Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    23
  • Kommentare
    87
  • Aufrufe
    2.504

Meine Lern- und Arbeitsmethoden ;)

Anmelden, um zu folgen  
Ludvig

231 Aufrufe

Hallo ihr Lieben!

Elda fragte nach einem Beitrag über meine Lern- bzw. Arbeitsmethoden, daher heute mal ein kurzer Abstecher dazu.

Ich finde meine Methoden jetzt nicht wahnsinnig spannend oder neu, aber zum Vergleichen taugt es ja vielleicht. :blushing:

Einteilung

Meine Studienpakete teile ich mir in kleinere Stapel ein. Nur die aktuellen Hefte liegen in Sichtweite, der Rest steht gut versteckt in einer anderen Ecke des Zimmers.

So kann das "Oh Gott sind das noch viele Hefte!" Gefühl in mir gar nicht erst aufkommen, da ich immer nur maximal 7-8 Hefte direkt vor mir habe.

Wie an meinen Wochenrückblicken gut zu erkennen, lerne ich 7 Fächer gleichzeitig.

Das klappt natürlich nur mit Organisation: Alle Fächer sind nach Anzahl ihrer Hefte sowie ihres zu erwartenden Umfangs eingeteilt. Das Ganze ist für Außenstehende etwas kompliziert, aber am Ende kommt es einigermaßen hin. Heißt ich weise Fach XY mit doppelt so vielen Heften bzw. doppelt so viel Umfang wie Fach AB auch doppelt so viele Lerneinheiten pro Woche zu.

Eine Lerneinheit hat keine bestimmte Länge. Sie ist abhängig von meinen Terminen. Habe ich viel Zeit kann eine Lerneinheit 90min betragen, habe ich wenig eben entsprechend auch nur 15min.

Pro Tag versuche ich aber mindestens 4 Lerneinheiten zu schaffen, momentan schaffe ich in der Regel sogar mehr. 4 Lerneinheiten ist allerdings nicht gleichbedeutend mit 4 Fächern - es können auch weniger sein.

Nicht mit in den Lerneinheiten gezählt werden Vokabeln, Wiederholungen sowie Lektüren und natürlich ESAs - die mache ich spontan Zwischendurch bzw. gesondert am Wochenende.

Lesen

Ich bin ein audiovisueller Lerntyp, was mir auch schon vor dem Lehrgang klar war. Um zumindest den audio- Teil beim Lesen eines Studienheftes ausnutzen zu können, lese ich Abschnitte in der Regel laut vor.

So speichert mein Hirn automatisch mit und ich brauche viele Abschnitte nur einmal zu lesen, um sie zu verstehen und sogar zu behalten. Lediglich bei sehr komplizierten Sachverhalten ist nochmaliges Lesen erforderlich.

Zusätzlich klebe ich Haftstreifen in verschiedenen Farben ins Heft, um wichtige Stellen zu markieren.

Habe ich ein Heft fertig, wiederhole ich meine Notizen und mache dann meist am Wochenende darauf die ESA.

blogentry-24417-144309792021_thumb.jpg

Notizen

Wichtige Passagen, Definitionen oder Zusammenfassungen notiere ich mir gesondert auf ein Blatt.

Dabei kommt mein zweiter Lerntyp zum Vorschein: Der Visuelle.

Ich versuche meine Notizen durch Skizzen, Farben, Formen, Figuren, Sticker, Stempel und Ähnliches möglichst fröhlich aufzupeppen. Sieht kindisch aus, hilft mir aber tatsächlich bei der Wiederholung und speichert sich wesentlich besser ins Hirn als öde Ketten aus Stichwörtern.

Auch wenn es für Manche merkwürdig ist: Da steckt wirklich System hinter. Zum Beispiel sind Definitionen Gelb, Subheadings Rosa und Headings Grün. Komplizierte Begriffe erklärt je nach Fach ein Eulen Stempel oder ein Smilie Sticker - in Geschichte sowie SoKu gibt es Strichmännchen. :lol:

blogentry-24417-144309792025_thumb.jpg

Karteikarten

Ich HASSE Karteikarten. Ja wirklich!

Allerdings sind sie in Latein doch mein Mittel zur Wahl, um schnell Vokabeln zu lernen. Auch dabei spreche ich die Vokabel sowie deren Lösung wieder laut aus, um es im Hirn speichern zu können.

Außer für Latein verwende ich (zur Zeit) allerdings keine Karteikarten. Da bin ich einfach nicht der Typ für.

Die Karteikarten schleppe ich überall hin mit. Sie werden Abends vorm TV wiederholt, ebenso Unterwegs im Auto oder Café.

Die Latein Wand

Ebenfalls nur für Latein: Neben meinem Arbeitsplatz kleben sämtliche Pronomen, Deklinationen sowie Konjunktionen, die ich bisher hatte.

Sie kleben so, dass ich sie nicht direkt beim Arbeiten vor der Nase habe, bei Unklarheiten aber doch fix ansehen kann.

Ich bin der festen Überzeugung, dass man die ganzen Formen in Latein am Einfachsten durch ständige Wiederholung und vor allem Übung erlernen kann. Dass sie dabei in meiner Nähe hängen, gibt mir ein Gefühl von Sicherheit beim Üben.

blogentry-24417-14430979202_thumb.jpg

Arbeitsplatz

Meinen Schreibtisch verwende ich sowohl zum Arbeiten als auch zum Lernen sowie zum Basteln für die Hochzeit.

Daher ist es mir sehr wichtig, dass er jeden Abend wieder aufgeräumt wird und kein Chaos entsteht. Normalerweise liebe ich Unordnung und Chaos, allerdings würde es doch nach wenigen Tagen in Anarchie und verlorenen Notizen enden.

Meine Notizen hefte ich Abends in große Ringordner ab - sortiert nach Heft und Fach.

Während ich Lerne ist mein PC übrigens nicht auf meinem Schreibtisch. Ansonsten würde ich wohl permanent Emails checken oder sinnlosen Kram googlen. Nur mein Handy legt neben mir, es ersetzt momentan noch ein Wörterbuch in den Sprachen. Außerdem muss ich erreichbar sein.

Das war es auch eigentlich schon.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, sonst fragt einfach nochmal.

Die Bilder kann man übrigens mit einem Klick vergrößern, wenn man denn mag. ;)

Liebe Grüße und fröhliches Lernen!

Anmelden, um zu folgen  


7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Sehr schön :) Mir fällt es auch leichter, Dinge zu wiederholen, wo ich Bildchen dazugezeichnet habe etc. Bin aber meistens zu faul und es endet doch (mehr oder weniger) in langweiligen Ketten aus Stichwörtern :rolleyes:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

die Eulen! :001_wub:

Ich bin zum Glück der "Lese-Lerntyp" (keine Ahnung, ob es den offiziell gibt, aber ich lerne gut durch lesen^^) und hab mir einfach nur langweilige Stichwörter zum Wiederholen gemacht.

Allerdings find ich lustige/kreative Eselsbrücken/Beispiele etc auch hilfreich beim Lernen, vorallem in Latein (conficere, conficio, confeci, confectum = Konfekt = beenden, vollenden, anfertigen)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für diesen echt hilfreichen Beitrag. Ich bin ja (immer noch) auf der Suche nach meiner Lernmethode und da sind echt hilfreich Tipps dabei. Solche Beiträge motivieren mich immer - es bringt mir total viel wenn andere "erzählen" wie Sie arbeiten/lernen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mir geht es ebenso wie Harry Potter, bin auch immernoch auf der Suche nach einer geeigneten Lernmethode für mich.

Dein Blog hat mir sehr geholfen, vielen Dank liebe Ludvig :-)

Ich mag Eulen und Sticker total gern :001_wub:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Dankeschön für deinen Bericht. Sehr anschaulich erklärt und ich habe den Eindruck, dass du da wirklich ein ausgefeiltes und sehr strukturiertes Konzept für dich gefunden hast. Und ich kann mir gut vorstellen, dass für manchen Leser ein paar Anregungen dabei sind.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für den Beitrag!

Find ich echt super gelöst! ich bin eher der visuelle Typ und da ist deine Idee mit den Stickern echt gut :D

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ui, das ist toll das du einen extra Beitrag auf Grund meiner Anfrage geschrieben hast. Und dann auch noch mit ein paar Bildern dazu. Das hat mir echt geholfen und ich konnte mir ein paar Anregungen holen. Danke dafür.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung