Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    86
  • Kommentare
    137
  • Aufrufe
    174.711

Über diesen Blog

Nebenberufliches Studium zum Informatik-Betriebswirt (VWA) März 2008 - Februar 2011 Aufbau zum Bachelor of Arts in zwei Semestern möglich, z.B. an der FH Essen oder einem Standort der BA Hessen Inhalte (120 Credit Points): Infor

Einträge in diesem Blog

 

Woche 92: Algorithmen, Datenstrukturen und ein Bildungsstreik

Programmieren: Objektorientiertes Programmieren erklärt anhand von komplexen Zahlen – Äh, Moment, mein Abi ist 17,5 Jahre her, das wird bald volljährig... kopfkratz... In der Pause meinte allerdings jemand, dass man das in der Schule gar nicht lernt, offenbar hatte ich das in meinen vielen verzweifelten Suchen in den ersten Semestern in einem Skript einer anderen Hochschule aufgeschnappt. Da wir in diesem Fall aber Alle schon wussten, worauf der Professor hinaus will, haben wir uns nur über

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

XML-Erfolgserlebnisse

Am Wochenende hatten wir die ersten XML-Vorlesungen bzw. Übungen. Diese Reihe wird folgende Inhalte haben: XML, DTDs, Namespaces, XML Schema, XPath, XSLT, XQuery, evtl. SAX. Die Folien sind die gleichen wie für die Universitäts-Studenten, jedoch etwas gekürzt, da wir acht Veranstaltungen haben, die Uni zwölf. Die Literaturempfehlungen sind alle auf englisch, aber man wird sicher auch ohne diese vielen dicken Fachbücher durch diese Veranstaltung kommen. Meine Vorkenntnisse waren in

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Programmieren – eine unendliche Geschichte / Bildungs-Chaos

Neuer Professor – neues Glück. Im Gegensatz zu manch anderem Dozent hat er bereits alle Folien, Übungen usw. vorbereitet und zum Downloaden ins Netz gestellt. Inhalte des Skriptes der Uni, deren Inhalte bei uns etwas gekürzt werden: Algorithmen für Sortieren, Schlangen, Suchbäume, Komplexität, Datentypen, Stacks, objektorientiertes Programmieren, Fehlerbehandlung, Hashing, Java Applets, graphische Benutzeroberflächen Fängt man damit nicht normalerweise an? Wurden hier die Lehrpläne de

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Weiterer Weg nach VWA? / Vorlesungen diverser Hochschulen

Zur Abschlussprüfung 2011 sollen wir uns schon bis zum 30. November anmelden. Außerdem sollen wir das Abiturzeugnis und Unterlagen zur Berufserfahrung beifügen. Nanu, es gibt doch auch Leute, die ohne Berufserfahrung oder Abitur zugelassen wurden? Von anderen VWAs habe ich zumindest noch nie gehört, dass es dann Probleme bei der Zulassung zur Prüfung gab, wenn die Noten an sich in Ordnung waren. Vielleicht will man sich schon für den Bachelor vorinformieren? Dort gibt es Gerüchten nach doc

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Systemsoftware / Lebenszyklus von IT-Systemen +

Nach viel Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften und Recht bin ich froh, im vierten bis sechsten Semester endlich hauptsächlich Informatik machen zu können, schließlich bin ich deswegen an der VWA. An diesem Wochenende gab es Vorlesungen in Systemsoftware. Dieser Themenkomplex beinhaltet laut Website: Grundsätzlicher Aufbau moderner Computer, Betriebssysteme, Dateisysteme, Synchronisation und Kommunikation, Grundlagen der verteilten Systeme. Nebenbei wird hier noch dafür ges

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Wirtschaftsinformatik - Lebenszyklus von IT-Systemen - Inhalte

Der erste Teil der Wirtschaftsinformatik im vierten Semester befasst sich mit „Entwicklung, Pflege, Wartung, Weiterentwicklung von betrieblichen Informationssystemen“. Es werden vermittelt bzw. vertieft: Projektblöcke und Meilensteine, Querschnittsaktivitäten, verschiedene Erhebungs- und Erfassungsmethoden, Darstellungs- und Beschreibungsmethoden, Testmethoden, Entscheidungstabellen, ARIS, Data Management Systeme. Vorausgesetzt wurden bereits für das Modul „Einführung in die Wirtschaftsinformati

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Wirtschaftsinformatik / Projekte und ein Dämpfer

Am Wochenende fanden zwei Vorlesungen in Wirtschaftsinformatik („Lebenszyklen von IT-Systemen“) statt, die uns auch auf die zwei Projekte im fünften und sechsten Semester vorbereiten sollten. Diese befassen sich mit 1.) Erarbeitung des Ganzheitlichen Grobentwurfs und des Ganzheitlichen Feinentwurfs für das Marktinformationssystem des Unternehmens U1. 2.) Entwicklung eines Informationssystems zur Unterstützung von Schwachstellen-Analysen für das Unternehmen U2. Klingt inte

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Auch die letzte Informatik-Note ist jetzt da

(Virtuelle Zigarette danach ausdrück, bin eigentlich Nichtraucher) Nachdem wir uns schon gefragt haben, ob Gollum aus Herr der Ringe unsere Klausuren gefressen hat (unser Prof. unterrichtet auch Spieleprogrammierung an der Uni), sind heute morgen die Noten der Programmieren-Klausur veröffentlicht worden. Mit 8 Punkten noch nicht der Kracher, aber immerhin eine leichte Steigerung. So laaaangsam komme ich der Sache näher. Und auch der Gesamt-Durchschnitt liegt doch noch im guten Bereic

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Halbzeit :-)

Nachdem die drei BWL-Noten eingetroffen sind, kann ich mich wie erwartet entspannt zurück lehnen, die Halbzeit ist geschafft. In diesem Zusammenhang noch eine „Gegendarstellung“: Im Gegensatz zu meinem Blog-Beitrag, indem ich u.a. schrieb, dass das Thema „Investition und Finanzierung“ mich nicht interessiert und hoffte, der Prof werde diesen Blog nicht lesen (aber „naja, Berufsrisiko eines Dozenten, dass die Schüler sich eventuell für andere Fächer mehr begeistern...“): Ich nehme es zurück

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Ein Tag in den „Semesterferien“ / Webdesign für Anfänger

Nun habe ich auch einmal Kategorien angelegt - zwei Stück - bisher befassten sich ja alle Beiträge mit dem Studium, teilweise mit den Inhalten, teilweise mit dem Drumherum, aber immer noch bezogen auf das Studium oder den Beruf. Der neueste Eintrag befasst sich also hiermit: Es beginnt ganz harmlos an einem regnerischen Sommertag, an dem man sich nicht einmal mit Jacke angezogen auf den Balkon setzen mag. Ich denke mir also, es kann nicht schaden, etwas für die VWA zu tun, Prog

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

BWL-Klausuren und Erkenntnisse :)

Nachdem ich hier las, dass es nun keine Smiley-Begrenzung mehr gibt (hatte ich bisher noch gar nicht bemerkt) und ich schon länger nichts mehr von mir gegeben habe, blogge ich mal wieder kurz vor der Halbzeit (das dritte von sechs Semestern ist ja fast überstanden). BWL-Klausur(en): Was gab es Neues... Ein Klausur-Termin mit drei Klausuren in BWL - Finanzierung und Investition, Internes und externes Rechnungswesen / Controlling sowie Human Ressource Management. Dieses Mal war es ganz p

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Jackpot geknackt in Wirtschaftsinformatik :-)

Endlich mal den Jackpot geknackt - 15 Punkte in Wirtschaftsinformatik, und die zählen sogar mit acht Credit Points, das lange Warten auf die Note hat sich gelohnt. Wer hätte das gedacht, nach dem zähen Start im ersten und zweiten Semester ist der Durchschnitt im Moment sogar zweistellig und ein guter Abschluss doch noch in Reichweite gekommen. Da fielen die zwei Vorlesungen internes Rechnungswesen und Controlling gestern und heute gar nicht so schwer. Gelernt habe ich neben Sprüchen über

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

BWL-Klausuren und Gedanken einer VWA-Studentin

Da liegt es nun vor mir, das soeben besorgte Buch „Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt“ von Franke / Hax und starrt mich an. Ich schaue freundlich zurück. Für „Investition und Finanzierung“ muss ich wohl am meisten tun für den Dreierpack Klausuren Ende Juni... Externes, internes Rechnungswesen und Controlling (die Klausur mit der höchsten Wertung) kenne ich noch u.a. vom angefangenen Universitäts-BWL-Studium. Die vom Prof. empfohlene Variante, als Studenten sich über die Meng

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Vorlesungsverzeichnis 4. Semester und Studienplan für Informatik-Betriebswirte

Endlich herrscht Klarheit, was nach der neuen Prüfungsordnung im Hauptstudium auf uns zukommen wird (insgesamt 60 Credit Points): 4. Semester: Vorlesungen: - Wirtschaftsinformatik - Systemsoftware - Programmiersprachen - XML-Technologien - IT-Recht Klausuren: - Wirtschaftsinformatik - Lebenszyklen von IT-Systemen - Wirtschaftsinformatik - Projektmanagement Klausuren 5. Semester: - Elektronischer Geschäftsverkehr, inkl. Ebay - Urheber- und Wettbewerbsrecht im

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Wirklich empfehlenswerte Algorithmen-Vorlesungen im Netz

Ich glaube, für mich den Stein der Weisen gefunden zu haben, nämlich im podcast: Algorithmen, Wintersemester 2008/2009, Universität Osnabrueck Prof. Dr. Oliver Fornberger itunes, facebook oder am einfachsten hier: http://www-lehre.inf.uos.de/~ainf/2008/index.html Vorteil: Algorithmen anhand von Java verständlich erklärt Nachteil: 28 Teile à 1,5 Stunden Auf den Seiten der Universität gibt es viel zu sehen, auch für externe Hörer - Live-Übertragung, mp3, mp4, Flash-Video, Au

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

VWL - erledigt und Ergebnisse

Der VWL-Professor (oder seine wissenschaftlichen Mitarbeiter?) waren schnell – immerhin waren je drei Klausuren von ca. 200 Studenten zu korrigieren, die am 04. April geschrieben wurden. Er ist gleichzeitig der Studienleiter der VWA und macht das "nebenbei" - neben seiner Tätigkeit an der Universität Trier. Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn – dreimal zweistellig (auf der Skala von 0 bis 15) - und das, obwohl ich gerade bei VWL-Grundlagen I (Preiselastizität etc.) dachte, sie sei wesentlich schle

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Programmiersprachen / Vorlesungen als podcast

Während der letzten zwei Semester hatten wir nur sporadisch, ca. fünfmal pro Semester, Vorlesungen in Java-Programmierung, so dass ich eine Weile lang nichts getan habe zugunsten anderen Klausuren. In der Zwischenzeit haben sechs Vorlesungen der RWTH Aachen „Programmierung für Alle“, die sich an das Buch „Java von Kopf bis Fuß“ halten, den Weg auf meinen Rechner gefunden. Eine gute Wiederholung, ein bißchen neuer Stoff und 20 Minuten anschauliche Erklärungen zur Rekursion, die mir jetzt bes

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Informatik-Betriebswirt oder Wirtschaftsinformatik-Betriebswirt...

... das ist hier die Frage, denn nach der Neuregelung der Studienordnung heißt der Abschluss „Informatik-Betriebswirt (VWA)“, Da wir aber nach dem alten Modell angefangen haben, können wir auswählen, welchen Abschluss wir haben wollen. Schwierig, aber wenn es die einzigen Probleme bleiben im Verlauf der sechs Semester, kann ich mich wohl glücklich schätzen... Pro und Contra Wirtschaftsinformatik-Betriebswirt: + Wir haben ziemlich viel Wirtschaftsinformatik, was der Abschluss wiederg

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Und ewig lockt der Bachelor Teil 2

Es soll eine Kooperation mit einer FH geben, bei der die Absolventen der VWA Trier per Fernstudium mit 21 Tagen Präsenz den Bachelor machen können. Großer Vorteil: Es ist kostenlos. (Vermutlich solange, wie in Rheinland-Pfalz eine Regierung an der Macht ist, die Studiengebühren verhindert.) Außerdem werden wir nach dem Grundstudium, also im Juli nach dem dritten Semester, ein Zertifikat über ein Grundlagenstudium in Wirtschaft erhalten, was für evtl. Abbrecher und auch für die Informatik-B

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Andere VWAen / Nachricht von VWA-Mitleser

Aus Essen erreichte mich auch eine Nachricht von einem Mitleser: Dort sieht der in Module eingeteilte Lehrplan offenbar anders aus. Im zweiten Semester kam erst „der Kontakt zur Informatik“ in Form von Informationsmanagement und IT-Organisation. Im ersten Semester gab es Mathe (Finanzmathematik und Statistik – haben wir meines Wissens gar nicht), Business Basics (Grundlagen BWL und VWL-Makroökonomik – wohl ähnlich wie bei uns), Wirtschaftsprivatrecht (BGB, HGB – wir haben nur BGB und späte

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Volkswirtschaftslehre

Nächsten Samstag werden in 4,5 Stunden drei Klausuren geschrieben: Mikro-, Makroökonomie, Geld- und Wirtschaftspolitik. Angesichts der derzeitigen Wirtschaftskrise aktuelle Themen. Heute und morgen in den Vorlesungen folgen wohl noch Wiederholungen und Hinweise zu den Klausuren. Nach dem Überfliegen von ca. 500 Seiten im Buch „Grundlagen und Probleme der Volkswirtschaftslehre“ (Baßeler, Heinrich, Utecht) bin ich um einiges schlauer – aber auch um die Erkenntnis, dass noch große Lücken vo

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Klausur Wirtschaftsinformatik + Probleme, an die man vorher gar nicht denkt :-)

Gestern Abend fand nun also der Nachschreibe-Termin für Wirtschaftsinformatik statt (da ich im November am Tag des Wintereinbruchs mit Schnee wie viele andere nicht angetreten war). Bin mal gespannt, ob die Herangehensweise an die Fragen richtig war, z.B. Erläutern Sie anhand der Hamburg-Mannheimer-Fallstudie, warum ein BIS ein ganzheitliches ... in die Strukturen des Systems eingebettes System ist (ATOM). Warum hätte die Entwicklung eines Software-Systems alleine nicht ausgereicht, um das BIS .

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Externes Rechnungswesen

Im Januar / Februar hatten wir mehrere Vorlesungen Externes Rechnungswesen, mit den Zielen: - „Einzelabschlüsse von Kapitalgesellschaften zu lesen und zu verstehen“, - anfallende Probleme, Bewertung, Ausweise von Vermögensgegenständen, Wahlrechte, lösen können, - „Aussagekraft der GuV bei Anwendung des Gesamtkosten- und Umsatzkostenverfahrens vergleichen (...), auf Richtigkeit hin überprüfen (...), Korrekturen durchführen“. - Und das im Hinblick auf die verschiedenen Adressaten, auf

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Klausurergebnisse in BWL sind online

Der Dreier-Block in BWL vom 10. Januar hat also geklappt. Sitzt, passt, wackelt und hat Luft. :-) Nicht gerade mit gutem Durchschnitt, aber wenigstens alle drei Scheine. Oha, 12 Punkte im Fach „Strategisches Management“, da habe ich dreimal hinschauen inkl. weg- und wieder hineinklicken müssen, um das zu realisieren. Es hat mir die Schuhe ausgezogen, mich vom Sessel geworfen, durch die Decke hindurch zu einem Höhenflug und zurück ins Büro befördert, wo ich mich die ersten Minuten danach ka

Susanne Dieter

Susanne Dieter

 

Und ewig lockt der Bachelor

Es gibt Verhandlungen mit der FH Trier und einer FH in einem anderen Bundesland, die einen zweisemestrigen Bachelor ermöglichen sollen für die VWA-Absolventen. Das Kultusministerium in Mainz stimmt einer Kooperation mit einem anderen Bundesland nicht zu, obwohl diese FH bereit wäre, einen solchen Studiengang einzurichten. Die FH Trier in Rheinland-Pfalz, die das kostenlos anbieten muss, hingegen ist nicht so sehr bestrebt, sich die Arbeit für einen zusätzlichen berufsbegleitenden Abendstudienga

Susanne Dieter

Susanne Dieter

Anmelden, um zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...