Der Weg zum Master

Über diesen Blog

Mit dem Studiengang Innovations- und Technologiemanagement an der Wilhelm Büchner Hochschule zum Master of Science

Einträge in diesem Blog

MichiBER

Hey,

 

irgendwie kommen momentan so viele Dinge auf meinem Kalender vor, sodass ich merklich Schwierigkeiten habe, Zeit zum Lernen zu finden.

 

Die Hochzeitsvorbereitungen wie Finden von Locations, Preiskalkulationen, Themenfindung, Bestimmen der Gästeliste etc nehmen viel Zeit in Anspruch. Des Weiteren treibt die aktuelle Situation auf der Arbeit (drohende Kündigung in drei Wochen) auch nicht gerade meine Motivation in die Höhe. Der Galgenhumor unter den Kollegen nimmt zu und die Kollegen reagieren unterschiedlich. Manche schauen sich bereits um, andere wiederum warten ab, was in 3 Wochen gesagt wird, wer gehen soll.

Heute fällt das Lernen wohl auch flach, da ich direkt nach der Arbeit mit meinem Fast-Frauchen zu Bekannten zu einer Baby-Party gehe.

 

Am 01.09. schreibe ich zwei Klausuren. Von den 7 Heften (3 für die eine Klausur, 4 für die andere) habe ich erst 1 durch und das 2. angefangen.

 

Dies alles zusammen hält mich momentan ehrlich gesagt auf einer gewissen Talfahrt. Ich hoffe, ich bekomm jetzt bald mal den Schwung wieder nach oben.

 

Aber eine schöne Sache gibt es doch noch:

Übermorgen, am Freitag, den 09.06., findet die Absolventenfeier statt. Ich freu mich schon darauf, alte Bekannte wiederzusehen. :D

Die Fahrt runter und wieder hoch (Berlin -> Rödermark) ist natürlich auch nicht ganz ohne...

 

So, das wars wieder von mir aus hier.

Bis denne und Gruß

MichiBER

Hallo Leute,

 

ich bin echt überrascht, wie schnell die Zeit vergeht. Kaum schreibt man hier einen Blog, holt sich kurz etwas zu trinken und kommt zurück, um einen weiteren Blog schreiben, schon sind 2 Monate vergangen :7_sweat_smile:

 

Also die positiven Dinge sind, dass ich in den letzten 2 Monaten 2 B-Aufgaben (die obligatorischen Heimarbeiten) geschrieben habe. Das eine wurde eine 1,0, das andere eine 2,0. 

Zu Ersterem hatte mir der Tutor zudem noch eine Mail geschrieben, dass er gerne mein Betreuer für meine Abschlussarbeit werden würde. Komischer Kauz. Und bei Letzterem ist es gänzlich umgekehrt - hab nämlich null, nix, nada, niente von der gehört. Hab nicht mal ein Bienchen bekommen. ^^

 

Zudem war ich vor einem Monat kurzfristig mit meiner Freundin in Paris. Wir sind als Verlobungspaar wieder in Berlin angekommen :5_smiley::17_heart_eyes:

 

Nun der Sidekick. 

Vor einer Woche gab es auf der Arbeit ein außerordentliches Meeting für alle Mitarbeiter. Es wurde verlautet, dass wir nicht so wirtschaftlich sind, wie die Amis es gerne hätten (wir sind ein Unternehmen, welches vor zwei Jahren von den Amis aufgekauft wurde). Um Kosten zu sparen, werden nun Stellen gestrichen. Von den ca. 45 Produktionsmitarbeitern sollen 20 gehen. In diesen Pott mit eingeschlossen sind auch Techniker, welche zuvor in der Produktion gearbeitet hatten. Dazu gehöre auch ich. In 4 Wochen wissen wir dann, wer dann wirklich gehen muss. 

Ich glaube nicht, dass ich zu den "Auserwählten" gehöre. Meine Sorge geht noch weiter in die Zukunft. Wer sagt denn, dass der Standort nicht in einem Jahr gänzlich geschlossen werden soll? :38_worried:

 

Das wars wieder von mir aus hier. 
Euch noch ein schönes Wochenende

MichiBER

Hallo Leute,

 

es sind zwar viele Dinge passiert, aber das ganz große "Ohh" ist ausgeblieben. 

Die Grippe hatte mich echt aus meinem Zeitplan geworfen. Aber Davon lasse ich mich nicht unterkriegen. :)

 

Die zwei Hefte + die zwei freiwilligen Einsendeaufgaben + die dazugehörige Heimarbeit sind mittlerweile bearbeitet. Mich ärgert es jetzt "nur", dass ich nicht ganz zufrieden bin mit einer Lösung, die ich ermittelt habe. Die ist mir etwas suspekt. Das blöde daran ist, dass die Werte von dieser "suspekten" Aufgabe aus der Aufgabe davor ermittelt wurden. Das bedeutet, dass wohl die Aufgabe davor falsch ist. 

Heute komme ich da nicht weiter. Ärgerlich. 

 

Deshalb widme ich mich mal einem neuen Modul, um etwas zu schaffen und nicht dauernd an diese Aufgabe zu denken. 

Das bekloppte an dem neuen Modul ist, dass ich lernen soll, wie man wissenschaftlich arbeitet. ^^:7_sweat_smile: Das hättet man ja im Bachelorstudium vielleicht gebrauchen können. Sehr viel Infos scheint es dazu aber auch nicht zu geben. Denn, das Modul besteht lediglich aus einem Heft + Büchlein. Danach kann ich mich auch schon der dazugehörigen Heimarbeit widmen. 

 

Durch das Studententreffen hier in Berlin und durch das Forum im Study Online habe ich den Studentenkreis fürs Masterstudium schön ausweiten können. Das steigert die Wahrscheinlichkeit, dass man sich gegenseitig motivieren und unterstützen kann, erheblich :D

 

Auf der Arbeit bin ich mächtig involviert. Mein Outlook-Kalender quillt über vor Meetings, ich bin an drei Projekten beteiligt, ich soll für die jährlichen Mitarbeitergespräche mehrere Fortbildungen heraussuchen, die ich machen möchte und bin im Gespräch, der Prozessverantwortliche von einigen Bereichen zu werden. 

Das ist schön, aber so manchmal doch noch immer etwas ungewohnt, da ich hiervor 9 Jahre lang "nur" Produktionsmitarbeiter im Schichtdienst war. 

Ach ja: und Dienstreisen nach China, Schweden und den USA sind ebenfalls wieder im Gespräch. 

 

Na das wird ja lustig. Ich hoffe, ich komme dann mit dem Studium noch hinterher. 

 

MichiBER

Mein Ablaufplan

Hey Leute,

 

gestern kam das Paket mit den ganzen Heften des Studiums an. Naja... es war eigentlich so, dass ich beim Kundenservice des Logistikers anrufen musste und gefragt habe, wo mein Paket ist. Ich hatte nämlich weder eine Benachrichtigungskarte erhalten, noch wurde ich aus der Ortsangabe schlau, welchen ich online einsehen konnte, bei welchem "Nachbarn" mein Paket ist. Es stellte sich heraus, dass der Postbote bereits vor 3 Tagen mein Paket (ohne zu klingeln, ich war ja nachweislich daheim) in irgendeinem Laden abgegeben hatte. Daraufhin habe ich am Telefon auch gleich eine offizielle Beschwerde eingereicht. Aber ob das irgendetwas bringt? Ich glaub es kaum. -.-

 

Ich habe die Hefte jetzt mal nach Modul zusammengefasst und jeweils mit einem Zettel auf der Oberseite versehen. Auf diesem steht neben der Modulbezeichnung noch, ob es eine Klausur oder Heimarbeit ist und zu welchem Monat es erledigt sein sollte (laut WBH, ich richte mich aber nicht immer danach).

Auf diese Weise kann ich mir doch sehr gut bildlich vorstellen (und hoffentlich auch richtig einschätzen), wie aufwändig die einzelnen Module sind. Ebenso kann ich mir die Heftbündel nach einer gewissen zeitlichen Reihenfolge, wonach ich sie abarbeiten "möchte", zurechtlegen. 

Die drei Bücher im Stapel sehen so furchteinflößend aus. Das unterste Buch ist so ein Patent-Paragraphengedöns. Somit dient es eher als Nachschlagewerk, als es komplett durchgelesen werden zu müssen *puh* :D

Das ist meine Methode, um mir einerseits einen Überblick über die Menge an Hefte zu verschaffen (ist mir lieber, als im Study Online nachschauen zu müssen) und andererseits um mich gleichzeitig zu motivieren, wenn ich sehe, dass dieser (noch recht mächtige Stapel) sukzessive kleiner wird *freu*  (Ja, ich weiß. Beim Bachelorstudium war der Stapel noch riesiger)

 

Bis denne :)

MichiBER

 

20170307_113135.thumb.jpg.7c50adeda6f5f425b403429fc5cda500.jpg

MichiBER

Ausgebremst

Hey Leute,

 

der Start ging recht gut von der Hand. Das Lesen, im Gedächtnis behalten sowie das Verstehen, 

Ich habe eine kleine Jahresplanung gemacht (mit mächtig Luft in alle Richtungen). Wie macht Ihr das? Quartalsweise? Halbjährlich?

 

 

  Im Schnitt möchte ich für ein Heft 1,5 Wochen benötigen (inkl. eventuell der A-Aufgabe, der freiwilligen Einsendeaufgabe). Mit dem ersten Heft und dem Beginn des zweiten Heftes lag ich echt gut in der Zeit. Die A-Aufgabe wurde mit 89 % ganz ok benotet. 

Aber... jetzt werde ich ausgebremst. 

Und zwar von der schönen Grippe. Ich verklag' den Typen, der die Grippe erfunden hat :33_unamused:

Jetzt liege ich seit einer Woche flach und möchte so gerne weitermachen. :(

 

Da gibt es ja leider keine andere Möglichkeit, als abzuwarten und Tee trinken (im wahrsten Sinne des Wortes).

 

Wider Erwarten haben sich nach meinem kleinen Aufruf im Forum des Study Online ein paar Kommilitonen gemeldet, dass sie auch diesen Studiengang machen (manche erst in Kürze). Ein Anfang ist somit schon gemacht. Ich hoffe, das fruchtet. 

Aber ehrlich gesagt, bin ich da eher misstrauisch, dass es für die gesamte Studienzeit etwas wird (Halten der Kontakte). Wenn ich so darüber nachdenke, wie viele Leute ich im Verlauf des Bachelorstudiums kennengelernt hatte und mit wie vielen ich am Ende noch im Kontakt stand. Das ist ein starkes Ungleichgewicht. 

Allerdings bin ich mächtig froh über jeden Einzelnen, mit dem ich (wenn auch nur für eine Phase des Studiums) zusammen lernen, oder gar zusammenarbeiten konnte. Ich sag nur "Projekt" und "Abschlussarbeit". :D

 

So, ich nehme jetzt wieder meine täglichen "Drogen" (also Hustensaft, Schmerzmittel gegen die Kopfschmerzen) ;)

 

Bis dann und Gruß *hust*

MichiBER

MichiBER

Startschwierigkeiten

Hey Leute,

 

6 Tage sind seit der Immatrikulation vergangen und es sind schon jetzt so einige kleine "Organisationsnotfälle" zu Stande gekommen.

 

Ich bearbeite noch immer das erste Heft zum Thema Stochastik, welches nach insgesamt zwei Heften mit einer Heimarbeit abschließt. Ich gehe davon aus, dass dies innerhalb des nächsten Monats erledigt ist. Ich komme noch nicht so schnell voran wie erhofft. Ich muss da noch ein Kompromiss für meine Freundin finden. ^^

 

Mit der WBH hatte ich mal wegen den Anrechnungen telefoniert. Unterschiede entstehen durch die unterschiedlichen POs (Prüfungsordnungen). Ich habe die PO2 und bekomme 2 Klausuren angerechnet. Jemand, der früher als ich immatrikuliert war und deshalb eine PO1 erhalten hatte, bekommt mehr angerechnet. Heißt das im Umkehrschluss, dass ich auf Grund der PO2 weniger gelernt habe, als die Leute aus der PO1??
Somit bleiben mir für das erste Semester 3 Heimarbeiten und 1 Klausur.


Ein Kommilitone hatte mich gefragt, ob ich das Projekt mit ihm zusammen machen wolle. Er dachte dabei an Juni. Bei einem Telefonat mit der WBH kam heraus, dass ich nur die eine offene Klausur des ersten Semesters bis vor dem Projekt geschrieben haben muss. Voller Eifer schaute ich mir die Prüfungstermine an.Der nächste externe Prüfungstermin hier in Berlin ist leider bereits in einer Woche am 04.03., welchen ich natürlich nicht mehr wahrnehmen kann. Als nächste Möglichkeit habe ich den 10.06. gesehen und fleißig die Klausur, sowie das Online- Rep. gebucht.

 

Nun kommt das große Umdenken.

Gestern ist mir eingefallen, dass ich am 09.06. ja die Absolventenfeier habe. :48_weary: An dem besagten Wochenende bleibe ich ja in Pfungstadt und komme erst am Sonntag Abend wieder Zuhause an. Des Weiteren ist der Projektstart ebenfalls an diesem Datum. Das kann doch nicht wahr sein!!

Also habe ich alles (Klausur, Online-Rep) wieder storniert.

 

Der nächste Termin für externe Klausuren ist dann leider erst Anfang September. Nun habe ich gleich zwei Klausuren für September gebucht. Denn 6 Monate Vorbereitungszeit sollten ja genügen. :33_unamused:

Das ist echt doof, dass drei für mich wichtige Termine innerhalb von 2 Tagen stattfinden, weswegen ich nur eines davon realisieren kann.

 

Ja, ich könnte auch zur Uni reisen (ich wähle bewusst das Wort "reisen", hier von Berlin nach Pfungstadt...), jedoch möchte ich eigentlich so wenig Urlaubstage und Geld wie möglich verprassen. Vielleicht ändere ich ja auch meine Meinung hierzu und schreibe im April/Mai in Pfungstadt.

Allerdings könnte ich so oder so den Termin für den Projektstart nicht wahrnehmen :(

Das ist ein bissl verzwickt.

 

So, das war's von mir erst einmal :)

 

Bis denne

MichiBER

Ohne Arbeit schon einiges geschafft

Hey,

 

gestern ist das erste Studienpaket eingetroffen. Naja, ich habe es mir holen müssen, um genau zu sein. Der Postbote wollte wohl die Treppen nicht laufen und hat das Paket (meine Freundin war Zuhause) ohne einmal zu klingeln unten in einem Geschäft abgegeben. Wenigstens muss ich nicht auf den Folgetag warten, um das Paket dann in der Filiale abzuholen, weil "niemand erreichbar" war. :33_unamused:

 

Zum Inhalt:

Neben der Immatrikulationsbescheinigung und dem vertraglichen Gedöns waren insgesamt 6 Studienhefte Bestandteil der ersten Lieferung. Ein wenig blöde finde ich, dass es jeweils zwei Hefte zu drei verschiedenen Modulen sind. Nur eines dieser Module benötigt nur diese zwei mitgelieferten Hefte. Die anderen beiden Module benötigen noch weitere Hefte, um die dazu gehörige Prüfung schreiben zu können. Sieht da jemand einen Sinn/ein System? Mein irrwitziger Gedanke hierbei ist halt, dass ich in den kommenden drei Monaten "nur" eine Prüfungsleistung schreiben kann, da mir zu den weiteren Prüfungen noch Hefte fehlen, die erst mit der zweiten Lieferung kommen. Einzelne Lieferungen/Hefte kann man sich ja leider nicht schon zukommen lassen, sondern, wenn, nur alle Hefte gleichzeitig (so ist mir, bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege).


Eine schöne Sache ist weiterhin, dass ich bereits im Bachelorstudium eines der 6 Hefte bearbeitet hatte. Somit werde ich dieses nur eher noch einmal überfliegen können, anstatt komplett neu durcharbeiten zu müssen :D

 

Die Einführungsveranstaltung ist (hab telefonisch nachgefragt) für mich nicht obligatorisch, sondern nur fakultativ. Deshalb werde ich auch nicht hingehen. Erstens spare ich mir Kosten, Urlaubstage und Zeit und zweitens habe ich (bis auf eine Kommilitonin) eh alle Kommilitonen nur über Study Online und WhatsApp kennengelernt.

 

Um den Bezug zur Überschrift dieses Blogs herzustellen:

Durch die Anerkennung zweier Prüfungsleistungen, habe ich jetzt bereits 11,11 % des Studiums absolviert, ohne etwas machen zu müssen *freu* Dies ergibt sich aus der Rechnung, dass ich (inklusive dem Projekt und der Thesis) 18 Prüfungsleistungen habe. :8_laughing:

Das sieht voll wenig aus. Wenn ich so bedenke, dass ich im Bachelorstudium über 40 Prüfungsleistungen hatte... :13_upside_down:

 

Dank des Hinweises von @SebastianL habe ich die Ratenzahlung ein wenig gestreckt. Von 22 Monate auf 28 Monate. Somit zahle ich anstatt 485,- €/Monat "nur" noch 381,- €/Monat. Das sind 100,- € mehr zum Leben.

 

Nachtrag: Update zu folgendem Satz im Kommentar.
Jetzt muss ich Euch mal fragen:
Wenn ich zwei Prüfungen angerechnet bekomme, weswegen ich nicht alle Hefte durcharbeiten muss, sondern diese paar Hefte weniger, muss man dann nicht weniger Studiengebühren bezahlen? Ich finde es jetzt nämlich schade, dass ich dennoch den vollen Preis zahlen muss (ungeachtet der 10% durch das Erststudium), obwohl ich weniger Material bekomme.

 

Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich richtig auf den Erhalt der ersten Heftlieferung gefreut. Mein Hirn sehnte sich nach Nahrung. Ist es Euch auch so ergangen? :)

 

Bis denne und Gruß,

MichiBER

 

MichiBER

Der Start....zum zweiten Mal

Hallo Leute,

 

nach dem wider Erwarten erfolgreichem Abschluss (*grins*) des Bachelorstudiums Elektro- und Informationstechnik (Bachelor of Engineering) mit einer Gesamtnote von 2,1 an der WBH habe ich es Zuhause wohl ohne den Lernstress nicht mehr ausgehalten und mich zum Masterstudiengang Innovations- und Technologiemanagement mit der Vertiefung Technologiemanagement (M. Sc.) entschieden.

 

Kurz zu mir:

Mittlerweile bin ich 30 Jahre alt, wohne in Berlin und bin kinderlos. Mit meiner Freundin (juhu, alles wieder chic) wohne ich quasi zusammen. Noch hat zwar jeder seine eigene Wohnung, aber sie ist so oft bei mir, sodass man schon fast von einem Zusammenzug reden kann. Mal schauen, was das Jahr noch so bringt. :)

Ich arbeite in Berlin als Techniker in einem amerikanischen Unternehmen im Bereich der Nachrichtentechnik. Kurz gesagt: wir machen das Internet schneller.

Bis vor wenigen Monaten habe ich noch im Schichtdienst als Produktionsmitarbeiter gearbeitet (seit 2007). Dank des Erststudiums (von 2012-2016) bin ich aufgestiegen. :D

Nun habe ich Gleitzeit. Die Zeit wird zeigen, wie ich mich nun organisieren muss, um einen Lernrhythmus zu bekommen. Im Schichtdienst hatte ich meine festen Zeiten, wie z.B. in der Spätschichtwoche um 7 Uhr aufstehen, von 8-12 Uhr lernen und dann zur Arbeit gehen.

 

Auf Grund dessen, dass ich bereits das Bachelorstudium an der WBH absolviert hatte, erhalte ich einen Rabatt von 10% auf das Masterstudium. Eine höhere Rabattierung ist leider nicht möglich, das hatte man mir in einem nachträglichen Telefonat leider bestätigt. Somit zahle ich zwei Jahre lang 485,- €/ Monat.

Dieses Mal kommt es zudem etwas dicker, weil mir der Arbeitgeber einerseits den Master nahelegt, aber andererseits keinerlei finanzielle Unterstützung zukommen lässt. Beim Bachelorstudium erhielt ich ja die Hälfte der entstandenen Kosten, wofür ich mich im Gegenzug für 3 Jahre nach Abschluss des Studium weiter verpflichte (für mich ein gutes Angebot gewesen).

Ich muss schauen, wie ich es finanziell hinbekomme. Ich mutmaße, dass so Einige ein Fernstudium wegen den Kosten nicht starten wollen oder können. Im schlimmsten Fall muss ich einen Kredit aufnehmen müssen.

Jedenfalls will ich es noch versuchen, weiterhin in Vollzeit zu arbeiten.

 

Erste Kontakte aus dem gleichen habe ich auch schon geknüpft und hoffe, dass man lange zusammenarbeiten und sich motivieren kann.

 

Was mich motiviert?

  1. Persönliche Herausforderung. Ich will es mir beweisen, dass ich es schaffen kann.
  2. Der Respekt der Kollegen. Schon beim Bachelorstudium kamen sukzessive mehr Ingenieure auf mich zu, die nach dem aktuellen Stand gefragt haben. Und jetzt beim Masterstudium sind sie ja noch mehr hinterher :D
  3. Aussicht auf mehr Gehalt. Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass mich ein Mehr an Geld nicht reizen würde ;)
  4. Familie. Ich möchte meinen noch nicht vorhandenen Kindern ein unbeschwertes Leben bieten können. Und darüber hinaus möchte ich als Vorbild fungieren. Meine Kinder sollen sehen, dass man es/alles schaffen kann, wenn man dran bleibt.
  5. Ich möchte hier weiterhin Blogs schreiben können :P

 

PS: @Markus Jung Der Blog zum Bachelorstudium kann ja nun offiziell als "abgeschlossen" markiert werden :)

 

Bis zum nächsten Mal.

Grüße aus Berlin,

MichiBER