Springe zum Inhalt
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.307
  • Aufrufe
    29.193

Einträge in diesem Blog

 

Master of Desaster

Ich lese neben so ein ... naja nennen wir es "Handtaschenpsychologie-Buch". Dort ist auch irgendwo der Fachbegriff für den Effekt zu finden, dass man dann besonders viele rote Autos sieht, wenn man selbst eines fährt. Dieser Effekt könnte auch der Grund sein, warum es mir so vorkommt, dass man hier bei FI.de nur so von Masterstudiengängen erschlagen wird. Mal davon abgesehen, dass auch Masterstudenten hier nach und nach das bloggen anfangen, immer wieder mal das ganze zur Diskussion steht

chillie

chillie

 

Wie soll ich das nur aushalten????

Wie um Himmels willen, soll ich nur die Zeit bis zur Bekanntgabe des DA-Ergebnisses aushalten?!?!?!? Da ist man mit allem fertig und trotzdem klicke ich jedes mal, wenn ich Rechner oder iPad in die Hand bekomme in den WebCampus um nach einer Note zu gucken. Und übrigens... JA ich weiß, es bringt nichts, es ist noch viel zu früh und überhaupt... aber.... waaaaaaah... ich dreh' durch!!!

chillie

chillie

 

Befreiend

Fernstudenten sind ein komisches Volk. Man hat ja Wünsche und einen hab ich mir jetzt erfüllt... einen halbwegs vernünftigen Dokumentenscanner (toller Wunsch oder?!?). Der Teil war nicht günstig, aber dank Amazon Warehouse und jemanden, der ihn nicht haben wollte, bin ich halbwegs günstig an das Teil gekommen. Software und Gerät sind toll und eröffnen mir die Möglichkeit mein Arbeitszimmer etwas ordentlicher zu kriegen und zukünftig weniger suchen zu müssen. Das ganze hat aber auc

chillie

chillie

 

Sehnsuchtstag ... oder: wie normal ist eigentlich die Normalität?

Heute ist er endlich gekommen! Der Sehnsuchtstag. Wie habe ich mich Tage... Wochen... Monatelang darauf gefreut wenn er endlich da ist - der 01.07.2012. Wie bei so vielen Dingen im Leben kommt so ein Wunsch entweder besonders schnell oder besonders unspektakulär. Letzteres ist bei mir eingetreten. Nachdem die letzten 8 Wochen wie im Rausch vergangen sind war es plötzlich da, das Ende. Inzwischen habe ich die ersten Rückmeldungen der Post erhalten, dass die Briefe ausgeliefert sind, die HFH

chillie

chillie

 

Fakten - Fakten - Fakten

Jetzt ist es so weit. Ich schaffe Fakten!! 234 Stunden und 24 Minuten Bearbeitungszeit (+ unzählige unproduktive Stunden) Kosten in Höhe von 705,81 EUR 93 Seiten Gesamtumfang 52 Kapitel, Unterkapitel, Abschnitte 25 Abbildungen (davon die meisten im Anhang) 3 Tabellen 20.693 Wörter (17.741 im Textteil) 153.759 Zeichen (149.128 im Textteil) 21.270 Leerzeichen (17.875 im Textteil) 110 Quellen ausgewertet 77 verwendete Quellen 8 Anlagen 3 Korrekturleser 1 Pa

chillie

chillie

 

Man muss sich auch mal trennen können...

... und sei es nur von einem PDF. Ich sag's euch ganz ehrlich: Ich kann das §$%$&"§$/&-Ding nicht mehr sehen!!!!! Genau deswegen habe ich soeben auch den Druckauftrag losgeschickt. rien ne va plus ... nichts geht mehr

chillie

chillie

 

Feintuning vs. grobschlächtig

Einerseits frage ich mich schon, wie viel Feintuning ist für eine wissenschaftliche Arbeit wirklich notwendig. Da mache ich mir die Mühe bestimmte Worthülsen zu filtern und "alle" zu ersetzen oder "nun" zu tilgen. Ich mache aus allen Potentialen auf empfehlung des Duden Potenziale usw. Da frage ich mich schon, macht sowas eine Arbeit rund? Für mich persönlich ist es eher so eine Art Zwangshandlung. Ich feile die letzten Dinge glatt, weil ich an großen Ecken und Kanten eh nichts mehr ändern

chillie

chillie

 

hibbelig

So langsam werde ich doch ganz hibbelig was das Thema angeht. Habe gerade die vorvorletzte Korrektur-Session abgeschlossen. Ich werde es dabei belassen - statt 200 EUR für den Profi lege ich die hälfte für ein Spielzeug für mich an ... hab ich mehr davon ;-) Ansonsten treibt mich das ganze Studienende doch ganz schön um. In wenigen Tagen ist es fast vorbei ... und in wenigen Wochen ganz. Ich kann's noch nicht so wirklich fassen und weiß ich gar nicht ob ich mit absenden der DA so eup

chillie

chillie

 

Betaversion

Der Balken ist GRÜN!!! ████████████████████ 100% der Arbeit sind geschrieben: Einleitung, Theorieteil, Maßnahmenteil, Praxisbeispiel und Schluß ... 60 Seiten (59,5 Seiten genauer gesagt). Inklusive Anlagen, Verzeichnisse usw. stolze 95 Seiten. Unter erschwerten Bedingungen habe ich heute endlich mit 2 Tagen Verzögerung die Arbeit fertig geschrieben. Erschwerend deshalb, weil ich mir von meinem Kurzen eine Erkältung geholt habe und ich das Gefühl habe 23 Stunden am Tag schlafen zu müss

chillie

chillie

 

Szenen einer Ehe

Hin und wieder gibt es ja auch mal Situationen im Leben eines Fernstudenten die unter die Kategorie ... Privatleben fallen (ja, so etwas gibt es auch!!!). Und manchmal gab es in meinem Blog dann auch Situationen in denen ich darüber gebloggt habe. Ganz oft, weil es dann doch einen Bezug zum Studium hat. Heute ist es auch so, oder wenigstens so ähnlich auch wenn es nicht das erste mal ist. Denn ich möchte an dieser Stelle einer ganz treuen Mitleserin meines Blogs danken... meiner Frau

chillie

chillie

 

Schnipp-Schnapp

Das ist nicht nur eines der Lieblingswörter meines Sohns (=Schere) sondern auch das, was ich gestern bis tief in die Nacht gemacht habe. Nachdem ich das letzte Unterkapitel des Praxisbeispiels neu geschrieben habe hatte ich exakt 60 Seiten (ich habe schon einen Teil des Schlusses geschrieben, aber noch nicht ausformuliert). Also hab ich die Schere angesetzt, ein Teilkapitel ohne Bezug zum Text komplett gelöscht, ein paar Grafiken umgebaut und andere in der Größe etwas reduziert. Insge

chillie

chillie

 

Trivial (Pursuit)

Aktuell hänge ich im Endspurt meines Praxisbeispiels... und ich finde, mein Praxisbeispiel ist so fürchterlich trivial? Ist mein Thema vielleicht einfach wirklich trivial... kann das jeder einfach so, ohne wissenschaftliche Grundlagen? Liegt das daran, dass die Praxis nie so komplex ist wie die Theorie? Liegt es daran, dass ich das Thema inzwischen im Schlaf herunterbeten kann? Liegt es daran, dass ich tagtäglich mit dem Thema zu tun habe (während der DA-Bearbeitungszeit habe ich tatsächlich da

chillie

chillie

 

Feiertage ade

Nun sind die vorbei, die Feiertage die mir in der Bearbeitungszeit der DA gute Dienste geleistet haben. Ohne Feiertage wäre ich sicher noch etwas hinterher. Gestern habe ich wahnsinnig viel geschafft, ich denke ich werde bis Ende nächster Woche fertig sein. Dann geht es in die Blitzkorrektur, Drucken, Absenden und A:U:S. So langsam wird mir ja klar, was das bedeutet. Die letzte Zeit hatte ich vor lauter Stress im Job kaum Luft um mir klar zu machen, dass es bald vorüber ist. Noch ist der D

chillie

chillie

 

Das ist nur ein Test... bitte gehen Sie weiter

Nachdem ich heute das Paket in den Händen hatte (gestern war keiner zu Hause) bin ich mir sicher, dass ich diesen Anbieter wähle. Das Paket ist RIESIG für den Inhalt. Voller Umverpackung, eingeschlagen in Folie und Papier kam dann mein Probeexemplar zum Vorschein. Mein Ziel war ja auch, sowas mal in echt zu sehen. Wenn es zu viel des guten wäre, hätte ich zwei entschärfte Exemplare drucken lassen und ein schickes für das Bücherregal, aber es sieht edel aus... aber nicht zu viel des guten.

chillie

chillie

 

Buffer overflow

Aktueller Stand: Das Praxisbeispiel nimmt formen an, zufrieden bin ich noch nicht, aber es ist ja auch noch nicht fertig. Insgesamt stehe ich jetzt vom Umfang her bei 80% - konkrete Maßnahmen und Schlußbetrachtung fehlen noch, somit werde ich wohl tatsächlich an die 60 Seiten brauchen. Die ganze Arbeit wird dann wohl um die 90-100 Seiten haben. Mein Schlafmangel bleibt bestehen. Aktuell liegt die meiste Arbeitszeit zwischen 22 und 2 Uhr . Die nächste Woche wird vom Job her re

chillie

chillie

 

Plagiat

Nein, keine Angst. Ich habe nicht (bewusst) plagiiert. Obwohl ich mich selbst in der einen oder anderen Situation erwischt hatte, Quellen falsch anzugeben oder wegzulassen (in diesem Fall ist mir bei der Lektüre des Aufsatzes aufgefallen, dass da fast das gleiche steht wie bei mir ) ... geht es um etwas anderes. Ich habe - sicherheitshalber - mal bei Udo plagiiert. Da es am Ende sicherlich knapp werden kann, habe ich heute mal einen Probedruck meiner letzten Hausarbeit in Auftrag gegeb

chillie

chillie

 

Achtung! Panik!!!!

Wann ist es eigentlich an der Zeit in Panik zu verfallen? Sicherlich... die beste Antwort wäre "niemals". Aber ganz ehrlich... ich glaube nicht, dass ich das schaffe. Immerhin habe ich 2 Tage Schulung rumbekommen und sogar an einem Tag etwas geschafft. Dafür bleibt an Tag 2 (also gestern der Ofen aus) - die Anstrengungen der letzten Wochen forderten Tribut - auch bekannt als 9 Std. Dauertiefschlaf. In 3 Wochen sollte alles fertig sein - wenn ich diesen Gedanken formuliere wird mir ganz

chillie

chillie

 

Schlafentzugsteufelskreis

Diesen Teufelskreis kenne ich schon das ganze Studium lang, aber da ich sonst immer mehr Zeit hatte oder (2 Wochen Prüfungsvorbereitung sind endlich) es hart durchgezogen habe, muss ich jetzt mit dem Problem klarkommen. Wer dieses Konstrukt nicht kennt, hier eine kleine Beschreibung. Man nehme einen Fernstudenten mit Berufs- und/oder Familienleben, eine zeitkritische Aufgabe, keine Möglichkeit Urlaub o.ä. zu nehmen und eine fixe Deadline. Im Sinne dieses Konstruktes gilt, je näher an d

chillie

chillie

 

Ameisen im Bauch

Ja... doch, so langsam kribbelt es im Bauch. Wenn ich Abends jetzt an meinen Rechner gehe um zu schreiben, ich dabei meinen Countdown sehe... dann kribbelt es so langsam. Da ich ja schon ein Zeitproblem habe, ist mein Motivationsproblem schon lange vom Tisch. 6 Wochen sind es noch... knapp 1 Monat wenn ich Korrektur und Druck abziehe. Aktueller Stand - die theoretischen Ausführungen sind noch nicht komplett umgearbeitet. Dafür bin ich mit den letzten 2 Grafiken für das Praxisbeispiel durch

chillie

chillie

 

Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht

Mein Plan/Ziel/Vorhaben den Stresslevel niedriger zu halten hielt ca. 4,5 Wochen (immerhin) - heute Morgen war es dann irgendwie doch wieder so weit. Der Stresspegel steigt durch eine Kombination von Arbeit und Studium auf einen für mich nicht mehr angenehmen Level. Immerhin hat es die o.g. 4 Wochen gut geklappt. Ich habe die Termine so gestreckt, dass ich unterwegs wenigstens wieder zu einer Mittagspause komme, dass ich ohne Überstunden wieder nach Hause komme und dass ich unterwegs ent

chillie

chillie

 

U50

Da aktualisiere ich mal 3-4 Tage meinen Countdown nicht und dann das... plötzlich bin ich U50 ... und ... geschockt. Der Countdown hat ja eine tolle Funktion. Ich resümiere regelmässig über das was ich geschafft habe und was noch zu tun ist. Aber im Kopf sind 63 oder 55 Tage irgendwie mehr als 50. Wobei das natürlich einzig mit unserer dezimalen Denkweise zu tun hat ... aber dennoch... 50 Tage sind verdammt wenig! Aktuell würde ich noch sagen, dass ich in Verzug bin. Diese Woche war an

chillie

chillie

 

Tick, tick, tick

Die Zeit tickt aktuell gegen mich, so viel ist klar. Allerdings bin ich aktuell auch müde ohne Ende. Die Woche war bisher sehr anstrengend, Samstag fällt für die DA raus und gestern bin ich aus gesundheitlichen Gründen gar nicht erst an den Schreibtisch gegangen. Allerdings haben so gleichmässige Geräusche wie das ticken (vllt. auch das imaginäre) eine ziemlich einschläfernde Wirkung. Allerdings beginnt so langsam der Zeitrahmen in dem ich mir nicht mehr viel Verzögerungen leisten kann.

chillie

chillie

 

29. September 2012 (Teil 2)

Mit diesem Titel gibt es bereits einen Beitrag. Der o.g. Tag ist die nächste Absolventenfeier der HFH - für alle Studenten, die ihr Abschlusszeugnis bis 3.8.12 bekommen. Irgendwie fände ich es sehr sehr schade, wenn ich an der Feier nicht teilnehmen könnte ... denn ich glaube nächste Jahr im April hätte ich nach einem 3/4 Jahr kaum mehr einen Bezug zur Hochschule und würde wohl auch nicht hinfahren. Bitte bitte liebe Beteiligten am Korrekturprozess und in der HFH... legt euch ins Zeug

chillie

chillie

 

die liebe Zeit...

Ach Du liebe Zeit ... wie die Zeit verrinnt. 3/4 der Bearbeitungszeit der Diplomarbeit ist schon vorüber ... mein Umzug ist schon fast ein halbes Jahr her ... und noch viele andere Dinge, an denen man die Zeit messen kann. Nach 3/4 der Zeit habe ich also nur 50% der Arbeit fertig. Mein (dieses Jahr bisher wirklich ungünstig geplanter) Urlaub ist auch schon wieder vorüber, meine Geburtstagsgäste sind für heute auch verabschiedet und ich sitze mit einem Glas Rotwein auf der Couch und er

chillie

chillie



×
×
  • Neu erstellen...