Springe zum Inhalt
  • Einträge
    143
  • Kommentare
    801
  • Aufrufe
    19.192

Fernabi - Probeklausur Mathematik LK

Anmelden, um zu folgen  
Lernfrosch

278 Aufrufe

Die erste Klausur ist geschrieben und ich bin relativ zufrieden.

Zu Beginn erhielt ich die Aufgabenzettel und hatte in den folgenden 30 Minuten Zeit, mir die Aufgaben anzuschauen. Es gab eine Aufgabe zu Analysis und eine zu Analytischer Geometrie.

Mein erster Gedanke: Die Analysis-Aufgabe ist die 1. Analysis Aufgabe aus dem Hamburger Mathe-LK-Abi vom Haupttermin 2007 (Designervase)! Beim weiteren Lesen kam ich dann ins Grübeln, weil "meine" Aufgabe nur drei Teilaufgaben enthielt. Das Original hatte doch mehr ...? Ich habe dann einen sehr netten Mathelehrer gefragt, ob meine Aufgabenzettel denn vollständig sind und nicht die Hälfte fehlt. Aber meine Zettel waren vollständig und der Mathelehrer ein klein wenig verwundert, dass ich die Aufgabenstellung bereits vorher gänzlich kannte.

Das einzige, was ich unpraktisch fand, war, dass ich mir diese Aufgabenstellung zwar vor ein paar Wochen angesehen hatte, aber noch nie gerechnet hatte.

Ich beschreibe die Aufgabe hier jetzt nicht, wer mag, kann sich das Original ansehen. Die Aufgaben sind identisch (ja, auch die einzelnen Funktionsterme, Datenangaben etc.), es kamen die Aufgabenteile a), B) und c) dran.

Bei B) und c) bin ich auf dieselben Ergebnisse kommen, wie man sie in dem Link findet. Bei a) habe ich die Funktionsgraphen auch gezeichnet, aber aufgrund der Funktionswerte abweichend einen unterschiedlichen Maßstab für x- und y-Achse verwendet. Den Definitionsbereich habe ich zwar auch im Bereich der reellen Zahlen angesiedelt, aber dabei einen Fehler gemacht und bin daher zu einem falschen Ergebnis gekommen. Aber das wird derjenige, der meine Arbeit korrigieren wird, dann ja auch feststellen ;)

Die Analytische Geometrie war auch ganz nett. Es ging um Flugzeuge. Also auch recht "klassisch". Die Aufgabe war in sechs Teilaufgaben unterteilt.

Auch hier habe ich dem hilfsbereiten Mathelehrer eine Frage gestellt; die Antwort wusste er nach Lesen der Aufgabe aber auch nicht. Es ging darum, dass eine Zeitangabe in einer ganz bestimmten Geraden in einer ganz bestimmten Einheit angegeben ist (alle Zeitangaben in genau dieser Geraden sollten in Sekunden angegeben sein). Es gab aber noch eine zweite Gerade, die ebenfalls mit Zeiteinheiten hantierte, doch für diesen Fall wurde die zugrundegelegte Zeiteinheit nicht explizit erwähnt. Klar wäre es sinnvoll anzunehmen, dass es hier dieselbe Einheit sein soll. Aber man weiß ja nie, ob da nicht schon so eine versteckte Aufgabe dahintersteht, dass erst noch die Einheiten einander angepasst werden müssen oder so. Ich sollte dann von derselben Einheit ausgehen und unter meine Aufgabe eine kurze Anmerkung schreiben, dass die Aufgabe das nicht absolut exakt festlegt und ich daher von derselben Einheit wie bei der anderen Geraden ausgehe.

Die Aufgabe: Es gab die Flugbahn in Form einer Geraden, auf der sich das Flugzeug bewegt; die Gerade war angegeben. Dann gab es vier Punkte, die die Landebahn bilden sollten.

Zuerst (a)) sollte man zeigen, dass die Landebahn eine Ebene darstellt. Dann sollte gezeigt werden, dass die Landebahn ein Rechteck ist.

Nun (B)) wurde erwähnt, dass es einen Flugtower gibt; die Koordinaten waren gegeben. Es sollte der Abstand zwischen Flugbahn des Flugzeuges und Tower bestimmt werden.

Dann ©) sollte der Pilot versuchen, sein Flugzeug auf der Landebahn zu landen. Man musste herausfinden, ob das überhaupt möglich ist. Als Einschränkung kam hinzu, dass eine Landung nur möglich ist, wenn der Winkel beim Anflug kleiner als ein vorgegebener Wert ist.

Jetzt (d)) kam ein zweites Flugzeug hinzu. Die Flugbahn war wiederum durch eine Gleichung angegeben. Man sollte erklären, warum sich die Flugzeuge nicht treffen, obgleich es einen Schnittpunkt der Flugbahnen gibt.

Es gab noch eine Teilaufageb (e)). Ich weiß nur nicht mehr, worum es da genau ging.

Abschließend (f)) war die minimale Entfernung zwischen den beiden Flugzeugen zu bestimmen und anzugeben, zu welchem Zeitpunkt dies der Fall ist.

Auch hier habe ich alle Teilaufgaben bearbeitet und für jede eine Lösung herausbekommen. Ob meine Rechnungen und Lösungen richtig sind, weiß ich nicht. Aber ich denke, zumindest ein Teil davon könnte richtig sein.

Ich habe mit der Flugzeug-Aufgabe begonnen und diese erst komplett bearbeitet. Dann habe ich einen ziemlich irrsinnigen Fehler bei der letzten Teilaufgabe gemacht und diese erstmal beiseite gelegt. Dann habe ich die Analysis-Aufgabe gerechnet und habe mir anschließend nochmal den letzten Teil vom Flugzeug vorgenommen. Meine "neue" Lösung dafür gefiel mir besser, nur leider habe ich die neue Rechnung direkt im Anschluss an die falsche geschrieben und die falsche vergessen durchzustreichen. Ob meine Lösung jetzt auf Gefallen stößt, weiß ich allerdings nicht, weil ich zuerst die kürzeste Entfernung zwischen den Flugzeugen theoretisch betrachtet habe (kürzeste Entfernung bei Zusammenstoß = 0) und erklärt habe, dass dies aber nicht mit der "wirklichen" Lösung übereinstimmen kann. Dann habe ich die real mögliche minimale Entfernung bestimmt, die mir ganz gut gefällt, von der ich aber nicht einschätzen kann, ob sie ansatzweise richtig ist.

Ich habe relativ langsam geschrieben und zwischendurch ein paar Minuten Pause gemacht, weil ich bereits nach einer Stunde ein Drittel der Arbeit fertig hatte. Nach etwa viereinviertel Stunden war ich einmal durch und habe dann noch eine Viertelstunde für das Neurechnen der sich irgendwann-irgendwo-treffenden Flugzeuge gebraucht.

D.h. nach viereinhalb Stunden war ich fertig und hatte Zeit, nochmal alles durchzulesen, Seiten zu nummerieren etc. Nach einer weiteren Viertelstunde habe ich abgegeben.

Was ich allerdings unpraktisch fand war die Vorgabe, ich solle auf jedem Zettel, den ich beschreibe, einen 7cm breiten Korrekturrand freilassen; leider war auf den ausgeteilten Zetteln kein Rand vorgegeben. Den habe ich mir dann selbst gezogen. Was ich auch gewöhnungsbedürftig fand, war, dass ich während des Lehrgangs alle meine Einsendeaufgaben auf dem Blanko-Vordruckblock geschrieben habe, auch die Mathe-Aufgaben. Jetzt musste das ausgeteilte karierte Papier (in der Mitte gefaltete A3-Bögen) benutzt werden. Einer meiner Füller mochte das Papier nicht sonderlich ..., aber ich hatte mehrere dabei, sodass das kein Problem war.

Hilfsmittel zur Bearbeitung der Aufgaben waren auch erlaubt; z.B. Taschenrechner, Formelsammlung, Lineale und andere Zeichenmittel. Davon benutzt habe ich den Taschenrechner und meine Linealsammlung.

Morgen geht es dann für mich mit der Biologie-LK-Probeklausur weiter.

Anmelden, um zu folgen  


4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Vielen Dank für deinen Bericht! Und natürlich toi toi toi für die nächsten Tage :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

aah, da kommen Erinnerungen hoch... beneide dich ja fast ein wenig;) (was vermutlich niemand verstehen kann, aber es war schon irgendwie ne tolle Zeit^^)

wünsch dir auch viel Erfolg!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke.

aah, da kommen Erinnerungen hoch... beneide dich ja fast ein wenig;) (was vermutlich niemand verstehen kann, aber es war schon irgendwie ne tolle Zeit^^)

Also wenn du gerne nochmal PKs schreiben möchtest ... Englisch und Deutsch stehen noch aus ;)

Irgendwie macht mir sogar Spaß, jetzt die PKs zu schreiben und zu sehen, dass ich anscheinend in den letzten Jahren doch ein bisschen was gelernt habe (wieviel wird sich dann ja durch die Korrektur erst zeigen).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung