum Buch Richard Zahoransky: Energietechnik: Systeme zur Energieumwandlung (aus Studienmonat 7))
    • Kapitel 1: Das Spektrum der regenerativen Energien
    • Kapitel 2: Solarstrahlung
    • Kapitel 3: Windkraft
    • Kapitel 4: Wasserkraft
    • Kapitel 5: Biomasse
    • Kapitel 6: Geothermie
    • Kapitel 7: Weitere regenerative Energien
    • insgesamt 75 Seiten
  • MTV01 - Begleitheft MArketing und Technischer Vertrieb zur Lernsoftware Marketing und E-Commerce
    • Kapitel 1: Einführung Marketing
    • Kapitel 2: Marktforschung
    • Kapitel 3: Merkmale des B2B-Marketings
    • Kapitel 4: Leistungs- und Produktmanagement
    • Kapitel 5: Preis- und Konditionenmanagement
    • Kapitel 6: Distributions- und Vertriebsmanagement
    • Kapitel 7: Kommunikationsmanagement
    • Kapitel 8: Marketing-Management
    • Kapitel 9: Geschäftsbeziehungs- und Kundenmanagement
    • Kapitel 10: Internationales Marketing
    • insgesamt 112 Seiten
    • Hinweis: Zu diesem Modul gibt es ein WebBased Training
  • IFB01 - Kosten- und Leistungsrechnung
    • Kapitel 1: Betriebliches Rechnungswesen
    • Kapitel 2: Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
    • Kapitel 3: Kostenstellenrechnung
    • Kapitel 4: Kostenträgerrechnung
    • Kapitel 5: Voll- und Teilkostenrechnung
    • Kapitel 6: Plankostenrechnung
    • Kapitel 7: Kostenrechnungssysteme und Controlling
    • insgesamt 122 Seiten
  • WOP01 - Begleitheft zum Modul Wissenschaftliches Arbeiten und Kommunikation, Organisation und Projektmanagement (Begleitheft zum nachfolgenden Buch)
    • Kapitel 1: Grundlagen zum wissenschaftlichen Arbeiten
    • Kapitel 2: Wissenschaftliche Qualitätskriterien
    • Kapitel 3: Inhaltliche Gestaltung wissenschaftlicher Artefakte
    • Kapitel 4: Formale Gestaltung wissenschaftlicher Artefakte
    • Kapitel 5: Erstellung eines Projektplans
    • Kapitel 6: Schlussbetrachtung
    • insgesamt 68 Seiten
  • MAWBU - Balzert: Wissenschaftliches Arbeiten
    • Lehrbuch, 2. Auflage
    • insgesamt 450 Seiten (nicht in die Gesamtseitenzahl der Studienhefte dieses Monats mit eingerechnet)

 

Studienmonat 14 (insgesamt 308 Seiten):

  • COI02 - Balanced Scorecard
    • Kapitel 1: Grundlegende Defizite bei der Umsetzung von Strategien in Unternehmen
    • Kapitel 2: Kennzahlen und Kennzahlensysteme
    • Kapitel 3: Das Prinzip der Balanced Scorecard
    • Kapitel 4: Die Entwicklung einer eigenen Balanced Scorecard
    • Kapitel 5: Beispiele für Balanced Scorecards
    • Kapitel 6: Einbindung der Balanced Scorecard in Anreizsysteme
    • Kapitel 7: Zentrale Wiederholungsaufgabe - Fallstudie
    • insgesamt 96 Seiten
  • IFB02A - Bilanzen und Jahresabschluss (Eine Einführung)
    • Kapitel 1: Jahresabschluss als Grundlage der Analyse
    • Kapitel 2: Bewertung
    • Kapitel 3: Bewertung verschiedener Bilanzposten
    • insgesamt 117 Seiten
  • FUM03Z - Führung und Kommunikation
    • Kapitel 1: Definition von Führung und Kommunikation
    • Kapitel 2: Kommunikationsregeln und Kommunikationsmodelle
    • Kapitel 3: Besondere Formen der Kommunikation
    • Kapitel 4: Situationsgerechte Kommunikation im Modell des "inneren Teams"
    • Kapitel 5: Weitere Formen der Kommunikation
    • insgesamt 95 Seiten

 

[...]

 

Studienmonat 18 (insgesamt 0 Seiten):

  • B-CUQ01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Controlling und Qualität
    • Studienmaterial: CQI04, COI02, QMM01, QMM02
  • RENPS - Schriftliche Prüfung Grundlagen der regenerativen Energietechnik
    • Studienmaterial: ENTBU, REN01A
  • B-MTV01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Marketing und Technischer Vertrieb
    • Studienmaterial: MTV01
  • B-RUF01XX - Prüfungsaufgabe zum Modul Rechnungswesen und Finanzierung
    • Studienmaterial: IFB01, IFB02A, IFB03, IFB04
  • FOI03 - Moderne Organisationsformen
    • Kapitel X: (Heft liegt noch nicht vor!)
    • insgesamt X Seiten

 

[...]

Tobse

Die erste Woche ist geschafft, oder besser ich bin geschafft! :angry:

 

Die anfängliche Vorfreude und hohe Motivation ist sehr schnell dem täglichen Wahnsinn und Arbeitsstress gewichen. Wer in der Energiebranche unterwegs ist kennt dieses Phänomen zu Beginn des Oktobers mit dem Namen "neues Gaswirtschaftsjahr". Dieses kann gerne bei einigen Unternehmen zu massivem Arbeitsaufwand und unzähligen Überstunden führen. So war es leider auch bei uns, sodass ich bereits am Tag der Deutschen Einheit fleißig arbeiten musste und sich die hohe Stundenzahl bis inklusive gestern durchgezogen hat. Da studiert man die erste Woche und hat dennoch das Gefühl, dass man schon Monate hinterher hinkt... :blink:

 

Immerhin habe ich es dann doch noch gestern Abend geschafft meine erste A-Einsendeaufgabe, das ist quasi ein freiwilliger und nicht prüfungsrelevanter Test bei dem man eine Korrektur mit Kommentaren vom Tutor erhält, zu den betriebswirtschaftlichen Grundlagen einzureichen. Mal sehen was dabei so herauskommt. Auch meine Übernachtung für die Einführungsveranstaltung vom 19.-20.10. ist gebucht, die ersten kontakte im Online Campus geknüpft und eine Facebook-Gruppe zu meinem Studiengang gefunden. Fürs digitale Lernen und weil ich keine Lust auf einen Laptop habe wird ein iPad mit einer Tastatur genutzt und um mein Gedächtnis in Schwung zu bringen nutze ich BRAINYOO als Karteikartenapp mit selbst geschriebenen Karten. Dadurch kann ich am PC auf dem iPad und Smartphone lernen. Zumindest sollte ich damit gewisse Grundvoraussetzungen hoffentlich hinreichend abgedeckt haben. :)

 

Natürlich würde ich aber auch gerne wissen welche Hilfsmittel Ihr so speziell zum elektronischen/online lernen nutzt?

Zugegeben ich bin einfach nicht so der Typ fürs analoge Karteikartenlernen, zumal ich auch keine Lust habe diese mit mir rum zu schleppen, wenn ich mal im Park lernen möchte. ;)

 

Auf meinen Unboxing-Eintrag wurde ich auch nach dem Umfang der Hefte gefragt. Daher werde ich einen separaten Eintrag erstellen, in dem ich etwas genauer darauf eingehen werde [dieser ist nun hier zu finden: Studienmaterial aufgeschlüsselt]. Nun wünsche ich Euch allen ein schönes (Lern-) Wochenende! :thumbup:

 

#####################################

NACHTRAG zur A-Einsendeaufgabe:

 

Nachdem ich am 07.10. um 23:39 Uhr diese Aufgabe direkt online eingereicht hatte bekam ich bereits am 08.10. um 19:5, Uhr meine Rückmeldung. Bestimmt ging es so schnell, da es sich um eine einfache Lernüberprüfung handelte. Der Tutor hat die für die jeweilige Aufgabe wichtigen Punkte markiert, benotet und jeden einzelnen Teil kommentiert. Wenn es irgendwo nicht ganz stimmig war bzw. bestimmte Informationen gefehlt haben (ja, sie wollen explizit - so der erste Eindruck - die in den Studienheften fett markierten Begriffe hören :sneaky2:), dann hat der Tutor auch genau geschrieben was ihm da zur vollen Punktzahl noch fehlt. Die Abzüge hielten sich aber soweit in Grenzen und manche Dinge, auch wenn man sie vielleicht anders sehen möge, muss man einfach hinnehmen und als Standard des Tutors bzw. der FH hinnehmen (wie auch schon damals in der Schule :lol: ). Mit dem Ergebnis, eine 1,0 (98%), bin ich natürlich auch sehr zufrieden B) - ich befürchte nur, dass es bei wirklich relevanten Prüfungen dann anders aussehen wird... :o :blink:

Tobse

"Unboxing" Studienmaterial

Es ist soweit, der Nachbar hat die Tür geöffnet und mir das ersehnte Paket übergeben - „Wichtige Studienunterlagen“ besagt der Aufkleber. :thumbup:

 

Das in klassischem weiß gehaltene Paket hat eine Breite von 26 cm, Länge von 34 cm und Höhe von 13 hoch bei einem Gewicht von 4,7 kg.

20160928_paket.png

 

Ich schätze mal da sind die Hefte für Wirtschaftsmathematik drin, schwerer Stoff! :blink:

 

Aber gehen wir der Sache doch mal wirklich auf den Grund, was ist denn nun drin in diesem Paket?

[Nach einer kurzen Werbepause sind wir wieder da... B) ]

 

So, alles ausgepackt und auf dem Tisch verteilt. Ich muss sagen es ist deutlich mehr als bei Weihnachtsgeschenken, diese sind aber in der Regel deutlich farbenfroher! :P Der Anblick, wenn man alles ein klein wenig ausweitet, gestaltet sich wie folgt:

20160928_inhalt.png

 

Und was haben wir hier jetzt genau?

 

  • HFB-Stehordner für Studienhefte (natürlich mit Bestellformular für weitere Stehordner :) )
  • Open Source DVD (mit Copyright 2015) - durch die Programme habe ich mich noch nicht geklickt
  • Ein Päckchen mit Traubenzucker
  • Nachfolgende Studienhefte:
    • BWI01: Betriebswirtschaftslehre (Betriebswirtschaftliche Grundlagen)
    • BWI02: Organisatorische Strukturen 
    • ENW01: Grundlagen der Energiewirtschaft
    • MAI01D: Grundlagen der Mathematik (Mengen, Zahlenmengen, Vollständige Induktion, Finanzmathematik)
    • BWI03: Unternehmensführung
    • MAI17: Lineare Algebra (Matrizen und lineare Gleichungssysteme)
    • BWI04: Materialwirtschaft und Produktionswirtschaft
    • ENW02: Organisation der Energiewirtschaft
    • MAI16: Optimierung
  • Und natürlich der überaus beliebte Casio Taschenrechner in der Farbe.... öhm :confused:  ... Frauen kennen diese Farbe bestimmt! :lol:

 

[Wer mehr zu den Inahlten der Studienhefte wissen möchte wird in diesem Beitrag fündig: Studienmaterial aufgeschlüsselt]

 

Hinzu kommt die Mappe mit Studiendokumenten, genannt Studiendepot:

20160928_studiendepot.png

 

In dieser gibt es folgenden Inhalt:

  • Anschreiben
  • Anmeldebestätigung
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Zugangsdaten Online-Campus StudyOnline
  • Hinweis auf das Einführungsseminar (welches ich aber direkt bei der Anmeldung mit gebucht hatte und die Bestätigung dafür kam mit separater Post)
  • Hinweis zu den Studiengebühren - Rechnung
  • Lieferplan des Lehrmaterials
  • Kopie meiner Studienanmeldung inkl. der eingereichten Unterlagen
  • Studentenausweis
  • Kugelschreiber
  • Schreibblock
  • Haftmarker in vier Farben
  • Wegweiser Fernstudium (Studienbegleiter Bachelor-Studiengänge)
  • Prüfungsordnung (Allgemeine Bestimmungen)
  • Prüfungsordnung (Bachelor-Studiengang Energiewirtschaft und -management)
  • 16 Briefumschläge (selbst zu frankieren)

 

Zwar gehe ich davon aus, dass man die B-Aufgaben auch via StudyOnline einreichen kann, aber ich bin mir sicher diese Briefumschläge müssen einfach weg, denn im Feld für die Briefmarke ist folgender Text gedruckt: "Bitte ausreichend fankieren!" - Muss was mit diesen ganzen Fan-Kulturen zu tun haben! :D 

An dieser Stelle macht sich aber auch schon ein gewisser Grad an Erleichterung breit. Wenn eine Hochschule Tippfehler macht, dann kann und darf das bei mir auch nicht zu Punktabzügen führen. :)

 

Heute werde ich mich dann erstmal nur mit den Schreiben, dem Wegweiser und den Prüfungsordnungen beschäftigen. Dann noch etwas Platz auf dem Schreibtisch herstellen und vielleicht mal in StudyOnline gucken. Richtig zur Sache wird es dann erst ab dem Wochenende gehen und sofern Ihr mögt schreibe ich dann auch mal meine Eindrücke zu den Lehrmaterialien und zu StudyOnline. =>> VOTE NOW <<= :thumbup:

 

Ich weiß sonst ist man ein Unboxing-Video gewohnt, aber ich hoffe das vermittelt Euch ebenfalls einen guten Eindruck.

Nun wünsche ich Euch allen noch einen schönen Abend und eine gute Nacht! :sleep:

Tobse

Online-Infoveranstaltung

Hallo zusammen,

 

heute gab es im Rahmen des Deutschen Weiterbildungstag 2016 von 17:00 - 18:00 Uhr die Online-Infoveranstaltung zum Thema „Bachelorabschluss durch ein berufsbegleitendes Fernstudium“ der WBH.

 

In Spitzenzeiten waren 22 Interessenten bei der Veranstaltung, die vom Präsidenten Prof. Dr.-Ing. Jürgen Deicke eröffnet wurde. Mit durch das Programm führte Sebastian Alefs und als gute Seele im Hintergrund und fleißig im Chat für die Beantwortung vieler Fragen zuständig Frau Anna Völkner, Teamleiterin Backoffice. Die ganze Veranstaltung wurde aufgezeichnet, wann und wo diese dann zu sehen sein wird kann ich aber nicht sagen, zumal es seitens der Veranstalter hier und da Verbindungsprobleme gab.

 

Wie es nicht anders zu erwarten war wurde die WBH und ihre - in diesem Falle - Bachelorstudiengänge vorgestellt. Letztlich im Grunde ähnliche Informationen, wie man sie auf der Homepage oder im Studienhandbuch erhalten kann. Gleiches gilt für die Vorstellung des Studienmodells, der Kosten, Anrechnungsmöglichkeiten etc. Wer sich also bereits vorher informiert hatte, dem wurde wenig Neues vorgestellt. Immerhin nahm sich Frau Völkner nach dem Vortrag noch extra Zeit um weitere Fragen im Chat zu beantworten, während die Kollegen sicherlich bereits zur Master-Veranstaltung gewechselt sind. Als kleines Goodie gab es einen Spar-Gutschein für 5% Ersparnis in Höhe von 714,- €. Hier habe ich natürlich direkt angefragt, ob man den auch noch nutzen kann, wenn man bereits angemeldet ist. :lol:

Mir wurde versichert dies zu prüfen, was schon mal besser als ein "Nein" ist. ;)

 

Sonst kann ich berichten, dass meine Studienunterlagen bereits eingetroffen sind, diese liegen aber beim Nachbarn und der ist nicht zu Hause. :angry: Mal sehen wann ich da ran komme, den Inhalt ausloten und Euch darüber Bericht erstatten kann. :rolleyes:

 

Euer

Tobse

Tobse

Ist sowas einen Eintrag wert?

Da bin ich wieder! :)

 

Also nicht, dass es viel Neues zu berichten gibt, aber da ich mir angewöhnen möchte möglichst viel zu dokumentieren und immer noch voller Vorfreude dem Studienbeginn entgegen fiebere schreib ich mal diesen Eintrag.

 

Der Rückschein der Deutschen Post war heute im Briefkasten. Damit ist die Zustellung wohl schneller als die Homepage auf der mich unter meiner Sendungsnummer nach wie vor ein fröhliches "Die Sendung wurde am 19.09.2016 eingeliefert und befindet sich in der Zustellung" anlächelt.

 

Ein Blick in mein E-Mail Postfach zeigt mir hingegen (und ja, da sollte ich vielleicht öfter einen Blick rein werfen), dass ich bereits am 20.09.2016 um 10:34 Uhr eine Nachricht vom Studien- und Prüfungsservice der WBH erhalten habe mit dem erwünschten Text:

Zitat

[...]  vielen Dank für Ihre Studienanmeldung an der Wilhelm Büchner Hochschule. Ihre Unterlagen sind eingegangen. Sie werden wie gewünscht zum 01.10.2016 eingeschrieben und erhalten dann Ihr Lehrmaterial und Ihre Studiendokumente. [...]

 

Das nenne ich mal prompte Bearbeitung! Abgesendet am 19.09.2016 um 13:21 Uhr hat es somit weniger als 24 Stunden gedauert bis ich eingeschrieben war. Da hat es sich doch mal gelohnt, dass ich gefühlte zehn Mal die Unterlagen auf Vollständigkeit geprüft habe bevor der Briefumschlag verklebt wurde! :D

 

Zu meinem mitgeschickten Flyer mit angekreuztem Wunschtermin für die Einführungsveranstaltung (hier soll es direkt die im Oktober sein) habe ich zwar keine Rückmeldung bekommen, aber das kommt dann vielleicht zusammen mit den anderen Unterlagen. Jetzt bleibt nur noch die große Frage, ob ich die Unterlagen bereits am Samstag, den 1. Oktober bekomme und dann ein langes Wochenende fürs "Unboxing" habe - hier müssen aber Fotos reichen, ein Video wäre dann wohl doch zu viel des Guten :001_tt2: - oder ob ich doch bis zum 04.10. warten muss.

 

Eins weiß ich sicher: Ich werde es erleben (und dann mit Euch teilen)! :lol:

Tobse

Hallo zusammen,

 

ich bin Tobse, oder auch Tobias genannt, und reihe mich ab heute in die Riege der Blogger mit ein. 

 

Worum wird es wohl in diesem Blog gehen?

Also irgendwie schätze ich mal es geht auch um mich :rolleyes: dann aber auch um meinen Weg durch das Fernstudium Energiewirtschaft und -management (B.Sc.) an der Wilhelm Büchner Hochschule, das ich hoffentlich am 01.10.2016 beginnen werde. ;) 

 

Warum ich diesen Blog schreibe?

Das weiß ich selbst nicht! :001_tt2: Scherz beiseite! Zum einen habe ich leider keine aktiven Blogs zu diesem Bachelor-Studiengang finden können und möchte daher anderen Interessenten eine Möglichkeit bieten darüber mehr zu erfahren. Zum anderen konnte ich in den anderen Blogs feststellen, dass es ganz gut ist sich das ein oder andere von der Seele schreiben zu können, Aufmunterung und Zuspruch durch andere zu erhalten - natürlich auch wertvolle Tipps & Hinweise und nicht zuletzt dient es auch ein klein wenig der Selbstreflexion und Eigenmotivation, denn: Wenn ich es schaffe regelmäßig einen Blog zu schreiben, dann kann das Schreiben von Hausaufgaben oder Prüfungen für ein Fernstudium auch nicht so schwer sein! :001_cool:

 

Mal etwas mehr zu mir:

Ich bin zarte 36 Jahre jung und als Quereinsteiger 2006 in der Energiebranche gelandet. Nachdem ich einige Jahre bei einem großen Erzeuger erneuerbarer Energie und bedeutendem Akteur im Energiehandel im Back Office gearbeitet habe hat es mich anschließend für einige Jahre als Consultant ins Ausland zu einem Hersteller von CTRM Software verschlagen, wo ich Einblicke in viele verschiedene Energieunternehmen, ihre spezifischen Anforderungen, Strategien und Geschäftsfelder sammeln konnte und bei der Umsetzung behilflich war. Seit Mitte letzten Jahres bin ich wieder in Deutschen Landen tätig, konkreter bei einem Start-up-Unternehmen welches Energiedienstleistungen für die Industrie anbietet. Wie bei Start-ups so üblich bin ich dabei - genau wie meine Kollegen - "Mädchen für alles". Ob Beschaffung, Vertrieb, Vertragsmanagement, Abrechnungen, Portfolio- und Risikomanagement, regulatorisches Meldewesen oder der Aufsatz von Verträgen, Strategien, Märkten usw. im Handelssystem sowie Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen überall ist man involviert.

Neben einigen Schulungen und Weiterbildungen (u.a. als ISO-zertifizierter Projektmanager) wird es nun Zeit das gesammelte Wissen noch weiter zu vertiefen und - wie es so schön heißt - zu "veredeln". Außerdem habe ich irgendwo gehört, dass man als Bachelor an junge, hübsche Frauen Rosen verteilen darf... :thumbup:

 

Was bisher geschah:

Hier gibt es tatsächlich noch nicht viel zu berichten. Heute habe ich ganze 6,10 EUR investiert und meine Studienanmeldung mit samt den benötigten Unterlagen per Einschreiben mit Rückschein verschickt. Um dem Titel zu folgen: Ich habe also den ersten Schritt auf dem Weg getan! :) 

 

Was kommt als nächstes?

Überraschender Weise das Warten auf die Eingangs- und Anmeldebestätigung. :lol: 

Doch es ist nicht nur das. Die WBH bietet am Mittwoch, den 28. September eine Online-Infoveranstaltung (für alle, die nicht am 29.09. zur Tag der offenen Tür kommen können) - siehe LINK - und da werde ich feststellen, was man noch alles zum Thema Bachelor-Fernstudium erfahren kann. Nach der Lektüre der Blogs und des Forums hier stelle ich mich aber eher nicht auf Überraschungen ein.

 

Das soll es dann auch für den Anfang gewesen sein, reicht ja auch fürs Erste! :P Sobald die nächsten Geschehnisse ihre Schatten voraus werfen oder eintreten werde ich Euch erneut Teilhaben lassen. Bis dahin noch ein wichtiger Hinweis zu diesem und allen folgenden Einträgen: Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten und gebührenfrei selbst verwenden! :D

 

Euer

Tobse



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung