Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    13
  • Aufrufe
    676

Woran man merkt, dass man zu viel gelernt hat [Traumphase 1]

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
kaprikorn

182 Aufrufe

Guten Morgen allerseits!

An und für sich noch zu früh für einen ausgiebigen Blogbeitrag, ich bin noch nicht einmal mit meiner ersten Tasse Kaffee fertig. (-: Aber ich dachte mir, die vergangene Nacht ist es wert erwähnt zu werden, bevor ich sie wieder vergesse. Das haben Träume ja so an sich, dass sie sich irgendwann in Schall und Rauch auflösen.

Kurzer Rückblick:

Ich beschäftige mich seit vergangener Woche sehr intensiv mit Java-Script. Gestern dann habe ich mir überlegt, dass es vielleicht ganz geschickt wäre die Grundbegriffe tatsächlich wie Vokabular "auswendig" zu lernen – das Gute ist, finde ich, wenn man schon ein bisschen "Webbisch" kann (wie HTML und CSS), dass man sich bei neuen Skriptsprachen kaum noch über die verwirrenden Hyroglyphen wundert.

Man fragt sich als Rookie höchstens nur, wie man alles auseinander halten soll :'D

Nun jeden Falls bin ich dabei, mir "alert ();", "document.getElementById ().innerHTML "…";" und diverse andere Begrifflichkeiten systematisch einzuhämmern und wurde eben von meiner eigenen, gestrigen Verbissenheit gleich in der Nacht heimgesucht – eigentlich auf ziemlich coole Art und Weise:

Ich habe nämlich geträumt, dass ich mit eben diesen ersten Befehlen zwischen Raum und Zeit springen kann. Ich habe sie einfach in ein Programm eingegeben, Enter gedrückt und konnte mich nach Belieben irgendwo hin transportieren lassen. Als DoctorWho-Fan fand ich das, auch im Traum, natürlich unglaublich fantastisch. Ich habe Orte und Freunde besucht und versucht irgendetwas zu verhindern, von dem ich mir nicht mehr ganz so sicher bin, was es war.

Dass der Wecker als dann klingelte, war schade.

Aber es zeigt mal wieder auf interessante Weise, wie der Körper auf exszessive Dinge reagiert und wie er versucht, sie zu verarbeiten; ich bin ganz froh darum, dass aus der Phase kein Alptraum wurde. Das zeigt mir indirekt, dass ich vor der Anforderung bisher nicht zurück schrecke – sondern einfach nur zu lange ins Buch geschaut habe.

Nun geht's aber ab ins Büro.

In diesem Sinne einen schönen Mittwoch!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wirklich gut, dass es kein Alptraum war ;-).

Erwartest du weitere Erlebnisse dieser Art, da du deinen Beitrag vorsorglich schon mit [Traumphase 1] gekennzeichnet hast? ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Oi, so wie ich meine wilde und unberechenbare Fantasie kenne, gehe ich schwer davon aus, dass das nicht der letzte Traum rund um Codes gewesen ist ;-) Also ja, ich habe schon im Vornherein mit meinem Beitragstitel dafür gesorgt, dass es künftig auf meinem Blog spannend bleibt. ;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung