Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    14
  • Aufrufe
    500

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

RoddY

Nachdem ich im Juni noch von großem Frust mit der OU berichtet habe, da sich in meiner Tutorengruppe arbeits- und studientechnisch nichts getan hat, hier die neuesten Entwicklungen.

Ich habe etwas getan, was ich für mich als signifikantes Ereignis definiere, da es noch nicht oft vorkam: ABGEBROCHEN :(.

Dann: Andere Möglichkeiten gesucht, Ergebnis: Studium "Ökonomie und Management" via das DISC der TU Kaiserslautern. Hier finde ich die Spezialisierung in Total-Quality-Management sehr spannend, da diese meiner Meinung nach viele interessante Bereiche abdeckt. - So, jetzt weiß man, warum ich den Blogtitel geändert habe...

Also, Arbeitszeitbestätigung (mindestens ein Jahr nach dem Studium muss man für die Zulassung zum Studiengang haben) und Tätigkeitsbeschreibung geholt, abgeschickt und gewartet.

Email- und Telefonkontakt waren bisher durchwegs gut, wobei man laut meinen Recherchen im Internet nichts geschenkt bekommt. - Wer will das auch?

Im ersten Semester, welches laut meiner Info nach Erhalt der Unterlagen am 24.10.2011 startet, werden behandelt:

- Betriebswirtschaft und Management

- Rechnungswesen und Controlling

- Grundzüge der BWL

- Informations- und Innovationsmanagement.

Hört sich schon mal spaßig an :). Ich gehe da jetzt ganz entspannt als Einzelkämpfer ran und freue mich mal wieder was lernen zu dürfen. Was ich mir von dem Studiengang erhoffe? Wissen und die Möglichkeit in andere Berufsfelder einsteigen zu können, Deutschland (Bayern) ist direkt vor der Tür, da wird sich schon was finden nach Abschluss des Studiums...

Ab und an werde ich berichten wie es um das Studium steht und wie sich der Workload darstellt. Aktuell habe ich mal das Büro neu eingerichtet, Literatur bestellt und stelle mir einen neuen (Arbeits- und Spiele-)Rechner zusammen.

MfG RoddY

RoddY

Frust macht sich breit...

So, bin mal wieder da. Ich werde hier nur kurz mal meine Gedanken niedertippen und mich dann ins Bett legen.

Nachdem ich mein Zertifikat für die Arbeit fertiggestellt habe und parallel das PCM begonnen habe, muss ich sagen das es mir momentan gar nicht mehr gefällt.

Warum? Die Tutorengruppe umfasst zirka 14 Personen, von denen sich 4-5 aktiv im Forum beteiligen - was allerdings nicht gerade förderlich für den praxisbasierten Ansatz des Studiums ist. Die anderen Studenten sind irgendwie nicht wirklich präsent, es findet beinahe kein Austausch und auch keine gegenseitige Unterstützung statt. Man kann aufgrund dieses Umstandes nicht mit den anderen Gruppenmitgliedern diskutieren, etc.

Dies führt dazu, dass ich mich nicht wohl fühle und es mir beinahe unmöglich ist voranzukommen. Mir wäre ein regerer Austausch wichtig, ich dachte das würde sich über das Forum, Emails und Skype realisieren lassen, bei so geringer und sporadischer Beteiligung ist es aber für mich NICHT möglich.

Derzeitiger Status: FRUST pur...und für mich momentan verschwendetes Geld - soviel zur anfänglich absolut gegenteiligen Euphorie...

Ich denke mir, dass ich mit einem reinen Selbstlernstudium und ohne den Praxisansatz besser gefahren wäre, da ich dort nicht so sehr auf den Ideenaustausch angewiesen wäre. :(

RoddY

Und am Donnerstag kam Post ;-)

So, am Donnerstag hat dann mal der freundliche Postbeamte geklingelt. - War irgendwie trotz einer gewissen Vorfreude unpassend, da ich davor 27 Stunden Dienst bei einem Outdoorprojekt mit Jugendlichen geschoben hatte und dementsprechend ausgelaugt war.

Aber nun zur Lieferung:

Erster Gedanke: Hmm, großer Sack, mal kucken...AUSPACKEN!

Inhalt ein cirka 3 kg schweres Päckchen (laut Kärtchen 3,27 kg)...WEITER AUSPACKEN!

Inhalt des Päckchens:

* The Manager´s Good Study Guide (der auch bei B629 wieder mitgeliefert wird, da man die beiden Module in beliebiger Reihenfolge buchen kann): Soll einen bei Lerntechniken, grundlegenden Wirtschaftsbegriffen, usw. unterstützen

* Managing and managing people: Darum geht es im Modul B628 (Managing 1: organisations and people)

* Module Activities: Der Studienführer - was, wann und wie lange die verschiedenen Aktivitäten und Leseaufgaben dauern sollten

Zu den drei enthaltenen Büchern habe ich noch das Oxford Business English Dictionary erworben, welches mir sicher auch gute Dienste leisten wird.

Ich habe kurz durch die gelieferten Bücher geschmökert und was ich sehe, dass gefällt mir! Didaktisch sehr gut aufbereitet (auf den ersten Blick) und echt Lust aufs Lernen machend - ich freue mich schon drauf wieder stundenlang über den Büchern zu kleben und am PC zu sitzen ;-)

Jetzt heißt es für Mai: Zertifikat für die Arbeit fertig machen (Schriftliche Arbeit plus Kolloquium), parallel dazu B628 und natürlich last but not least: Arbeiten!

Greets RoddY

RoddY

Soo, wie fängt man seinen ersten Blogeintrag an? Hmm, am besten einfach drauf los schreiben, hat früher auch ganz gut funktioniert...

Nachdem ich im seit einiger Zeit überlege wieder aktiv zu studieren (Psychologiestudium auf dem zweiten Bildungsweg habe ich im vergangenen April abgeschlossen), habe ich den für mich praktikabelsten Weg gewählt, ein Fernstudium (an der Open University).

Während und nach meinem Psychologiestudium merkte ich, dass ich gerne mehr Wirtschafts- und Managementkenntnisse hätte. Da mein Studium da einerseits durch seine doch sehr spezifische Ausrichtung und andererseits durch wenige Lehrveranstaltungen im Wirtschaftsbereich nicht das bieten konnte was ich mir erhofft hatte, will ich das auf diesem Weg nachholen.

Aber warum C31, ein Undergraduate Certificate?

1) Akklimatisierung mit der für mich neuen Studienform: "Fernstudium"

2) Langsamer Einstieg in ein REIN englischsprachiges Studium

3) Möglichkeit einer Fortführung des Studiums in Richtung MBA

Anfangs habe ich rumgeeiert und wollte direkt in den MBA einsteigen, doch was wenn ich mit einem Fernstudium nicht zu Rande komme? Der finanzielle Aspekt ist ja auch nicht zu verachten und lieber 3,5k€ in den Wind geschossen als 5,5k€. Also erst mal kleckern und sehen ob ich damit zurecht komme und wenn alles klappt beginnen zu klotzen und den MBA in Angriff nehmen.

Ich sehe für mich folgenden Vorteil:

Durch den Weg Certificate->Diploma->MBA steigere ich meine Employability schrittweise und kann mich schon während des Studiums leichter in andere Berufsfelder umorientieren.

Zum Kontakt mit der OUBS:

Phänomenal einfach! - Fragen wurden per Email immer freundlich, kompetent und schnell beantwortet. Emailkontakt deshalb, da ich während des Tages aufgrund meines Jobs meist nicht telefonisch erreichbar bin und teilweise erst spät abends nach Hause komme (Sollte sich bis Mai etwas ändern, aber derzeit haben wir hier zu viel Arbeit in der Firma und zu wenige Mitarbeiter in unserer Region).

Nachdem ich der OU Representation in Österreich meinen Wunsch mitgeteilt hatte C31 zu absolvieren, wurde mir sofort ein Platz reserviert und meine Catchment area selbstständig auf München geändert (eigentlich wäre es Wien gewesen, allerdings liegt München erheblich näher zu meinem Wohnort in Österreich, kam mir also sehr gelegen).

Bezahlt habe ich den ersten Kurs per Mastercard am 25.1. und meine Zugangsdaten habe ich am 28.1. per Mail erhalten. Wenn diese, mir vom "normalen" Studium eher ungewohnte, Qualität dauerhaft so bleibt, dann werde ich der OU sicher eine Weile treu bleiben :)

Ich werde nun im Mai mit C31 beginnen und euch dann und wann auf dem Laufenden halten wie es mir so ergeht.

Und ja, mit dem kurzfassen habe ich auch so meine Probleme...

So long, RoddY

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0