Springe zum Inhalt

Blog kululu

Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    50
  • Kommentare
    90
  • Aufrufe
    1.014

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

 

Planlos in Hagen...

Heute ist der 16.4., d.h. heute sollte eigentlich der Bearbeitungsbeginn der Hausarbeit in Staats- und Verfassungsrecht sein. Gestern hat noch ein Student gefragt, wann wir denn die Unterlagen erhalten, darauf kam aus Hagen die Antwort, dass wir die Sachen bald haben müssten, aber auch alles auf Moodle eingestellt wird und wir die Aufgabe im Zweifelsfall auch herunterladen könnten. Bearbeitungsbeginn ist nach allen Unterlagen die ich habe der 16.4. 16.4., niemand hatte bisher die Aufgaben in der Post, nichts ist auf Moodle. Unmut macht sich breit, wo ist die Aufgabe? Einer meiner Mitstudenten hat in Hagen angerufen. Dort die große Überraschung: "Neeee, wir beginnen am 16.4. mit dem Versand, Bearbeitungsbeginn ist der 29.4.". Ein Datum, das ich bisher im Zusammenhang mit der Hausarbeit noch nie gesehen habe. Aus Hagen kam die Info, dass natürlich alle Studenten informiert worden sind. z. B. wurde das auch auf Moodle veröffentlich - ja das stimmt, vor ca. 30 min. Naja von mir aus ist der Beginn dann eben der 29.4. Nachdem ich meine Motivation zwischenzeitlich wiedergefunden habe, kann ich bis dahin noch ein paar Skripte durcharbeiten

kululu

kululu

 

Schweinehund zu verschenken...

Nachdem ich bei meinem letzten Eintrag noch so motiviert war, kämpfe ich jetzt mit meinem inneren Schweinehund Das zweite Semester hat gerade erst begonnen und noch vor drei Wochen hab ich sehnsüchtig auf die Unterlagen gewartet... Und seitdem ich sie habe gehts mit der Motivation dahin... Immer wenn ich vor meinen Unterlagen zu Staats- und Verfassungsrecht sitze packt mich die Unmut. Das erste Heft ist wie ich finde sehr trocken geschrieben. Am 16.4. ist Start der Hausarbeit... "Bis dahin schaff ich es sowieso nicht alle Unterlagen durchzuarbeiten", denke ich mir ständig. Ich finde den 16.4. echt blöd gewählt. Wir kriegen alle Unterlagen, 2 Wochen später ist Bearbeitungsbeginn für die Hausarbeit... Abgabeschluss ist Mitte Juni. Ich frage mich, was ich dann genau bis zur Klausur im September machen soll.... So viel Leerlauf, aber Hauptsache die Hausarbeit kommt gleich zu Beginn Mein zweites Motivationsproblem: Die geschriebenen Klausuren. Täglich schaue ich nach den Ergebnissen. In BGB war mir klar, dass es länger dauert, schließlich müssen sie mit dem Geschmiere von zig Studenten klar kommen. Aber Propädeutikum war Multiple-Choice und die Klausur ist einen Monat her. Und die Bestehensgrenze wurde ja für alle überraschend von 50 auf 75 % angehoben. Deswegen frag ich mich die ganze Zeit, ob ich denn überhaupt Propädeutikum bestanden habe, oder ob ich mich in diesem Semester lieber wieder damit beschäftigen sollte Oft bin ich ja wirklich neidisch, wenn ich in anderen Blogs mitlese, wie schnell da an privaten Hochschulen korrigiert wird. Wenn ich nur im Forum der Fernuni lese, dass es acht Wochen dauern könnte, bis die Multiple-Choice-Klausur ausgewertet ist, das kann doch nicht sein Naja gut was solls, heute wird alles anders und ich werde voll mit dem Lernen beginnen, natürlich erst nachdem ich mit dem Schweinehund draußen war....

kululu

kululu

 

Neues Semester

Seit Samstag hab ich die neuen Studienunterlagen und seit vorgestern ist auch der Moodle-Zugang freigeschalten. Sowohl in BGB II, als auch in Staats- und Verfassungsrecht, muss ich eine Hausarbeit schreiben, deren Bewertung dann auch passen muss, um zur Klausur zugelassen zu werden. Ich hab mir jetzt ältere Hausarbeiten angeschaut und weiß noch nicht recht was ich davon halten soll. Bei BGB II war der Lösungsvorschlag für die letzte Hausarbeit 8 Seiten lang So wenig???? Da waren ja teilweise sogar die Lösungsvorschläge für die Einsendearbeiten in BGB I länger und da gabs drei Einsendeaufgaben in einem Semester. Das verwundert mich momentan etwas. In Staats- und Verfasssungsrecht war der letzte Lösungsvorschlag 21 Seiten lang, also schon eine andere Hausnummer. Ich hab auf jeden Fall Respekt davor, dass so viele Gerichtsurteile usw. zitiert wurden, ich hoffe ich find das alles, denn in der Lösung waren sogar Urteile von ´95 aufgeführt. Also nicht gerade brandaktuell. Aber jetzt gehts erstmal drum die Unterlagen durchzuarbeiten. Im letzten Semester war ich bedingt durch Umzug und Jobwechsel doch irgendwann ziemlich im Stress. Dieses Mal will ich bald anfangen - quasi jetzt - und dann zum Ende hin weninger Stress haben Neues Semester ich komme!!!

kululu

kululu

 

Start-it-up-Veranstaltung der Fernuni Hagen für Kultur- und Sozialwissenschaften

Am Freitag war ich ja im Regionalzentrum auf der Start-it-up-Veranstaltung. War echt interessant mal zu sehen, wie die anderen Studiengänge so ablaufen. Teilweise war es recht verwirrend, weil jeder Studiengang einfach anders strukturiert ist. Und wenn man dann sowas hört wie "zuerst müssen Sie die Module 1 und 2 machen, danach können Sie die Reihenfolge frei wählen, aber 7 muss auf jeden Fall nach 6 kommen und wenn Sie Modul 11 machen wollen brauchen Sie Modul 7 usw. usw." dann klingt das irgendwie doch etwas verwirrend. Ich wusste bisher auch nicht, dass man in manchen Studiengängen an der Fernuni ein Praktikum machen muss, da beneide ich die Studenten nicht drum und bin froh, dass das in Rewi nicht der Fall ist. Bin ja gespannt, was mein Freund da dann machen wird, der studiert ja nun Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Philosophie. Die Dozentin hat dann auch ganz fröhlich verkündet, dass im Studiengang Psychologie momentan ausschließlich Multiple-Choice-Klausuren abgehalten werden. Vor mir saß ein Paar, beide fangen Psychologie an, die haben sich total gefreut, als sie das gehört haben... So nach dem Motto, geschenke Note... Ich weiß ja nicht, ob man da dann auch 75 % braucht, um bestanden zu haben, wenn ja viel Spaß... Die ersten Worte müssen in Psychologie tatsächlich erst bei der Abschlussarbeit geschrieben werden, auch das finde ich nicht sonderlich gelungen. Es wäre find ich auch nicht schlecht, wenn man vorher mal die Möglichkeit zum Üben hätte und dann auch ein Feedback bekommt Oder soll man die Bachelorarbeit in den Sand setzen? Gut, über Multiple-Choice-Klausuren und Praktikas kann man sicherlich geteilter Meinung sein... Was ich allerdings wirklich schwach finde: In manchen Studiengängen gibt es keine Auftaktveranstaltungen, so z. B. in "Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie". Die Dozentin meinte dann, dass auf der Fernuniseite irgendwo ein Video von einer alten Auftaktveranstaltung ist, das man sich noch ansehen kann. Für eine Uni, die ständig damit Werbung macht die größte Universität Deutschlands zu sein, finde ich das echt arm... Die Dozentin, die die Auftaktveranstaltung gehalten hat, war auch alles andere als eine große Rednerin, wenn ich vorher nichts mit Hagen zu tun gehabt hätte, wäre ich sicher ziemlich enttäuscht gewesen. Immerhin sind meine Studienunterlagen fürs neue Semester am Samstag gekommen. Viele Studenten haben sie immer noch nicht und jetzt wirds langsam knapp, das Semester beginnt ja bald...

kululu

kululu

 

Start-it-up-Veranstaltung zum zweiten Mal...

Am Freitag ist im Regionalzentrum Nürnberg die Start-it-up-Veranstaltung der Fernuni Hagen. Mir kommt es vor, als wäre die Veranstaltung vom Wintersemester gerade gestern gewesen, so ein Semester geht echt schnell rum. Trotzdem gehe ich wieder zur Auftaktveranstaltung, aber dieses Mal mit meinem Freund... Er beginnt zu diesem Semester mit dem Studiengang Kulturwissenschaften. Ich bin davon begeistert, dass wir beide in Hagen studieren und so jemand da ist, mit dem man über die Fernuni sprechen und gemeinsam lernen kann. Da ich ja Rechtswissenschaften studiere kommt da auch gar kein Konkurrenzdruck auf Ich freu mich auf jeden Fall aufs zweite Semester

kululu

kululu

 

Geschafft...

Die ersten beiden Klausuren sind vorbei :-) Ich habe tatsächlich nicht mehr viel gelernt.. Habe meine Zusammenfassungen nochmal durchgearbeitet und ein paar alte Prüfungen angeschaut, das wars. Mit den Klausuren bin ich ganz gut klar gekommen. In BGB I war der Sachverhalt absolut machbar. Habe auch immer versucht im Gutachtenstil zu schreiben, ich bin mir aber nicht sicher, ob mir nicht doch mal ein "..., da" oder "..., weil" rausgerutscht ist. Aber gut, da kann ich jetzt auch nix machen... Und wenns daran scheitert dann scheiterts halt daran... In Propädeutikum waren wir alle etwas verwundert. Es war ja eine Multiple-Choice-Aufgabe. Wie sich in der Klausur dann herausstellte, wurde sowohl der Bewertungsschlüssel, als auch die erforderlichen Punkte zum Bestehen geändert. Man braucht nun 195 von 260 Punkten um bestanden zu haben, also 75 %. Über 75 % regen sich momentan viele auf, aber der Bewertungsschlüssel könnte es irgendwie ausgleichen, weil jetzt keine Punkte mehr unter den Tisch fallen. Ziemlich komisch alles. Ich warte jetzt erstmal ab, momentan ist nicht absehbar, was das alles überhaupt für Auswirkungen hat. Ich kann es auf jeden Fall nicht begreifen, dass ich z. B. mit einer 2,6 durchgefallen wäre!!!!! Was soll das????? Auf jeden Fall ein absolutes Unding von der Fernuni und auch noch von der Fakultät Rechtswissenschaften. Da erfährt man solche Infos in der Klausur, aber auf keinen Fall vorher. Für was haben wir überhaupt eine Prüfungsordnung? Ich kann und will das gerade nicht begreifen.

kululu

kululu

 

Die ersten Klausuren...

... Nächste Woche ist es schon soweit, am Montag und Dienstag finden die ersten Klausuren statt. Und ich? Bin glaub ich unterwegs irgendwo verloren gegangen Eigentlich lief die Vorbereitung gut, ich hab mir von allen Studienbriefen eine Zusammenfassung geschrieben, sogar von denen, die eigentlich nicht Prüfungsrelevant sind, die Basis stimmt also. Auch mit dem Gutachtenstil komme ich besser zurecht. Und eigentlich könnte alles so schön sein, in Propädeutikum müsste ich bei der Klausur nur ankreuzen, für BGB I haben wir eine Stoffeingrenzung bekommen. Auch beim Mentoriat war ich. Aber momentan hab ich eine richtige Blockade... Ich schaffs gerade einfach nicht mich an den Schreibtisch zu setzen, mich beschäftigen gerade ein paar andere Sachen und ich hab den Kopf einfach nicht frei. Und zwischenzeitlich rennt die Zeit davon. Ach Mist

kululu

kululu

 

Prüfungen, Klausuren

Letzte Woche habe ich leider nicht so viel geschafft... Vielleicht 3 oder 4 Stunden... Ich habe einfach gemerkt, dass meine Akkus leer waren und ich ein paar Tage Pause brauchte. Derzeit läuft es ganz gut. Am Telekolleg dürfte ich mit Deutsch und Englisch gut hin kommen, Mathe dürfte auch klappen, damit beschäftige ich mich ja schon intensiv. Sozialkunde werde ich wohl erst anfangen, wenn ich alle anderen Prüfungen rum habe. Wenn ich die Prüfungen hinter mir habe kommt eine Physikprüfung im Juli und im späten Herbst noch 2x Deutsch und 2x Wirtschaft. Mathe ist dann erst wieder 2014 fällig. Ganz aus den Augen verlieren will ich Mathe nicht, lieber in kleinen Schritten alles quer Beet wiederholen. Beim Studium beschäftige ich mich momentan verstärkt mit Propädeutikum. Aber da bin ich auch guter Dinge. Vor Studienbeginn habe ich aus Spaß mal eine Klausur gemacht und hatte schon fast die erforderliche Punktzahl und das ohne einen Strich zu machen, sprich diverse Fragen zu Begriffen konnte ich nicht beantworten. Das wird dann wohl zu schaffen sein. BGB I werde ich jetzt gar die Skripte aufarbeiten, auch das ist nicht mehr so viel. Und dann heißt es üben, üben, üben. Alte Klausuren, unter Echtzeit und an Übungsaufgaben was ich nur so finden kann. Ich habe mir jetzt auch Unterlagen zum Gutachtensstil angeschafft, den muss ich besonders üben. Habe in der Buchhandlung ein ganz tolles Buch bekommen. Da sind viele Aufgaben zum BGB AT drin und dann wird genauestens erklärt, wie man ein Lösungsschema aufbaut und es werden Formulierungsvorschläge für jeden Fall gebracht. Das ist für mich, die noch am Gutachtensstil feilen muss, genau das richtige Buch. Und das gute daran ist, dass es die Bücher auch fürs Schuldrecht gibt. Da sehen die Erwartungen für BGB II dann gleich rosiger aus. Ich habe mir vorgenommen, das ich im nächsten Semester zu möglichst vielen Mentoriaten fahren will. Verfassungsrecht ist in diesem Semester immer recht günstig gefallen. Fazit: 2 Monate durchhalten und ordentlich lernen. Dann steht den ganzen Sommer über nur eine einzige Prüfung an. Lernabende auf der Terrasse ich komme!!!! :-)

kululu

kululu

 

Mathe...

... läuft :-) Ich konnte mich zwischenzeitlich trotz beruflichem Stress und Studium aufraffen um Mathe zu lernen. Das Schulfach fällt mir momentan am schwersten. Deutsch und Sozialkunde werden für mich nebenbei zu schaffen sein, Englisch mit ein paar Wiederholungen. Aber in Mathe ists momentan schwieriger. Deswegen hab ich mich zeitig hingesetzt - die Prüfung ist Ende Februar - und wenn ich mich jeden Tag aufraffen kann ein bisschen was zu machen, dürfte es auch mit Mathe klappen. Also: Läuft :-)

kululu

kululu

 

Prüfungen und Ausblick für 2013

Die Lotse-Aufgabe wurde mittlerweile bewertet. Ich habe 84 Punkte. Ich freue mich, auch wenn es keine 90 Punkte sind Zwei bestandene Arbeiten in BGB I bedeutet: Klausurzulassung!!!!!!! Und die kann mir niemand mehr nehmen, egal was kommt Eine Aufgabe wird noch bewertet. Ich bin ja gespannt, was wieder an meinem Schreibstil ausgesetzt wird... Bei dieser Aufgabe habe ich mich extram am Schreibstil anderer Lösungen orientiert, wenn mein Gutachtensstil also wieder so schlecht ist wird indirekt nicht nur mein Stil kritisiert Ob ich beide Klausuren im März schreiben kann weiß ich noch nicht. Bis dahin muss ich noch viel lernen. Und direkt zur selben Zeit sind auch viele Prüfungen fürs Telekolleg. Das wird gleichzeitig hart... Momentan frage ich mich teilweise etwas, wieso ich das Fachabi überhaupt noch fertig machen will, ich studiere ja schon. Und beides ist nicht gerade leicht. Aber vielleicht wirds ab nächstem Semester leichter, weil dann viel wirtschaftliches parallel anfällt.

kululu

kululu

 

Und ab...

Die Lotse-Aufgabe ist fertig bearbeitet Es würde mich sehr wundern, wenn ich nicht bestanden hätte. Ich tippe auf über 90 Punkte Wehe wenn nicht. Die Woche habe ich noch genug zu tun. Fürs Fachabi lernen. Und Baurecht für die neue Stelle.

kululu

kululu

 

Langsam geht es weiter...

In den letzten Wochen hat sich bei mir eine ziemliche Flaute eingestellt. Durch den Umzug ist echt viel angefallen. Wohnung streichen, Möbel ab- und aufbauen, das hat alles total viel Zeit in Anspruch genommen, sodass ich nicht mehr zum Lernen für die Uni bzw. fürs Fachabi gekommen bin. Noch dazu habe ich dann meine 1. EA zurückbekommen. Und ich bin immer noch ein bisschen sprachlos Ich hatte 40 von 100 Punkten, weil "meine Ergebnisse zwar richtig sind, aber ich noch zu oft in den Urteilsstil verfalle". Es ist wirklich aufbauend, wenn man fast alle Punkte wie in der offiziellen Klausurlösung hat und durchgefallen ist, weil dem Korrektor der Schreibstil nicht gefällt. Die 2. EA hatte ich zu der Zeit schon abgeschickt, da konnte ich also am Schreibstil dann auch nichts mehr machen. Ich hatte die böse Vorahnung, dass es mit der 2. EA dann ähnlich läuft. Fazit: Entweder die 3. EA und die Lotse-Aufgabe müssen passen oder es wird eine Wiederholung des Fachs. Dann saß ich also vor der 3. EA und habe festgestellt, dass mir die überhaupt nicht lag. Habe zwar jeden Tag mehrere Stunden gelernt, trotzdem haperte es mit dem Ergebnis. Im Forum hingen die anderen Teilnehmer an genau den gleichen Problemen wie ich und jeder dachte, dass das einfach zu glatt geht und irgendwo ein Haken sein muss. Ich rechne nicht damit, dass ich die 3. EA bestehe, denn die war einfach Mist. Gestern kam dann das erlösende Ergebnis: Die 2. EA hab ich bestanden Trotz Urteilsstil. Ich bin mir sicher, dass ich die 4. Arbeit bestehe. Von den Fragen erscheint es mir lösbar und beim Kreuzchen machen kann ja offensichtlich niemand meinen Urteilsstil kritisieren. Offensichtlich war es doch nicht so falsch mich einfach mal für die Klausuren anzumelden, denn so wies aussieht wirds mit den Klausurzulassung doch noch klappen. Und ganz ehrlich, ich lass mich doch nicht verarschen Ein Schreibstil wird mich nicht zum Scheitern führen, an dem Arbeite ich. Habe mich nächstes Semester für "Einführung in die Wirtschaftswissenschaften" und "Externes Rechnungswesen" angemeldet. Auch hier: Keine Wiederholung geplant!

kululu

kululu

 

Juhu, fertig!

Letzte Woche bin ich ja total in Panik verfallen, weil ich nur noch eine Woche Zeit hatte, bis das Verschicken der Einsendearbeit anstand. Allerdings habe ich mich Freitag, Samstag und Sonntag sehr lange an die Bücher gesetzt und den Stoff voll durchgezogen. Gestern habe ich schon die Einsendearbeit zur Post gebracht, obwohl sie erst in einer Woche abgegben sein muss Ich bin schon stolz, dass ich es doch noch so hinbekommen habe und die Arbeit jetzt sogar früher verschicken konnte als geplant. Ich hab bei der Arbeit auch ein gutes Gefühl und denke, dass ich mit den ersten beiden Einsendearbeiten die Klausurzulassung schon habe. Letzte Woche war ich ja noch auf dem Seminar "Zeitmanagement und Fernstudium". Gab genügend Infos die mir nichts gebracht haben, z. B. die 80- und 20-Prozent Methode. Diese besagt, dass die Prozentsätze immer in Zusammenhang gebracht werden. Beispiel der Dozentin war, dass in der Bundesliga 20 % der Spieler 80 % der Tore schießen. Dieses Schema sollen wir angeblich auch aufs Lernen anwenden können. Also ich kann das nicht. Mitgenommen habe ich allerdings, dass ich mir detailiertere Pläne mache, wann ich wie viel machen muss, am Ende eine Lücke lasse, genaue Zeitabläufe mit Puffer eben. Und Belohnungen für alles setzen. Mein Plan ist, in BGB I jetzt täglich 7 Seiten zu machen, das ist nicht viel, aber in 2,5 Wochen werde ich dann ungefähr fertig sein. Dann habe ich noch eine halbe Woche für die Einsendearbeit. Die dürfte ich dann auch wieder eine Woche vor Abgabeschluss wegschicken können. Bin die Woche vor Abgabetermin auch im Urlaub, da möchte ich dann gern schon fertig sein. In Propädeutikum will ich täglich 10 Seiten angehen, da ich etwas hinterhänge. Meine größte Schwachstelle hab ich allerdings am Wochenende in der Schule erkannt Mathe... Da muss ich mich jetzt echt täglich für 2 Stunden hinsetzen, sonst wird das nix mit der ersten Feststellungsprüfung... Aber ich schaff das schon.

kululu

kululu

 

Mist....

Jetzt weiß ich, wieso andere Studenten einen Workload haben Damit sie nicht so in zeitliche Bedrängnis kommen wie ich..... Bis zur ersten Einsendeaufgabe hatten wir drei Wochen Zeit. Am 20.11. steht die zweite an, bis zu der warens dann schon vier Wochen Bearbeitungszeit. Super! Erstmal ne Woche Pause! Dachte ich... Allerdings wurden aus der Woche dann irgendwie 1,5 Wochen. Und auch sonst ist momentan viel los. Umzug. In der Arbeit zwei verschiedene Leute einarbeiten und die ganztags im Büro sitzen haben... Akten herumräumen, denn die Mitarbeiter wechseln die Zimmer. Abschied planen, da ich die Firma komplett verlasse. Nächste Woche ist mein letzter Arbeitstag. Danach hab ich 6 Wochen Urlaub. Für die 2. EA bringt mir das nur leider NICHTS. Abgabeschluss ist ein Dienstag, um sicher zu gehen, dass es rechtzeitig ankommt wäre es also zumindest schön die Unterlagen nächsten Freitag wegzuschicken... Das sind... ähhmmmmm.... Mit heute 9 Tage Bearbeitungszeit für zwei komplette Hefte + Fall. Oh scheiße!!!!! Heute Abend wird erstmal ein Lernabend... Morgen Abend bin ich in der Uni bei einer Vorlesung. Den Großteil muss ich also am Wochenende schaffen, Samstagvormittag hab ich allerdings schon mal Schule. Wäre ich nicht so faul gewesen und hätte mir diese Woche Auszeit gegönnt, wäre das nicht passiert. Also jetzt erstmal hinsetzen. Das schaffe ich schon noch. Es gibt allerdings auch positive Dinge: 1. Die Vorlesung in der Uni morgen geht ums Zeitmanagement beim Fernstudium, ein Thema das ich offensichtlich bitter nötig habe 2. Zumindest die erste Einsendeaufgabe lief gut. Gestern hab ich mir die Lösung angesehen und ich hab überall die gleichen Ergebnisse. Manches hab ich geschrieben, das der Korrektor als Erklärung in seiner Lösung hat und von den Studenten gar nicht verlangte.. Zwei Punkte hab ich übersehen, weil das für mich einfach so offensichtlich war, dass ich nichts dazu geschrieben hab. Aber das dürfte mich punktemäßig nicht reinreißen. Es gibt nur eins zu tun: Diesen blöden inneren Schweinehund setze ich heute auf dem Nachhauseweg auf dem Feld, an dem ich vorbei komme, aus Und heut gibts vielleicht mal ne kleine Nachtschicht.

kululu

kululu

 

Stipendium...

Nachdem die FernUni Hagen auch zehn Stipendien vergibt, habe ich mich halt mal beworben Hier im Forum sieht man doch den ein oder anderen, bei dem es geklappt hat, daher versuche ich halt mal mein Glück Im schlimmsten Fall bekomme ich eine Absage, aber dann versuch ich es halt im nächsten Semester wieder Letzten Donnerstag war ich bei einem Mentoriat zu BGB I. Bei der Infoveranstaltung sind die Rechtswissenschaftler ja förmlich aus dem Raum geplatzt, beim Mentoriat waren wir fünf Leute. Neben mir saß ein Mann zwischen 40 und 50 mit ganz zerfledderden BGB. Es hat sich dann auch herausgestellt, dass er nicht im ersten Semester ist. Er hat nämlich ganz stolz erzählt, dass er bei einer Einsendeaufgabe mal nur eine dreiviertel Seite geschrieben und dafür nur 15 Punkte geschrieben hat. Das fand er glaub ich ganz lustig... Ganz seltsamer Typ Die Veranstaltung war zwar nicht schlecht, aber auch nicht 100%ig notwendig. Wir haben halt ein paar kleine Fälle bekommen und hatten dann jeweils ewig Zeit sie zu lösen. Manche Fragen wurden gestellt, obwohl in den Unterlagen ausführlich darauf eingegangen ist. Es gab auch eine Frage, die die Dozentin (obwohl Rechtsanwältin) nicht beantworten konnte... Alles in allem glaube ich, dass es mir mehr bringt, wenn ich mich in dieser Zeit zuhause hinsetze und in meinem eigenen Tempo lerne. Da werde ich auch nicht groß eine andere Wahl haben, von Bayreuth aus ist es eh zu weit zu Veranstaltungen... Und es war ja auch nicht so, dass das Seminar extrem gut angenommen wird, also muss ich wohl kein schlechtes Gewissen haben. Momentan stecke ich voll im Umzugsstress. Aber es dauert nicht mehr lange bis zu meinem 6-wöchigen Urlaub, da will ich viel schaffen. Vielleicht mache ich mir dann auch mal über Workloads und ähnliches Gedanken. Ich habe zumindest das Gefühl, dass ich das tun sollte, wenn ich lese das im Forum welche schreiben, dass sie 7:19 min gelernt haben. Ich weiß nicht, kann man da so genau die Minuten zählen? Wenn ich eine Minute aus dem Fenster starre und in der Nase pople, ziehe ich die Minute dann ab oder nicht? Spaß bei Seite, ich muss mich wirklich hinsetzen und regelmäßiger etwas machen. Allerdings habe ich auch in Mathe nun größeres vor. In Mathe bin ich nämlich eigentlich gut und hätte daher gerne eine 2 in den Prüfungen. Aktueller Wissensstand. Meilenweit entfernt.

kululu

kululu

 

Ab zur Post....

Jetzt ist es soweit, gerade hab ich meine erste Einsendearbeit in der Post aufgegeben Schon ein gutes Gefühl, sie fertig zu haben, vorallem nachdem ich gestern und heute doch nochmal recht viel Zeit damit verbracht habe. Ich hab mich auch wirklich angestrengt Sollte ich allerdings schlechter sein als eine 2 wäre ich schon enttäuscht Ich glaube eigentlich schon, dass ich die richtige Lösung habe und auch die Fallen im Sachverhalt bemerkt hab, trotzdem weiß man ja am Anfang nie... Vielleicht passt der Gutachtensstil noch nicht ganz oder, oder, oder. Ich bin gespannt. Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass ich die Lösung in einem Monat, also bei Fälligkeit der zweiten Arbeit, noch nicht habe Nun gut, trotzdem ist die 1. EA jetzt weg und ich beschäftige mich jetzt mit meinem neuen tollen Hobby Der Polynomdivision Da grüßt das Telekolleg....

kululu

kululu

 

1. Ea bgb

Nun ist es soweit, ich bin bei meiner ersten Einsendeaufgabe. Die Zeit vergeht ganz schön schnell. Heute haben wir den 17.10., am 1.10. hat das Studium angefangen. Bis jetzt habe ich verschiedene Schriften der Fernuni durchgearbeitet und zusammengefasst. Jetzt muss ich dann auch schon die Einsendeaufgabe bearbeiten, denn es wäre echt schlecht, wenn sie zu spät ankommt. Ich hoffe wirklich, dass ich gleich die ersten beiden Einsendeaufgaben bestehe, dann fällt bei der 3. und 4. doch etwas Stress weg. Zusätzlich möchte ich dann auch das Werk von Musielak noch durchgehen um Lücken zu schließen. Also auch hier noch eine kleine Zusammenfassung schreiben.... Jetzt gehe ich erstmal die alten Einsendeaufgaben durch um mich noch etwas am Lösungstil zu orientieren und die ein oder andere gute Formulierung aufzugreifen. Danach schreib ich dann meine eigene Falllösung. Grundsätzlich habe ich mir schon Gedanken über den Fall gemacht, die müssen jetzt "nur" noch aufgeschrieben werden Bin schon echt gespannt auf meine Punktzahl....

kululu

kululu

 

Fächerbelegung

Momentan bin ich sehr zufrieden mit meinem Lernfortschritt beim Fernstudium. Ich komme gut voran und die Unterlagen finde ich auch interessant. Die erste Einsendearbeit wird glaub ich kein Problem. Für das Telekolleg muss ich mich etwas mehr hinsetzen. Ich bin zwar im guten Mittelfeld der Klasse und erbringe glaub ich ganz vernünftige Leistungen, aber es sind einfach sehr viele Unterlagen durchzugehen. Im Zeitraum Dezember bis Januar muss an der Uni Hagen die Rückmeldung für das kommende Semester erfolgen. Ich habe mich entschieden "Einführung in die Wirtschaftswissenschaften" und "Externes Rechnungswesen" zu belegen. Ca. zeitgleich mit dem Semester beginnt nämlich auch im Telekolleg mein Unterricht in Wirtschaft. Ich hoffe, dass man da vieles verbinden kann und bin guter Dinge Vorallem habe ich dann schon einmal zwei der "Angstfächer" (von vielen zumindest) weg.

kululu

kululu

 

Start-it-up-Veranstaltung und Studienbeginn

Vor drei Tagen war die Auftaktveranstaltung im Regionalzentrum Nürnberg. War sehr informativ und wir haben sogar Verpflegung erhalten, damit hab ich überhaupt nicht gerechnet. Zuerst war ein allgemeiner Informationsteil, gemeinsam für Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler, sowie Mathe- und Informatiker. Anschließend wurden wir nach Fakultäten aufgeteilt und haben auch hier erste Tipps erhalten. Danach habe ich noch eine Veranstaltung zum Thema Lernen besucht. Es waren ziemlich viele Informationen auf einmal, mir gefällt es dort trotzdem gut und ich freue mich jetzt Studentin zu sein Es geht gleich zu Beginn zügig zur Sache. In BGB I muss bereits am 23.10. die erste Einsendeaufgabe in Hagen sein. In diesem Semester habe ich das Glück, dass es bei Propädeutikum nur die Schlussklausur gibt, zumindest muss ich mich da erstmal nicht um EA´s kümmern, sondern kann BGB I erstmal vorrangig bearbeiten. Schleifen lassen darf ich das trotzdem nicht. Ich habe mich im Regionalzentrum bereits zu diversen Unterrichten angemeldet und auch zu einem Vortrag, wie sich Studium und Beruf verbinden lassen. Das wir so viele Vorträge besuchen können finde ich echt toll. Für jeden einzelnen würden Volkshochschulen eine schöne Gebühr verlagen und an der Fernuni Hagen kann man sich sogar in Seminare anderer Kurse setzen. Es gibt so viele Mentoriate, die angeboten werden, dass eigentlich nicht die Rede von einer Fernuni sein kann, denn Veranstaltungen gibt es genug und alleine gelassen wird man da nicht. Auch in Hagen gibt es diverse Veranstaltungen, sogar Bewerbungstrainings u. ä., also auch nicht nur auf den Studiengang bezogen. In Hagen gibt es dann auch noch eine Bildungsherberge, die solche Veranstaltungen bezahlbar macht. Als nächstes will ich mir einen generellen Lernplan machen, an welchen Tagen ich mich mit welchen Fächern wie lange beschäftigen will. Das Telekolleg muss ich ja auch unterbringen. Mit BGB I und Propädeutikum habe ich aber schon angefangen

kululu

kululu

 

Studienmaterial und Auftaktveranstaltung

Heute sind endlich die Studienunterlagen in der Post gewesen Die letzten Tage habe ich mir deswegen nämlich ein bisschen Sorgen gemacht Viele in der Gruppe in Facebook haben geschrieben, dass sie die Unterlagen bekommen haben und da ich mich verspätet angemeldet habe war ich dementsprechend weiter unten auf der Versandliste. Bei Propädeutikum wäre es nicht ganz so schlimm gewesen, da gibts nämlich keine Einsendeaufgaben, sondern "nur" am Schluss die Prüfung. Bei BGB I muss allerdings schon Ende Oktober die erste Einsendeaufgabe abgegeben sein. Und da hätt ich ein Problem bekommen, wenn die Sachen nicht rechtzeitig da gewesen wären. Ich freue mich schon wahnsinnig aufs Wochenende, wenn ich die Sachen in Empfang nehmen und durchstöbern kann. In der Gruppe haben ein paar geschrieben, dass sie die Unterlagen bekommen haben, aber noch keine Zeit hatten sie anzuschauen, weil........... Das kann ich immer nur schwer nachvollziehen. Ich warte so sehr auf die Unterlagen, wenn ich sie endlich in den Händen hab mach ich sie sofort auf und beginne das Blättern. Am Samstag ist die Einführungsveranstaltung und ich gehe nun doch hin und nicht zum Telekolleg. Dort schreibt meine Banknachbarin mir mit und schickt mir die Sachen am Sonntag per Mail. Ich denke, dass es doch wichtig ist zur Uni zu gehen, ich war ja bisher noch nie dort. Dann erfahre ich sicher noch vieles neues zu den Prüfungen, zur Vorbereitung und, und, und. Ich bin auch schon gespannt meine Mitstreiter kennenzulernen

kululu

kululu

 

Belegung und Moodle

Heute kam mein Passwort, sodasss ich endlich auch virtuell stöbern kann Erstmal war ich ziemlich überrascht, wie viele Seminarunterlagen und Übungsfälle und und und man findet. Super finde ich, dass alte Klausuren online sind. Ich hab jetzt mal spaßhalber die Präpodeutikum-Klausur gemacht um ein generelles Gefühl zu kriegen. Also ich bin ganz zufrieden, ich bin auf 83 Punkte gekommen. Das wäre zwar durchgefallen, aber ich hab ja noch nicht mal die Studienunterlagen. Alles zum Strafrecht hab ich nicht beantwortet, weil ich davon keine Ahnung habe (noch nicht). Dann waren ein paar lateinische Begriffe dabei, deren Bedeutung konnte ich auch nicht "erraten". Am Anfang hab ich einen Haufen Punkte liegen lassen, weil ich beim Zitieren von Rechtsnormen und -sprechungen Fehler gemacht habe, aber das lerne ich ja auch noch. Ich bin also optimistisch diese Klausur zu bestehen, wenn ich dafür gelernt habe. Leicht im Wahnsinn angekommen habe ich mich spontan noch für BGB I nachgemeldet 1 Modul war mir doch irgendwie zu wenig.... Ich hab von Mitte November bis Ende Dezember Urlaub - 6 Wochen..... Also wenn ich da keine Zeit zum Lernen finde weiß ich ja auch nicht... Also BGB I.... Das erschien mir auf jeden Fall sinnvoller als Einführung in Wirtschaftswissenschaften... Da hat mich doch die Durchfallquote etwas abgeschreckt... Wirtschaftswissenschaften mache ich dann, wenn ich das Fach im Telekolleg habe, dann schlag ich hoffentlich zwei Fliegen mit einer Klappe

kululu

kululu

 

Realistische Aussichten

Über diverse Umwege habe ich die Klausurnoten des Wintersemesters 2011/12 "erhascht". Ich bin ganz froh sie gesehen zu haben Beim Propädeutikum fielen die Noten wie folgt aus: - sehr gut: 1 - gut: 52 - befriedigend: 132 - ausreichend: 86 - nicht ausreichend und folglich durchgefallen: 80 Dabei muss man anmerken, dass es sich offenbar um einen guten Schnitt handelt Bei dem Kurs "Einführung in die Wirtschaftswissenschaften" ist der Großteil durchgefallen. Das ist krass.... Offensichtlich ist es doch besser, dass ich erstmal nur Propädeutikum belegt habe. Denn ganz ehrlich, auch die Note 3 bringt mir nichts. Ich mache das Studium in meiner Freizeit und nicht zum Spaß und wenn ich es schlecht abschließe nutzt es gar nichts. Die Noten zeigen, dass ich mich da echt hinsetzen und mich behaupten muss. An der Uni muss man sich erstmal beweisen und es ist und bleibt eine Universität und da wird einem nix geschenkt. Glaub die Durchfallquote soll im allgemeinen auch recht hoch sein an der Fernuni Hagen. Muss ich wohl mal im Internet suchen... Aber ich werd das schon machen

kululu

kululu

 

Immatrikuliert

Juhu Habe Ende letzter Woche Post von der Fernuni Hagen bekommen. Ich bin jetzt zum Studium eingeschrieben und ab 1.10. offiziell Studentin (und voll berufstätig und Schülerin, was für eine Kombination). Huch, 1.10., das ist ja schon in drei Wochen.... Ich warte jetzt gespannt auf die Studienunterlagen - morgen soll wohl ein Versandtermin sein. Außerdem warte ich auf das Moodle-Kennwort. Vor dem ersten Konflikt Fachabi und Studium zu verbinden stehe ich jetzt schon. Ich wollte unbedingt zu dieser Start-it-up-Veranstaltung ins Regionalzentrum Nürnberg. Bisher stand auf der Website, dass die Veranstaltung am 28. und 29.9. ist. Super dachte ich mir, da geh ich doch Freitag nach der Arbeit hin. Jetzt wurden die Informationen allerdings konkretisiert, am Freitag ist der Termin für die Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften ist am Samstag dran. Dummerweise habe ich nur zeitgleich Samstag Schule. Zähneknirschend würde ich im Zweifelsfall Samstag zur Schule gehen und die Start-it-up-Veranstaltung saußen lassen... Allerdings werd ich mich wohl erst kurzfristig entscheiden, könnte auch durchaus sein, dass am 29. Unterricht ausfällt und ich doch hin kann... Falls nicht gehe ich vielleicht trotzdem Freitag hin, dann seh ich zumindest das Gebäude mal und die allgemeinen Infos dürften ja für alle gleich sein... Kann ich ja nochmal nachfragen.... Übernächsten Samstag, also am 22.9. geht die Schule weiter. Ich muss mich jetzt echt hinsetzen und vorbereiten. Gerade Mathe sollte ich üben... Und Englisch möchte ich jetzt mehr in meinen Alltag integrieren, vielleicht doch einfach mal ein paar Filme auf Englisch anschauen Ansonsten warte ich jetzt erstmal auf die Unterlagen von der Fernuni...

kululu

kululu

 

please hold the line...

Ich warte, warte, warte, warte, warte und warte............ Ich will endlich beginnen Daher warte ich täglich sehnsüchtig auf eine Rückmeldung der Fernuni Hagen

kululu

kululu

 

Aller Anfang.......

... ist schwer... Vielleicht sollte ich meinen Blog auch "der Außenseiter-Blog" nennen.... Warum? Weil meine Geschichte bis hierher doch etwas komisch klingt... Ich stehe mitten im Berufsleben und habe es für meine 24 Jahre schon recht weit geschafft. Trotzdem schlich sich langsam der Gedanke ein mehr aus meinem Leben machen zu wollen Oder noch konkreter: Ich bin eigentlich schon am Ende des erreichbaren. In meinem Beruf bräuchte ich für alle höheren Tätigkeiten ein Studium. Außerdem war es schon immer mein heimlicher Traum doch noch mein Abitur nachzuholen. Nachdem ich das so akzeptiert hatte, habe ich begonnen nach Möglichkeiten für mein (Fach-)Abitur zu suchen. Dann bin ich auf die Berufsoberschule (BOS) gestoßen. Dort kann man innerhalb von zwei Jahren sein Fachabi neben dem Beruf nachholen, dafür muss man Montag bis Donnerstag abends allerdings in die Schule. Je mehr ich mich damit befasst habe, desto begeisterter war ich. Also habe ich mich angemeldet. Allerdings habe ich mich entschieden den 1-jährigen Vorbereitungskurs zu absolvieren, da meine Mittlere Reife doch schon ein paar Jahre zurück liegt. Den Vorbereitungskurs, der immer samstags stattfand, habe ich zwischenzeitlich erfolgreich absolviert. Da ich in jedem Hauptfach auch auf die Note 3 gekommen bin, ist somit die Probezeit für die Abendschule und somit den eigentlichen Fachabikurs entfallen. Das war im Juli 2011. Während Vorbereitungskurses hat sich jedoch einiges verändert. Private und berufliche Gründe ließen mich Abstand davon nehmen jeden Abend die Schulbank zu drücken. Eine Alternative musste her. Und da hab ich mich an die "Exoten" im Nachbarzimmer erinnert, die mit dem Fernsehen Abi nachholen wollen. Telekolleg - hääääh, was ist denn das für ein Quatsch? Für den "Quatsch" habe ich mich mittlerweile angemeldet. Das hat viele Gründe Nur samstags Unterricht, nicht jeden Abend unter der Woche.
Alleine lernen lag mir immer ganz gut.
Die Bücher des Telekollegs sind übersichtlich gemacht.
Ich habe die gleichen Lehrer wie an der Berufsoberschule vorher auch.
Die Fächerkombination interessiert mich mehr.

Somit habe ich dann mit dem Fachabi begonnen. Momentan tue ich mich noch relativ leicht, was sicher auch daran liegt, das ich schon den 1-jährigen Vorkurs für die Berufsoberschule gemacht habe. Vieles höre ich zum zweiten Mal. Mein Problem ist zum gewissen Teil die Motivation. Schwierig war für mich, dass wir vor den Sommerferien 4x Unterricht hatten und dann erstmal eine 2-monatige (!) Pause war. Da ist es natürlich verlockend, den Stoff, den man vorarbeiten wollte, etwas schleifen zu lassen. Mittlerweile habe ich mich auch noch an der Fernuni Hagen für den Studiengang Rechtswissenschaften angemeldet. Ich belege allerdings erstmal nur ein kleines Modul mit einem Wochenaufwand von ca. 10 Stunden, das dürfte noch zu schaffen sein. Denn das nächste Problem an meinem ursprünglichen Plan: Wenn ich mit dem Fernstudium warte, bis ich das Fachabi habe (das ich ja eigentlich mehr für mich will), dauert alles zu lange. Ich würde gerne mit 30 fertig damit sein und das wäre auch ratsam. Mein Vorgesetzter wird dann nämlich in Rente gehen und wenn ich noch ewig vor mich hindümple ist die Stelle leider weg. Daher jetzt der zugegeben etwas verrückte Versuch beides parallel hinzubekommen. Die ersten Module die ich im Studium belegen will sind für mich großteils Wiederholung. Auch der Fachabistoff ist derzeit noch Wiederholung. Daher hoffe ich, dass ich die 1,5 Jahre, die parallel laufen sollen, meistern kann

kululu

kululu

Anmelden, um zu folgen  


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung