Springe zum Inhalt

cabahe

  • Einträge
    12
  • Kommentare
    48
  • Aufrufe
    706

Einträge in diesem Blog

 

Alternative Lernmethoden

Meine typische Vorgehensweise für jede Lehrveranstaltung:   1. Skript lesen 2. Zusammenfassung tippen 3. Zusammenfassung lernen (4. wenn Zeit ist und tiefgründigeres Wissen notwendig - zusätzliche Wissensquellen anzapfen)   Damit bin ich bisher recht gut gefahren, aber ich wollte mal etwas neues ausprobieren und habe mir nun die App Brainyoo heruntergeladen. Sehr praktisch, dass man sich dort registrieren kann und so, die Fragen einfach aus anderen Dokumenten h

cabahe

cabahe

 

Challenge: 3. Semester

Ende September ging es nach langer Pause wieder mit der ersten Präsenzphase los.  In der ersten Phase des dritten Semesters darf ich mich mit folgenden Lehrveranstaltungen beschäftigen:   * Einführung in Strategieentwicklung * Ethik * E-Health * Projektmanagement * Allgemeines Recht und Wirtschaftsrecht * Rechnungswesen, Kostenrechnung und Controlling   In 4 Fächern davon muss ich Mitte November Prüfungen ablegen - unter anderem in Rechnungswesen,

cabahe

cabahe

 

Ruhig ist es in der Ferienzeit

Irgendwie vermisse ich das Skripten durcharbeiten, das Zusammenfassungen schreiben, das Einsendeaufgaben bearbeiten, … . Aber es tut sich derzeit einfach nichts, da die FH in der Ferienzeit komplett im Ausruh-Modus ist.    Was wir allerdings schon bekommen haben, ist der Stundenplan für die nächste Präsenzeinheit im September. Diesmal stehen Lehrveranstaltungen zu folgenden Themen an:   * Allgemeines Recht und Wirtschaftsrecht * Ethik * Projektmanagement  * E

cabahe

cabahe

 

2. Semester - done.

Viel gibt es derzeit nicht zu erzählen. Ich genieße die freie Zeit … endlich wieder Freunde und Familie in vollem Ausmaß treffen können, Bücher lesen, Filme schauen - aber am wichtigsten: Nie ein schlechtes Gewissen haben, weil man ja eigentlich lernen sollte.    Am Wochenende trudelte die letzte offene Note ein und das 2. Semester hab ich damit erfolgreich absolviert.  Leider nicht ganz so erfolgreich wie das erste Semester, aber doch besser, als jemals erhofft.   Anfan

cabahe

cabahe

 

Feeeriiieeennnn!

Voll notwendig und voll verdient. Endlich Ferien!    Die letzte Präsenzphase hatte es in sich.  Am Freitag fand die Prüfung in Informatik statt. Zur Vorbereitung gab es einen Fragenkatalog mit 93 Fragen - 10 davon markiert als important - und der Vortragende meinte es gut mit uns. 3 der wichtigen Fragen und noch ein paar andere kleine zum Drüberstreuen. Bei der Nachbesprechung mit meinen StudienkollegInnen kamen wir zwar drauf, dass wir wohl eine Frage falsch interpretiert und dah

cabahe

cabahe

 

Heiße Phase

Heiße Phase? Eindeutig Zweideutig. Die Temperaturen klettern hoch und die Betriebstemperatur in meinem Kopf gerät allmählich auch in den roten Bereich.  8 Tage bleiben mir noch, um mich auf 3 Prüfungen und 2 Präsentationen vorzubereiten.  In Informatik ist der Fragenkatalog ausgearbeitet und ich versuche mir einen Großteil der Fragen zu merken.    In Unternehmensführung habe ich ein Buch mit einigen hunderten Seiten auf knapp 50 zusammengefasst und hoffe mir daraus ebenso das w

cabahe

cabahe

 

Long time no see! Endspurt 2. Semester

Bis Ende Juni sind es noch etwas über 30 Tage und ich befürchte, dass sich diese Zeit ziemlich in die Länge ziehen wird, denn es ist einfach unfassbar viel zu Lernen für die Prüfungen, die dann anstehen.  Die Skripten sind durchgearbeitet, Zusammenfassungen geschrieben, Fragen ausgearbeitet, … und nun wird tagtäglich der Lernstoff wiederholt, in der Hoffnung, dass für jede Lehrveranstaltung genug hängen bleibt, um das 2. Semester positiv abschließen zu können und keinen Re-sit im Herbst

cabahe

cabahe

 

2. Präsenzphase im 2. Semester

Letztes Wochenende fand der 2. Präsenzblock des 2. Semesters statt. Am Plan standen 2 Prüfungen: Epidemiologie und Finanzwissenschaften, sowie einige neue Lehrveranstaltungen, wie Gesundheitsförderung, Gesundheitsökonomie und Englisch.   Die viel gefürchtete Prüfung Finanzwissenschaften stellte sich als … minimalistisch und leicht heraus. Epidemiologie war hingegen genau das Gegenteil. Es lag wohl aber auch an meiner Vorbereitung, denn ich habe viel zu viel Energie und Mühen in di

cabahe

cabahe

 

Motivation ...

Gerade im Fernstudium stellt die Motivation einen wesentlichen Aspekt zum erfolgreichen Lernen dar. Doch was tun, wenn sie einfach nicht auffindbar ist? Vielleicht liegt sie gerade irgendwo am Strand und genießt die Leichtigkeit des Seins?   Mal ehrlich … Ich tu mir gerade schwer, mich bei Laune zu halten. Derzeit stehen 2 - für mich - sehr trockene Themen an: Finanzwissenschaften und Epidemiologie   Ich kann mich nicht für jede Lernsession, zu der ich mich selbst überre

cabahe

cabahe

 

Perfektionismus oder doch eher Übereifer?

Zu Beginn eines Semesters bin ich immer komplett motiviert und stürze mich nach absolvierter Einführungsveranstaltung gleich an das Lesen der Skripten und die Bearbeitung der Einsendeaufgaben. Meist so schnell, dass es dann im Laufe der Zeit bis zur nächsten Präsenzeinheit, oder zu den Prüfungen zu Leerläufen kommt.    Ich habe mittlerweile alle Einsendeaufgaben abgegeben, die bis Mai abzugeben sind und auch die Skripten bin ich durch. Meine Zusammenfassungen liegen fixfertig zuhause u

cabahe

cabahe

 

Grundlagen der Informatik

Ich dachte eigentlich, dass ich recht technikaffin bin. Neue Computerprogramme erlerne ich schnell, neue Medien sind für mich mein "täglich Brot". Die Lehrveranstaltung "Grundlagen der Informatik" stellt meine Annahme allerdings in Frage.    Das Skript umfasst über 100 Seiten, die langweiliger und trockener nicht formuliert sein könnten. Dazu haben wir einen Fragenkatalog mit 93 themenbezogenen Fragen erhalten, die allesamt zur Prüfung kommen könnten.    Um die Theorie in die

cabahe

cabahe

 

Blogeintrag die Erste

Warum wieso und weshalb?   Ich habe im Wintersemester 18/19 mit dem Studium Aging Services Management an der Ferdinand Porsche FernFH in Wiener Neustadt (Österreich) begonnen. Ich arbeite im Büro und wollte mich weiterbilden. Ich dachte mir, dass der Bürostuhl eines Sekretariats nicht das war, was ich mir bis an mein Lebensende vorstellen wollte.    Für die FernFH habe ich mich entschieden, weil ich meinen Job aber nicht aufgeben wollte. Auch ein berufsbegleitendes Studium, w

cabahe

cabahe




×
×
  • Neu erstellen...