Springe zum Inhalt
  • Einträge
    100
  • Kommentare
    428
  • Aufrufe
    9.817

Werkstoffkunde abgehakt

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Ferros

249 Aufrufe

Es ist soweit. Endlich habe ich Werkstoffkunde hinter mich gebracht. Inzwischen ärgere ich mich (mal wieder) über meine Zeitplanung. Dieses Fach war so einfach, dass ich es auch Anfang Januar hätte schreiben können. Aber ich habe mich nicht getraut, dann vergessen anzumelden und erst jetzt geschrieben. 5 Monate später als es hätte sein können. Ich habe die Aufgaben angeguckt und habe einfach die Lösung hingeschrieben. Obwohl die Hefte erlaubt waren, hätte ich sie nicht wirklich gebraucht. Zwei mal hatte ich sie in der Hand um etwas zu kontrollieren und das war es.

Das ich sehr gut vorbereitet war, wusste ich schon im Rep, als ich meine Mitstudenten und den Lektor kennengelernt habe. Im Rep habe ich auch jemanden getroffen, der mir etwas über seine Vorgehensweise für Klausuren und B-Aufgaben erzählt hat. Es war sehr aufschlussreich. Er arbeitet z.B. für die B-Aufgaben die Hefte nicht erst durch, sondern fängt mit den Aufgaben direkt an und liest sich dann erst das Wissen an bzw. holt sich die Informationen im Internet. Eine grundlegend andere Vorgehensweise als ich es mache. Aber der Erfolg gibt ihm recht. Überwiegend hat er im Bereich 1 bis 2 gelegen und nur ab und an eine 4. Dafür ist er schon fast fertig mit den B-Aufgaben, während noch einige Klausuren bei ihm offenstehen.

Auch bei den Klausuren geht er mehr in Richtung Trial + Error. Manchmal ging er ins Rep und hatte die Hefte nur durchgelesen. Das ging natürlich mehr als einmal in die Hose sagt er, aber danach hatte er eine gute Vorstellung was verlangt war. Und auch ansonsten sind seine Noten nicht so gut wie in den B-Aufgaben.

Ich habe mir aber vorgenommen nicht diesen Weg einzuschlagen. Zumindest was die Klausuren angeht. Doch nimmt es mir doch viel Angst vor dem Durchfallen. Ich bereite mich schon fast zu gut vor. Und ich sollte mehr Zeit in die B-Aufgaben investieren als Monate für eine einzelne Klausur zu büffeln.

Was die B-Aufgaben angeht, werde ich mich morgen an VWL machen und es abschicken. Anschließend werde ich Controlling bearbeiten. Im Juni werde ich dann nach meinem Geburtstag erst wieder für Energiewirtschaft und -recht lernen und dann das Rep mitmachen. Wenn ich in der Klausur merke, dass ich eine schlechte Note schreiben werde, kann ich immer noch abbrechen. Ich habe ja 3 Versuche. Doch dadurch werde ich mal etwas Schwung in die Tabelle am Rechten Rand bringen. Vielleicht schließe ich doch schneller ab, als ich dachte? ;)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Viele Wege führen zum Ziel, aber nicht jeder Weg ist für alle gleich ... Klingt doch schon mal nach mehr Motivation und Werkst.kunde ist abgehakt. ;) Gutes Gelingen für die nächsten Vorbereitungen & schönes Feiern. :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Bestimmt gibt es verschiedene Wege, die auch von den Zielen abhängen, die mit dem Studium verfolgt werden. Ob dein Kommilitone zum Beispiel inhaltlich so viel mitnimmt bei seiner Vorgehensweise weiß ich nicht, wenn er sich nur darauf konzentriert, die Prüfungsleistungen zu schaffen und alle anderen Inhalte weglässt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus:

Ja, ich glaube auch nicht, dass sein Wissensgewinn so groß dabei ist. Ich werde diesen Weg deshalb nicht in diesem Umfang einschlagen, aber eine Scheibe schneide ich mir schon dafür ab um etwas schneller voran zu kommen.

Heute habe ich die VWL-Aufgabe mal wieder durchgelesen und eine Aufgabe komplett neu geschrieben. Ich muss jetzt nur noch den einen oder anderen Rechtschreibfehler ausmerzen und dann schicke ich sie los. Bis Sonntag will ich das erledigt haben!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich finde das Prinzip nicht generell schlecht - aber wie schon von Markus erwähnt, hängt es halt davon ab was man erreichen will. Es gibt Fächer, bei denen will ich was lernen, mitnehmen für den Job. Es gibt aber auch Fächer, die will ich einfach nur erledigen. Und da nutze ich dann die Tatsache, ein relativ gutes Kurzzeitgedächnis zu haben ... ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Werde mich nach der Klausur für Personalführung wohl auch an die B-Aufgabe für VWL machen.

Die Idee mit dem Lernen zur Aufgabenstellung sehe ich aber auch Modulabhängig. Bei VWL kann ichs mir vorstellen, einen ähnlichen Weg einzuschlagen. Bei einigen anderen Fächern wirds sicher anders sein.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Vielleicht auch interessant?



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung