Springe zum Inhalt

Pinguinchens Studien

  • Einträge
    36
  • Kommentare
    144
  • Aufrufe
    3.070

Zweifel...

Anmelden, um zu folgen  
Pinguinchen

238 Aufrufe

…ich zweifle im Moment etwas an meinem Fernstudium…einerseits finde ich es wirklich gut, dass man in Hagen mit nur einer einzigen Prüfung 15 ECTS erhält…aber…nun ja…im Moment wünsche ich mir doch eher "kleinere, besser verdauliche Modulhäppchen"…ich denke, ich werde von den Prüfungen wieder zurücktreten…und der zweite Punkt, der mich nervt, ist, dass man erst M1 und M2 bestanden haben muss, um die anderen Module zu studieren. Ja, ich weiß, mir ist auch klar, dass hier gesiebt wird und dass auch gewisse Grundlagen vorhanden sein müssen, damit die weitergehenden Module besser verstanden werden können - aber trotzdem bin ich im Moment etwas gefrustet. Ich spiele auch mit dem Gedanken, an die PFH zu gehen und habe mir vorhin Infomaterial bestellt.

Ich habe aber überhaupt keine Erfahrung mit privaten Hochschulanbietern…für mich wäre auf jeden Fall wichtig, dass es Präsenzseminare gibt (die bietet die PFH ja an), es halbwegs im finanziellen Rahmen bleibt (ca 250€/Monat sind jetzt noch okay, aber wenn ich im nächsten Jahr im WS meine Massenarbeit schreiben möchte, werde ich auch meine Vollzeitstelle auf 50% reduzieren - und dann kann das schon knapp werden (es sei denn, man kann an der PFH ein Urlaubssemester einlegen!?)). Positiv an der PFH sind ja jetzt schon die zu wählenden Module (Hallo Klinische Psychologie!)…ein späterer Wechsel an eine Präsenzuni sollte doch eigentlich generell auch möglich sein…bleibt noch das Problem "Praktikum absolvieren" - ja, würde ich gerne…aber wie soll ich das in Vollzeit hinbekommen!? Vielleicht gibt es ja dafür Lösungen (Teilzeit oder splitten?) ...ach ich muss mir das mal alles in Ruhe überlegen, mir fehlen halt noch viele Infos. IMMERHIN läuft mein Masterstudium gut - und das ist ja auch was wert! :001_wub:

Anmelden, um zu folgen  


9 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ui ich bin immer wieder überrascht wer hier alles zwei Studiengänge gleichzeitig macht. Gut, hatte mal ganz zu Anfang auch mal überlegt, noch BiWi an der Fernuni "nebenher" zu machen, aber letztlich ist die Aktion schon heftig. Und dann noch neben einem Master....vielleicht einfach eine Pause? Und dann nochmal ran? Erkennt die Fernuni eigentlich Module Deines Masters an?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Fernuni erkennt im BSc Psychologie leider nur Leistungen für das nicht-psychologische Nebenfach an - aber immerhin 15 ECTS…

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Zur FernUni: Soweit ich das in Erinnerung habe, kannst du durchaus auch schon eher höhere Module belegen, nur noch keine Klausuren schreiben, bis M1 und M2 nicht bestanden sind.

Hast du dich jetzt von beiden Prüfungen wieder abgemeldet?

Zur PFH (ich bin ja jetzt auch dort und war früher mal in Hagen in Psychologie eingeschrieben):

wichtig, dass es Präsenzseminare gibt

Gibt es - die Anzahl ist aber sehr überschaubar. Vieles läuft auch online und im Mittelpunkt stehen die Studienbriefe. Also keinesfalls regelmäßige Präsenzseminare.

man kann an der PFH ein Urlaubssemester einlegen!?

Das ist möglich.

bleibt noch das Problem "Praktikum

Ja, Teilzeit ist möglich. Insgesamt musst du auf die Summe von sechs Wochen Vollzeit kommen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo, also…meine Tendenz geht immer mehr in Richtung PFH… Ich habe mir jetzt Infomaterial bestellt (ist auch schon angekommen), habe Fragen gestellt und Antworten erhalten. Ganz klare Pluspunkte sehe ich in der freien Auswahl der Module - klar, ich muss natürlich alles irgendwann fertig haben und die Reihenfolge der Module ist auch durchdacht - aber es ist doch toll, dass ich zB auch mit "Biologische Psychologie" starten könnte. Ein weiterer großer Pluspunkt: sämtliche Prüfungen werden 4x/Jahr angeboten - das finde ich wirklich gut, so könnte ich antizyklisch zum Masterstudium studieren, ohne dass das eine Studium dem anderen ins Gehege kommt - und es gibt viele kleinere Module mit einer normalen ECTS-Anzahl von ca 6 ECTS/Klausur (ja, ab und zu gibt es auch 9 ECTS-Klausuren). Mich erschlagen momentan einfach diese 15 ECTS in Hagen. In manchen Kursen bin ich wirklich sehr fit und würde mir ohne weiteres eine Prüfung zutrauen - aber leider gibt es keine Einzelprüfungen der Kurse, sondern nur das komplette Modul. Momentan bin ich in Hagen noch angemeldet…aber eigentlich steht für mich schon fest, dass ich die beiden Klausuren im September nicht mitschreiben werde.

Ich denke, ich werde heute meinen Bewerbungsbogen für die PFH fertig machen und morgen abschicken…jetzt muss ich mir nur noch überlegen, welches Studienzentrum für mich besser geeignet ist - Ratingen oder Göttingen. Als eingefleischte Niedersächsin im Rheinland-Pfälzischen Exil bin ich ja eigentlich Pro-Göttingen…aber Ratingen kommt auch in Frage. Ich hab auch schon geschaut, in welche Stadt ich schneller bzw günstiger reise (mit der Bahn) - da tut sich beides nicht viel. Nun schau ich mal, wie es mit Unterkünften aussieht, wenn ich meine Präsenzphasen habe… hach spannend! :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
jetzt muss ich mir nur noch überlegen, welches Studienzentrum für mich besser geeignet ist - Ratingen oder Göttingen.

Mach dir dazu Gedanken, aber nicht zu viele. Es ist auch möglich, an anderen Präsenzorten an Veranstaltungen teilzunehmen und Klausuren zu schreiben als an dem, für das man sich grundsätzlich entschieden hat.

Ich bin zum Beispiel eigentlich in Ratingen, konnte aber am dortigen Termin für die Statistik-Präsenz nicht und habe diese daher in Berlin besucht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

:) Ah, danke für diese Info!

Ich habe soeben meine Bewerbungsunterlagen bei der Post abgegeben. Als Studienzentrum hab ich nun Göttingen angegeben. Nun bin ich ja mal gespannt, wie es weitergeht, wie der Vertrag genau aussieht usw.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Komm zu mir nach Göttingen :thumbup:

Schön, dass nun noch jemand hier ist, der an der PHF Psychologie studiert. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mit meiner stetig wachsenden Entscheidung, die Hochschule zu wechseln geht es mir irgendwie immer besser. Ich freue mich darauf, endlich "richtige" psychologische Fächer gleich am Anfang zu haben und nicht nur "Geschichte der Psychologie" und Dinge wie "wie funktioniert die Fernleihe der FU Hagen? Wir könnten das tatsächlich in der Klausur prüfen!" zu lernen. Will sagen: ich freue mich, das Aussieben umgehen zu können. Ich verspreche mir davon, dass es etwas mehr um "das Verstehen von Zusammenhängen" geht statt um "pures Fakten pauken". Ja, ich weiß, das eine geht nicht ohne das andere…aber ein etwas größerer Fokus auf psychologische Sinnzusammenhänge, das würde ich mir wünschen. Besonders interessant finde ich auch die beide Fächer "Gesundheitspsychologie" und "Klinische Psychologie"…bei dem dritten Fach bin ich noch etwas unentschlossen - ich finde beide sehr interessant. Für mein Masterstudium muss ich ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren und ich hab mir gedacht - warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Also werde ich mir etwas suchen, dass sowohl pflegewissenschaftliche, als auch psychologische Inhalte abdeckt und werde das dann auf weitere 3 Woche ausdehnen, damit ich die Anforderungen der PFH erfüllen kann…ich hab auch schon etwas im Blick, aber es ist noch zu früh, um sich darüber auszulassen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung