Elektrotechnik an der WBH

  • Einträge
    123
  • Kommentare
    507
  • Aufrufe
    8.496

Einmal Pfungstadt und zurück bitte

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
grandmaster

156 Aufrufe

Genau richtig, ich befinde mich gerade auf dem Weg zurück von Pfungstadt, genauer gesagt ich sitze gerade im ICE von Aschaffenburg Richtung München!

Aber nun einmal der Reihe nach, wie ihr ja eventuell wisst stand bei mir gestern und heute das lange geschobene INM-Labor an. Da ich ja ausgeruht im Labor sein wollte bin ich schon einen Tag früher angereist, also am Montag! Wobei ich dazu sagen muss ich hatte am Wochenende doch noch ein wenig Bammel da die Bahn ja bis einschließlich Montag morgen 04.00 Uhr gestreikt hatte! Aber Gott sei dank lief alles reibungslos ab.

Bzw. sagen wir es mal so, meine betroffenen Züge fuhren. Aber nun von ganz vorne, bis München lief alles sehr schön und ab München hatte ich eine Platz im IC in der ersten Klasse mit Fenster und Tisch gebucht. Da ich bei Zeiten in München ankam hatte ich noch schön Zeit einen kleinen Happen zu essen und mich dann schön gemütlich auf dem Weg zum Gleis zu machen. Soweit so gut, auf einmal waren es nur noch 4 Minuten bis mein Zug gehen sollte aber weit und breit war noch kein Zug in Sicht. Und tja ihr könnt es euch denken was dann passierte, richtig, es kam eine "nette" Lautsprecherdurchsage, Gleisänderung!!!

Waaahhhhh ihr könnt euch ja vorstellen was das hieß, ALLE fingen zu rennen an, na super und ich mit Rucksack und Koffer am Ende des Bahnsteiges (da ja die 1. Klasse ziemlich weit vorne steht!) :sleep:

Aber gut, ich hab Gott sei dank noch den Zug bekommen und einfach rein dachte ich mir! Und kurz drauf gings aus schon los, also rein, Türe zu und Abfahrt!! Leider gabs aber dann schon das nächste Chaos!! Versteht es er will, aber die Bahn hat einfach mal 2 Wagons zugesperrt! Naja dann hieß es mal vorkämpfen zum richtigen Wagon! Wisst ihr was dann kam?!

Ich ging rein in mein Abteil und siehe da jetzt sitzt schon eine Dame auf meinem Platz!! Ich hab sie natürlich gleich mal drauf hingewiesen dass dies mein Platz sei, aber sie zeigte keine Regungen aufzustehen! -grrrrrr-

Aber Gott sei dank war in diesem 6-Abteil noch ein Platz frei jedoch ganz außen und ohne Tisch.

Nachdem ich mich wieder ein wenig beruhigt hatte kam auch mal der Schaffner zum Kontrollieren des Tickets. Den hab ich auch gleich mal freundlich drauf angesprochen dass die Dame auf meinem Platz sitzt und zugleich stellte ich ihm die Frage wofür ich denn dann 4,50€ bezahle wenn ich meinen Platz nicht bekomme!

Es geht weiter, denn seine Aussage war sinngemäß, sind sie froh dass sie überhaupt einen Sitzplatz haben und was wollen sie denn überhaupt! So viel zum Thema Kundenfreundlichkeit!

Die lustige Bahnfahrt ging weiter, denn auf einmal hieß es mitten unter der Fahrt: Verehrte Fahrgäste, nun müssen wir Wagen-Nr. 271 sperren und dafür öffnen wir Wagen 272. Hatte Wagen 272 nun eine Wunderheilung erfahren oder was war los??:confused: Tata und die Karawane fing wieder an zu wandern, aber Gott sei dank war das nicht mein Wagen, aber ihr könnt euch sicher vorstellen was da wieder los war und wie die Leute wieder an uns vorbeigingen!!!

Aber jede Zugfahrt hat auch mal ein Ende und so kam ich sogar einigermaßen pünktlich, denn 4 Minuten Verspätung sind bei der Bahn ja pünktlich würde ich sagen, in Darmstadt an!! Nach diesem Erlebnis bin ich nur noch ins Hotel und ab ins Bett!

Gestern hieß es dann erst mal ausschlafen denn das Labor ging erfreulicherweise erst um 11.00 Uhr los! Zu allem erstaunen waren wir nur 9 Leute, was mich ehrlich überraschte denn ich dachte das INM-Labor ist immer ausgebucht aber mir sollte es recht sein.

Was auch noch schön war unter der anderen 8 Teilnehmern war ein Mitkommilitone mit welchem ich schon im April im ATM-Labor in Bochum war! :-)

Nach kurzer Vorstellung des Dozenten ging es auch schon los und es hieß erst mal viiiiiiiieeeeeeeeeeellllllllllll Erklärung zum Thema durch den Dozenten. Wobei ich dazu sagen muss das fand ich ganz gut denn bis dato lag mir das Thema C-Programmierung ja gar nicht!! Und so verging der erste Tag auch ziemlich schnell ohne bis dato irgendetwas getan zu haben! "Leider" hieß es dann irgendwann doch, so und das ist die Praktikumsaufgabe. Diese war aber exakt wie im Labor-Studienbrief beschrieben. Bevor es losging teilte uns der Dozent noch in 3 Gruppen a 3 Personen ein.

Um 18.30 Uhr hieß es dann Ende für den ersten Tag. Da unsere Gruppe sehr gut harmonierte beschlossen wir noch gemeinsam etwas essen zu gehen! Im Anschluss daran gings auch gleich ins Hotel denn ich war doch ziemlich geschafft, leider ohne das Bayern-Spiel zu schauen denn SkyGo funktionierte im WLAN des Hotels leider nicht!:thumbdown:

Pünktlich um 07.00 Uhr litt heute der Wecker den es ging leider schon um 09.00 Uhr los! Aber dafür sollte ja planmäßig schon um 16.30 Uhr Ende sein! Der Tag verging auch recht zügig da jeder seine Aufgabe hatte!

Bei uns in der Gruppe lief es so gut sodass wir schon um 13.00 Uhr mit einem ersten Versuch fertig waren und in die Testphase übergehen konnten!

Und man mag es kaum glauben aber der erste Testversuch ging glatt durch!! :-) Nur eine kleine Änderung hatten wir noch einzuarbeiten und die Enddokumentation zu verfeinern! Aber die paar Kleinigkeiten hatte wir auch schon um 15:00 Uhr fertig sodass wir alles abgegeben haben und uns auf den Weg nach Hause machten!

Jedoch habe ich meinen Zug nach Hause erst um 18:32 Uhr ab Darmstadt gebucht denn auf Nachfrage beim Studienservice hieß es, das Labor dauert sicher so lange! Nun hieß über 3 Stunden tot zu schlagen! :(

Aber erfreulicherweise habe ich in der Nähe des Hauptbahnhofes eine nette Pizzeria Vapiano gefunden - echt lecker muss ich sagen und bei den Temperaturen (7°C) optimal zum Aufwärmen!

Ne knappe Stunde vorher hab ich mich dann auch auf den Weg rüber in den Bahnhof gemacht und musste auf der Anzeigetafel sehen dass so gut wie alle Züge Verspätung (manche sogar über 1 Stunde!) hatten - schock - aber meiner war Gott sei dank planmäßig! So eine Verspätung wäre tödlich für meinen Anschlusszug gewesen denn mein erster Abschnitt ging von Darmstadt nach Aschaffenburg und von Aschaffenburg bis München dann weiter mit dem ICE, in welchem ich ja jetzt gerade sitze! Aber leider hat dieser aktuell auch schon eine Verspätung von 6 Minuten und ich habe in München planmäßig nur 12 Minuten zum Umsteigen!! -schluck-

Jetzt hoffe ich mal dass das wenigstens noch klappt dass ich meinen letzten Anschlusszug noch rechtzeitig erwische damit ich noch vor Mitternacht im Bett bin!!

Nun muss es aber reichen, denn mir fallen schon die Arme vom Schreiben / Auflegen der Hände auf die etwas unbequeme Tischkante im ICE ab! :-)


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


8 Kommentare


Ich hätte die Dame angeschrien dass sie den Platz räumen soll. Das passiert mir auch ab und an und ich kenne da keine kein Erbarmen oder eine Ausnahme. Warum soll ich denn für andere zahlen? Der Schaffner hat auch dafür zu sorgen dass sie den Frei macht. Wenn nicht, Namen aufschreiben und Beschwerde-Hotline anrufen. Die Schaffner sieht man dann nicht mehr. Bin da echt gnadenlos in der Argumentation bei der Beschwerde-Hotline!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Oh je, was für eine Fahrt! Ich hoffe, du liegst inzwischen seelig schlummernd im Bett. :sleep:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Solche Tage sind immer sooo anstrengend! Ich würde auch sagen: beschweren!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@ Sebastian: Mal schauen, ich werde mich heute sammeln und dann entscheiden was ich mache! :)

@Lumi: Ja danke war um 00:30 Uhr endlich im Bett! Und du legst wieder eine Nachtschicht ein dank Jetlag!?;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was für eine Fahrt! Und ich dachte, ich hätte schon viel mit der Bahn erlebt!

Mir geht es wie SebastianL: Wenn es nicht gerade eine sitzbedürftig aussehende Person wäre, hätte ich sie so lange belagert, bis der Zugbegleiter gekommen und das Thema geklärt worden wäre. Aber der Oberhammer ist wirklich der Schaffner, seine Reaktion ist eine Frechheit. Kann ich mir nur so erklären, dass er angesichts der ganzen Ereignisse mit diesem Zug einfach am Ende war mit seinen Nerven.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Puh, was für Erlebnisse mit der Bahn. Dabei kann eine Bahnfahrt "eigentlich" so angenehm sein.

Hat es denn mit deinem Anschluss in München noch geklappt?

Das Verhalten des Schaffners war unangemessen und ich denke wie schwedi auch, vermutlich hat er so viel Stress gehabt, dass er keine Lust auf weitere Konflikte hatte. Rechtfertigt es dennoch nicht. Die erste Klasse ist ja nicht gerade günstig und deine 4,50 Euro waren so auch zum Fenster raus geworfen. Gerade seit es möglich ist, sich im ICE einen bestimmten Platz zu reservieren, lege ich da auch großen Wert drauf (bei 1. Klasse immer ein schöner meist ruhiger Einzelplatz).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Hat es denn mit deinem Anschluss in München noch geklappt?

Gleich mal vorne weg, ja ich hab den Zug noch erwischt auch wenn es während der Fahrt hieß, nein der Anschluss wird nicht mehr erreicht in Mühldorf! Und im Internet hab ich in der Live-Auskunft auch immer meine Verbindung weiterverfolgt und von "wird erreicht" änderte es sich auf "wird vsl. nicht erreicht" auf "wird nicht erreicht". Da war ich natürlich schon wieder bedient! Als der Schaffner (dieser war netter als auf der Hinfahrt!;)) kam sagte es mir dass er mich schon mal angemeldet hat, was immer das auch bedeuten mag.

Das Fazit war jedenfalls dass 10 Minuten bevor wir in München ankamen die Durchsage im ICE kam dass mein Zug 4 Minuten später losfährt und auf mich wartet.:thumbup: Alle anderen Anschlüsse in München hatte er gleich in Nürnberg durchgesagt dss sie alle erreicht werden, so saß ich natürlich auf Kohlen!

So nahm es Gott sei dank noch ein einigermaßen gutes Ende und ich kam planmäßig heim und musste nicht noch 1,5 Stunden in München rumschlagen bei eisigen 6°C!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • der Pate
      Von der Pate in Von Zuhause aus an der Merseyside studieren 8
      als Fernstudent ist man zu einem nicht geringen Teil Einzelkämpfer. Gerade in der Thesis kommt dies nochmal verstärkt hinzu, denn ausser dem Betreuer hat man ja eigentlich mit sonst Niemandem mehr zu tun. Ich habe ja in meinem letzten Blogbeitrag von meinem Problem bei der Thesis, bedingt durch mein berufliches und privates Umfeld, geschrieben. Seitdem sind ein paar Sachen passiert. Die Auflagen um die Verlängerung zu bekommen habe ich erfüllt. Mein Proposal ist fertig. Das Proposal ist für meine Master Thesis das, was das Expose für die Dissertation ist. Mein Betreuer hat mein Proposal erhalten und war sehr zufrieden, er hatte nur 3-4 kleine Anmerkungen die ich heute noch ausarbeite und dann passt es so. Durch das Proposal habe ich auch schon die theoretischen Grundlagen für meine Thesis fast fertig. Ich muss noch ein paar Dinge weiter ausarbeiten, aber das ist alles überschaubar. Mein Betreuer hat mir Mut gemacht und eventuell brauche ich die Fristverlängerung garnicht. Aber soweit möchte ich noch nicht denken, es steht ein Haufen Arbeit vor der Tür. Aber und das macht mir Mut, ich kenne den Betreuer aus einem Modul, als er dort mein Prof war und er hat einen sehr hohen Anspruch, seine erste Rückmeldung ist für mich auf jeden Fall ein Zeichen das ich, wenn ich so weiter mache, die Chance habe das Ergebnis zu erzielen, welches ich mir wünsche. Ich spüre endgültig das Tief hinter mir gelassen zu haben. Diese Woche habe ich jeden Tag bis frühs um 3 - 4 Uhr am Proposal gearbeitet und war den ganzen Tag voller Energie. Am WE werde ich etwas mehr schlafen und weiter an der Arbeit bleiben und wenn ich dann doch die Verlängerung brauche (sie nehmen zu können befreit mich) werde ich mich deswegen auch nicht verrückt machen.
      Ich bin aktuell wieder ganz der Alte und werde am Wochenende ein beachtliches Stück meiner Thesis fertig machen. Ich selbst darf mich nicht hängen lassen und habe zumindest im Vorfeld (auch in einem alten Blogbeitrag beschrieben) wirklich recht behalten mir diesen Betreuer auszusuchen und bin noch immer dankbar, dass er mich genommen hat und mir so den Rücken stärkt und mich motiviert.
       
      Desweiteren gibt es auch sonst noch Neuigkeiten, die Türe mir noch Wünsche zu erfüllen für die ich das Studium benötige, hat sich ein Stück geöffnet und eventuell kann ich da auch bald noch sehr schöne Neuigkeiten präsentieren. 2017 wird ein wichtiges Jahr um meine Zukunft zu gestalten. Ich werde dieses Jahr den Masterabschluß erhalten, ich werde vorraussichtlich das Promotionskolleg beenden um dann (wenn die Thesis Note passt) Ende 2017, Anfang 2018 Doktorant zu werden und beruflich werden sich (nach aktuellem Stand zum Bestandsjob) neue Türen öffnen. Es ist unglaublich wie schnell sich die Welt innerhalb ein paar Tagen drehen kann. Hoffen wir sie behält die Richtung bei.
    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?