Blog Schnatti174

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    12
  • Kommentare
    79
  • Aufrufe
    811

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Schnatti174

Rückmeldung!

Hiermit melde ich mich dann auch mal offiziell ins zweite Semester zurück.

Inzwischen bin ich etwas über einen Monat im neuen Job und ich muss sagen, der Wechsel war die beste Entscheidung seit langem. Auch wenn die Einarbeitung und die Umstellung in neue Gegebenheiten viel Zeit in Anspruch nehmen und das Studium etwas darunter leidet.

Beruflich bin ich trotzdem mehr als zufrieden gerade... :) Die Fahrzeit ermöglicht es mir sogar die FLBs zu lesen, was vorher nicht der Fall war.

Trotzdem werde ich alle Klausuren erst am Anfang des nächsten Jahres schreiben. Statistik zum Beispiel liegt wieder auf einem Termin, den ich nicht wahrnehmen kann. :(

Soweit erstmal der aktuelle Stand....

Gibt es eigentlich die Lerngruppe noch???

Schnatti174

Viel ist passiert.... nur nicht fürs Studium!

Es ist lange her das ich hier geschrieben habe... und das erste Semester ist so gut wie vorbei.

Zugegeben, in den letzten Monaten habe ich mich was das Studium betrifft sehr zurückgehalten, nein fast ausgeklinkt. Auch die Skype- Lerngruppe habe ich sträflich vernachlässigt... was mir im Nachhinein leid tut.

Aber sonst ist viel passiert: meine ganzen Pläne aus dem Mai- Eintrag sind geschafft und abgehakt. Fortbildungen, Berichte, Kolloquien,...

Der Juni war geprägt von privaten Verpflichtungen. Der Nasenbeinbruch, der meinem Partner zugefügt wurde, war belastend und führte zu Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten und einigen Terminen bei der Polizei. Dazu kam, dass er immer schief angeguckt und als jemand verurteilt wurde, der er nicht ist. Inzwischen kann ich aber verstehen, warum das Wort Zivilcourage in Deutschland kaum noch bekannt ist. Über das Finanzielle schweige ich mich mal aus. :)

Zwischendurch war ich auch noch bei der Statistik- Präsenz....

Dazu kam die permanente Arbeitsbelastung über ein gesundes Maß hinaus... Überstunden ohne Ende... Umstrukturierungen, fehlende Kommunikation, nicht nachvollziehbare Entscheidungen,.... Ich begann an meiner Loyalität und der meines AGs zu zweifeln und suchte nach Alternativen. Diese habe ich gefunden und fange zum 1. Oktober meinen Traumjob an.... Ich freue mich auf diese Herausforderung und neue Strukturen. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf geregelte Arbeitszeiten freue!!!

Im August war dann endlich Urlaub. Auch wenn ich mir Lehrbriefe mitgenommen hatte, blieben die liegen und ich genoss die dringend notwendige Erholung!

Bei allem Stress habe ich doch einige Einsendeaufgaben eingereicht und alle (!!!) mit voller Punktzahl und sehr netten Kommentaren zurückerhalten. Das war eigentlich das Einzige, was mich daran hinderte das Studium abzubrechen.

Momentan sitze ich an "Individuelles und Selbstorganisiertes Lernen" und auch die "Sprache" ist so gut wie fertig.

Schaun mer ma wies weitergeht!

Schnatti174

Volle Punktzahl in Statistik!!!!

Auch wenn es nur die Einsendeaufgabe zum ersten FLB, also den Grundlagen war... volle Punktzahl in allen Aufgaben!!!

Hier alle Anmerkungen:

- Volle Punktzahl, bestanden! Alle Aufgaben sehr schön transparent dargestellt, weiter so!

- 5/5 Punkte

- 5/5 Punkte

- 10/10 Punkte

Vorbildlich!

- 10/10 Punkte

Ich danke der PFH für das gute Gefühl zum Ende des doch eher besch**** Tages!

Schnatti174

... und aus diesem Grund habe ich für mich beschlossen heute und morgen nichts mehr fürs Studium zu tun. Schon gar nicht für Statistik.

Nach den beiden Online- Veranstaltungen diese Woche und einem ausgeprägten Schlafdefizit in Korrelation mit einer deutlich gesteigerten beruflichen Auslastung und der morgen früh anstehenden Hepatitis- Auffrischung und.... reicht es auch erstmal.

Wer mag darf jetzt die Varianz und die verschiedenen Korrelationskoeffizienten ausrechnen! :)

Was mir allerdings bei beiden Online- Veranstaltungen aufgefallen ist, das wir doch einige Studierende sind. Warum liest man von denen aber so gar nichts im internen Forum? Diese Frage stellte sich mir so während der Veranstaltungen... Geht das den anderen auch so?

P.S. Für die Berline Psychologen... die Kolloqiums- Veranstaltung am Montag war sehr spannend. Ein in der Schweiz lebender und arbeitender Deutscher Dipl.‐Psych. Dr.phil. Bernd Borchard (Forensisch‐Psychiatrische Abteilung PPD, Strafanstalt Pöschwies, Zürich) hat zum Thema "Rückfallpräventive Therapie bei persönlichkeitsgestörten Tätern in Haft" referiert. Spannend war der Vergleich Deutschland vs. Schweiz.

P.P.S. Herzliche Grüße an die Skype- Lerngruppe! :thumbup:

Schnatti174

Rückblick 26.04. - heute....

Angeregt durch den ein oder anderen Blog, versuche ich auch mal zu validieren, was ich seit dem 26. April effektiv fürs Studium getan habe. Gefühlt ist das nicht viel....

Samstag, 26.04. Bei dem schönen Wetter waren wir unterwegs. Mein Männe zum sondeln und ich auf dem Flohmarkt. Naja, nicht nur... in einem Cafe habe ich das erste Kapitel des Fernlehrbriefes "Allgemeine Psychologie I - Induktives und Deduktives Denken" gelesen und auch zusammengefasst.

Ja, ich habe damit begonnen, nachdem ich damit schon eine ganze Weile geliebäugelt habe. Am Abend habe ich mich ausführlich mit PSPP beschäftigt, bis ich entnervt aufgegeben habe. (sie letzter Blog- Eintrag)

Sonntag, 27.04. Statistik, Statistik, Statistik ... Ich habe des erste Kapitel des zweiten Fernlehrbriefs gelesen und zusammengefasst. Verstanden ist aber ein anderes paar Schuhe. Langsam wird es abstrakt und für mich immer schwerer zu greifen. Trotzdem habe ich die erste Einsendeaufgabe zum ersten FLB bearbeitet und abgeschickt. Ich bin gespannt. Die Wiederholung auf diese Art und Weise hat gut getan.

Montag, 28.04. 8:00 Uhr das Haus verlassen, verschiedene Kliententermine, Krisenintervention,... im Anschluss noch schnell einkaufen... um 20:30 Uhr zu Hause. Keine Lust mehr zu irgendwas... lieber ein Buch zum runterkommen. 22:00 Uhr tief und fest geschlafen. Studium = 0

Dienstag, 29.04. 9:30 Uhr aus dem Haus... Kliententermine... 20:00 Uhr zu Hause. Naja, ein wenig Dokumentation des April habe ich noch gemacht. (Verläufe, Gesprächsprotokolle,...). 22:30 Uhr im Bett und durchs TV- Programm gezappt. Ich konnte nicht schlafen. Im Bett gewälzt, ständig wach und immer das drohende Weckerklingeln im Kopf... Grausam!!!! Studium = 0

Mittwoch, 30.04. Nach nur drei (!!) Stunden Schlaf um 8:30 Uhr aus dem Haus.... Teamsitzung, Suppervision, Kliententermine, Dokumentation,... Zwischendrin gemerkt, das der abendliche Online- Präsenztermin nicht zu schaffen ist, deshalb schnell abgemeldet und für kommende Woche abgemeldet. Wocheneinkauf!

Am Abend dann nach Sachsenhausen, zum 30. Geburtstag des Neffen. Es wurde spät und für mich alkoholfrei! Auto sei Dank! Es war schön, die Familie meines Männes zu sehen und zu sprechen. Man sieht sich ja doch eher selten, also alle paar Jahre mal.

Um 4:30 Uhr waren wir im Bett. Zum Glück ist Feiertag! Studium = 0

Donnerstag, 01.05. Doch relativ früh war ich wach und wie geplant, wurde der 1. Mai zum Putzen genutzt. Morgen kommen ja schließlich meine Eltern und meine Nichte übers Wochenende zu Besuch. Da in den letzten Wochen einiges liegen geblieben ist, ich gleich die Chance zum Umräumen genutzt habe, war der Tag reich an Arbeit. Mein Männe lag die meiste Zeit verkatert im Bett. :( Gegen 23:30 Uhr ins Bett. Gab es eigentlich Krawalle??? Studium = 0

Freitag, 02.05. Früh aufstehen und zur Arbeit. Vom letzten Termin direkt zum Bahnhof und die Eltern samt Nichte abholen. Kurz nach Hause und gleich wieder los. Wir waren zum Essen mit der Stiefschwester und deren Mann verabredet und im Anschluss ging es in die UdK zu Urban Priol!!! Ein sehr schöner Abend! Studium = 0

Samstag, 03.05. Der Tag stand im Zeichen der Familie, einschließlich des spontanen großen Spargelessens bei uns zu Hause mit 7 Personen und vier Gerichten. Es war viel Arbeit aber total lecker!!!!

Heute.. Sonntag, 04.05. Um 14:00 Uhr waren alle weg, so dass ich endlich etwas für Statistik tun konnte. Ich habe das zweite Kapitel fast vollständig gelesen und zusammengefasst. Zum größeren Teil auch verstanden. Allerdings kommt nach ein paar Stunden nichts mehr im Hirn an... Deshalb lese ich nach Tagen mal wieder im Forum und aktualisiere meinen Blog!

----------------------------------------------------------

Ausblick:

Morgen Abend beginnt wieder das Kolloqium zur Forensischen Psychiatrie und Psychologie http://www.forensik-berlin.de/content/Kolloquium_2014.pdf

Dienstag Abend ist dann meine erste Online- Veranstaltung zur Statistik. Mal sehen wie weit ich der Veranstaltung folgen kann. Man soll ja beide FLBs gelesen und die dazugehörigen Aufgaben gelöst haben, was ich nicht habe.

Mittwoch dann die verschobene Online- Präsenz zum Thema "Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen", wo ich sehr hoffe, dass die besser wird als von Einigen beschrieben. (Technik, ... etc.)

Ansonsten wartet eine arbeitsreiche Woche mit dem Monatsabschluss April, wo ich doch sehr hinterher hänge.

Grundsätzlich kann ich sagen, dass der erste Enthusiasmus weg ist und mich die Arbeit einholt.

Schnatti174

Mein Kampf mit PSPP

*kreisch*

Ständig hängt sich dieses Programm auf. Auf dem MAC noch schlimmer als unter Windows 7.

Ich kann gar nicht so oft speichern.... :angry:

So, jetzt geht es mir etwas besser und ich widme mich der Aufgabe 4 bei der ersten Einsendeaufgabe zu Statistik. Als Wiederholung für das Gelesene sind die ganz effektiv. Zu Verlieren habe ich durch die Einsendung auch nicht... im Gegenteil.

Schnatti174

Die erste Einsendeaufgabe...

Mal abgesehen vom neuen Lebensjahr habe ich mich in den letzten beiden Tagen ausführlich mit dem FLB "Abschlussarbeiten in der psychologischen Forschung" beschäftigt... und... es läuft gut von der Hand.

Er liest sich gut und gibt eine umfassende Übersicht zum Thema.

Jetzt sitze ich an der ersten Einsendeaufgabe, um die so schnell wie möglich abhaken zu können. Diese zwei ECTS sollten gut zu bekommen sein.

Dazu gibt es den von gestern übrig gebliebenen Sekt. :)

Auch wenn Karfreitag ist... besondere Umstände rechtfertigen besondere Mittel. :)

Meine Schwester lässt sich von meinem Motivationsschub übrigens mitziehen, ein positiver Nebeneffekt! ;)

Schnatti174

Mal abgesehen, vom ersten Fernlehrbrief der PFH "Einführung in das Studium der Psychologie", den ich mal eben auf dem Balkon in der Sonne sitzend gelesen habe, ist es geschafft: Der erste FLB ist vollständig durchgearbeitet, inclusive der Übungsaufgaben!

Jetzt möchte ich den Moment nutzen und meinen ersten Eindruck schildern...

Dabei beziehe ich mich hauptsächlich auf den FLB "Statistik - Deskriptive Verfahren- Grundlagen".

Die FLBs der PFH sind sehr hochwertig gearbeitet, was es erleichtert, diese auch unterwegs zu nutzen.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (fehlende Leerzeichen) sind diese gut aufgemacht und auch gut verständlich geschrieben.

Da meine letzten mathematischen Ergüsse mehr als 15 Jahre zurückliegen, hatte ich ziemlich große Bedenken.

Diese sind zum größten Teil ausgeräumt, wobei die vielen Abbildungen, verständlich formulierten Zusammenfassungen, das Layout in verschiedenen Farben, etc. beigetragen haben.

Mein Fazit: Keine Statistik- Suppe wird so heiß gegessen, wie sie gekocht wird!!!

Schnatti174

Nach einem langen Fortbildungstag (rechtliches und Konflikteskalation nach Glasl) habe ich mir heute Abend etwas Statistik gegönnt.

Aufgrund des massiven Zeitproblems im Mai, habe ich mir vorgenommen, den Stoff so weit wie möglich schon im Vorfeld anzueignen- also nicht nur die Fernlehrbriefe, die zur Online- Präsenz gefordert werden. Nur wie?

Da kam mir das zur Verfügung gestellte Skript mit den Lernzielen gerade recht... Dann beschränken wir uns doch darauf. :)

Gesagt... getan... eine Zusammenfassung des bisherigen steht im PFH- internen Forum für alle zur Verfügung.

Insgesamt war diese Wiederholung des bisher erarbeiteten gar nicht schlecht!!!

So, dann wollen wir uns mal dem letzten Kapitel des ersten Fernlehrbriefes widmen und dieses auch gleich zusammenfassen. Natürlich nur "zielorientiert".

Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese Zielvorgaben mir das Lernen erheblich erleichtern und vor allem auch abkürzen. Oder beweise ich damit "nur" Mut zur Lücke???

Schnatti174

Die Aussichten - ein Horror Mai....

So, die Unterlagen sind da... die ersten Termine stehen auch fest ... und ich bekomme das kalte Gruseln.

Der Mai bedeutet eine Menge Arbeit, viele Termine und kein einziges freies Wochenende.

Zum Einen ist da die Abschlussveranstaltung für meine Ausbildung zum Deeskalationstrainer, die zwei Samstage frisst.

Dann beginnt wieder das Kolloqium zur Forensischen Psychiatrie und Psychologie... vier Montag Abende...

Dann kommt da noch die Forensische Frühjahrstagung in Dresden.

Insgesamt 5 (!!!) Online- Pflichtveranstaltungen, vier davon Statistik. (Das setzt natürlich auch voraus, das ich die Fernlehrbriefe gelesen und hoffentlich auch verstanden habe).

Die zweite Statistik- Veranstaltung wollte ich am 12. Mai machen, da ich am Dienstag zu beiden Terminen beruflich voll eingespannt bin... aber, da haben wir ja schon seit Ewigkeiten Karten für Sisters of Mercy... hmm....

Nebenbei soll ich noch 35 Stunden in der Woche arbeiten und keiner meiner Klienten hat es verdient, zu kurz zu kommen. Außerdem sind noch 5 (!!!) Entwicklungsberichte zu schreiben (inclusive Vorbesprechung, Metzler- Bogen, Helferkonferenz beim Amt,...=

Ach ja... und dann noch zwei Feiertage...

Woher bitte die Zeit nehmen???

Schnatti174

Warum das Ganze?

Vor 10 Jahren habe ich mein Diplom als staatlich anerkannter Sozialpädagoge/ arbeiter erhalten. Seitdem war ich in den verschiedensten Einrichtungen mit den unterschiedlichsten Zielgruppen beschäftigt. Angefangen in der Bewährungshilfe, über den Vollzug, diversen Projekten mit Straffälligen, ... , über geistig und körperlich schwerst beeinträchtigte Menschen bis zu meiner letzten Stelle.

Seit etwas mehr als drei Jahren arbeite ich mit psychisch Auffälligen mit einer zusätzlichen geistigen Behinderung. Wobei mein Schwerpunkt eher bei den Auffälligkeiten liegt und zumeist lediglich mit einer Lernbehinderung und/ oder Milieuschädigung einhergeht. Zumal kann ich meine Erfahrungen aus der Straffälligenhilfe hier gut nutzen, da wir eng mit dem Maßregelvollzug zusammenarbeiten.

Auch wenn ich sehr zufrieden in meinem Job bin, gab es in den letzten Monaten immer dieses Gefühl... das reicht noch nicht! Ich will mehr! Das kann es noch nicht gewesen sein!

Das hieß für mich viel lesen, informieren, über therapeutische Zusatzausbildungen nachdenken,... aber nichts sprach mich so wirklich an...

Nicht das ich keine Zusatzausbildungen hätte, aber mir reicht das noch nicht.

Dann kam dieser Gedanke und nistete sich langsam ein... Warum nicht noch mal studieren?!?

Eher Jura oder doch lieber Psychologie? Lege ich mich da auf meinen jetzigen Job fest? ...

...

Dann las ich durch einen dummen Zufall von dem neuen Studiengang an der PFH und dachte mir: Was solls? Bewirb dich doch einfach mal... Mal schauen was daraus wird.

Und dann ging eigentlich alles ziemlich schnell....

Bewerbung: 20. Februar 2014, am selben Tag kam die Bestätigung, das meine Bewerbung eingegangen ist.

Zusage: 20. März 2014.... Damit hatte ich ja nun überhaupt nicht gerechnet!

Beginn: 01. April 2014... und jetzt ist schon die erste Woche vorbei!

...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0