Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    10
  • Kommentare
    37
  • Aufrufe
    819

Über diesen Blog

Bisheriger Werdegang:

[*]Abi, [*]erfolgreich abgeschlossenes Studium zum Wirtschaftsingenieur (B.Eng.), [*]berufsbegleitende Weiterbildung zum Technischen Redakteur (tekom) [*]...und immer viele B

Einträge in diesem Blog

Paragraphenwurm

Ende eines kaum begonnenen Studiums

Oder: Wenn das Leben passiert.

Mein letzter Post hier war im Dezember 2013. Seitdem ist einiges geschehen, das wenigste davon war geplant – es kam eben das Leben ins Spiel und hat alle Pläne gehörig durcheinander gewirbelt. Auch wenn das für mich und den LL.B. in Hagen das Ende bedeutet hat, möchte ich hier das Geschehene ein bisschen zusammenfassen und einen Schlusspunkt setzen (und nicht nur sang- und klanglos verschwinden).

Studientechnisch war ich nicht schlecht unterwegs – Dezember hatte ich ja wie schon geschrieben alle BGB Einsendearbeiten erledigt und auch eine von BWL/VWL. :thumbup:

Zeitgleich kriselte es in meiner Beziehung schon länger. Gegen Ende 2013 entschied ich dann, den einzigen für mich sinnvollen Schritt zu tun: Ich habe die Beziehung nach 7 Jahren beendet.

Damit war aber plötzlich auch alles irgendwie anders. Insbesondere stellte ich fest, dass ich zwar viel mehr Zeit für das Studium hatte, aber überhaupt keine Lust mehr. :confused:

Auch die mehr oder weniger guten Nachrichten bezüglich der Einsendearbeiten konnten mich nicht zum Lernen motivieren. Theoretisch hätte ich die Klausurzulassung sowohl für BWL/VWL (EA mit 1,0) als auch für BGB I erhalten (alle EAs bestanden, wenn auch nicht überragend).

Die Erkenntnis kam für mich etwas überraschend, aber jetzt im Nachhinein (mit einigem Abstand) doch sinnig: Ich habe gemerkt, dass das Studium mich zwar interessiert hat, aber vor allem ein erster, eher unbewusster Schritt war, mich von meiner Beziehung abzukapseln – Es war doch so einfach zu sagen „Sorry, heute Abend habe ich keine Zeit, ich muss lernen.“.

Für mich war dann im Folgenden die Entscheidung sehr schnell getroffen, mich nicht weiter zum Lernen zu zwingen, sondern diesen Ausflug in die Welt der Rechtswissenschaft abzuhaken.

Fazit dieses einen (halben) Semesters: Dank BGB I weiß ich auf jeden Fall mehr über unsere alltäglichen Rechtsgeschäfte. Ebenfalls konnte ich für mich feststellen, dass die Rechtswissenschaften zwar spannend sind, ich mir aber nicht vorstellen kann, mich ein ganzes Studium damit auseinander zu setzen. Das wäre vermutlich auch mein größtes Problem geworden: Mir das Wissen bis zur Prüfung so anzueignen, dass ich einen Fall nur mit Hilfe meines Wissens und des Gesetzestextes bearbeiten kann – bei den Einsendearbeiten war Google mein größter Freund und Helfer! ;)

Dennoch wird das vermutlich nicht das Ende des „Abenteuer Fernstudiums“ sein. Der Wissensdurst ist immer noch vorhanden, allerdings jetzt mit einigen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen im Hinterkopf. Somit geht es jetzt wieder zurück zur Informationssuche und Recherche; angefangen dabei, was ich überhaupt studieren möchte und warum. Und vielleicht bekomme ich in einem der anderen Blogs hier die Idee, mit der ich dann länger als ein halbes Semester aushalte! :lol:

Paragraphenwurm

Es geht voran

...zumindest mit der Bearbeitung der verschiedenen EAs.

Bei Einführung in die Wirtschaftswissenschaften habe ich die erste (VWL) jetzt schon abgeschickt - sogar weit vor der Zeit! :thumbup:

BGB sind die ersten drei raus und die vierte ist seit gestern Abend auch fast fertig. Nachdem die Abgabe nächsten Dienstag ist und ich bis dahin fast vollständig "verplant" bin, ist das auch gut so.

Jetzt heißts dann noch die EA für BWL fertig machen und dann warten... In BGB muss ich für die Prüfungszulassung mindestens zwei EAs bestehen, bei Einführung in die Wirtschaftswissenschaften mindestens eine.

Spätestens ab nächstem Jahr heißts dann wieder ranklotzen und lernen, die Prüfungen sind ja Mitte/Ende März! :ohmy:

Paragraphenwurm

Alle Jahre wieder...

Die Küche sieht aus wie ein Schlachtfeld, der Backofen läuft im Dauerbetrieb und die Finger sind verbrannt.

Man trifft Leute, die man das ganze Jahr nicht mehr gesehen hat, kurbelt den Umsatz der örtlichen Gastronomie an und is(s)t jeden Abend woanders.

Die Packstation nimmt seit Wochen wegen Überfüllung keine Pakete mehr an :angry:, die Rechnungen stapeln sich und mit jedem Tag wird die Verzweiflung auf der Suche nach DEM Geschenk größer.

Ach ja... scheint mal wieder Weihnachten zu werden :D Pünktlich dazu hats am Samstag mal ganz unerwartet gute 5 cm Neuschnee gesetzt, die heute als Eispanzer auf meiner Windschutzscheibe lagen. (Immerhin bin ich dieses Jahr früh dran und hab für die meisten Leute schon ein Geschenk)

Und um auf das Thema dieser Website zurückzukommen: Die Lernzeit der gesamten Woche war... unterirdisch :thumbdown: (1h BWL letzten Montag)

Immerhin ist diese Woche wieder etwas entspannter, ein paar Stunden sollten machbar sein - dringend nötig, da nächste Woche schon wieder eine EA in BGB I fällig ist! Im Gegensatz zu manchen Kommilitonen hab ich leider noch keine Ergebnisse der ersten EA...

Somit ergibt sich der Plan für diese Woche:

  • hoffen, dass die Behebung der leuchtende Leuchte im Auto nicht zu teuer wird :(
  • EA3 BGB I fertigstellen (und nächsten Montag zur Post bringen)
  • wenn mögliche die EA in VWL fertigstellen - dann wäre die auch schon weg

[und nächstes Wochenende: Badminton spielen und "Plätzchen" backen! :lol:]

Paragraphenwurm

Irgendwie sagt der Titel ja schon viel aus... die letzten Wochen – seit meinem letzten Eintrag hier – habe ich mich versucht, brav mit dem Studium zu beschäftigen.

Insgesamt wohl eher mäßig erfolgreich. 20 Stunden + Lernaufwand die Woche? :lol:

Schön wärs, ich komme aktuell nicht mal auf die Hälfte. Noch mag ja genug Zeit sein, aber so langsam wird’s dann doch knapp, alles rechtzeitig zu schaffen, ohne in Stress zu verfallen.

Wenns jetzt was neues wäre, ok, aber genau das Problem kam im Präsenzstudium auch schon. Nur war da der Effekt am Ende nicht so spürbar – im Vollzeit-Präsenzstudium hatte ich ja genug Zeit ab zwei Wochen vor den Prüfungen Bulimie-Lernen zu betreiben. Leider (für mich jetzt) auch sehr erfolgreich.

Folglich muss ich jetzt irgendwie versuchen, mir das Lernen wieder beizubringen. Genauer gesagt fehlt mir das entsprechende Zeitmanagement, immerhin habe ich ja doch 40+ Stunden Arbeitszeit die Woche plus Badminton-Verein plus Freund, der doch auch ab und an ein bisschen meiner Zeit beansprucht. Und selbst wenn ich dann Zeit habe/hätte, fehlt mir völlig das Talent, mich ohne äußeren Druck selbst zu motivieren. :angry:

Seit dem letzten Eintrag hier hatte ich fast vier Wochen Zeit für die EA2 in BGB I – wann habe ich die wohl erledigt? Jawohl, richtig geraten, am Wochenende, damit ich sie heute noch pünktlich abschicken kann. :thumbdown:

Ansonsten läufts gefühlt doch weiterhin ganz ordentlich. Insbesondere BGB und das Knobeln an den EAs macht unerwartet viel Spaß. Da habe ich wirklich das Gefühl, was bei zu lernen – immerhin ja doch einer der Hauptgründe für das Studium! Nervig ist allerdings die lange Korrekturzeit (und Postlaufzeit) der EAs, doch irgendwie schade, wenn man möglicherweise in allen EAs die gleichen Fehler macht, bis man mal eine Korrektur zurückbekommt.

Einführung in die Wirtschaftswissenschaften ist dann doch noch eine andere Hausnummer. Die VWL-Skripte habe ich immerhin einmal durchgelesen, bei BWL ist noch nicht einmal das erste von vier Skripten fertig. Ja, alte Rechtschreibung wirkt nicht sonderlich motivierend auf mich...

Naja, trotz aller Probleme geben mir die verschiedenen noch ausstehenden EAs ein bisschen Struktur für die nächsten Wochen und Monate. 10.12. EA3 BGB, 17.12. EA4 BGB, 09.01. EA VWL und BWL.

Nachdem jetzt hoffentlich mit letzter Woche auch die „Krank-Phase zum Jahresende“ abgeschlossen ist, heißt das für mich wieder fleißig sein und die Abende nicht (auch wenns toll ist) mit Facebook, Büchern oder Serien-DVDs verbringen... ;)

(Natürlich kam am Wochenende auch noch das Kursprogramm für das Sommersemester – bis zum 31.01.2014 muss ich mich entschieden haben, was ich im Sommersemester belegen will.)

Paragraphenwurm

Motivation oder Depression?

Heute Mittag habe ich pünktlich meine 1. EA für BGB I bei der Post abgegeben, dank Poststempel von heute also noch mit einem Tag Luft. :)

Ich werde mich überraschen lassen, was das Ergebnis ist, da habe ich für die Fernuni noch keine Erfahrungswerte.

Viel Zeit zur Freude über die erste erledigte EA blieb aber nicht... heute Abend beim nach Hause kommen lag schon die nächste im Briefkasten; Abgabetermin ist der 19.11.

Sowieso sollte ich so langsam meine Lernzeiten mal nach oben schrauben - 4,5 Monate bis zum Prüfungszeitraum mögen grade noch viel klingen... aber andererseits habe ich hier auch eine ganze Menge Stoff liegen und noch nicht allzu viel gemacht! (Aber für heute gehts jetzt erst einmal ins Bett.)

Paragraphenwurm

Studieninduzierter Putzfimmel...

Eigentlich schon ein alter Bekannter aus dem Präsenzstudium zu Prüfungszeiten... Und auch beim Fernstudium lässt er nicht lange auf sich warten. :blink:

Da hatte ich den ganzen Sonntag sturmfrei (Freund war unterwegs) und somit mehr als genug Zeit, mich so richtig mit der EA1 für BGB I herumzuschlagen. Aber nein, ich musste doch noch Geschirr spülen... und Wäsche waschen... und Staub wischen... und das Bad putzen... :lol:

Am Ende war der Stand gestern Abend: Saubere Wohnung und EA zu ca. 70 % abgeschlossen... den Rest (der EA!) muss ich dann wohl heute Abend machen, immerhin muss die spätestens Mittwoch in der Post sein! Wenigstens funktioniert die Word-Dot, dann muss ich mir um die Formatierung schon keine Sorgen machen.

Paragraphenwurm

Stolpersteine und Zeitmanagement

Jetzt ist der Oktober schon mehr als halb vorbei und noch kein einziger Blogeintrag von mir...

Da kam mir leider mal wieder das Leben in die Quere - zum Glück habe ich keine großen Studienpläne gemacht!

Der Oktober begann mit einer tollen Woche Urlaub mit Freunden in Island (tolles Land, sehr empfehlenswert!). Zwar hatte ich sogar zwei Skripte dabei, aber ich wusste von Anfang an, dass das nichts wird mit dem Lernen ;)

Tja... nach dem Urlaub ging es mir wie wahrscheinlich jedem: Plötzlich sind da riesige Arbeitsberge, die es zu bewältigen gilt, inklusive Kundenterminen; privat stapelt sich die ungewaschene Wäsche und irgendwie müssten die Tage mehr als nur 24 Stunden haben :blink:

Trotzdem bin ich mit dem Lernfortschritt ganz zufrieden - immerhin schon was für BWL gemacht und BGB I geht auch weiter.

Da war ich sogar im "nächstgelegenen" Studienzentrum für ein Mentoriat. Sehr sympatischer Mentor, nette Mitstudenten und am Ende hats dann auch ein paar Sachen "Klick" gemacht. Nur schlecht, dass nächstgelegen in meinem Fall eben 200 km sind - um halb sechs morgens an einem Samstag aufstehen ist echt nicht lustig. Und leider sind die nächsten zwei Termine auch schon am Freitag Nachmittag, also für mich nicht machbar... :thumbdown:

Als nächstes steht jetzt noch die EA in BGB I an, Abgabe bei der Post spätestens am 23.10.

Folglich weiß ich, was ich am Wochenende zu tun habe! (Hoffentlich bleibt die Grippe weg, die Kollegen sind alle schon fleißig am Husten und Kränkeln...)

Paragraphenwurm

Neue Unterlagen, erste Aufreger und Einsendearbeiten

Ende letzter Woche hatte ich endlich den heißersehnten Zettel der Post im Briefkasten, dass ich doch bitte ein Paket abholen soll! Aber gerne doch! :lol: Darin waren wie erwartet die Studienunterlagen zu BGB I, BWL und VWL.

VWL sieht gut aus, da kommen doch auch ein paar Erinnerungen aus dem Erststudium wieder hoch.

BGB I sieht ebenfalls gut aus, insbesondere sind die Skripte in sehr motivationsfördernde Häppchen unterteil! 8 Skripte à 30-50 Seiten - da kommt natürlich viel schneller das Erfolgserlebnis des durchgearbeiteten Skripts.

Zu den ersten beiden Heften gibt es dann auch schon die erste Einsendearbeit (EA), Termin ist der 23.10. Insgesamt werden es 4 EAs sein, mindestens 2 müssen bestanden sein, um zur Klausur zugelassen zu werden. Nach einem ersten Überfliegen scheint die 1. EA doch machbar zu sein.

BWL... das Grauen kam schon beim Blick auf die Titelseiten... ALTE Rechtschreibung! :angry: Finde ich eine ziemliche Frechheit, dafür, dass der Kurs seit der letzten Reform schon mehrfach überarbeitet wurde. Und gruselig ist das für mich auch (nachdem ich als Technischer Redakteur ständig mit der deutschen Sprache arbeite), auf bald jeder Seite das Wort "...prozeß" lesen zu müssen... :(

Inhaltlich dürfte der Kurs aber auch gut machbar sein, einige Dinge kommen mir auch da noch bekannt vor.

Lerntechnisch beschäftige ich mich gerade noch mit den Unterlagen zum Propädeutikum, da sind die Skripte jetzt fast vollständig durchgearbeitet. Somit kann es bald nach meinem Urlaub nächste Woche mit den anderen Fächern weitergehen!

Paragraphenwurm

Warten auf Post...

Laut Website der Fernuni war der Versandbeginn letzte Woche, noch kam nichts an - dabei ist das Auspacken von solchen "Paketen" doch immer das Spannendste! ;)

Dafür bleibt mir jetzt noch genug Zeit, ein paar Fragen zu meinem ersten Post zu beantworten:

Mein Erststudium habe ich 2011 an einer Präsenz-FH abgeschlossen im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen.

Danach wollte ich nur noch weg von der FH und Geld verdienen. Zusätzlich war mir auch kein Master ins Auge gefallen, der mich wirklich interessiert hätte. Für spezialisierte Master war mein Bachelor zu unspezifisch und ich wollte dann doch nicht nur irgendeinen Master machen.

Also ging ich auf Stellensuche und habe direkt im Bereich Technische Dokumentation eine Stelle gefunden. Während dem ersten Jahr im Beruf habe ich mich da berufsbegleitend weitergebildet zum Technischen Redakteur.

Weiterbildung hieß in diesem Fall auch Präsenz: 2-3 Mal die Woche von 18-22 Uhr. Zusätzlich jeweils noch eine Stunde Fahrzeit hin und zurück allein für den Kurs...

Meinen Job als Technischen Redakteur habe ich immer noch und bin auch völlig zufrieden damit. Allerdings sind die Berührungspunkte zwischen Technischer Doku und deutschem Recht doch eher gering... ;) Ein paar Normen und das Produkthaftungsgesetz, mehr ist das für uns als Dienstleister in den meisten Fällen nicht.

Daraus ergibt sich für mich, dass das Fernstudium auf meine eigene Kappe läuft - finanziell und zeitlich bin ich völlig eigenverantwortlich und im Notfall hat der Job immer oberste Priorität. Damit kann ich aber auch leben, denn aktuell sehe ich das Fernstudium als neues, etwas zeitintensives Hobby. Kann sich natürlich auch noch ändern, 7 Jahre Teilzeitstudium ist doch auch ganz schön lange... ;)

Paragraphenwurm

Einmal Wissen, bitte!

Einmal Wissen bitte – aber auch was Neues, nichts Altes! ;)

Zwei Jahre nach meinem Erststudium und einer berufsbegleitenden Weiterbildung habe ich wieder Lust auf neues Wissen!

Schnell war die Entscheidung für ein „kleines“ Fernstudium gefallen, auch für die Fernuni Hagen hatte ich mich schnell entschieden. Die Entscheidung für einen Studiengang hat dann etwas länger gedauert... Natürlich hätte ich auch einfach interessante Fächer im Akademiestudium belegen können, aber ohne ein bisschen Druck von „oben“ und ein festes Ziel (=Abschluss), geht bei mir erfahrungsgemäß nicht viel.

Entschieden habe ich mich schlussendlich für den Bachelor of Laws in Rechtswissenschaft – viel Wissen, viel Neues. ;)

Letztes Semester hatte ich (wegen zu später Entscheidung) schon ein Modul belegt, um mal in die ganze Sache reinzuschnuppern. Der Entschluss, das Studium jetzt durchzuziehen, fiel dann erst vor zwei Monaten.

Eingeschrieben bin ich inzwischen schon als Teilzeitstudent, jetzt fehlen nur noch die Studienunterlagen! Theoretisch sollten diese bis spätestens nächste Woche eintreffen, ich bin schon ganz hibbelig! :D

Bisher ist die Motivation noch vorhanden, am Lernen bin ich – in gewissen Grenzen – auch schon; ich habe ja schon ein paar Unterlagen von letztem Semester.

Mal sehen, was dann in den nächsten Wochen/Monaten/Jahren mit der Motivation passiert! ;)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0