Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    44
  • Aufrufe
    532

Ich bin noch keine Fernstudentin...

Anmelden, um zu folgen  
OneDay

145 Aufrufe

Mein Plan besagt, dass ich von Montag bis Donnerstag mind. 6 Stunden lerne. Die Wochenenden bleiben frei, da ich eine Wochenendbeziehung führe. Das ist zumindest der Standardplan. Stehen Prüfungen kurz bevor, dann sieht die Sache sicherlich anders aus.

In den letzten 3 Wochen wurden gerade mal 5 Stunden in Summe daraus :( Ständig kam mir etwas dazwischen; hier mal eine extra Trainingseinheit, dort ein Treffen mit Freunden, dort zum Arzt, dann Großeltern hinfahren, dann gab es tierischen Nachwuchs,…

Anders ausgedrückt; das Lernen hat es noch nicht geschafft, einen Platz in meinen Tagesablauf zu kriegen, wie Zähne putzen,…

Es ist nicht so, dass ich mich davor drücke. Im Gegenteil; noch empfinde ich viel Freude darin. Die Skripte gefallen mir bis jetzt; die erste online-Veranstaltung lief auch super, die ganze Technik funktioniert.

Aber es bleibt einfach keine Zeit...

Warum? Klar, ich setze meine Prioritäten falsch, aber es fällt soooo schwer z.B. Treffen mit Freunden abzusagen. Man ist nicht mehr in der Schulzeit, wo man sich täglich sieht, sondern nur sehr selten. Da kann man doch nicht absagen :blushing:

Dann das Training; endlich geht die Saison wiederlos; da freut man sich auf jede Trainingseinheit. Da kann man doch nicht absagen :blushing:

Eine richtige Fernstudentin bin ich also definitiv noch nicht; die hätte nämlich abgesagt!:sneaky2:

Anmelden, um zu folgen  


5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hmm...die Probleme sind uns glaube ich allen bekannt...

Ich für meinen Teil kann schon jetzt (nach gerade mal 9 Monaten) festhalten,

dass mein Freundeskreis sehr stark geschrumpft ist. Viele fragen nach 2-3 Absagen gar nicht mehr nach.

Es geht aber leider nicht anders. Will man den Stoff verstehen und verinnerlichen, kostet das eben seeeehr viel Zeit.

Mir fällt es immer noch schwer so oft abzusagen, aber bleibt einem leider oft nichts anderes übrig.

Als Tipp kann ich dir nur geben, am Anfang des Semesters viel Zeit zu investieren, dann hast du gegen Ende wieder mehr Luft.

Wenn man am Ende kaum Zeit für viel Stoff hat, wird es abartig stressig.

Außerdem hat mir geholfen, dass ich mir ein Wochenziel gesetzt habe.

Aber ist leider immer leichter gesagt als getan...vor allem, wenn man dann beim Lernen sitzt und von den Freunden Bilder vom Grillen geschickt bekommt :thumbdown: Da hilft dann nur schwer seufzen und weiter machen. Man hat ja schließlich ein langfristiges Ziel ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich hab überhaupt keine Probleme damit, anderen Menschen vor den Kopf zu stoßen und Treffen abzusagen.

Und bei Männern schon gar nicht, die sind mir meist die Zeit nicht wert, die ich mit denen verplempere. :lol:

Hab mich so oft geärgert, mich von anderen volllabern zu lassen und mir deren Probleme anhören zu müssen, anstatt am Schreibtisch lesen zu dürfen.

Als Veganerin halte ich mich sowieso von allen Grillfeten fern, ein Handy auf dem ich Fotos vom grillen empfangen kann, hab ich ja gar nicht. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wobei... Ich glaube nicht, dass eine 'richtige' fernstudentin 'immer' absagt!! Eine 'richtige' fernstudentin hat vielleicht ihr Zeitmanagement noch etwas mehr optimiert und ihre Prioritäten besser verteilt.

So ein Selbstmanagement aufzubauen dauert auch einfach etwas zeit. Gib nicht auf! Das wird schon

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das Fernstudium an der IUBH gehört schon nicht zu den zeitintensivsten des Marktes. Aber wenn du da an deinem Verhalten und deiner Einstellung nichts änderst, wird es dennoch nicht reichen.

Irgendwo muss die Zeit für das lernen ja her kommen. Und da du vor dem Studium wahrscheinlich auch keine Langeweile hattest, wirst du um Abstriche nicht herum kommen. Nur "freie" Zeit für das Studium zu nutzen reicht, wie du ja schon gemerkt hast, nicht aus.

Dabei geht es auch gar nicht darum, sich gar nicht mehr mit Freunden zu treffen, keinen Sport mehr zu machen oder die Beziehung sausen zu lassen - das alles wäre dem Studium auch nicht zuträglich.

Aber zum Beispiel:

- überlegen, mit welchen Freunden man sich treffen möchte und an welchen Veranstaltungen man teilnehmen möchte und auf was man verzichten kann - das könnte zum Beispiel der gemeinsame Besuch eines Kinofilms sein, bei dem eh kaum kommuniziert wird und der einem vielleicht auch nicht 100-prozentig zusagt

- schauen, ob es nicht auch an den Beziehungswochenenden Freiräume gibt, zum Beispiel wenn dein Freund TV schaut

usw.

Was auch helfen kann. Feste Termine zum lernen in den Kalender eintragen, die so verbindlich sind, wie zum Beispiel ein Arzttermin. Nicht zu viele davon, aber zumindest so, dass eine gewisse Basis da ist und das Fernstudium fest im Alltag verankert wird.

Allerdings bist du ja auch erst drei Wochen dabei. Es ist ganz normal, dass man sich zu Beginn des Studiums erst mal in diese neue Welt einfinden muss - was das lernen angeht, und ganz besonders auch was die Organisation und die Integration in den Alltag und das sonstige Leben angeht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung