Zum Inhalt springen

Werkstattschreiber bloggt (Kurs: Roman-Werkstatt)

  • Beiträge
    19
  • Kommentare
    68
  • Aufrufe
    2.034

Über diesen Blog

Beiträge in diesem Blog

NaNoWriMo

Leute, ich bin echt mäßig aufgeregt, fast als ob Ostern, Weihnachten und Neujahr auf einmal vor der Tür stehen würden. Die beiden zuletzt Genannten sind nicht mehr weit. HIER Habe ich es beschrieben. NaNoWriMo kann kommen! Alle „unwichtigen“ Angelegenheiten habe ich verschoben oder ganz geknickt. Mein neues Paket für die Roman-Werkstatt ist auch angekommen. Ich habe es kurz durchgeblättert und angelesen, für spannend befunden, und zur Seite legen müssen. *seufz* Zu viel anderes zu t

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Wie viel Island steckt in dir?

Dank Anne Oppermann und ihrem Beitrag HIER lese ich seit knapp einem halben Jahr regelmäßig für BloggDeinBuch! Das hat den Vorteil, dass man das Buch gratis ins Haus geliefert bekommt, sich intensiv damit beschäftigt und überhaupt. Manchmal schickt der Verlag auch noch Teil 2 oder man kann es anfordern, wenn einem Teil 1 gefallen hat. Für jemanden, der gerne liest, auch kein Problem. In jedem noch so vollen Terminkalender bzw. in jedem noch so beschäftigten Tag (Nacht) sollte Platz für Lesen sei

werkstattschreiber

werkstattschreiber

OYO vs. Kindle

Im März hatte ich mir einen OYO von Thalia zugelegt, weil ich der Meinung war, dass ich immer und überall lesen können müsse. Der Meinung bin ich immer noch, nur mit dem OYO und mir hat es nicht geklappt. Das Ding war nämlich mehr kaputt, als dass es funktionierte. Service - alle waren nett, aber es gab keine Ergebnisse. Jetzt habe ich mir einen Kindle von Amazon gekauft und hoffe, dass wir Freunde werden, denn ich würde immer noch gerne überall lesen können. Im Preis unterscheiden die beiden si

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Vom Lesen und Schreiben

Kaum habe ich das eine langweilige Buch in die Ecke gestellt, historischer Roman, hole ich mir den nächsten Roman ins Haus, der aus demselben Genre kommt. Dieser muss innerhalb von 4 Wochen gelesen sein, da von Blogg Dein Buch. 150 Seiten (von 600) fehlen noch und Zeit habe ich bis 12.09. Wird schaffbar sein. Es ist ganz nett geschrieben, für meinen Geschmack im ersten Teil ein paar französische Redewendungen und Wörter zu viel. Wer überhaupt kein Französisch kann, wird das geflissentlich überle

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Die Kurzgeschichte

Neben der Planung des Romans und den Szenen, die ich zwischendurch schreibe, arbeite ich die Kurshefte ab. Die Einsendeaufgabe Genre Krimi liegt beim SL, die aus dem Kursheft 05 (Figuren I) ist in meinem PC überarbeitet und wartet auf Versendung. Mein Schreibtief habe ich in die Ecke gestellt und das langweilige Buch, das ich lese, gleich daneben gepackt, wie HIER zu lesen ist. Die Aufgabe aus dem Kursheft 07 (Kurzgeschichten I) bearbeite ich aktuell bzw. auch schon wieder seit länger

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Die Kurzgeschichte (Teil I)

Neben der Planung des Romans und den Szenen, die ich zwischendurch schreibe, arbeite ich die Kurshefte ab. Die Einsendeaufgabe Genre Krimi liegt beim SL, die aus dem Kursheft 05 (Figuren I) ist in meinem PC überarbeitet und wartet auf Versendung. Die Aufgabe aus dem Kursheft 07 (Kurzgeschichten I) bearbeite ich aktuell. Diese besteht aus mehreren Teilen. Man soll ein Thema für eine Kurzgeschichte planen. Also, nicht einfach drauflos schreiben, wie ich es für Kurzgeschichten gerne mal mache,

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Der Roman entsteht ~ die Vorarbeiten (III a) / Der Fragenkatalog

Ich komme heute noch einmal zurück: Der erste Teil der Fragen (PJ 03: Entscheidungen, Lesevorlieben, Ideen, Komplexität, Länge, erster Impuls, Anpassungen, Figuren, Reihenfolge, Hänger, Freude, Leid , dann ein paar Fragen zum Werk selbst) war meist mittels Kreuzchen zu erledigen. Dazu habe ich dann meinen „Senf“ darunter geschrieben, wenn das Angekreuzte nicht ganz dem eigenen Denken entsprach. Der zweite Teil besteht aus neun Fragen zum geplanten Werk, hier gibt es keine Kreuze, nur „

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Der Roman entsteht ~ die Vorarbeiten (III)

Im Rahmen meiner Einsendeaufgaben (RO 05, 07 und Genre Krimi) gibt es nun drei Szenen zum Roman, da ich diese mit einer der Hauptfiguren besetzt und erledigt habe. Eine kleine Fortsetzungesreihe sozusagen. Da ich denselben SL beibehalte, kennt er den Grömmitz wahrscheinlich auch bald. Trotz aller Planung und Strukturierung musste ich mal echte Szenen schreiben, damit ich ein Gefühl dafür bekomme. Wie ist der Schreibstil, wie wirken die Dialoge, wie fühlt es sich überhaupt an - an einem Rom

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Dies und das, von allem was!

Abgearbeitet habe ich das Kursheft Genre Jugendbuch / all age. Das passt gerade gut zu meiner Daily-Soap, die ich im Werkstattschreibers Blog veröffentliche, wobei der Erzähler vielleicht noch nicht ganz in die Altersgruppe der Jugendbuchleser fällt, sondern erst etwa 7 bis 8 Jahre alt ist. Noch habe ich mich nicht festgelegt, er geht zur Schule und kann lesen und schreiben. Manche Ideen entstehen aus dem Bauch heraus, es gibt ein paar Grundzüge und dann schreibe ich. Die Geschichte wird ihre ei

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Der Roman entsteht ~ die Vorarbeiten (II)

Zum Roman habe ich jetzt die beiden Hauptfiguren erstellt. Wenn sie nicht aus meinem Kopf wären, könnten das fast reale Leute wie du und ich sein. Die sind ausgestattet mit einem vollständigen Leben(slauf), mit allen Drum und Dran. Nebenfiguren gibt es auch verschiedene, die mit den Hauptfiguren in Berührung kommen und in Beziehung stehen, aber die sind noch nicht ganz „lebensfähig“. Stichwort: Figuren-Orchester. Weiter habe ich die Fragen ausgefüllt bzw. beantwortet, die im Projektheft 03 (P

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Der Roman entsteht ~ die Vorarbeiten (I)

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Roman, und zwar mit dem, den ich schreiben werde. Als ich mich bei der SdS zur Roman-Werkstatt angemeldet hatte, im letzten Oktober, wusste ich nur, dass ich einen Roman schreiben möchte. Das ist jetzt immer noch so, nur ist es konkreter geworden. Ich habe natürlich noch nicht alle Kurshefte bearbeitet, über 30 plus 3 Projekthefte (siehe bitte Sidebar rechts), aber ich hatte mir die Genre-Hefte vorab schicken lassen, die mir bestätigen soll

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Ein Fall für Grömmitz

Das Genre Krimi ist vorerst Geschichte. Richtig gut finde ich, dass ich fast im gesetzten Zeichenrahmen und innerhalb der Aufgabe geblieben bin. Geforderte Zeichenzahl: 2.000 bis 5.000, erreicht habe ich 6.019. Sonst nehme ich mir ja immer künstlerische Freiheiten, darauf konnte ich diesmal ausnahmsweise verzichten. Vorarbeit: Die Aufgabe genau zu lesen, die Anforderungen genau zu kennen und zielgerichtet zu arbeiten. So mag ich es. Es gab drei Optionen für diese Aufgabe, aus denen man eine wähl

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Was ist schon ein Satz? [Achtung: Es kommen noch mehr]

Obwohl ich ihr und mir HIER versprochen habe, beim Regional-Krimi nach den brauchen und zu zu gucken, kann ich jetzt gar nicht mit Ergebnissen aufwarten. Mir ist noch keines in dieser Form untergekommen. Überlesen? Alle? Nein! Es ist einfach alles korrekt formuliert, so dass es nichts zu finden gibt. Ich bin fast durch, noch wenige Seiten... Zumindest gibt es keine Dialoge im Dialekt. Ich darf wieder für Blogg Dein Buch lesen und im Begleitbrief des Verlags wurde mir der zweite Teil des Krimis a

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Mit Frau Kanzler auf T(B)uchfühlung?

Sie wird mir diesen Titel verzeihen, aber ich konnte es mir nicht verkneifen. Natürlich nehme ich nur ihr Buch Die perfekte Bewerbung in Augenschein. Ich habe die Wahl zwischen historischen Roman und Sachbuch. Ganz gegen meine sonstigen Lesegewohnheiten entscheide ich mich für das Sachbuch. Die Einleitung verspricht, dass es spannend wird. Außerdem kann man Sachbuch nicht mit Roman vergleichen. Vielleicht komme ich ja doch irgendwann in die Verlegenheit (oder in den Genuss?) mich bewerben zu müs

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Alarm!

Es ertönt ein schrilles, intervall-artiges Pfeifen. Oder ist das ein Heulen? Auf jeden Fall sehr penetrant und nervtötend. Wie soll da einer arbeiten? Mein erster Gedanke, kann nicht mal jemand diese Alarmanlage abschalten? Es hört nicht auf. Es erklingt ein Martinshorn, zuerst weit weg, dann schnell näher kommend. Ein zweites ist im Anmarsch, ein drittes. Ja, wie viele denn noch? Was ist denn da los? Stimmen werden unten vor dem Fenster in Eingangsnähe laut. Lachend, schwatzend, es klingt nach

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Ohne Titel?

Den aktuellen Statusbericht gibt es HIER. Immerhin habe ich endlich meine Einsendeaufgabe Nr. 4 erledigt, bis auf die Kleinigkeit, dass der Titel fehlt. Hilfe! Das geht eigentlich gar nicht. Der Espresso auf dem Balkon hat noch keine Erleuchtung gebracht, aber ich bin guter Dinge. Oft, wenn ich mich mit ganz anderen Sachen beschäftige, dann fällt es über mich her, in dem Fall hoffentlich der passende Titel. Ich streiche schon mal in der Sidebar durch, da für mich der Großteil der Aufgabe er

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Wolkenkuckucksglück

→ In Anlehnung an Axel Brauns. Anscheinend hat mich die Schreibe bei Kraniche und Klopfer nachhaltig beeindruckt bzw. beeinflusst. Im Blog der Fernstudienakademie HIER fündig geworden, registriert und für ein Buch beworben. Es hat geklappt. In 30 Tagen weiß ich mehr, soll heißen, in 30 Tagen muss das Buch gelesen, die Rezension stehen bzw. online sein. Ich bin wirklich auf das ausgewählte Buch gespannt. Aktuell gibt es bei Blogg Dein Buch 15 Bücher in der Auswahl. Ich werde berichten, um w

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Kraniche und Klopfer und anderes

Ich habe die Daily-Soap fort- und zu Ende geführt. Ich will doch nur spielen – Teil 4 Ich will doch nur spielen – Teil 5 Außerdem habe ich „Kraniche und Klopfer“ von Axel Brauns beendet. Im zweiten Anlauf habe ich das Buch in einem Zug gelesen, sprich, neu begonnen und erst weggelegt, als es fertig war. Zuerst nervten mich die ewigen Wiederholungen und die Kleinkindsprache, aber es geht um die Erlebnisse eines Kindes, das die ersten drei Schuljahre erlebt. Dafür ist die Sprache angem

werkstattschreiber

werkstattschreiber

Die Daily-Soap

Ich starte das Blog gleich mit einer Frage an die Allgemeinheit: Was inspiriert euch zum Lernen? Kurzfristig für den Abend, langfristig für den Abschluss? Wie geht man es an, immer wieder neu motiviert zu sein? Ich stelle es mir grauenhaft vor, nach einem langen Arbeitstag an die Bücher gehen und noch Leistung bringen zu müssen. In den ein oder anderen Blogs habe ich darüber gelesen... Ich bin gespannt auf eure Antworten zu obiger Frage. Meinen Kurs der Schule des Schreibens (Ro

werkstattschreiber

werkstattschreiber



×
×
  • Neu erstellen...