• Einträge
    163
  • Kommentare
    659
  • Aufrufe
    3.916

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

sasa

Erstes Material

Ende letzter Woche kamen die ersten beiden Heftchen. Ja, HeftCHEN! Die ersten beiden Kurseinheiten von Buchführung sind nur je ca. 50 Seiten dick. Das ist wirklich motivierend wenig! Hab dann allerdings den Fehler gemacht, mir bei Moodle die PDFs für die restlichen 7 Kurseinheiten des Moduls Externes Rechnungswesen runterzuladen. Die haben alle um die 100-200 Seiten... :ohmy: Der arme Paketbote!

So, zum Inhalt:

KE 1 Buchführung: ein kleiner Überblick, was man in diesem Kurs lernen wird, und zwar an einem sehr realen Beispiel - dem eigenen Hausstand. Finde ich recht unterhaltsam geschrieben! Anfangs sind noch paar Hinweise, wie viele Stunden man pro Kurseinheit einplanen sollte und wie der Kurs an sich aufgebaut ist. Hier war zu lesen, dass KE 1 optional ist und eigentlich nur für Studenten gedacht ist, die noch nie mit der Buchführung in Kontakt gekommen sind. Ich lese sie trotzdem durch, werde mich aber nicht tiefer damit beschäftigen. Obwohl, ein paar Übungen sind mit drin - die werde ich noch machen.

KE 2 Buchführung: Wenn KE1 im Prinzip irrelevant ist, werde ich möglichst zügig mit KE 2 anfangen. Meine restlichen Hefte kommen voraussichtlich in der ersten Oktober-Woche, bis dahin möchte ich KE 2 durch haben. Wie gesagt, es sind nur rund 50 Seiten (inkl. Inhalt, Glossar und Lösungen), somit dürfte das gut machbar sein.

Am 3.+4. Oktober ist das erste Mentoriat vom Propädeutikum. Vermutlich habe ich da noch nicht mal meine Unterlagen, aber das macht nichts - die anderen ja vermutlich auch nicht. Im Idealfall werden am 1.10. pünktlich die PDF Dateien freigeschaltet, dann kann ich zumindest ein wenig reinschnuppern. Bei meinem ersten LL.B Versuch vor paar Jahren habe ich die ersten 2 KE bereits bearbeitet, also wird möglicherweise die eine oder andere Erinnerung geweckt. ;)

Soweit erstmal von mir, ich werde jetzt noch kurz was für die Arbeit erledigen, und dann KE 1 von Buchhaltung beenden.

sasa

Start it up in München

Letzten Samstag war also die Einführungsveranstaltung in München. Sie war fakultätsübergreifend, somit saßen knapp 450 künftige Studenten in einem riesigen Hörsaal der TU München. Die schiere Menge war sehr beeindruckend (erst recht weil alle Altersgruppen vertreten waren, vom Abiturienten bis zum spätberufenen Senior war alles dabei), und es bleibt das Gefühl zurück:

Man ist nicht allein...:thumbup:

In der ersten Stunde wurde viel allgemeines über das Studium und die Uni erzählt. Rückmeldefristen, Prüfungsanmeldung, und wer ist eigentlich dieser Moodle? :)

Anschließend wurden wir nach Fakultäten aufgeteilt. Ich war etwas überrascht, dass noch knapp 100 ReWi-Studenten übrig blieben, obwohl es in einer Statistik hieß, dass die Fakultät nur 11% der Studenten hat. Entweder stehen die Münchner also auf Gesetze und Paragraphen, oder aber die anderen Fakultäten haben geschwächelt und sind erst gar nicht erschienen.

Bei den ReWis wurde dann vor allem der LL.B vorgestellt. Es gab viele erstaunte Gesichter, als die Info kam, dass sich das Curriculum ändert. Ich bin sehr froh, dass ich das bereits vor der Stornofrist über Facebook erfahren habe und somit noch umbelegen konnte.

Allgemein haben wir den Tipp bekommen, so viele Altklausuren wie möglich zu bearbeiten. Das kommt meinem Ziel ("üben, üben, üben") sehr entgegen...

Spannend fand ich auch den Hinweis, dass die Uni dran ist, einen Studiengang zur Ersten Juristischen Prüfung (ehemals 1. Staatsexamen) einzuführen. Das Land NRW entscheidet wohl derzeit darüber, die Uni ist aber recht zuversichtlich. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen Aufbaukurs nach dem LL.B, um den kommt man also nicht rum. Die Änderungen im Curriculum zum SS16 sind eine erste Vorbereitung auf die Einführung und sollen den rechtswissenschaftlichen Inhalten mehr Gewicht geben. Genaue Details zur Zulassung und den Voraussetzungen gibts aber wohl erst 2016, dann wird nämlich mit der Genehmigung gerechnet.

Leider gab es kaum Möglichkeiten, mit anderen Studenten ins Gespräch zu kommen. Ich werde allerdings am ersten Oktober-Wochenende ein Mentoriat besuchen, da ergibt sich dann vielleicht mehr...

sasa

Lernmethodik und Planungsschwierigkeiten

Am vergangenen Wochenende wollte ich mir einen Lernplan erstellen, habe aber recht schnell gemerkt, dass ich mir eher über meine Lernmethodik Gedanken machen sollte. Bisher habe ich viel gelesen und Zusammenfassungen geschrieben, aber wenig Übungsaufgaben gemacht. Das hatte zur Folge, dass ich in den Klausuren regelmäßig überrascht war, was da gefragt wurde, und dann nicht wusste, was die überhaupt von mir wissen wollen, bzw. wie ich beim Lösen vorgehen muss. Das hat man natürlich auch immer an meinen Noten gesehen. In Studienarbeiten lag ich immer zwischen 1,0 und 2,0, in Klausuren hingegen eher bei 2,3 - 3,7. Also muss ich was ändern…

Am liebsten würde ich so vorgehen:

- Abschnitt/ Kapitel lesen und markieren

- Fragen/ unklare Dinge klären

- Zusammenfassung schreiben

- Karteikarten schreiben

- Mind map basteln, falls sich das Thema dafür eignet

- Übungsaufgaben machen

- falsche/nicht gewusste Aufgaben markieren, auf Karteikarten schreiben und entsprechenden Abschnitt wiederholen

- Abschnitte wiederholen, wenn ein neues Kapitel darauf aufbaut -> Verknüpfungen/ Zusammenhänge erschließen

- 4-6 Wochen vor der Klausur alle Zusammenfassungen wiederholen

- ab 4 Wochen vor der Klausur alle Übungsaufgaben wiederholen und Altklausuren bearbeiten

Die Frage ist nur, ob die Zeit für all das reicht? Ich fürchte nicht...

Dennoch weiß ich, dass ich so am besten lernen würde!

- ich arbeite gerne bunt (-> Markierungen)

- ich habe Probleme, mir Fachbegriffe oder Auflistungen wortwörtlich zu merken (-> Karteikarten)

- ich muss das Große und Ganze sehen, um Zusammenhänge zu verstehen, mir Dinge zu merken oder herleiten zu können (-> Mind maps)

- ich muss üben, üben, üben, und zwar regelmäßig.

Nun ja, ich werde diesen recht komplexen Plan trotzdem ausprobieren. Ich muss gestehen, mich hat der Ehrgeiz gepackt. Ich wüsste sehr gerne, wozu ich im Stande bin, wenn ich das Studium wirklich ernst nehme und kontinuierlich am Ball bleibe. Dabei mache ich mir keine Illusionen – mein Ziel ist es nicht, in Hagen einen 1er-Schnitt zu schaffen. Stattdessen habe ich mir folgende Zwischenziele gesetzt:

- die Klausurzulassung schaffen (Ext. Rewe: 2 von 4 EAs bestehen, BGB I: 12h Mentoriat besuchen)

- bis Ende Januar alle Skripte gelesen zu haben

- Anfang März mindestens zu 2 von 3 Klausuren anzutreten

- Ext. Rewe im ersten Anlauf bestehen

Das klingt realistisch, denke ich. Um am Ball zu bleiben, habe ich mich bereits zu den jeweiligen Mentoriaten angemeldet und mir die Abgabefristen der EAs leuchtend rot markiert. Jetzt geht es also nur noch um die Details. Einerseits schrecke ich davor zurück, einen detaillierten Plan zu erstellen, wie viele Seiten von welchem Fach ich wann schaffen will – andererseits wünsche ich mir einen groben Rahmen, um nicht völlig den Faden zu verlieren. Da muss ich mir nochmal Gedanken machen…

Heute Abend werde ich mir die genauen Versandtermine der einzelnen Kurse raussuchen. Ich habe gesehen, dass Buchführung bereits ab dieser Woche verschickt wird, Jahresabschluss (beides Ext. Rewe) aber erst Mitte Oktober. Auch BGB I und das Propädeutikum sind erst für Ende September/ Anfang Oktober geplant.

Die erste Idee wäre jetzt, im Buchführungs-Lehrbuch die Einführungskapitel zu bearbeiten, bis die dazugehörigen Skripte geliefert werden, und dann so gut es geht vorzuarbeiten, bis die restlichen Module eintrudeln.

Lustig, ich hätte nicht gedacht, dass ich mich nach erfolgreichem Bachelor und Master nochmal so schwer tue, einen Lernplan zu erstellen und einfach irgendwo anzufangen. Ich bin also nachwievor gespannt, was da auf mich zu kommt… :)

sasa

Neustart

So langsam merke ich das Kribbeln in den Fingern, die Vorfreude beim Vorbereiten und die berühmte Anfangsmotivation... :)

Ich habe mir für Externes Rechnungswesen zwei Bücher zugelegt (Buchführung und Jahresabschluss), in denen Übungsaufgaben und Altklausuren zu finden sind. Zwar sind sich alle einig, dass die Dozenten diese Aufgaben lieber ins Skript einfügen sollten, anstatt zusätzlich Geld damit zu verdienen - aber da im Skript wohl nichts dergleichen zu finden ist, ist ein Bestehen ohne die Bücher kaum möglich.

Ab Ende dieser Woche sollten die ersten Skripte eintrudeln, dann möchte ich richtig loslegen.

Weiterhin habe ich mir ein A5-Ringbuch gekauft, in dem ich das Studium organisieren will. Ich war schon immer ein Fan von Papier, Post-its und bunten Büroklammern :blushing:

blogentry-20150-144309793821_thumb.jpg

Darin enthalten sind:

- ein Jahresplan bis August 2017: Klausurtermine, Mentoriate und Abgabefristen von Pflicht-Einsendearbeiten

- Monatsübersichten bis April 2016: das soll mein Lernplan werden. Wie und wo und warum überhaupt -> siehe nächster Blogpost

- gesamte Modulübersicht

- Beschreibungen meiner belegten Module, inkl. Abgabefristen und Prüfungszulassungsmodalitäten

- Literaturliste

- Öffnungszeiten der Bayerischen Staatsbibliothek

Ob ich meine Notizen auch darin aufbewahren werde oder auf Grund der schieren Menge doch auf einen A4 Ordner umsteige, wird sich noch zeigen...

Am Samstag ist die Start it up Veranstaltung hier in München. Kanns kaum erwarten, neue Kommilitonen kennzulernen, Notizen zu machen und überall Post-its hinzukleben... :lol:

sasa

allerneueste Entwicklungen

Hier passiert so viel, dass ich gar keine Zeit mehr habe, um über alles zu berichten. :blink:

Kurze Zusammenfassung: Es ist alles anders, als zunächst geplant!

Ausführliche Beschreibung:

- Akad Sprachkurs: Das Paket habe ich (glaube ich) im Juli erhalten. Die Lernplattform ist großartig geraten! Man sieht seinen Fortschritt, alle Liefertermine und sämtliche Prüfungstermine. Etwas enttäuscht war ich darüber, dass ein Modul nach dem anderen bearbeitet werden sollte, und die Liefertermine der Kursmaterialien dementsprechend lagen. Zudem habe ich leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt angefangen. Die Prüfungsanmeldefrist für das erste Modul war leider für dieses Quartal bereits abgelaufen. Ich hätte demnach frühestens im November die erste Klausur schreiben können - also knapp 3 Monate später als geplant. Durch den gestaffelten Versand hätte ich nicht mal ein anderes Modul vorziehen können - somit hätte sich der Abschluss hinten raus ewig hingezogen. Also habe ich schweren Herzens wieder gekündigt, obwohl mir die Materlialien und die Lernplattform sehr gut gefalllen haben. Stattdessen lerne ich jetzt doch mit Büchern... :(

- Akademiestudium FernUni Hagen: Auch hier: alles ganz anders. :lol:

Ich habe mich ja die letzten Monate nach einem neuen Job umgesehen und bin nun tatsächlich fündig geworden, und zwar in der Sportrechtevermarktung. Wer meinem Blog schon länger folgt, wird sich nun vielleicht daran erinnern, dass ich mir irgendwann am Ende meines Bachelors gewünscht habe, Sportmanagement und Recht zu verknüpfen. Nun ja, da bin ich, Ziel erreicht! Nun hat sich herauskristallisiert, dass mein Arbeitgeber eine Weiterbildung im rechtlichen Umfeld sehr begrüßen würde, da ich tagtäglich mit Verträgen und den dazugehörigen Verhandlungen zu tun habe. Ein LL.B wäre einer (internen) Karriere sehr zuträglich. Und nun? Mit dem Chef gesprochen, (finanzielle, zeitliche und mentorielle) Unterstützung zugesagt bekommen und daher meine Modulbelegung in Hagen geändert.

Das Propädeutikum und BGB I konnte ich zum Glück als Wiederholer belegen, Externes Rechnungswesen habe ich neu belegt (dazu unten noch eine Erklärung). Nun warte ich gespannt auf die Kurs-Freischaltung, damit ich an die PDFs komme (die alten Skripte sind nämlich beim letzten Umzug in den Müll gewandert :thumbdown: ), und habe mir heute zwei Übungsbücher für ExRewe bestellt.

Ich finde es gerade erstaunlich, wie sich einzelne Puzzleteile plötzlich doch noch unerwartet zusammenfügen... :)

Zwecks Ex.Rewe: in der neuesten Hagener Depeche steht geschrieben, dass die Einführung Wirtschaftswissenschaften ab dem SS16 nicht mehr ins Curriculum des LL.B gehört, weil die Durchfallquoten zu hoch sind. Stattdessen rutscht das Ex. Rewe ins erste Semester, und zwei Module mit bisher 5CP werden auf 10CP ausgeweitet. Alte Studenten dürfen demnach auswählen, ob sie nach der alten oder neuen Ordnung studieren wollen, eine genaue Übergangsregelung wird wohl noch veröffentlicht. Da ich erst zum SS 16 meinen Höhrerstatus ändern kann, betrifft mich das direkt - daher meine Belegung.

So, das war's erstmal. Meine Seitenleiste wird nach dem Abendessen umgehend aktualisiert - versprochen! ;)

sasa

Startschwierigkeiten

Letzte Woche habe ich die Anmeldung für die Akad abgeschickt, heute kam das erste Paket mit den ersten Studienheften. Einerseits freue ich mich riesig darüber, dass es so schnell ging, aber...

Fehlt da nicht irgendwas? Eine Kursübersicht? Zugangsdaten für den Onlinecampus? Zahlungsplan? Lieferplan? Wenn ich die wenigen Sätze im Begleitschreiben richtig deute, hätte ich sowas in der Richtung mit der Anmeldebestätigung bekommen sollen. Moment... Anmeldebestätigung? Ja, da kam letzten Freitag eine Mail, aber da wurde mir nur zu meiner Anmeldung gratuliert und der Hinweis gegeben, dass weitere Informationen in den nächsten Tagen folgen...

Herrliches Chaos, möglicherweise unterstützt durch den Poststreik? Aber ich kann nur munkeln. Hab dem Support gleich mal eine Mail geschrieben. Ab heute habe ich ja 4 Wochen zum testen, da kann ich also gleich mal den Service unter die Lupe nehmen... :lol:

Heute werde ich vermutlich nicht mehr dazu kommen, großartig anzufangen, da ich den ganzen Nachmittag in der Sporthalle sein werde. Aber ich kann auf dem Heimweg schon mal Karteikarten und einen Collegeblock kaufen, ich hab nämlich im Studium alles aufgebraucht. Huiii ist das aufregend, wieder von ganz vorne anfangen zu dürfen! Diese Anfangsmotivation ist großartig! :thumbup: Mal sehen, wie lange sie anhält...

sasa

I did it again...

Es hat sich ja schon angekündigt, dass ich dem Fernstudium bzw. einzelnen Kursen noch nicht vollständig den Rücken kehren werde. Nun sind die ersten Entscheidungen gefallen! :)

1. Akademiestudium FU Hagen

Ich werde zwei Module belegen. Zum einen aus dem BA Wirtschaftswissenschaften den Kurs "Personalführung", zum anderen aus dem BA Politik, Verwaltung und Soziologie den Kurs "Konflikt und Kooperation in den internationalen Beziehungen". Ersterer soll mir natürlich beruflich weiterhelfen, zweiterer soll eher persönliche Neugier befriedigen und meinen Horizont erweitern. Da auch der Sport Berührungspunkte zur Politik hat (man denke an diverse Bokott-Diskussionen und die Verbandspolitik der alten Funktionäre), lässt sich vielleicht die eine oder andere Erkenntnis auch hier nutzen...

2. Sprachkurs

Eigentlich wollte ich einen Präsenzkurs machen, aber da habe ich nichts passendes gefunden. Vor allem weiß ich nicht, wie lange ich noch in München bleibe, daher will ich mich erstmal nicht festlegen. Stattdessen hat es mir der Kurs "Referent/-in International Business Communication English/French" der Akad angetan. Besonders gefällt mir daran, dass neben den beiden Sprachen auch kulturelle Aspekte einfließen. Allerdings habe ich mich noch nicht endgültig entschieden, ob es wirklich dieser Kurs werden soll bzw. wann ich damit anfangen möchte.

Aktuell sieht es danach aus, dass ich im Job (falls kein Wechsel ansteht) bis Ende August fast nicht mehr gebraucht werde. Mit dieser Situation bin ich sehr unzufrieden und suche daher intensiver nach einer neuen Perspektive. Somit wäre die Zeit da, den Sprachkurs jetzt zu beginnen. Aber ich zögere noch...

sasa

da ist das Ding!!!!

Heute, mitten im Umzug, ist es passiert!

Man stelle sich ein normales Auto vor, zum vierten Mal voll gepackt bis zur Decke (Tetris für Fortgeschrittene :thumbup: ), ein inzwischen etwas genervter und außerdem verschwitzter Fahrer (DANKE dass es heute wieder so heiß war!), und dann daneben ich, zwischen die Füße eine riesige Palme geklemmt, die mir die Sicht nimmt und mich in der Nase kitzelt. Und dann ein lauter Jubelschrei!

Meine letzte, allerallerletzte Note ist eingetragen, und ich bin zufrieden mit ihr!

Somit bin ich FERTIG!!!!

Das Zeugnis wird vermutlich erst zur Absolventenfeier am 20.06. verschickt, da viele die Note ihrer Masterarbeit noch nicht bekommen haben. Aber das ist in Ordnung, ich kann warten... Vorhin habe ich sogar schon die drei magischen Worte ausgesprochen: Ich bin Master!

Völlig irre! :D Wie konnte das denn passieren? Ich bin völlig überwältigt, kann es einfach nicht glauben. Aber es fühlt sich gut an. An alle, die gerade zu kämpfen haben: Haltet durch, es lohnt sich!!! :001_wub: Vielleicht realisiere ich es ja, wenn ich das Zeugnis und die Urkunde in der Hand halte. Für den Moment ist es einfach noch ganz, ganz fern...

So. Jetzt bin ich also Master... Und nun? :confused::lol:

sasa

Überraschungs-Note!

Heute Mittag kam die Email mit der Note meiner Masterarbeit. Ganze 3,5 Wochen nach der Abgabe. Das ist einfach irre, absolut rekordverdächtig! Und die Note selbst ist eine 1,7 geworden, damit bin ich sehr zufrieden! :thumbup:

Somit fehlt also nur noch die Note der Hausarbeit, die ich kurz nach Weihnachten abgegeben habe. Na ja, sind ja theoretisch noch 3 Wochen Zeit bis zur Absolventenfeier. :D

So... und nun? Die Anspannung ist in den letzten Wochen schon abgefallen. Anfangs war es seltsam, abends heim zu kommen und nicht zu wissen, was ich tun könnte. Mir hat die Routine, das Lernen, gefehlt. Inzwischen habe ich wieder Dinge gefunden, die mir Spaß machen. Lesen (keine Fachbücher!! :) ), häkeln, Freunde treffen, Sport machen, und und und!

Nun werde ich auf mein Zeugnis warten und mich dann nach einem neuen Job umsehen (in der Notenübersicht, die ich online abrufen kann, ist die neueste Note leider noch nicht drin). Ende nächster Woche muss ich aus meiner Wohnung raus. Dann heißt es Kartons und Möbel einlagern und wieder bei meiner Familie einziehen. Zumindest vorübergehend. Der Münchner Wohnungsmarkt ist ein wenig tückisch. ;) Ehrlich gesagt spiele ich sogar mit dem Gedanken, hier wieder alle Zelte abzubrechen und ganz woanders hinzuziehen...

Letzte Aufgabe für heute: Seitenleiste aktualisieren und mein Sektglas austrinken. Und dann ab ins Bett... :)

sasa

Pläne für "das Leben danach"

angeregt durch eure Fragen, hier ein kleiner Auszug aus meiner Belohnungsliste:

- neuen Laptop kaufen: erledigt, ein Acer Aspire Switch. Mein alter hat ja die letzten Wochen nach Lust und Laune Leerzeichen eingefügt, sich ständig aufgehängt, und mag einfach nicht mehr so richtig. Den neuen habe ich schon seit Monaten im Auge, aber mit 10' war er mir zu klein, um die ganze Masterarbeit darauf zu schreiben. Jetzt bin ich dabei, den neuen einzurichten, und den alten durchzusehen, was ich davon wirklich noch brauche. Ist toll, um gleich noch Altlasten los zu werden!

- Apfelstrudel von meiner Oma essen: erledigt, gleich am Dienstag, den ganzen Tag bei meinen Großeltern auf dem Balkon in der Sonne gesessen. :thumbup:

- mit meinen Freunden auf die Abgabe anstoßen: seit letzter Woche bestimmt schon 4 oder 5x erledigt :D

- meiner Ma und meiner Oma zum Muttertags-Treffen eine Pistazientorte backen, weil beide total drauf abfahren, und ich seit Monaten nicht mehr gebacken habe

- ins Freibad hier gegenüber gehen, und zwar so oft wie möglich

- viel draußen machen (Training im Sand, Eis essen, Kaffee trinken, spazieren gehen,...)

- ehrenamtlich bei der Einkleidung der Sportler für die Europaspiele in Baku helfen

- klettern wieder anfangen: erste Möglichkeit ist nächste Woche! Wir haben in unserer Sporthalle nämlich eine 12m-Wand, an der jeden Abend freies Klettern ist. Da mir meine abendlichen Trainingszeiten gekürzt wurden, hätte ich jetzt Zeit, 1-2x pro Woche hinzugehen

- meine Häkeldecke zu Ende häkeln: Die liegt seit meinem Umzug im Oktober auf Eis, dabei fehlt nicht mehr viel

blogentry-20150-144309793595_thumb.jpg

- Bücher lesen: ich habe in den letzten Jahren genau 2 Bücher gelesen, die nichts mit dem Studium zu tun hatten. Seit ein paar Monaten sammel ich jetzt Bücher, die ich unbedingt (nochmal) lesen möchte, und das nehme ich jetzt in Angriff. Zum Beispiel der Alchimist, die Hector-Bücher von Francois Lelord, und noch zwei oder drei andere.

Wie ihr seht, bin ich weiterhin gut beschäftigt, aber es sind alles schöne Dinge, die Spaß machen. Die letzten 3 Tage kam tatsächlich so etwas wie Freizeitstress auf, und ich habe es in vollen Zügen genossen! :)

sasa

Abgegeben - fertig?!

So... Jetzt war es das also! Ich habe am Montag meine Masterarbeit fristgerecht abgeschickt! Am Ende konnte ich sie einfach nicht mehr sehen. Irgendwann kommt dieser Moment, in dem man jede Seite auswendig kann, weiß, wie sie aussieht, und eigentlich nicht mehr wirklich mag. Die Erleichterung war riesig! Das erste tiefe Durchatmen kam, als ich meine ganzen Bücher in der Bibliothek abgegeben habe. Danach fühlte ich mich 10kg leichter! (man sieht es nur leider nicht :lol: ) Die ersten kleinen Freudentränen gab es, als ich die fertig gebundene Arbeit endlich in der Hand hatte. Ein finaler Jubelschrei kam, als meine Postfiliale offen hatte. Bei den ganzen Streiks (DB/ S-Bahn, Post...) kann man da schonmal Angstzustände bekommen! ;)

Wer meinen Blog über die ganzen Jahre verfolgt hat, der weiß, dass es bei mir ohne einen gewissen Nervenkitzel am Ende schlichtweg nicht geht! :rolleyes:

Nun heißt es also warten... Ich bin kein bisschen nervös (dafür wäre es eigentlich auch noch zu früh), und bin prima beschäftigt mit all den Dingen, die auf meiner nach-der-Abgabe-Liste stehen. Gefeiert habe ich natürlich auch schon!

Zum Thema feiern: Vermutlich kann ich nicht zu unserer Absolventenfeier! Ich wurde diese Woche zur Leiterin unseres Leistungsstützpunkts "befördert", weil der bisherige Verantwortliche inzwischen über 70 ist und sich nach und nach zurückzieht. Das läuft alles ehrenamtlich, aber ich habe einen gewissen Ehrgeiz, unsere Jugend vorwärts zu bringen. Nun ja... jetzt plane ich gerade ein Schnupperturnier für neue U12 Teams aus der Region, die nächste Saison zum aller ersten Mal richtig spielen. Leider haben wir nur noch an dem Wochenende der Absolvia zwei Hallen frei... Na mal sehen, ich warte nämlich noch auf ein letztes GO der Abteilungsleitung...

Und nun? Das weiß ich ehrlich gesagt auch noch nicht so richtig. Wir haben ja schön öfter festgestellt, dass fernstudieren süchtig macht. Ich bin mir sicher, dass ich noch den einen oder anderen Lehrgang und/oder MOOC belegen werde. Momentan liebäugel ich mit etwas in Richtung Social Media oder PR, vielleicht mache ich auch noch mal einen Trainerschein (mentales Training, Koordination oder so). Es gibt auch noch ein oder zwei Studiengänge, die mich sehr reizen würden, aber solche Langzeitprojekte möchte ich zumindest im nächsten Jahr nicht angehen. Oberste Priorität ist jetzt der Einstieg ins Berufsleben, und zwar voll und ganz. Da mein Chef eventuell den Verein wechselt, gäbe es intern die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln. Aber ich bin auch extern auf der Suche und neuen Wegen nicht abgeneigt.

Jetzt werde ich mein Leben aber erstmal genießen... :) Und die nächste Maßnahme ist die Aktualisierung der Seitenleiste!!! :thumbup:

sasa

Gestern Abend habe ich die Arbeit zum ersten Mal ausgedruckt. Ich finde auf Papier irgendwie leichter Fehler, als am PC. Und ich habe noch eine ganze Menge gefunden... :blink: Immerhin! Denn die kann mein Betreuer jetzt wenigstens nicht mehr finden... :D

Ich war ganz erstaunt, wie leer die Seiten letztendlich aussehen. Arial 12, 1,5 Zeilen Abstand, nachlaufend 0,6 Absatz und rechts 5cm Rand sind RIESIG!!!! Daraufhin habe ich beschlossen, meine Grafiken allesamt nochmal kleiner zu machen. Ich dachte beim Schreiben, dass 9pt ja keiner mehr lesen kann. Kann man doch!

Durch diese Kürzungsmaßnahme habe ich nochmal etwas mehr Platz für meine Chancen und Risiken bekommen. Also bin ich meine Arbeit nochmal Satz für Satz durchgegangen und habe dabei weitere Punkte gefunden. Außerdem habe ich mir bei jedem Gliederungspunkt die Frage gestellt, ob bzw. was dieser zur Beantwortung meiner Frage beiträgt. Und siehe da... ich habe auch so nochmal Antworten gefunden, die mir vorher nicht bewusst wären.

Ein kleines Beispiel:

Es gibt gewisse Aspekte, die den Sportverein von einem normalen Unternehmen unterscheiden. Z.B. die Gemeinnützigkeit und damit einhergehende Beschränkungen (Steuerfreigrenzen usw.); die Emotionen, die ohne Frage im Sport immer mal wieder hochkochen, und und und.

Ein Punkt, den ich in meiner Arbeit stehen habe, ist die Unsicherheit des Ausganges eines Spiels/ Wettkampfes. Die Forschung sagt dazu: je unsicherer der Ausgang, desto spannender wird der Wettkampf empfunden. Was der FC Bayern diese Saison macht, ist also für das Produkt "Deutsche Meisterschaft" nicht zuträglich (wobei das Pokalhalbfinale aus dieser Sicht ja fast großartig war :sneaky2: ). Doch was genau hat das jetzt mit meinem Thema zu tun?! Ich habe wirklich eine Weile rumüberlegt (und wollte den Absatz schon fast löschen), da kam mir folgender Gedanke:

Bleiben wir beim Pokalhalbfinale als Beispiel. Der Ausgang war bis zuletzt offen, daher war es ein spannendes Spiel. Eine Mannschaft hat gewonnen, eine andere verloren. Nach den gängigen Definitionen ist das zwar für den Unterlegenen keine Krise im eigentlichen Sinne, aber dennoch eine kritische Situation, die unter Umständen eskalieren könnte. Ist man als FC Bayern oder BVB in den Sozialen Medien vertreten, bietet man den üblichen Anti-Fans, Hatern usw. eine Plattform, auf der sie ihrem Unmut Ausdruck verleihen können. Man denke nur mal an die vielen kleinen Bildchen, die direkt nach dem Spiel aufgetaucht sind (der Schiri als Man of the Match, die beiden 11m-Ausrutscher als Synchronspringer,...). Im Umgang mit diesen Kommentaren und Bildern ist definitiv Fingerspitzengefühl gefragt. Die Forschung sagt: werden kritische Äußerungen von Nutzern gelöscht, ruft das noch größere Kritik hervor (einschlägiges Beispiel: Greenpeace und Nestlé). Und zack sind wir in der Krisen PR durch Soziale Medien im Sport. Daraus schließe ich: sowohl ein offener als auch ein vorhersehbarer Ausgang kann negative Kommentare in den sozialen Netzwerken hervorrufen. Falsches Handling der Situation kann zu einer Krise führen. Also stellt die Unsicherheit des Ausgangs grundsätzlich mal ein Risiko dar. Ich bin stolz auf mich! :lol:

Jetzt muss ich das nur noch so formulieren, dass es nachvollziehbar abgeleitet ist. Gerade eben ist mir bewusst geworden, dass das in meinem Kopf zwar noch Sinn gemacht hat, ausformuliert aber noch nicht so wirklich das ausdrückt, was ich eigentlich meine. Ich werde also nochmal etwas rumbasteln müssen.

Endspurt!!

Edit: Meine Grafiken bzw. Tabellen sind eigentlich grau hinterlegt, kamen aber fast weiß aus dem Drucker. Ich weiß zwar, dass der mit Grauabstufungen und schwachen Kontrasten so seine Probleme hat, aber es beschäftigt mich trotzdem. Morgen werde ich also in meinen auserwählten Copyshop gehen und eine Grafik ausdrucken lassen. Dann sehe ich gleich mal, ob das so in Ordnung ist. Wenn es nicht passt, muss ich eben nochmal was ändern. Aber lieber sitze ich nochmal eine halbe Stunde dran, als am Montag erst beim fertig gebundenen Exemplar festzustellen, dass das nichts wird. Dann kann ich auch gleich mal fragen, wie lange das dann am Montag dauert...

sasa

Nervenkitzel

Ich sitze im Prinzip an den letzten 3-4 Seiten. Spätestens morgen bin ich also fertig mit dem eigentlichen Schreiben! Ich bin voll im Zeitplan. Je nachdem, wie lange ich für die Korrektur brauche, könnte ich sogar Samstag und/ oder Sonntag als Co-Trainerin zu einer Bayerischen Meisterschaft fahren. Es wäre erst meine zweite Bayerische überhaupt, daher wäre es eine große Ehre (und eine großartige Belohnung!), aber die MA geht definitiv vor.

Aber: So langsam kommt die Panik! Ist mein Theorieteil nicht viel zu lang und ausführlich, und der Abschnitt über die Chancen und Risiken mit 8-10 Seiten nicht viel zu kurz? Das liegt vor allem daran, dass ich die Begriffe Krise, PR und Social Media definieren und abgrenzen muss. Außerdem habe ich jeweils die gängigsten Theorien eingebaut. Nur als Beispiel: Wann ist eine Krise wirklich eine Krise? Wie verläuft eine Krise? Wie werden Krisen typologisiert? Das ist aus meiner Sicht für die Krisen-PR (und somit auch für die Chancen und Risiken) NOTWENDIG. Wenn ich eine Krise als solche nicht erkenne, reagiere ich nicht darauf. Wenn ich nicht weiß, wie ich virale Effekte in den Sozialen Medien für mich nutzen kann, bzw. im Gegenteil nicht weiß, wie schnell sich eine unbedachte Nachricht viral verbreiten kann und was für einen Schaden sie anrichten kann, ist das unter Umständen fatal.

Außerdem muss ich jeweils die Verknüpfungen untereinander anschauen. Krisen-PR ist eine Sonderform der PR, und PR in den Sozialen Medien ist etwas anderes als durch die klassischen Wege wie Pressekonferenzen, Interviews, Newsletter und und und.

All das war für mich persönlich notwendig, damit ich die tatsächlichen Chancen und Risiken überhaupt ableiten kann. Aber rechtfertigt das eine Aufteilung von ca. 10 Seiten "Chancen und Risiken" zu 50 Seiten Theorie?!

Nächster Punkt: Ich habe im Vorfeld so viel gelesen und mir überlegt, welche Definitionen (bspw. für das Wort "Krise") ich auswähle. Aber selbst jetzt, ganz am Schluss, stolpere ich über völlig neue Definitionen, die gänzlich andere Ansätze verfolgen. Es ist zu spät, um alles nochmal umzuschmeißen, aber es hinterlässt definitiv einen faden Beigeschmack!

Das hängt zum Teil auch damit zusammen, dass ich eine reine Literaturarbeit habe. Kein empirischer Teil. Ist von Anfang an so festgelegt und abgesprochen worden. Dauernd habe ich eine Mahnung unseres Studiengangleiters im Hinterkopf, dass eine Literaturarbeit den Anspruch der Vollständigkeit erfüllen muss. Es muss wirklich jeder Aufsatz (aus den relevanten Journals) gefunden bzw. eingebaut werden, der zum Thema passt. Vor diesem Hintergrund habe ich ständig das Gefühl, dass ich nur an der Oberfläche kratze.

Einen Teil meiner Bedenken habe ich bereits in den Schluss geschrieben. Der stellt ja zum Teil eine kritische Auseinandersetzung mit der Arbeit an sich dar, also passt das durchaus da rein. Ich bin einfach komplett verunsichert. Möglicherweise schreibe ich meinen Betreuer nochmal an und schicke ihm die finale Gliederung mit meinen Bedenken. Eigentlich ist es zu spät, um noch großartig was zu ändern, andererseits hätte ich noch vier Tage, um vielleicht noch bisschen was retten zu können, wenn das denn nötig ist.

Nun ja... das sind meine aktuellen Bedenken. Ich erinnere mich, dass ich die bei der BA ebenfalls hatte, und so ein Nervenkitzel gehört wohl gewissermaßen auch einfach dazu. Trotzdem werden es wohl harte Wochen, bis das Ergebnis kommt. Besser als 2,3 wäre schön, aber Hauptsache nicht durchfallen! :blink: Eine gute Sache gibt es aber: unsere Absolventenfeier ist für den 20. Juni angesetzt, also knapp 6 Wochen nach der Abgabe. Und so schnell, wie die Zeit gerade verfliegt, ist das quasi gar nichts. Kommt mir als extrem neugierigen und ungeduldigem Menschen sehr entgegen... :lol:

(Vielleicht sollte ich mir vorsichtshalber schon mal Gedanken über ein neues Thema machen, nur damit ich für den Worst-Case gewappnet bin. Dann ist die Freude umso größer, wenn ich die Info "bestanden" bekomme und ich das neue Exposé einfach verbrennen kann! :D )

((An dem letzten Absatz sieht man doch sehr deutlich den Lerneffekt, den die MA hatte! Krisenmanagement perfekt umgesetzt! :lol: ))

(((ob ich das wohl auch in den Schluss schreiben sollte? "Falls Sie mit dieser Arbeit nicht zufrieden sein sollten: ich hätte da noch eine zweite in der Schreibtischschublade liegen..." :cool::cursing: )))

sasa

kleiner Einbruch

Obwohl ich der Meinung war, dass ich in den letzten Tagen (bzw. Wochen) ausreichend Pausen gemacht hätte und mich abwechslungsreich abgelenkt hätte, wurde ich gestern eines besseren belehrt. Der befürchtete Crash hat mich voll erwischt.

Schon Donnerstag Nachmittag war ich nach dem Training unglaublich müde, vor allem im Kopf. Da ich ein (unerklärliches) schlechtes Gewissen hatte, habe ich mich dank eines großen Glases Cola durchgekämpft und abends nochmal knapp 2 Seiten geschrieben. Die Folge war, dass gestern schlichtweg gar nichts mehr ging. Als ich gestern aufgewacht bin, war es einfach mal halb 12 mittags! Ich habe aktuell zum Glück (bis auf das Training) frei, daher war das erstmal nicht so tragisch. Da Freitags mein langer Trainingstag ist (mit insgesamt 6 h am Stück), war der Tag halbwegs gelaufen. Letztendlich war ich so platt, dass ich mich in der Halle mal für 20min auf eine Bank gelegt und einfach nur zugeschaut habe. Meine kleinen Jungs haben sich sogar bisschen Sorgen gemacht, weil ich im Training sonst total überdreht bin und keine Minute still sitzen kann. :blink:

Letztendlich habe ich dann die letzten zwei Stunden sausen lassen und bin heim ins Bett. In diesem Moment habe ich mich ganz bewusst dazu entschlossen, gar nichts mehr für die Masterarbeit zu machen und stattdessen ganz ohne schlechtes Gewissen einfach nur rumzulümmeln.

Wenigstens hat diese Maßnahme geholfen! Heute um 9 war ich wieder putzmunter und habe gerade eben das nächste Kapitel beendet. Ich bin heilfroh, dass diese kurze Auszeit gereicht hat, ansonsten würde es nämlich langsam knapp werden. Zwar habe ich immer noch vier Tage Puffer eingeplant, aber lieber bin ich früher fertig, als am Ende richtig Stress zu haben... :rolleyes:

Also... ich bin wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen und habe mal wieder meine Grenzen ausgelotet. Wirklich seltsam, bei der vielen Sonne und den Unmengen an Eis und Cappucino! :lol: Jetzt werde ich aber erstmal 2-3 Stunden Pause machen, Pizza backen, eine Runde spazieren gehen (der zweite Teil von Fack ju Göhte wird in unserer Halle/ Schule gedreht, da wollte ich mal unauffällig vorbei schauen :blushing: ) und dann nachher hoffentlich nochmal 3-4 Stunden konzentriert arbeiten...

sasa

:)

Heute vor dem Training einen kurzen Umweg gemacht...

blogentry-20150-144309793475_thumb.jpg

Masterarbeit schreiben macht einfach riesig Spaß! Wenn man sieht, wie sie Tag für Tag wächst und immer weniger zu tun bleibt... :001_wub:

sasa

Ich bin gerade etwas belustigt!

Vor paar Tagen erst habe ich mich noch gefreut, dass Word diesmal so erstaunlich nett zu mir ist. Denkste!

Heute früh mache ich meine Datei auf, und siehe da, ALLE Querverweise und Verzeichnisse zeigen nur noch die Seite 2 an! Erstaunlich, was alles auf eine einzige Seite passt! :thumbup:

Kurzzeitig hatte ich Angst, dass alles weg ist, aber dem ist nicht so. Außerdem hätte ich genügend Sicherungskopien, irgendeine wäre mit Sicherheit brauchbar! :lol:

Momentan macht das wirklich Spaß! Das große Gejammer kommt bestimmt nochmal, aber für den Moment genieße ich es wirklich. Irgendwas muss ich wohl gewaltig falsch machen :blink::lol::thumbup:

(oder: Schlafmangel und neueste Essgewohnheiten lassen mich völlig durchdrehen...)

sasa

Endspurt

Noch 14 Tage bis zur Abgabe. Scheinbar befinden sich hier gerade mehrere in den letzten Zügen, kann das sein? :thumbup:

Momentan ist die Laune großartig, ich komme sehr gut voran. Die letzten Wochen waren turbulent! Mein Schlafrythmus befindet sich nun endgültig in einer anderen Zeitzone, gelegentlich fällt mir erst gegen Mitternacht ein, dass ich Mittagessen und Abendessen vergessen habe (Mitternachtssnack schmeckt eh viel besser, ist zumindest mein Eindruck :lol: ), und ich plage mich seit vergangenem Montag mit dem schlimmsten Bauchmuskelkater meines Lebens rum. Nach der Abgabe brauche ich glaub erstmal Urlaub, um wieder NORMAL zu werden... :blink:

Aber es wird. Das Ende ist absehbar. Anders als bei der Bachelorarbeit habe ich diesmal die Formatierung von vornerein richtig eingestellt und überall Querverweise und automatische Aktualisierungen eingebaut. Ich hoffe, ich erspare mir dadurch das Drama in den letzten Zügen! :rolleyes: Allerdings nervt mich Word aktuell deutlich weniger als bei normalen Hausarbeiten bzw. der BA. Prima, oder? Wer weiß, wofür dieser nervliche Puffer am Ende noch gut ist?!

In den nächsten Tagen werden zwei Bekannte/ Verwandte die ersten Abschnitte korrekturlesen, damit das nicht alles geballt kurz vor knapp passieren muss. Außerdem habe ich mir eine Druckerei hier um die Ecke gesucht, bei der ich am Abgabetag spontan vorbei kommen kann und innerhalb einer Stunde alles gedruckt und gebunden bekomme. Die Post ist zum Glück direkt nebenan, dann kann ich alles in einem Aufwasch erledigen.

So langsam aber sicher will ich die Arbeit loswerden!!!!

sasa

kurzes Lebenszeichen

Hallo! :)

Ja, es gibt mich noch!

Ich befinde mich im Endspurt meiner Masterarbeit und die Zeit fliegt nur so dahin! Inzwischen kamen zwei neue Noten. Kann gar nicht so genau sagen, wann das war. Habe mich die letzten Tage nur gewundert, dass das so lange dauert. Eben habe ich nachgeschaut, und zack, zwei neue, beide bestanden! :thumbup: Die Benachrichtigungsmails sind wohl irgendwie an mir vorbei gegangen... Somit warte ich nur noch auf die Note meiner letzten Hausarbeit und eben auf die Masterarbeit.

Stress lass nach!

sasa

Betreuer-Gespräch

Seltsam... Meine letzte Klausur ist erst eineinhalb Wochen her, aber es fühlt sich an, als wären es ganze Monate!

Vorgestern hatte ich ein sehr aufschlussreiches Erstgespräch mit dem Betreuer meiner Masterarbeit. Er ist wirklich ein Experte auf dem Gebiet der Krisenkommunikation. Das Gespräch war sehr entspannt und respektvoll, teilweise auch amüsant. Wir haben uns auch über einige aktuelle Beispiele unterhalten.

Mein Ansatz war bisher, den Schwerpunkt auf die PR zu legen, dann Social Media als Teil davon einzuordnen, und anschließend die Besonderheiten in Krisen aufzuzeigen. Der Vorschlag meines Betreuers war genau entgegengesetzt. Also zuerst zu definieren, was allgemein eine Krise ist, bzw. welche Krisen es im Sport überhaupt gibt und diese dann zu kategorisieren. Die PR soll dann als Mittel des Krisenmanagements, genauer gesagt der Krisenkommunikation, angesehen werden. Diese Vorgehensweise finde ich sehr spannend, und irgendwie fällt es mir so auch leichter, einen roten Faden zu entwickeln bzw. eine sinnvolle Gliederung zu finden... Wir haben beide Varianten diskutiert. Was ich jetzt daraus mache, bleibt mir überlassen. Dieses Gespräch war also ausgesprochen hilfreich und produktiv. :)

Gleich im Anschluss habe ich zwei Standardwerke zu Krisenmanagement und Krisenkommunikation (englischsprachig) bestellt. Heute sollen sie geliefert werden und ich kann es kaum erwarten, sie durchzuarbeiten.

Der nächste Schritt ist jetzt, mein Exposée zu überarbeiten und an meinen Betreuer zu schicken. Er hat mein erstes nämlich gar nicht geschickt bekommen. Finde ich im Nachhinein gar nicht so tragisch, da besteht nämlich ziemliches Optimierungspotenzial. :blushing::lol: Außerdem soll ich einen Gliederungsentwurf und eine erste Literaturliste mitschicken. Wir haben dafür keinen Termin ausgemacht, aber ich möchte am Wochenende so weit wie möglich kommen. Heute Vormittag habe ich nämlich erfahren, dass ich Samstag und Sonntag frei habe. Somit bleibt genug Zeit für die Thesis :)

sasa

jubel jubel!

So schnell kann es gehen! Die letzte Klausur ist jetzt also auch erledigt! :)

Heute Morgen hatte ich mit einem Schlag panische Angst, so schlimm war es noch nie vor einer Prüfung! Ich kam mir vor, als würde ich auf einen Abgrund zusteuern und könnte nichts dagegen tun. Das hat sich aber zum Glück ganz schnell gelegt, als ich das Aufgabenblatt bekommen habe. Mein Eindruck war, dass die Klausur viel leichter war, als die letzte vor einem halben Jahr (oder war ich einfach besser vorbereitet?!), und bis auf 2 kleine Teilaufgaben habe ich alles bearbeitet. Sogar ohne Zeitdruck, mal was ganz was Neues! Ich habe mich bestimmt irgendwo verrechnet, und bestimmt irgendwo was vergessen oder nicht gewusst, aber ich glaube, dass ich zumindest mal bestanden habe. Die Note ist mir jetzt ehrlich gesagt total egal :)

Dieses Gefühl im Moment ist einfach nur unbeschreiblich gut! Der Sekt ist schon offen (das ist gelogen, eigentlich ist er schon fast wieder leer ;) ). Jetzt genieße ich einen freien Nachmittag im schönen Bayreuth und werde die Heimfahrt im Bus später bestimmt verschlafen...

Hach ist das genial! :lol:

sasa

das große Kribbeln

So langsam aber sicher kommt es! Es kribbelt in den Fingern! Ich will einfach nur noch mit dieser blöden Klausur Finanzierung und Investition anfangen und sie hinter mich bringen!

Morgen früh um 9:45 (offiziell 9:30, aber wir fangen meistens später an) ist es dann endlich vorbei mit der Lernerei! Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich darauf freue, mich voll und ganz der Masterarbeit widmen zu können, und nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, weil irgendwo noch etwas anderes unerledigtes auf mich wartet! :thumbup:

In wenigen Stunden fahre ich schon nach Bayreuth. Den Abend in der Pension werde ich für Übungsaufgaben und Altklausuren nutzen. Fakt ist nämlich, dass ich den Stoff verstanden habe und eigentlich auch wiedergeben kann. Nur kommen immer wieder sehr spezielle Fragestellungen, mit denen ich dann überhaupt nichts mehr anfangen kann. Im nachhinein ist dann aber immer alles logisch und einleuchtend. Da heißt es tatsächlich nur noch üben, üben, üben... :)

sasa

jipeeee

ALLERLALLERLETZTE HAUSARBEIT ABGEBEN: CHECK!!!!!!!!

Ich weiß, hier im Forum ist Groß- und Kleinschreibung gängig (dafür bin ich auch mehr als dankbar), aber das musste jetzt einfach sein...

Somit kann ich in meiner Seitenleiste wieder etwas türkis färben... jetzt heißt es vermutlich lange, lange auf die Note warten. Die letzte Note von den beiden Dozenten habe ich erst nach über einem Jahr erhalten! Nun gut, im Juli ist die Absolventenfeier geplant. Sooo arg lange können sie sich diesmal also nicht Zeit lassen... :) Das war jetzt also die letzte Arbeit, und ich bin ganz zufrieden mit mir. Vor allem ist es so ungewöhlnich, schon 8 Stunden vor der Abgabe abzugeben. Normal mache ich sowas ja bekanntlich wirklich in allerletzter Sekunde!

Der Vorteil liegt ganz klar auf der Hand! Jetzt kann ich tiefenentspannt (und vor allem stolz) in das neue Jahr starten, und ich freue mich schon riesig auf dieses ganz bestimmte Gefühl, das ich immer Silvester um Punkt Mitternacht habe. Dieses Jahr um einiges entspannter als letztes Jahr, das steht jedenfalls fest! :)

Nun ist also nur noch eine Klausur und die Masterarbeit offen... unglaublich! Die Zeit rennt mal wieder! Dabei kommt es mir vor, als hätte ich gerade eben erst mit dem Master begonnen...

So... und jetzt wünsche ich euch allen einen ebenso entspannten Jahreswechsel, weiterhin viel Motivation für euer Studium, und uns allen weiterhin so ein tolles Forum hier. Danke, Markus! :)

und jetzt... Sektflasche auf!! :thumbup::thumbup::thumbup:

sasa

allerletzte Seminararbeit

Mir wurde eben bewusst, dass das für alle Zeit* meine allerallerletzte Seminararbeit ist! Meine letzten 10-15 Seiten, meine letzten Kämpfe gegen die verfluchte Word-Formatierung...

Das muss selbstverständlich zelebriert werden, und zwar https://www.youtube.com/watch?v=-bzWSJG93P8!!! Also laut aufdrehen und lostippen..............

*ja, schon klar, fernstudieren macht süchtig, ich komme eh irgendwann wieder, die nächste Seminararbeit kommt garantiert...bla bla... dann eben für dieses Jahr! Aber das ganz sicher!!! :angry::lol:

sasa

Das war jetzt also 2014... Sehr durchwachsen, ehrlich gesagt!

Studium:

Das tiefe Motivationsloch im August/ September ist unvergessen, und trotzdem habe ich (bis auf eine) alle ausstehenden Prüfungen und Hausarbeiten erledigt. Leider warte ich immer noch auf das Ergebnis der Sport und Steuern Klausur, die ich im Oktober geschrieben habe. Am 31.12. ist Abgabe der Hausarbeit des Hauptseminars Sportmarketing. Das Thema ist ja eine Zusammenfassung und Bewertung aller Marketinginhalte des Studiums und schreibt sich locker flockig runter. Seltsam, dass sowas überhaupt als wissenschaftliche Arbeit gewertet werden darf... :rolleyes: Nun ja... die Masterarbeit wartet immer noch...

Job+Privat

Inzwischen bin ich in meinem neuen Zuhause angekommen, der Umzug ging ohne größere Probleme über die Bühne. Bis vor Weihnachten war ich wöchentlich 12 Stunden in der Sporthalle als Trainerin aktiv. Freitag abends bin ich regelmäßig vor lauter Muskelkater gestorben. Ergebnis: minus 10kg auf der Waage und so viele Muskeln wie noch nie! :thumbup: Vormittags arbeite ich als Talentscout und biete Schnuppertrainings in den umliegenden Grundschulen an. Vor Weihnachten habe ich auch noch einen sehr erfolgreichen Sichtungslehrgang organisiert und durchgeführt. Außerdem werde ich als Pressesprecherin aufgebaut. Ich habe daher in den letzten Wochen mehrfach Pressemitteilungen verfasst, die Facebook-Seite betreut und das Berichte schreiben für die Homepage übernommen. Spannende Sache, die super zu meiner Masterarbeit passt! :)

Ausblick auf 2015

Folgendes steht bisher auf meiner To Do Liste:

- Klausur Investition und Finanzmanagement am 10.01.: habe ich inzwischen ja schon 2x gelernt, daher an Weihnachten mal kurz drüber geschaut. Richtig gelernt und geübt wird erst ab dem 01.01. nach der Abgabe der letzten Hausarbeit

- Masterarbeit ab dem 11.01. beginnen. Mein Betreuer ist auch hier in München, das ist klasse. Guter Vorsatz: so oft wie möglich in die Staatsbibliothek gehen, und allgemein die ganze Arbeit rocken.

- ab Januar bin ich ganze 16 Stunden wöchentlich Trainerin. Ich darf eine Leistungsgruppe für Jungs der Jahrgänge 2004 bis 2007 aufbauen. Das wird super spannend und ich bin klein bisschen aufgeregt! Da muss ich sehr gut vorbereitet ran gehen...

- mir wurde vom Verein eine Vollzeitstelle ab Mai in Aussicht gestellt. Das ist der Wahnsinn! Also heißt das für mich: extra reinhängen! :)

Ich bin wirklich gespannt, was da auf mich zukommt, und kann es kaum mehr erwarten, das Studium zu Ende zu bringen! :)

Guten Rutsch euch allen!

sasa

Sag mal, träume ich?

Am Freitag Abend kam eine Email, dass neue Noten eingetragen wurden.

Projektseminar Marktforschung: 2,0 :thumbup:

Sponsoring: 1,0 :blink:

Moment... eine 1,0? Wie ist denn das passiert? :lol: Sind die beim Übertragen in der Zeile verrutscht? Haben die sich beim Zusammenzählen der Punkte verrechnet? Ich meine, die Klausur lief nicht schlecht, ich hätte schon mit einer 2 vor dem Komma gerechnet. Aber bei der Vorbereitung?! Die Hälfte des Skriptes habe ich nämlich erst 3 Tage nach der Klausur gefunden, als ich meine Koffer für den Umzug gepackt habe! Nun ja... ich will ja nicht meckern... Ich bin einfach nur sehr überrascht! Sieht nur im Zeugnis einfach seltsam aus, wenn zwischen den vielen 2ern plötzlich sowas steht. Das glaubt mir doch keiner! :lol: