Springe zum Inhalt
  • Einträge
    44
  • Kommentare
    308
  • Aufrufe
    3.640

Because

Anmelden, um zu folgen  
der Pate

255 Aufrufe

Heute möchte ich einmal erklären warum ich mich für die University of Liverpool entschieden habe. Das ich nach dem Bachelor noch den Master machen möchte war mir schon vor dem Bachelor klar. Etwa zum Ende des zweiten Semesters habe ich mir dann über den Master Gedanken gemacht. Das dies sehr früh ist, ist mir bewusst. Aber es hat mir in schwierigen Zeiten zum motivieren geholfen.

Was mir ebenso klar war, dass ich nach einer FH gerne an einer Universität studieren möchte. Folgende Universitäten waren dann in meinem engeren Blickfeld:

- WHL (Wissenschaftliche Hochschule Lahr), Universität der AKAD: Hatte sich dann aber schnell erledigt, da die AKAD umstrukturiert wurde

- FernUniversität Hagen: Ist im Preis natürlich unschlagbar. Habe mich trotzdem dagegen entschieden, da ich mich entschieden habe auf Englisch studieren zu wollen. Warum? Für meine Ziele habe ich es sowieso schwer genug und ich hoffe mit einem Studium an einer englischen Uni mich etwas abzuheben.

Daher fiel der Fokus dann auf zwei Universitäten die einen guten Ruf haben und ein Fernstudium anbieten:

- Heriot-Watt-University - Business School Edinburgh: Hier hätte ich den MSc in Marketing machen können. Man kann die Module entweder Einzeln buchen oder im Paket. Man bekommt die Unterlagen nach Hause geschickt und kann dann vierteljährig Prüfungen ablegen. Dies an verschiedenen Orten in der ganzen Welt. Für mich wäre der nächste mögliche Prüfungsort in Bern und somit nur 30 km von meiner Wohnung entfernt.

- University of Liverpool - Business School: Hier findet das Studium komplett online statt. Man hat einen straffen Zeitplan und alles wird bewertet. Man muss wöchentlich Diskussionsbeiträge und eine Hausarbeit liefern. Das erste Modul geht 12, die restlichen 7 Module 8 Wochen. Für mich kamen der MSc in Management und der MSc in Marketing in Frage. Die Universität ist aber über 50% teurer als Edinburgh, hat meiner Meinung nach aber dafür einen besseren Ruf (AACSB-Akkreditiert, Mitglied der Russell-Group).

Wie wahrscheinlich den meisten hier bekannt ist habe ich mich für die University of Liverpool mit dem MSc in Management entschieden. Möchte kurz auf die ausschlaggebenden Gründe eingehen.

- Organisation: Was mich im Bachelor genervt hat war das Lernen aus den Heften und das man das Wissen dann mehr oder weniger auswendig gelernt in der Klausur niederbringen musste. Natürlich auch mit Anwendung in den Komplexaufgaben in denen man eine Problemstellung bearbeiten musste, aber häufig haben Komillitonen gute Noten geschrieben die eben alles auswendig konnten und wenn man sich so mit ihnen unterhalten hat konnten sie nicht mehr viel zu Thema beitragen. Dadurch das man sich Diskussionen stellen muss und ich das Lernen durch Hausarbeiten zu schätzen gelernt habe, hoffe ich mit der Organisation in Liverpool mehr für mich mit rausnehemn zu können und mehr Spass am Lernen zu haben.

- Wochenablauf: Natürlich ist so ein hart getakter Wochenablauf mit Familie und Job stressig, aber ich brauche einen bestimmten Druck, sonst bekomme ich den Hintern :blushing: nicht hoch. Ausserdem hat mich im Bachelor stetig ein Gefühl gestresst: "Muss ich heute noch mehr fürs Studium machen?". Hier habe ich feste Aufgaben und wenn die erledigt sind kann ich abschalten. Nach jedem Modul habe ich 2-3 Wochen Pause. In dieser Zeit muss ich garnichts machen und kann abschalten, dass hatte ich im Bachelor nicht. Ich denke die Paarung aus "mehr Druck" und "geplanter Ruhephase" wird mir insgesamt mehr entgegen kommen, auch wenn ich weiss das ich sicherlich Zeiten haben werde in denen ich die Taktung nicht so lieben werde.

- MSc Management: Nachdem ich ja ein paar Gespräche mit dem Marketingleiter meines Traumunternehmens hatte, habe ich mich letztendlich für den Management-Schwerpunkt entschieden. Er sagt das ein allgemeiner gehaltenes Studium mit Blick in viele Richtungen mehr bringt. Die Spezialisierung kommt im Job von alleine. Ausserdem weiss ich ja nicht ob ich im Marketing unterkomme. So halte ich mir alternative Wege offen.

- Akkreditierung: Sind wir ehrlich, noch immer wird "Fernstudium" von Vielen als "ist das überhaupt ein richtiges Studium" hingestellt. Ich hoffe mit der UoL diese Zweifel zerstreuen zu können. Sie ist hoch ausgezeichnet und sollte daher über jeden Zweifel erhaben sein.

Das sind meine Hauptgründe. Ängste habe ich natürlich auch. Vor allem ob ich Job, Familie und die Organisation des Studiums unter einen Hut bekomme. Sprich Hoffnung und Ängste im gleichen Bereich. Ausserdem ob mein Englisch gut genug ist. Aber das wurde mir von der Universität bereits bestätigt, ich solle mir keine Gedanken machen.

Wir werden sehen ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Aktuell absolviere ich einen Vorbereitungskurs. Diesen werde ich Mitte der Woche beendet haben und dann drüber berichten. Mehr möchte ich hierzu noch nicht verraten.

Solltet ihr Fragen, Anregungen, Kritik etc. zu meiner Entscheidungsfindung und dem "Because" zu Liverpool haben könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen auf den ich dann eingehen werde.

Anmelden, um zu folgen  


16 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Das liest sich sehr solide. Ich glaub ich werde mir den auch mal ansehen :-)

die bieten auch Einiges im Bereich Wirtschaftsinformatik. Der wohl derzeit berühmteste ehemalige Student Wirtschaftsinformatik mit Spezialisierung "Computer Security" ist Edward Snowden, genau DER NSA-Snowden. Hat seint Studium in Liverpool aber nicht beendet.

http://www.independent.co.uk/incoming/edward-snowden-nsa-whistleblower-studied-for-a-masters-degree-in-computer-security-at-the-university-of-liverpool-8659578.html

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was kostet der Master und was kommen da noch für Kosten auf einen zu? Das liest sich schon sehr gut.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

ich zahle derzeit knapp 16.000 Euro. Da ich die Summe auf einmal zahle. Bei Staffelung der Zahlungen kostet er mehr. Ansonsten kann es zusätzlich noch Kosten für zusätzliche Literatur geben. Dazu steht einiges auch hier im Unterforum. Werde in meinem Blog regelmässig berichten

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sehr interessant! Da bin ich mal gespannt, was du noch zu berichten hast. Vielleicht wird das ja auch noch interessant für mich ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Kann man auf der Internetseite Näheres einsehen? Ich finde dort leider keine näheren Infos. Hat aber nicht viel zu heißen, weil mein Englisch grottenschlecht ist.

Ich finde es klasse, dass derzeit hier so viele in den Master marschieren. Das ist so motivierend!

Auch wenn ich m(einen) Matser tatsächlich lieber an einer Präsenzuni machen wollen würde. Visionen darf man ja haben ;-)

Bin sehr gespannt auf deine Berichte!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Klingt sehr durchdacht und wohlüberlegt. Ich hoffe, in gut einem Jahr auch vor den Überlegungen zu stehen wie Du. :) Wie hast Du denn ausreichende (i.S.v. "den Anforderungen genügende") Englischkentnisse nachgeiwesen? TOEFEL? IELTS?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was willst du denn Näheres wissen Beetlejucine?

@ CrixECK

Ich wurde angerufen und mit mir wurde gesprochen, über alles möglich, vor allem aber das Studium. Was ich bisher mache, warum dieses Studium, meine Ziele etc. Da ich von denen alles soweit verstand und das was ich sagen wollte ausdrücken konnte hat es geheissen es wäre gut genug. Ausserdem musste ich ja noch einen Letter of Motivation schreiben

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mir gefällt besonders, dass das Studienkonzept mehr auf Anwendung denn auf auswendig lernen beruht, wie es ja doch hier in Deutschland an den meisten Hochschulen egal ob im Fernstudium oder Präsenzstudium noch die Regel ist.

Problematisch stelle ich mir diese feste und sehr enge Taktung vor, da bin ich sehr auf deine Berichte gespannt, wie du das mit deinen anderen Verpflichtungen auf Dauer organisieren wirst. Vorgegebene Ruhezeiten zu haben, in denen es möglich ist, ohne schlechtes Gewissen auch mal nichts für das Studium zu tun finde ich sehr sinnvoll, um wirklich mal runter zu kommen un den Akku aufzuladen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hmm wahrscheinlich ist jeder dr an dieser Uni studiert nun auf der blacklist der USA :D Danke für die tolle Zusammenfassung! Und falls du mit Englisch Hilfe brauchst weisst du ja wo melden :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ein Master dort ist auch für mich interessant. Was mich abschreckt sind diese festgelegten Zeiten an denen man Sachen machen muss. Ich weiss nicht ob das mit meinem Job vereinbar ist. Ich bin auf deine Berichte gespannt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Diese festgelegten Zeiten wären absolut nichts für mich, aber wenn dir das entgegen kommt, ist das doch super. Bin schon sehr gespannt was du berichtest. Schön, dass du uns erhalten bleibst!

Auf wie viele Semester ist das Studium ausgelegt?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@chryssi: Es sind 2,5 Jahre, also 5 Semester, wobei mit den Ruhepausen denke ich, wird es auch auf netto 4 am Ende rauslaufen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja, Sebstian hat Recht. Insgesamt sind es 4 Semester. Aber da es berufsbegleitend ist, auf 5 aufgesplitet. 8 Module. Davon das erste 12 und die anderen 8 Wochen sind insgesamt:

68 Wochen zzgl. 9 Monate Masterthesis. Ist also vom Zeitaufwand insgesamt mit einem 4 Semester-Master an einer Präsenzuni (inkl. Semesterferien) vergleichbar

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung