Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.314
  • Aufrufe
    21.900

Denken in der richtigen Reihenfolge

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
chillie

60 Aufrufe

Ich habe heute erst einen interessanten Artikel gelesen, wie denn so das Gehirn bei der Sprachverarbeitung aufgebaut ist.

Der Vergleich eines Supermarktes mit "Bedarfsbündel" finde ich ganz witzig, beschäftigt man sich mit "Backwaren" und mit "Frischfleisch" muss man im Gehirn hin und her rennen um die Gedanken geordnet zu kriegen.

Schade das diese Erkenntnis der, sonst wirklich hervorragende, WPR-Autor nicht ganz ernst genommen hat.

Ich bin inzwischen im 6. von 8 Studienbriefen und jedes mal wenn ich einen neuen Studienbrief anfange und darin lese habe ich das Gefühl, das ich Dinge die ich hier lese im letzten benötigt hätte.

OK - ich gebe es ja zu, eine andere Möglichkeit ein derartig komplexes Thema wie WPR so gut aufzubereiten wie in diesen Skripten fällt mir auch nicht ein, dennoch finde ich die Sprünge aber trotzdem hinderlich.

Wichtig für mich ist aber vor allem, das ich mit diesem Fach - das ich erst als unmöglich (durch einen grausigen Dozenten bei meinem IHK Kurs hassen gelernt habe) empfand nun doch als machbar einstufe.

Darüber hinaus mache ich mir auch aktuell weiterhin Gedanken wie ich meine organisatorischen Abläufe, speziell im Studium und in der Arbeit, vernünftig straffen kann und möglichst produktiv zu sein.

Zugegeben, im Studium kann ich das 3. Fachsemester durchaus als äusserst effizient verbuchen, mit der gegebenen Leistung war wirklich kaum mehr drin - vor allem weil ich im Durchschnitt doch knapp unter den 15h/Woche geblieben bin.

Dennoch hat es sich bei mir bewährt neue Dinge auszuprobieren um evtl. noch etwas zu verbessern, darum mache ich mir aktuell Gedanken darüber wie ich das notwendige Wissen evtl. strukturieren kann um den Lernerfolg weiter zu erhöhen.

Wenn alles klappt möchte ich das ganze dann diese Woche noch in einem kleinen Artikel im Forum loswerden - das ist ja eher ein allgemeines Ding und nicht so spezifisch wie ein Foreneintrag.

Beruflich feile ich gerade auch an Verbesserungen. Meine Vorsätze für 2009 sind noch nicht vergessen, auch wenn der Erfolg durchaus schwankend war bin ich ziemlich zufrieden. Ich habe meine Aufgaben besser im Griff und arbeite an einem ziemlich sauber strukturieren Arbeitsplatz.

Eigentlich kann man diesen Erfolg durchaus dem Studium zuschreiben, denn ohne das Durchhaltevermögen das ich mir selbst so nie zugetraut hätte und durch die Idee die Zeit besser zu nutzen wäre ich nie auf die Idee gekommen derartige Veränderungen anzustreben.

So gesehen kann man also auch bezüglich einer anderen Arbeits- und Denkweise von einem Fernstudium profitieren... wie immer müssen wir armen Fernstudenten uns auch darum selbst kümmern :cool:

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

So gesehen kann man also auch bezüglich einer anderen Arbeits- und Denkweise von einem Fernstudium profitieren

Ich denke, ein Fernstudium ist prägend für das gesamte weitere Leben in vielerlei Hinsicht. Und das meine ich im positiven Sinn.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das kann ich mir auch gut vorstellen.

Mein expliziter Hinweis darauf kommt vor allem daher, das man sicherlich in einem Präsenzstudium aus verschiedenen Gründen (anderer Altersstruktur, der Vielzahl von Menschen und Meinungen, der Wissensvermittlung und auch allein der Institution Hochschule an und für sich) an arbeits- und denkweisen herangeführt wird, welche für die meisten ausgebildeten Arbeitnehmer nicht üblich sind.

Ich denke zu einem identischen Ziel kann auch ein Fernstudium nicht kommen, das "Ergebnis" beim Fernstudenten ist aber sicher nicht weniger drastisch bezüglich der Veränderung - nur bezieht es sich auf andere Punkte.

Das finde ich eigentlich auch ganz wichtig das man in einem Fernstudium auch neue Horizonte entdeckt und sich persönlich weiterentwickelt und das Studium nicht auf eine reine Weiterbildung beschränkt.

Und ja .... ich weiss, das ich das durchaus sehr idealistisch sehe :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Eigentlich kann man diesen Erfolg durchaus dem Studium zuschreiben, denn ohne das Durchhaltevermögen das ich mir selbst so nie zugetraut hätte und durch die Idee die Zeit besser zu nutzen wäre ich nie auf die Idee gekommen derartige Veränderungen anzustreben.

Ja das ist verblüffend, man verändert sich und erkennt Dinge an sich, die man hätzte man nicht erwatet.

Selbstorganisation, wenn auch nicht perfekt aber doch ausgereift.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Im 6. von 8 SB ? Hast du bei 1 angefangen oder waren 1-4 schon Semester davor thematisiert worden?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Den 1. habe ich schon letztes Semester gelesen, ansonsten habe ich kräftig das Tempo angezogen um einen Überblick zu haben.

Ich spreche aber echt nur von gelesen und markiert - da folgen bei mir noch einige Schritte.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Einige Schritte vor der Präsenz oder einige Schritte vor der Prüfung? Vor der Prüfung ist klar, da kommt bei mir auch noch ne Menge, aber vor der Präsenz ist nur lesen (ohne Markieren!) bei mir.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung