Springe zum Inhalt

Elektrotechnik an der WBH

  • Einträge
    132
  • Kommentare
    541
  • Aufrufe
    12.697

Automatisierungstechnik-Labor geschafft

Anmelden, um zu folgen  
grandmaster

137 Aufrufe

Aktuell sitze ich gerade im ICE auf dem Weg nach Hause! Tja nun heißt es mal wieder gute 6 Stunden sitzen und dann ist dieses Kapitel ATM-Labor auch erledigt! Tja und was mache ich jetzt die gut 5 Stunden im ICE?!

Richtig, ich schreib nen kleinen Blogeintrag! ;)

Aber nun einmal schön der Reihe nach, wie ihr ja aus einem meiner letzten Blogeinträge wisst war das Labor für Freitag/Samstag angesetzt. Da ich aber doch ein ganzes Stück zum Anreisen hatte bin ich schon am Donnerstagvormittag schön gemütlich los. Und ich muss sagen, auch wenn es ein ganz schönes Stück zum Fahren fahr und man ordentlich Sitzfleisch benötigte was es gar nicht so schlimm wie ich es mir anfänglich vorgestellt hatte!

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen beim Hochfahren im ICE (hab extra einen 4-Abteilplatz mit Tisch gebucht gehabt) zu lernen und etwas für die noch anstehenden B-Aufgaben zu machen.

Aber leider war dem nicht so, denn ich hatte 3 Quasselstrippen im Abteil und noch dazu waren von den 3en 2 Männer!!!

Puh also hab ich mal die erste Zeit zugehört und festgestellt dass es Juristen/Richter sein müssen, da es wirklich pausenlos nur um Paragraphen ging!!!:thumbdown:

Naja mit der Zeit kam ich drauf dass es Richter am Landgericht München mit dem Schwerpunkt Mietrecht waren! So zog sich jedenfalls die Fahrt und nach knapp 3 Stunden hatten sie auf einmal Hunger und gingen ins Bordbistro! Aber kurz bevor sie gingen meinte der eine "Tut mir wirklich leid für sie denn sie haben schon ganz viereckige Augen vor unserem Paragraphenwirrwarr! Da musste ich lachen und sagte so zu ihm naja so etwas ist man ja nicht alle Tage gewohnt!:)

Dann war mal eine gute Stunde Ruhe, man glaubt es kaum, ich dachte schon ich wäre taub!:rolleyes:

Aber nachdem alle gesättigt waren kamen sie auch wieder zurück und der eine meinte so, wäre es ihnen lieber wenn wir über den Höneß-Prozess sprechen?! So kamen wir also kurz in den Smalltalk und ich erfuhr dass er genau das Büro gegenüber dem Gerichtssaal hatte in welchem der Prozess stattfand! Tja so lockerte sich das ganze ein wenig auf und nach einer guten viertel Stunde gings wieder mit Paragraphen über Mietrecht im 3er-Team weiter!

Hey aber ich muss sagen, schön langsam versteh ich was von Mietrecht, nein Spaß bei Seite, man ist das ein trockenes Thema. Ich dachte schon immer die Themen im Studium bei mir sind trocken, aber weit gefehlt es gibt noch trockenere Themen!!:thumbup:

Irgendwann kamen wir dann in Dortmund an und die 3 stiegen aus! Zum Schluss erfuhr ich sogar noch dass die 3 zum Deutschen Mietgerichtstag reisten.

Gleichdrauf hieß es dann für mich auch Aussteigen und ab ins Hotel! Somit war der Donnerstag auch schon gelaufen nachdem ich noch eine Kleinigkeit gegessen hatte.

Am Freitag war erst mal ausschlafen angesagt denn das Labor fing erst um 13.00 Uhr an. Also gings schön gemütlich zum Frühstücken und eine Runde an die frische Luft. Dann hab ich schnell meine Sachen gepackt und ab gings in die FH!

Dort angekommen gabs irgendwie nicht so richtig Studentenfeeling bei mir denn alles war schon leer und wir waren ziemlich die einzigen, wobei ich gleich sagen muss es gab eine Steigerung denn am Samstag waren wir definitiv alleine. Im Vergleich zum Freitag war ja da noch ne Menge los.

Zurück zum Freitag, anfangs gabs dann eine kurze Einführung und man durfte nach einer Stunde Theorie 2 Übungen programmieren. Wobei ich sagen muss gefordert haben die mich nicht denn SPS-Programmierung gehört zu meinem täglichen Aufgabengebiet! Die anderen 11 Teilnehmer hatte laut Auskunft alle nichts mit SPS-Programmierung im Alltag zu tun. Hier taten sich doch gleich einige schwer.

Um 17 Uhr war dann auch schon Schluss und es ging wieder zurück ins Hotel. Am Abend hab ich mich noch auf den Weg in die Stadt gemacht (mein Hotel lag sehr zentral) und noch schnell was gegessen.

Also stand der Samstag auf dem Plan, hier gings um 08.00 Uhr los, der Dozent meinte am Freitag noch seit bitte alle pünktlich! Na klar gabs am Samstag aber wieder welche (ich hatte es ja noch gar nicht erwähnt, wir waren 12 Leute) die nicht pünktlich waren. Mit einer kleiner Verspätung gings dann auch los. Wieder stand als erstes Theorie an und im Anschluss hieß es gleich ihr bekommt eine Aufgabe erledigt diese bitte und wer diese richtig fertig programmiert hat kann nach Hause gehen!!

Ich dachte mir bitte, jetzt ist es 11.00 Uhr, die Aufgabe (es war ein Lego-/Fischertechnikmodul zum Paketwenden) hab ich ja in einer guten Stunde!! Also hieß es ran an die Arbeit und los gehts!

Tja um kurz nach 12:30 war ich auch schon fertig, jedoch war der Dozent dann für eine Weile nicht da! Als er dann wieder da war gings zum Ausprobieren am Modell. Mittlerweile waren auch schon 5 weitere Kommilitonen fertig. Also hieß es warten bis ich dran kam, dann wurde getestet und gut wars.

Zum Schluss hieß es nur noch ausdrucken des Programms und anheften an das Deckblatt des Laborabschlussberichtes. Der Bericht, besser gesagt der Programmausdruck blieb vor Ort und wird in den kommenden 2-3 Wochen von ihm bewertet. Und in Kombination mit der Laborzugangsprüfung gibt es dann eine Gesamtnote für das Labor. Ich war nur ein wenig verwundert denn ich ging immer davon aus, dass die Laborzugangsprüfung nicht in die Benotung des Labors miteingeht. Aber hier muss ich mich wohl getäuscht haben, oder wie seht ihr das?!

Als erstes war ich doch ganz schön angefressen denn wenn ich das gewusst hätte dass das Labor sobald zu Ende ist hätte ich mir eine Übernachtung sparen können, denn angesetzt war es bis 17.00 Uhr!

Hilft bzw. half ja alles nicht, so bin ich kurz nach 14.00 Uhr raus aus der FH und zurück ins Hotel. Dann beschloss ich mich auf den Weg in die Stadt zu machen und eine Sky-Bar zu suchen um Bundesliga zu schauen. Man war das eine Sucherei kann ich euch sagen, man glaubt es nicht, in Bochum findet man fast kein Lokal in welchem Sky läuft.

Nach der Buli-Konferenz gings zurück ins Hotel. Da ich noch voller Tatendrang war hab ich gleich mal noch etwas für die B-Aufgabe IMM gemacht!

Fazit: Zum Labor an sich muss ich sagen, es ist aus meiner Sicht eines der leichteren, ok es kommt ganz drauf an welche Vorkenntnisse man hat, aber es ist definitiv machbar ohne Fallen.

Und heute gehts nun wieder zurück nach Hause! Bis jetzt ist der ICE auch noch pünktlich und durchs Blog schreiben ist auch schon wieder ne knappe halbe Stunde an Fahrzeit vergangen.

Anmelden, um zu folgen  


2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

ch war nur ein wenig verwundert denn ich ging immer davon aus, dass die Laborzugangsprüfung nicht in die Benotung des Labors miteingeht. Aber hier muss ich mich wohl getäuscht haben, oder wie seht ihr das?!

Das wird an der WBH irgentwie schlecht kommuniziert. Beim meinem Labor "Programmieren" gabs auch nur das OK für die Eingangsprüfung. Später haben wir dann erfahren, das die Note selbstverstämdlich mit in die Gesamt-Labornote einfließt.

Meiner Meinung nach muss das deutlich sein, das die benotet wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich finde es schön, auch mal ein bisschen was zum Drumherum zu lesen.

Wenn ich im ICE wirklich arbeiten will/muss und einen halbwegs guten Preis bekomme, buch ich im ICE erste Klasse mit Einzelplatz. Das ist dann schon sehr angenehm und einen Tisch brauche ich nicht unbedingt. Problematisch finde ich nur die immer noch nicht stabile Internet-Verbindung im Zug.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung