Springe zum Inhalt
  • Einträge
    116
  • Kommentare
    493
  • Aufrufe
    8.919

Eine schwere Entscheidung....

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Hep2000

120 Aufrufe

Letzte Woche Mittwoch, ich mache den Online-Campus auf, und lese: "Neuer Studiengang ab Januar 2015: Angewandte Psychologie (B.Sc.)". Der erste Impuls war schreien.... ich konnte ihm widerstehen und habe mir die Infos auf der Homepage angeschaut... und wusste nicht, soll ich jetzt weinen, schreien, lachen, um mich schlagen?

Hätte es diesen neuen Studiengang letztes Jahr schon gegeben, ich bin mir sicher, ich hätte keine Minute gezögert ihn zu belegen. Entspricht voll dem was mich interessiert, Module klingen alle total gut, inklusive Wahlfächer, nur minimale wirtschaftswissenschaftliche Aspekte.

Aber jetzt hab ich schon ein Semester Pflegemanagement fertig.... und dann kommen die mit dem neuen Studiengang um die Ecke.

Natürlich habe ich nachgefragt in Bremen... was wäre wenn... ich jetzt beschließe wechseln zu wollen. Antwort kam schnell, aber war etwas ernüchternd. Ja, wäre möglich, aber..... Neuvertrag, Studienleistungen aus dem alten Studiengang werden anerkannt, pro 5 erworbenen Credit 1 Monat Studiengebühren erlassen. Ich habe bislang 17 Credits, das wären 3 Monate.... sprich ich würde 3 Monate "verlieren", die ich nachzahlen müsste. Zudem würde die SBB dem Wechsel zwar zustimmen, aber die Förderung endet wie bisher mit dem Ende der Regelstudienzeit vom ersten Studiengang. Die Kosten für diese 3 Monate müsste ich also komplett zusätzlich selber stemmen... knapp 900€.

Herr Stolluba sprach: "Wenn es wirklich das ist was Du willst, dann mach es.... egal was es mehr kostet"... ich liebe diesen Mann.

Trotzdem habe ich, nach einigen Nächten drüber schlafen, langen Diskussionen mit anderen Studierenden und Freunden, entschieden: Ich ziehe Pflegemanagement durch.

Die Aussichten auf einen guten Job am Ende sind größer, ich habe wesentlich mehr Breite in den Möglichkeiten. Interesse ist das Eine, Sinn das andere. Ich mute meiner Familie einiges zu, damit ich meinen Traum Studium leben kann. Und das sollte dann auch irgendwann für meine Familie einen Vorteil bringen. Die Chancen dazu stehen nun mal beim Pflegemanagement besser als bei angewandter Psychologie.

Ein weinendes Auge bleibt, ich wäre nicht böse gewesen auf Mathe zu verzichten.... aber ich bin inzwischen fest überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich finde den neuen Studiengang auch klasse, dennoch macht PM vermutlich eher satt. Die Diskussionen haben wir hier im FI ja oft, was man mit einem Bacheor in Psychologie machen kann. Ich glaube, dass man damit allenfalls beraten kann. Und Beraterjobs in der Gesundheitsbranche sind derzeit eher schlecht zu kriegen, will kein Mensch bezahlen. Und sonst fällt mir nix ein, was man mit dem Bachelor machen könnte. Obwohl er wirklich sehr klasse klingt!

Vielleicht bieten die einzelne Module ja auch im Zertifikat an.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

An sich wäre ja Beratung sogar das, was ich machen will. Aber wie Du schon sagst, diese Jobs gibts nicht nachgeworfen, und dann glaube ich auch, dass einige Beraterjobs trotzdem besser zu bekommen sind, wenn man die Breite mitbringen kann. Also z.B. Sozialdienst, Rentenversicherung... da ist Psychologie sicher gut, aber besser ist wohl, wenn man sich mit den gesetzlichen Grundlagen auskennt, mit den Möglichkeiten die es gibt und auch mit den Kosten die sie verursachen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich sehe das etwas anders. Wenn es genau das ist, was du immer wolltest, würde ich an deiner Stelle wechseln. Was sind schon 3 Monate?

Ich habe vor einiger Zeit den Betriebswirt-IHK gemacht (natürlich kann man das mit einem BWL-Studium nicht vergleichen). Ich habe das nicht aus eigenem Interesse gemacht, sondern weil man ja soooo viel bessere Chancen hat (Aussage anderer). Ich bin aber kein BWLer und je länger der Kurs andauerte, umso mehr habe ich mich gequält. Ich konnte mich mit den Inhalten einfach nicht identifizieren. Ich war froh, als die Prüfung vorbei war. Nun verstaubt mein Zeugnis im Schrank. :(

Seit 2 Jahren erfülle ich mir meinen Traum mit einem Pädagogik-Studium. Lernen macht mir jetzt wieder Spaß und ich ärger mich, dass ich damals überhaupt den Betriebswirt gemacht habe.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich studiere ja nicht BWL, sondern einen Management-Studiengang, der sehr viel mit meiner beruflichen Praxis zu tun hat. Auch der macht mir ja Spaß, so ist es nicht.

Und für mich, ich habe eine Familie mit 2 Kindern, sind diese 3 Monate eine Menge an Geld die ich extra zahlen müsste.

Wenn es mir wie Dir gehen würde, also dass ich überhaupt nicht überzeugt und glücklich bin, dann wäre es etwas anderes. Aber so ist es ja nicht. Und für mich spielt eben einfach die Frage "Was mache ich hinterher wirklich damit" eine sehr große Rolle, weil mir die Zeit weg läuft. Ich kann nicht nach dem Abschluss erst noch einen Master machen, und so lange im alten Job weiter arbeiten. Beim Psychologie-Studiengang müsste ich das aber wahrscheinlich, um wirklich einen Nutzen zu haben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Der Pm Studiengang ist ja wirklich breit aufgestellt um danach in die Beratertätigkeit zu gehen.

Ich arbeite zur Zeit in einer Einrichtung, die ganz neu aufgestellt werden muss und ich kann jetzt schon so viel umsetzen. Ich kann mir vorstellen, dass die Kompetenzen nach dem BA klasse sind.

Ich kann deine Vernunft Entscheidung durchaus verstehen! Und du klingst nicht so, als wenn dir PM jetzt plötzlich gar nicht mehr gefällt.

Mir ging es zwischendurch ähnlich, ich dachte, ich hätte besser GÖ wählen können. Aber das ist vielleicht auch wie mit Mutimedia: da kommt alle paar Monate ein neues Handy und das eigene ist alt. Ein Stück weit ist Vernunft dann auch ein guter Ratgeber. Außer natürlich man ist völlig unglücklich im Studiengang!

Vielleicht ist es auch schön den Studiengang mit zu verfolgen. Und vielleicht kriegen WIR ja einen wunderbaren Master :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Nein, es ist definitiv NICHT so, dass mir Pflegemanagement jetzt von heute auf morgen nicht mehr gefällt. Ich habe mich ja Anfang des Jahres sehr bewusst für diesen Studiengang entschieden die Gründe warum ist das getan habe sind ja immer noch vorhanden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich stimme deiner Entscheidung zu. Hatte letztens auch so einen Moment mit meinem BWL Studium und dachte nur "warum hast du in der Schule nicht mehr gemacht, dann könntest du studieren was dir richtig Freude macht". Fakt ist meine Berufserfahrung liegt in BWL und man muss realistisch bleiben. Die gesamte Berufserfahrung in einem anderen Arbeitsfeld neu sammeln zu müssen wäre mir zu aufwendig.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung