Springe zum Inhalt
  • Einträge
    46
  • Kommentare
    232
  • Aufrufe
    8.456

Es geht weiter! Urlaub, Prüfungsvorbereitung und jede Menge Gedanken, Pläne, Ziele...

Anmelden, um zu folgen  
Fernstudi_Psy

266 Aufrufe

Seit dieser Woche habe ich nun Urlaub und kann mich für 2 Wochen ohne Arbeitsstress der Prüfungsvorbereitung widmen! Ein bisschen angefangen habe ich ja auch schon (s. vorheriger Blogeintrag).

Was ich in den letzten Tagen so geschafft habe:

Ich habe die 8. Studie im 2 Sozialpsychologie-Vertiefungskurs durchgearbeitet. Hier ging es thematisch um den Kontakt zu Mitgliedern einer Fremdgruppe und darum, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit man im Falle eines positiven Kontaktes zu diesem Menschen, das positive Bild auf andere Fremdgruppenmitglieder generalisiert. Untersucht wurden hierbei die Effekte von Selbstenthüllungen, Typikalität und Salienz der Gruppenmitgliedschaft.

Mein Fazit nach 20 von 22 Studien: Es strengt mich unheimlich an. :lol:

Dann habe ich noch eine Kurzzusammenfassung des 2. Sozialpsychologie-Skriptes durchgelesen, während ich 1 Stunde auf dem Crosstrainier im Fitness-Studio war. Erstaunlicherweise ging das Lesen und Trainieren parallel ganz gut. Macht ihr das auch manchmal?

Zu den beiden Einführungskursen in die Sozialpsychologie (03407 und 03408) habe ich dann noch einen Haufen Multiple-Choice Aufgaben durchgearbeitet. Insgesamt waren es ca. 400 Aufgaben aus Altklausuren (alle Klausuren bis zum Sommersemester 2011 zusammengefasst) die ich, zugegebenermaßen recht zügig, durchgegangen bin. Was hierbei auffällt ist: Die empirischen Beispiele kommen in den Fragen seeeehr häufig vor! Ich überlege also, die Studienbriefe nochmal durchzugehen und Stichworte zu den Beispielen bzw. genannten Studien herauszuschreiben. Weiß aber noch nicht genau, ob das wirklich sinnvoll ist. :confused:

Jetzt wäre eigentlich die 9. Studie aus der zweiten Vertiefung fällig. Aber ich fühle mich gerade nicht danach und überlege jetzt mal etwas aus dem Bereich Entwicklungspsychologie in Angriff zu nehmen.

Einführung in die Sozialpsychologie II:

Für alle die es interessiert, gibt es hier nochmal die Themen aus meinem 2. Skript der Sozialpsychologie:

>Gruppenpsychologie: Grundbegriffe

>Sozialer Einfluss

>Entscheiden und Arbeiten in Gruppen

>Sozialpsychologische Ansätze der Führung

>Vorurteile und Konflikte zwischen Gruppen

>Verringerung von Vorurteilen und Feindseligkeiten zwischen Gruppen durch Kontakt

>Soziale Bewegungsbeteiligung

>Prosoziales Verhalten zwischen Gruppen

M4 Klausur Sozialpsychologie:

Ich habe heute noch ein wenig in Moodle bezüglich der anstehenden Klausur gestöbert und habe ein paar Rahmenbedingungen ausfindig gemacht, die ich für wichtig halte:

>4-stündige Klausur

>80 Fragen, jew. 5 Punkte = 400 Punkte

>jew. 30 Fragen zu den Einführungskursen und jew. 10 Fragen zu den Vertiefungskursen (also den Studien)

>Multiple Choice, 1 aus 5

>Bestehensgrenze 60% (Bin mir da nicht ganz sicher, weiß es jemand von Euch anderen Hagener Psy-Studenten?)

Sehr beruhigend finde ich, dass die Studien insgesamt nur mit 20 Fragen abgefragt werden. Ich fühle mich also darin bestätigt, ihnen nicht mehr so viel Aufmerksamkeit zu schenken und mit stark gekürzten Zusammenfassungen zu arbeiten (d.h. nur die wesentlichen Punkte auswendig zu lernen).

Zukunftsmusik

Obwohl ich erst im 4. Fachsemester (von 12) angelangt bin, mache ich mir ständig Gedanken über den weiteren Studienverlauf im Bachelor, die Möglichkeiten einen Master dran zu hängen und ggfs. eine berufsbegleitende Weiterbildung, die ich gern neben dem Bachelor machen würde.

1. Gedanken zum Bachelor

Es gibt einige Dinge, die mir am Hagener Bachelor nicht so gut gefallen:

>Fehlende Möglichkeit ein klinisches Modul zu belegen (Das wusste ich zwar vorher, aber da es mittlerweile einen Fernstudiengang gibt, der dies anbietet, gibt es nun immerhin die Möglichkeit...)

>Prüfungsform ist fast ausschließlich die Multiple Choice Klausur (Sehr langweilig und keine gute Vorbereitung auf die Bachelor-Thesis...)

Aus diesem Grund spiele ich mit dem Gedanken, die Fernuni Hagen zu verlassen und mich zur PFH aufzumachen. Einiges spricht dafür, einiges dagegen. Ich führe das an dieser Stelle erstmal nicht weiter aus und komme ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurück. Dennoch interessieren mich Eure Gedanken zu diesem Thema im Speziellen und auch dazu, was ihr von einem Hochschulwechsel während des Bachelors haltet oder ob ihr es gemacht habt und wie Eure Erfahrungen dazu sind.

(Bitte versteht mich nicht falsch, es gibt auch viele positive Aspekte zum Studium in Hagen, aber die passen hier heute für mich nicht rein. Wenn Bedarf/Interesse besteht, hole ich hierzu gern an anderer Stelle einmal aus.)

2. Gedanken zum Master

>Machen "muss" oder eher will ich ihn auf jeden Fall. Denn erst der Master berechtigt zum Führen der Berufbezeichnung Psychologe/Psychologin. Die meisten Stellen sind für Diplom-/oder Masterabsolventen ausgeschrieben. Wogegen ich nichts hätte: Nach dem Bachelor schonmal aus dem kaufmännischen Bereich in einen etwas "psychologischeren" Bereich zu wechseln und dies nach dem Master auszubauen.

>Masterstudium als Präsenz- oder Fernstudium? Kriterien hierfür:

Kosten &Finanzierung, Zulassung auf Grund fehlender klinischer Inhalte im Bachelor in Hagen

>Masterstudiengänge, die für mich machbar sind (eine 1,0 im Hagener Bachelor ist für mich unrealistisch...), scheinen sich daher im Bereich der privaten Hochschulen zu befinden. Interessant sind hier für mich derzeit die MSH (Präsenz, kaum zu finanzieren) und die IPU Berlin(Überwiegend Fernstudium, Präsenzen von 5 oder 6 Wochenenden und einer ganzen Woche pro Semester; Finanzierung durch Hauptjob weiter gesichert; Ich weiß noch nicht wie ausgeprägt der psychoanalytische Schwerpunkt ist und ob er mich stört). Andere private Master haben keine klinische, die ich eigentlich gern irgendwo in meiner Psychologie-Ausbildung integrieren möchte. Dies nicht zwangsläufig um als klinische Psychologin oder sogar approbierte Psychotherapeutin tätig zu werden, sondern weil ich finde, dass ein gewisses Grundlagenwissen in klinischer Psychologie dazu gehört.

3. Gedanken zu zusätzlicher Weiterbildung neben dem Bachelor

Ich liebäugele mit einer Weiterbildung zur Tanztherapeutin, die eine tolle Ergänzung zu meinem Studium wäre. Außerdem liebe ich es zu Tanzen seit ich klein bin und finde die Verbindung von Tanz und Therapie einfach toll und glaube, dass Bewegung helfen kann Probleme aller Art zu bewältigen. :001_wub:

So eine Weiterbildung ist allerdings sehr zeit- und kostenintensiv. Ich werde Ende September -nach den Klausuren- mal ein Probeseminar für die Weiterbildung machen, um Eindrücke aus der Praxis zu erhalten. Was die Theorie angeht, habe ich schon ca. 5-6 Bücher zum Thema verschlungen.

Wenn es hierzu etwas Neues gibt, werde ich nochmal berichten. Wobei...passt das eigentlich auf Fernstudium-Infos?!? :confused: Wir werden sehen!

Puh, das war jetzt ganz schön viel!

Nachdem ich mich nun mit dem Schreiben dieses Blogeintrages lange genug von der Arbeit abgelenkt habe, werde ich nun noch einmal durchstarten. Mal gucken, wieviel Stoff heute noch in den Kopf geht... :lol:

Anmelden, um zu folgen  


5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

fleissig fleissig! das ist gut! ich denke es ist auch immer sehr wichtig, dass man sich seine Ziele vor Augen behaelt. Und je mehr man weiss, umso mehr kann man entscheiden ob der belegte Studiengang wirklich der richtige ist. Ich wuensche dir weiterhin viel Erfolg!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sehr spannender Blogbeitrag, vielen Dank dafür. Viele Gedanken, die du dir machst, habe ich in ähnlicher Form auch schon hinter mir.

Ich habe vor einigen Jahren auch an der FernUni mit Psychologie angefangen, dort aber nie eine Klausur mitgeschrieben. Zum Teil war ich mit den Materialien nicht so zufrieden, besonders hat mich gestört, dass es nur Multiple Choice Aufgaben gibt und für meine Ziele das Studium zu theoretisch war. Wobei mich Inhalte aus späteren Semestern, insbesondere zur Erwachsenenpädagogik sehr interessiert hätten - und die Skripte dazu stehen auch noch bei mir im Schrank und werde ich irgendwann bearbeiten.

An der PFH fühle ich mich nun viel wohler. Erste Klausuren stehen Ende des Jahres an. Wenn es in Klausuren einen Muliple-Choice-Anteil gibt, ist dieser nur gering. Das Meiste sind Aufgaben mit Antworten in freiem Text. In das wissenschaftliche Arbeiten als Vorbereitung auf die Bachelor-Thesis werden die Studierenden nach und nach vorbereitet, unter anderem durch ein Empirisch Experimentelles Praktikum, aber auch durch Haus- und Projektarbeiten. Die Betreuung empfinde ich bisher als sehr gut. Und bei einem Wechsel sehe ich sehr gute Chancen, dass dir deine an der FernUni erbrachten Leistungen angerechnet werden würden. Und im Bachelor gibt es die klinische Psychologie. Hinzu kommt, dass das Studium vermutlich zeitlich deutlicher schneller abgeschlossen werden kann als in Hagen. Auf der anderen Seite stehen natürlich die erheblich höheren Kosten. Mich würden deine aktuellen Überlegungen und insbesondere auch, was dir in Hagen gut gefällt etc. sehr interessieren.

Was den Master angeht, kann ich deine Gedanken auch gut nachvollziehen. Bisher ist mein Gedanke, keinen Master mehr zu machen, da ich nach dem Bachelor schon Mitte 40 sein werde und es irgendwann vielleicht mit akademischen Studiengängen auch mal gut sein sollte ;-) Andererseits stört es mich schon auch, dass der Bachelor ja eigentlich nur der halbe Weg ist und sich zumindest aktuell erst Master-Absolventen auch Psychologe nennen dürfen. Ich könnte mir dann einen Master vorstellen, wenn er sehr praxis-orientiert ist und auch wirklich in Präsenzen praktisch miteinander gearbeitet wird. Der Studiengang "Klinische Psychologie und Psychotherapie (Master of Science)" an der MSH klingt inhaltlich super, ist aber Vollzeit und dazu mit 16680 Euro auch heftig teuer. Wenn ich da dann noch die Kosten des Bachelors an der PFH dazu addiere... Hm, der Studiengang an der IPU Berlin ist in Teilzeit mit 21.600 Euro noch teurer, das berufsbegleitende Konzept würde mir zusagen, inhaltlich hätte ich Bedenken, dass er zu analytisch ausgerichtet ist. Hast du noch weitere Angebote gefunden?

Es interessiert mich sehr, wie deine Überlegungen dazu weiter gehen. Jetzt wünsche ich dir aber erstmal viel Erfolg für die anstehende Klausur. Vier Stunden lang konzentriert MC-Aufgaben zu bearbeiten stelle ich mir extrem schwer vor. 1 aus 5 bedeutet, dass immer eine von fünf Antworten richtig ist, es also keine Mehrfachantworten etc. gibt? Das würde die Sache ja zumindest ein wenig erleichtern.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar, Markus.

Spannend, dass Du ähnliche Gedanken in der Vergangenheit im Kopf bewegt hast und noch spannender (für mich) ist, wo sie mich dann irgendwann hinführen!

Welche Module hattest Du denn seinerzeit an der Fernuni belegt? Zugegebenermaßen laden M1 und M2 tatsächlich nicht zum Verweilen und Weiterstudieren ein. So nervig das ist: Ohne das "Anfangssieb" wäre die Anzahl der Studierenden wohl einfach zu hoch. Es gibt ja jetzt schon Engpässe, was die Betreuung angeht.

Ich lese schon fleißig in allen PFH-Blogs, um mir ein gutes Gesamtbild vom Studiengang zu verschaffen. Es klingt alles sehr verlockend. Allerdings schrecken mich derzeit die Kosten ab...

Eine Anrechnung würde auf jeden Fall in angemessenem Maße erfolgen. Ich hatte diesbezüglich schon Kontakt mit der PFH. Wenn ich mit den Modulen 1,2,4,5 aus Hagen in der Tasche wechseln würde, könnte ich im 3. Semester an der PFH einsteigen.

Was mir in Hagen gut gefällt: völlige Flexibilität (nur ein fixer Prüfungstermin im Semester, wenige Pflichtpräsenzen), besuchte Präsenzveranstaltung in Statistik war einfach klasse, Studenten sind gut vernetzt (wer will findet Anschluss/Hilfe/Material/Lerngruppen), Lehrgebiete nutzen: Online-Vorlesungen/Wikis/Podcasts/Apps als Ergänzung zu den Studienbriefen.

Was wäre Dir denn für den Master wichtig? Ein klinischer Schwerpunkt? Für Allgemeine Master (z.B. In Hagen) oder Wipsy-Master (z.B. Euro FH) gibt es ja einige Angebote. Ein Master mit klinischer Psychologie, über den ich in Moodle schon gelesen habe, wird an der Hochschule für Sport und Gesundheit angeboten. Dazu kann ich Dir inhaltlich aber gerade gar nichts sagen. Sollte ich weitere interessante Masterstudiengänge entdecken, sage ich Dir gern Bescheid!

Vielen Dank für die guten Wünsche! Am 4.9. geht es M4 und am 5.9. M5 an den Kragen! Genau das heißt 1 aus 5! Ich finde das im Vergleich zur Mehrfachauswahlmöglichkeit auch ganz charmant. Allerdings heißt es dann auch: entweder 5 oder 0 Punkte. Alles oder Nichts... Wollen wir hoffen, dass meine Kreuzchen möglichst häufig bei 5 Punkten landen!:thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Welche Module hattest Du denn seinerzeit an der Fernuni belegt?

Wirklich bearbeitet habe ich nur M1. Und das Modul 9 hatte ich mir zusätzlich bestellt.

Eine Anrechnung würde auf jeden Fall in angemessenem Maße erfolgen. Ich hatte diesbezüglich schon Kontakt mit der PFH. Wenn ich mit den Modulen 1,2,4,5 aus Hagen in der Tasche wechseln würde, könnte ich im 3. Semester an der PFH einsteigen.

Dann würden sich ja auch die Kosten zumindest etwas reduzieren.

Was wäre Dir denn für den Master wichtig? Ein klinischer Schwerpunkt?

Der Schwerpunkt muss nicht klinisch-therapeutisch sein, auf jeden Fall aber praxisorientiert und nicht forschungsorientiert. Könnte zum Beispiel auch in Richtung Beratung gehen oder sagen wir Therapie von Gesunden ;-)

Sollte ich weitere interessante Masterstudiengänge entdecken, sage ich Dir gern Bescheid!

Sehr gerne. Vielen Dank. :-)

Wollen wir hoffen, dass meine Kreuzchen möglichst häufig bei 5 Punkten landen!:thumbup:

Ich drücke dir die Daumen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung