Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    57
  • Kommentare
    245
  • Aufrufe
    5.087

[CSUS2014] Der längste Tag meines Lebens

Anmelden, um zu folgen  
ManofStil

268 Aufrufe

Hamburg, 4:30 Uhr

Der Wecker klingelt... Meine Freundin (bzw. Frau) stellt den ja immer etwas früher. Frauen brauchen halt länger im Bad. Aber gegen viertel vor muss auch ich aufstehen und mich fertig machen. Geplant ist, dass uns gegen 5:30 Uhr ein Taxi abholt und zum Flughafen bringt.

Das Taxi allerdings meldet, dass derzeit keine Taxis frei sind und ich es bei der Konkurrenz versuchen soll. :blink: Morgens? Um halb sechs?! Gut, dass die Konkurrenz beim Krankenkaus zweihundert Meter weiter stand und uns immernoch "in Time" abholen konnte.

6:00 Uhr

Am Flughafen haben wir uns dann eine Weile mit den Check-In-Automaten der Lufthansa rumgeärgert, bis wir aufgegeben und einen anderen versucht haben. Der wollte gar keine Eingaben und hat netterweise gleich die Bordkarten ausgespuckt...

Die nette Dame am Baggage Counter hat mich dann für den Frankfurt Flug noch etwas weiter nach vorne gesetzt, damit ich so schnell es geht in Frankfurt zum Anschlussflug komme - ich erinnere noch einmal: Umsteigezeit sind 50 Minuten - da sind aber schon 45 Minuten Boarding drin! - bleiben effektiv 5 Minuten um das Flugzeug zu verlassen, durch die Passkontrollen zu kommen und zum Flieger zu rennen.

Rennen ist auch das Stichwort, denn NATÜRLICH steht die 747-8 am Gate Z69 - das absolut hinterste und letzte Gate in Frankfurt bei den Z-Gates... Also ist erst Recht rennen angesagt.

09:17 Uhr

Ich schlage (fast) pünktlich in Frankfurt ein (Landung kann man das nicht nennen) und jogge so schnell es geht durch die Menge von Menschen, Koffern, Angestellten und Fressbuden. An der Kontrolle komme ich recht schnell durch und dann wird weiter gerannt, gerannt und nochmals gerannt. Ich jogge ja seit anderthalb Monaten wieder - jetzt weiß ich auch, wozu das gut ist! Der Rucksack und das sonstige Handgepäck machen mich zehn Kilo schwerer - da wird die Kondition besonders gefragt...

Gegen 9:30 Uhr treffe ich am Flugzeug ein - das Boarding läuft noch, alles wird gut. Ich erreiche den Flieger also und kann nun die nächsten 11 Stunden das Bordprogramm und etwas "Ruhe" genießen. (Ruhe heißt, dass die alte 747 donnert, wie die Sau! - Aber filtert man irgendwann gekonnt raus und so hat man dann etwas Zeit zur Entspannung).

Ich schaffe es sogar, zwei mal für 30 Minuten vorsichtig zu dösen. Schlafen kann ich in Zügen, Bussen und Flugzeugen nicht, so muss halt der Halbschlaf reichen.

Los Angeles, 12:30 Uhr (21:30 Uhr bei uns)

Ich lande nach 11 Stunden Flug pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk in LA und muss nun meinen Koffer vom Band abholen, damit durch die Einwanderungs- und Zollbehörde (was recht flott vonstatten ging - die Kollegen kenne ich sonst mürrischer) und muss nun die Koffer wieder abgeben. Offensichtlich sind die Bänder aber nicht nur nach Fluglinie sondern auch nach Flug sortiert und so hoffe ich, das richtige Band erwischt zu haben. Der nette Mann am Gepäckband hatte jedenfalls meinen Koffer schneller auf dem Band als ich sagen konnte, wo er hin sollte...

Danach geht dann die Suche nach dem passenden Gate für meinen Anschlussflug (United Airlines) los und ich bummel mit dem Shuttlebus zum passenden Terminal. Dort etwas gesucht und die geheime Rolltreppe zum Abflugbereich gefunden. Hier geht's dann wieder durch die Kontrollen und dann habe ich noch zwei Stunden Zeit, bis der Flieger nach Sacramento geht.

Der ist übrigens super kleine und eine kleine Plastikschüssel: 12 Reihen, 4 Passagiere pro Sitzreihe und wenn man aufsteht stößt man sich garantiert irgendwo den Kopf... Gut, dass das nur 1 1/2 Stunden sind...

Sacramento, 17:00 Uhr (2 Uhr morgens bei uns)

Ich bin endlich in Sacramento angekommen. Nach dem Schock mit dem Miniflieger (gut, wenn man direkt davor in einer 747-8 gesessen hat ist das wohl kein Wunder) kommt ein ähnlicher Gedanke bei dem Flughafen auf: Sacramentos Flughafen ist gefühlt das Äquivalent zu Stuttgart, während LAX... naja... halt LAX ist...

Die Gepäckausgabe klappt aber überraschend gut und sogar mein Koffer ist dabei!

Ich habe mich mit drei Kommis verabredet gemeinsam zum Hotel zu fahren. Zwei landen um 19:40 Uhr, eine um 20 Uhr - also habe ich hier nun gut 3 Stunden, in denen ich Euch also mit meinem Blogeintrag belästigen kann. Und wenn die drei Stunden nicht reichen: Die beiden 19:40-Uhr-Kommis haben etwas Pech mit ihrem Flieger - der ist kaputt und landet nun erst um 22:50 Uhr (rechne mal einer nach, welche Uhrzeit das bei uns ist...). Also treffe ich mich erstmal mit der 20-Uhr-Kommilitonin und dann schauen wir, ob wir die beiden noch mitnehmen... Eigentlich würd ich schon ganz gerne langsam mal schlafen. Es geht zwar gerade erst die Sonne unter, aber nun, nach 23 Stunden, merke ich, dass das nicht nur gefühlt, sondern auch real der längste Tag meines Lebens war. Denn bisher hab ich es in westlicher Richtung nie weiter als Chicago geschafft. Die zusätzliche Zeitverschiebung merkt man natürlich ich bin gerade mal ein paar Stunden hier, habe aber schon gar kein Zeitgefühl mehr... Dafür werde ich wohl wahrscheinlich morgen - wie immer - gegen 6 Uhr wach sein und nicht mehr schlafen können... Super!

Gut, dass wir morgen noch einen freien Tag haben und es erst Montag richtig ernst wird (Sonntag ist ein erstes Treffen mit Prof. Lünemann für drei Stunden angesetzt).

Bis dahin wünsche ich mir folgendes:

- eine große Papa-Schlumpf-Mütze voll Schlaf

- irgendwas leckeres zu Essen (gehe ich gleich mal suchen) und vor allem

- dass die beiden anderen Kommilitonen bis dahin auch da sind... ;)

Ich wünsche Euch eine gute Nacht / guten Tag / guten Morgen.

Grüße aus den Vereinigten Staaten von Amerika!

Flo

Anmelden, um zu folgen  


5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Herzlich Willkommen! :thumbup: Uns ging es gestern Abend auch so. Ich wünsch dir einen erholsamen Schlaf und wir sehen uns dann wohl morgen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

ich kann die Spannung hier nachfühlen - schön beschrieben, vielen dank!

ich wünsche euch super viel Spaß beim CSUS! Leider hatte sich das bei mir nie ergeben, weil es monetär wie urlaubstechnisch absolut nicht machbar war.

BTW: guter Tipp ist ja immer, am Tag vorher das Taxi vorzubestellen ;) dann können die sich einrichten *hust* Klappt hier immer, wenn ich zu FRA muss :D

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Irgendwie scheinen alle FI-Studenten momentan in die USA zu fliegen. Neid!

Viel Spaß wünsche ich!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
ich kann die Spannung hier nachfühlen - schön beschrieben, vielen dank!

ich wünsche euch super viel Spaß beim CSUS! Leider hatte sich das bei mir nie ergeben, weil es monetär wie urlaubstechnisch absolut nicht machbar war.

BTW: guter Tipp ist ja immer, am Tag vorher das Taxi vorzubestellen ;) dann können die sich einrichten *hust* Klappt hier immer, wenn ich zu FRA muss :D

Eigentlich ist mein Standard-Taxiservice sehr zuverlässig. Ich hatte da noch nie Probleme mit denen. Wenn ich einen abend vorher anrufe, hab ich irgendwie immer Angst, dass die das vergessen...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung