Springe zum Inhalt

Pinguinchens Studien

  • Einträge
    36
  • Kommentare
    143
  • Aufrufe
    2.940

Schweden...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Pinguinchen

253 Aufrufe

Nachdem ich hier im Forum einen dezenten Hinweis auf ein mögliches Fernstudium in Schweden gesehen habe, hab ich mich doch gleich auf ins weltweite Web gemacht und mich einmal umgeschaut. Irgendwie bin ich dann auf eine recht interessante Seite gestoßen, die ich zuvor noch nicht kannte http://www.mastersportal.eu

Und jene Seite zeigte mir dann auch noch einen Master in Medical Education an - Medizinpädagogik. Diesen Studiengang gab es in Deutschland auch mal an den Unis Berlin und Halle - damals auch als Fernstudiengänge. Leider haben diese Studiengänge nicht überlebt (weder als Präsenz- noch als Fernstudium), nur ein paar private Anbieter "verhökern" dieses Studienangebot mit genau diesem Namen in Deutschland derzeit noch zu horrenden Preisen (ab 500€/Monat).

Während meiner Ausbildung hatte ich schon mit diesem Studium geliebäugelt, aber noch vor meinem Ausbildungsabschluss wurden die beiden Studiengänge abgesetzt…blöd.

Tja, und nun sehe ich, dass genau dieser Studiengang als Fernstudium angeboten wird in englischer Sprache - kostenlos! am Karolinska-Institut…ja genau…DAS Karolinska-Institut - die mit dem Nobelpreis...

Okay, das Studium nicht ganz kostenlos - es gibt 2x/Jahr Anwesenheitspflicht (jeweils 3 aufeinanderfolgende Tage) in Stockholm, aber das kann man ja gut planen.

Das Studium ist vor allem webbasiert mit Videokonferenzen und der Lernplattform Pingpong :lol: und schließt mit dem Master of Science ab. Hier gibt es zwei Varianten: einmal den Master mit 60 ECTS und dann mit 120 ECTS.

Ich habe den Unterschied zwischen den beiden Varianten noch nicht ganz verstanden. Klar, der eine umfasst doppelt so viele Credits wie der andere, aber beide schließen mit dem gleichen Grad ab, beide haben dieselben Zulassungsvoraussetzungen….ich bin da noch nicht so ganz durchgestiegen.

Der 120 ECTS-Master beinhaltet natürlich noch weitere Module, u.a. eine Research-Modul und zusätzlich kann man noch ein weiteres Degree-Project durchführen (also man führt entweder insgesamt 2 Abschlussarbeiten zu 15 ECTS und 30 ECTS = 45 ECTS durch oder eine große mit 45 ECTS).

Zu den Prüfungen habe ich auch schon einiges gefunden: und zwar fand ich es sehr interessant, dass man jeweils nur ein einziges Modul bearbeitet und nach ca 2,5-3 Monaten dann abschließt (meist mit 7,5 ECTS) - und dann kommt das nächste Modul. Das finde ich schon ziemlich klasse, weil ich mich auch gerne auf ein Modul komplett einlassen möchte und nicht 5 parallel bearbeiten will. Die Modulabschlüsse bestehen fast immer aus einer kontinuierlichen Mitarbeit bei Pingpong :D (ich finde den Namen klasse!!), der Beteiligung an Online-Diskussionen und natürlich aus schriftlichen Ausarbeitungen unterschiedlichster Art: vom Unterrichtsplanungspapier, über die Fallanalyse, Reflexionsarbeit bis hin zur Hausarbeit ist einiges dabei. Mündliche Prüfungen konnte ich bislang nicht finden - aber natürlich auch nicht ausschließen.

Ja, ich bin momentan noch bei der Informationsbeschaffung…die Homepage wirkt auf den ersten Blick recht okay, ist aber doch etwas zerpflückt, wenn man konkret etwas wissen möchte. Ich habe vorhin mal eine Mail mit meinen Fragen an das Institut geschickt. Inhaltlich finde ich es wirklich sehr interessant - es ist interprofessionell ausgerichtet: alle Berufe des Gesundheitswesens sind angesprochen und man merkt schon beim Lesen, dass die einen anderen Zugang zum Fach und zum Gesundheitswesen haben als wir in Deutschland. Das finde ich sehr interessant.

Ach ja: das Studium ist ein Teilzeitstudium und umfasst bei 120 ECTS 4 Jahre. Es wird mehrfach erwähnt, dass viele Studenten einer 100%-Beschäftigung nachgehen. Ich habe auch eine pdf entdeckt, aus der hervorgeht, dass bei der letzten Kohorte insgesamt 10 Studenten eingeschrieben waren. Nun weiß ich aber auch nicht, ob es tatsächlich nur 10 Studienplätze gab. Mal schauen, was die mir auf meine Fragen so antworten.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind übrigens:

- Bachelorabschluss in einem Gesundheitsberuf (Pflege, Medizin, Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie) mit mind. 180 ECTS oder vergleichbar

- 2 Jahre Berufserfahrung im Beruf

- Englischkenntnisse auf Niveau B

Gut, mit den Englischkenntnissen muss ich mal schauen. Ich hab ja noch mein uraltes Abizeugnis, aber das werden die mir wohl nicht mehr anerkennen….

Mach ich halt noch einen Englisch-Test, Niveau B sollte noch drin sein mit ein wenig Vorbereitung.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich glaub bei Englisch B, steht das B nicht für das B aus dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (A1, A2, B1 ...).

In Schweden belegen die Schüler Engelska A oder Engelska B (auch Engelska 5, Engelska 6 und Engelska 7) und es entspricht dann wohl dem Nivau des Schulsystems dort. (http://allastudier.se/studiefakta/12-folkh%C3%B6gskola/ )

Die Seite ( http://www.konstfack.se/sv/Utbildning/Ansokan-och-antagning/Behorighet-och-urval/Behorighet-i-engelska/ ) gibt für ein Englisch B folgende Zertifikate an:

IELTS mit 6.5 und keinen Teil geringer als 5.5

Toefl (internet-based) 90, wobei im schriftlichen Teil 20 Punkte erzielt werden müssen

Ähnliche Ergebnisse findest du auch auf dieser Seite:

https://www.antagning.se/sv/Det-har-galler-for-dig-som-gatt/Utlandsk-gymnasieutbildning/Det-har-behover-du-ha/Behorighet-i-engelska/

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich glaube, du musst noch Sprachen lernen. Viele Schweden können Englisch in C2. In der Oberschicht ist Deutsch angesagt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ich glaube, du musst noch Sprachen lernen. Viele Schweden können Englisch in C2. In der Oberschicht ist Deutsch angesagt.

Ja, ich hab das auch in meiner Mail gefragt…mal schauen, was die sagen. Ich hatte damals Englisch LK….will sagen, dass mein Englisch nicht soooo schlecht ist. Klaro, muss und werde ich mich auch vorbereiten :) Logisch :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
man merkt schon beim Lesen, dass die einen anderen Zugang zum Fach und zum Gesundheitswesen haben als wir in Deutschland.

In wiefern unterscheidet sich das?

Insgesamt klingt das was du schreibst sehr interessant und ich denke auch, dass du das geforderte Englisch-Niveau mit entsprechender Vorbereitung bestimmt erreichen kannst.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung