Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    140
  • Kommentare
    636
  • Aufrufe
    7.885

Jetzt gibt's kein zurück mehr!

Anmelden, um zu folgen  
chryssi

136 Aufrufe

Seit gestern Abend sind drei Sendungen unterwegs, mit dem Schriftwerk meines Lebens: meiner Bachelorarbeit.

Wenn alles gut geht, kommt alles bis zum Samstag an und damit habe ich meinen ursprünglichen, sehr ehrgeizigen Plan mit der Abgabe vor dem ersten Advent nur knapp verpasst. Jetzt ist es halt der 3. Advent, so what?

Hauptsache ich habe mein erstes Weihnachten seit langem an dem mir keine Klausur im Nacken sitzt, ein Studienbrief auf mich wartet oder ich über die Formulierung einer Arbeit grüble.

Es darf also gefeiert werden!

Dazu die Aussicht auf die kommende letzte Arbeitswoche in 2013, bevor ich ab dem 20.12. für drei Wochen in der Versenkung verschwinde. Besser hätte ich es kaum timen können. Das ist genau die richtige Belohnung.

Euch allen noch eine schöne Adventszeit,

eure Chryssi

Anmelden, um zu folgen  


9 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Herzlichen Glückwunsch! Ist ein sehr erhebendes Gefühl ... also das Wissen, dass man es jetzt eh nicht mehr ändern kann und damit quasi feiern gehen sollte ;)

An deiner Stelle würde ich jetzt noch GANZ schnell meine Legende hier anpassen - und das Wochenende auch wirklich sinnvoll feiern ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Auch von mir alles Gute.

Aber freu dich nicht zu früh, das nächste projekt steht schnell an, z.B. der Master....

Man lernt nie aus, ich dachte auch mal nach dem Erststudium, dies wars und nun bin ich wieder mittendrin.

Gruß und genieße die Zeit

wt15309

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das mit dem nächsten Projekt kenne ich, habe mir nach dem Betriebswirt auch gedacht: so, das wars, jetzt bist du fertig...

Aber die nächsten Projekte sind alle rein privater Natur, da haben in letzter Zeit zu viele Menschen hinten an stehen müssen, mich selbst eingeschlossen.

Aber ich sage ja nicht "nie", sondern nur "jetzt nicht"! :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Das mit dem nächsten Projekt kenne ich, habe mir nach dem Betriebswirt auch gedacht: so, das wars, jetzt bist du fertig...

Solange wir uns nicht beim Töpferkurs der Volkshochschule anmelden, ist alles gut! :lol:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Aber die nächsten Projekte sind alle rein privater Natur, da haben in letzter Zeit zu viele Menschen hinten an stehen müssen, mich selbst eingeschlossen.

So ist es genau richtig! Und nicht vergessen: jeder fällt erst mal in ein "Loch" nach dem Abschluss! Man hat ja so viel, auf das man verzichten musste - womit fängt man an? und mit wem trifft man sich als erstes? Das hat bei mir darin gegipfelt, dass ich vor lauter "was zuerst" garnichts gemacht habe ;) 6 Wochen pures Faulenzen ;)

ich bin mir sicher, du kriegst das gebacken :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
So ist es genau richtig! Und nicht vergessen: jeder fällt erst mal in ein "Loch" nach dem Abschluss!

Ich habe jetzt schon angst vor dem Loch, wirklich wahr!

Was soll ich machen mit der ganzen freien Zeit?!?

Heute geht's erst mal mit Freundinnen und Kollegen auf den Weihnachtsmarkt. Letztes Jahr ging die Truppe bis knapp vier Uhr weg, ich musste weg wegen einer Klausur am nächsten morgen. Ich habe also Nachholbedarf!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wow, du bist mir einen großen Schritt voraus! Herzlichen Glückwunsch!

Ich starte im neuen Jahr mit der Bachelorarbeit voll durch und bin jetzt schon froh, wenns vorbei ist :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung