.....

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    7
  • Aufrufe
    109

Über diesen Blog

.....

Einträge in diesem Blog

spacetime

warum schon wieder lernen?? :-)

so ein blog ist ja ein tagebuch, unsortierte puzzlestücke.

und da wir ja hier im fernstudium-forum-ding sind, geht das hauptthema also darum, oder so ähnlich :-)

ich mach diesen bürogrundkurs bei AKAD, die Grundlagen für den Kaufmann.

Geht nur ein halbes jahr, kostet 3 groschen in monatsraten.

hab bei Akad die probelektionen angeschaut von verschiedenen kursen. Und auf einmal war mir alles ganz verständlich und nachvollziehbar.

Ok, hab ja wirtschaftsgymnasium, aber das ist lange her.

Es war eher all die jahre ein komplettes desinteresse an weiterbildung, ein zufrieden vor sich hin trödeln.

Das ist auch gut, Ruhe ist wichtig. Mal endlich zur Ruhe kommen.

spacetime

lernhäppchen

eben dort im anderen blog einen kommentar gelesen, so wahr!

http://www.fernstudium-infos.de/blogs/sach_doch/1055-das-erste-heft.html

Ich glaube, dass es vielen neuen Fernstudenten so geht, denn eigentlich ist man ja Frontalunterricht gewohnt.

Kleiner Tipp: Stell Dir einen Wecker mit 20 Minuten (vielleicht am Anfang etwas weniger), dann mach nach den 20 Minuten eine kleine Pause, indem Du aufstehst und für kurze Zeit etwas anderes machst (z.B. den Gartenschlauch aufräumen, das Geschirr abtrocknen - eben "leichte" Arbeit) und dann gehst Du wieder an das Heft. Du wirst merken, dass Du während der Pause nochmals über das gelesene nachdenkst und damit im Gehirn mehr verankerst. Außerdem werden Dir vielleicht ein paar Fragen eingefallen sein, die Du mit dem Weiterlesen, oder eventuellen nochmals lesen von einer Textpassage, beantwortet haben möchtest.

Wichtig dabei ist, dass Du Deiner Family dabei eintrichterst, dass Du Dich eigentlich immer noch in der Lernzeit befindest und entsprechend auch während der Pause nicht gestört werden möchtest.

Viele Grüße

Inés

Dem kann ich gar nix hin zu fügen, finds einfach kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Und das ist der entscheidende Lernweg: mit der Uhr und konzentriert arbeiten, pausen machen mit ganz anderen Tätigkeiten.

Genau so hatte ich mit 25 das Abitur nachgeholt, damals stellte ich den Wecker auf 45 minuten und 10 Minuten Pause.

Auch notierte ich mir diszipliniert in den letzten 2 Wochen vor dem Abitur genau wieviel ich lernte und wieviel pausen ich hatte.

Also die minuten jeweils genau aufgeschrieben.

Damit ich abends meine lernwahrnehmung korrigieren kann durch die objektive Zeit.

Es gibt nähmlich diese Fehleinschätzung:

"ich hab ja sooooviel gelernt" dabei waren es nur kümmerliche 2 lernhäppchen, oder das Gegenteil: " ich hab ja gaaarnix gelernt" dabei hat man sauber 8 lernhäppchen gehabt und kann mit ruhigem Gefühl sich den Feierabend gönnen.

Doch der oben genannte Rhytmus ist für ältere Semester wohl besser, wird jeder wohl auch seinen eigenen Rythmus finden.

Jetzt fang ich ja selber wieder an, mal schauen ob ich es überhaupt bis 20 min schaffe :-)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0