Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Eintrag
    1
  • Kommentare
    9
  • Aufrufe
    478

Aller Anfang ist schwer.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
miyasaki

214 Aufrufe

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich entschlossen nun auch einen Blog zu schreiben, um meinen (hoffentlich nicht sonderlich schlimmen) Leidensweg von Anfang bis Ende zu dokumentieren und euch meine Meinungen und Eindrücke zu vermitteln.

- Wieso mache ich überhaupt das Fernabitur?

Ich habe zwar ein Fachabitur (Bayern FOS zwei Jahre) in der Tasche, aber nicht mit einem sonderlich guten Ergebnis. Durchschnittlich eben. Danach habe ich 3 Semester an einer Fachhochschule studiert - war im Infomatikbereich - habe aber gemerkt, dass es mir leider doch nicht ganz so viel Spaß macht und habe aufgegeben. Die Zeit danach war ich ziemlich frustriert, wusste nicht genau was ich machen sollte und habe dann bei einem guten Freund diverse Rechtsgeschichten mitbekommen die mich dazu bewegt haben eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte zu beginnen. Was soll ich sagen - es ist total mein Ding :001_wub:

Bin in einer Woche im zweiten Lehrjahr und man macht sich dann natürlich so langsam schon seine Gedanken wie es danach weitergeht. Das studieren wollte ich nicht aufgeben, aber erstmal eine Ausbildung eben durchziehen, auch aus dem Grund um etwas handfestes zu haben, falls das nächste Studium daneben geht (man weiß ja nie).

Da ich meine Ausbildung auf 2 1/2 Jahre verkürze - dank Fachabitur und super Noten jipie - habe ich wie gesagt überlegt was das Richtige wäre. Und ich hänge total an einem Jura- oder Wirtschaftsrechtstudium.

Für Wirtschaftsrecht benötigt man zwar nicht unbedingt das Allgemeine Abitur, aber für mich persönlich interessanter an einer Universität zu studieren.

Ich hoffe euch ist nicht zu langweiig geworden, falls es überhaupt jemand liest oje :(

Noch kurz Allgemeines zu meinem Abitur:

Ich habe Ende April mein erstes Paket von der ILS erhalten. Hatte dann erstmal schön drei Wochen lange Krankheit hier - erst ich zwei Wochen und dann mein Haustier. Deshalb habe ich richtig zu lernen erst vor 2 Wochen ca. begonnen.

Mein Fächerwahl ist folgendermaßen: Deutsch, Mathe, Englisch (LK), Bio (LK), Chemie, PGW, Latein und Französisch.

Wieso und weshalb und wie weit ich schon bin würde ich euch mit dem nächsten Blogeintrag mitteilen, vorausgesetzt jemand ist gewillt es zu lesen :lol:

Lass von euch hören!

Niedliche Grüße,

Miyasaki


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


9 Kommentare


Hallo Miyasaki,

drücke dir die Daumen für deinen Weg!

Allerdings wundere ich mich etwas, dass du jetzt nochmal ein "richtiges" Abitur machen musst. Kannst du da zu deinem Fachabi nicht noch irgendwas draufsetzen? Ich dachte immer, dass man mit Fachabi und Ausbildung auch an einer normalen Uni studieren kann...

lg Firith

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Viel Glück und Erfolg. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
SebastianL

Geschrieben

Gibt es keine Möglichkeit einer Hochschulzugangsprüfung statt noch ein Abi durchzuführen? Wenn man ein Fach-Abi hat, dann noch mal ein Allgemeines zu machen finde ich schon hart. Ich konnte ja ohne Fach-Abi auch an der FH studieren. Vielleicht gibt es etwas vergleichbares.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde mich auch erst nochmal schlau machen, ob das allgemein Abi wirklich notwendig ist für das Studium, dass du danach machen willst. Ansonsten würde ich es als verschwendete Zeit/Energie empfinden und mich ärgern ^^ Vorallem weil der Aufwand laut diversen Blogs hier nicht gering ist, eher das Gegenteil.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Klasse, dass du hier mit einem Blog dabei bist. Das Interesse daran besteht, siehst du ja schon an den Kommentaren :-).

Was hast du denn nach dem Studium vor? Kannst du dir vorstellen, Rechtsanwältin zu werden? Dafür zum Beispiel könnte ich mir vorstellen, dass es sich im Lebenslauf ganz gut macht, auch das Abitur vorweisen zu können. Dennoch würde ich wie hier bereits vorgeschlagen nochmal recherchieren, ob es evtl. auch ohne Abi geht.

Wofür steht denn die Abkürzung PGW?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was hast du denn nach dem Studium vor? Kannst du dir vorstellen, Rechtsanwältin zu werden? Dafür zum Beispiel könnte ich mir vorstellen, dass es sich im Lebenslauf ganz gut macht, auch das Abitur vorweisen zu können. Dennoch würde ich wie hier bereits vorgeschlagen nochmal recherchieren, ob es evtl. auch ohne Abi geht.

Wofür steht denn die Abkürzung PGW?

Um erstmal auf die eventuelle Möglichkeit nach Hochschulzugang ohne Allgemeines Abitur einzugehen folgendes meinerseits:

Selbst wenn man es machen könnte, so bin ich persönlich der Meinung ein gutes Fernabitur macht nochmal einiges mehr her als ein durchschnittliches Fachabitur. Da in meinem Lebenslauf eh ein Studiumsabbruch steht - und ja ich weiß, viele halten das nicht für schlimm und es ist natürlich auch völlig legitim ein Studium abzubrechen - finde ich es von Grund auf gut einfach mit dem Fernabitur einen Pluspunkt zu geben.

Dazu noch, dass ich es einfach besser weiß nach den Jahren der Einstellung: ach Schule naja passt schon alles.

Und selbst wenn ich nach zwei Jahren nicht Jura studieren sollte - ich meine zwei Jahre sind noch ne Zeit - dann hab ich einfach trotzdem wirklich alle Möglichkeiten offen. Ich bin mir dessen bewusst das das alles viel Arbeit ist, mache es aber auch gerne für mich :)

PGW ist ne Mischung aus Politik/Gesellschaft/Wirtschaft.

Näheres dazu im nächsten Blogeintrag :)

Und ja, Anwältin wäre schon einer meiner Favoritenberufe. Wobei ich auch dazu sagen muss ich interessiere mich für ziemlich viele Bereiche :D Von Sprachen über Naturwissenschaft bis zu Wirtschaft...da gäbe es auch noch einige spannende Berufe.

Aber als Anwältin würde ich mitunter am liebsten arbeiten, passt meiner Meinung nach am besten zu mir.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Gibt es keine Möglichkeit einer Hochschulzugangsprüfung statt noch ein Abi durchzuführen? Wenn man ein Fach-Abi hat, dann noch mal ein Allgemeines zu machen finde ich schon hart. Ich konnte ja ohne Fach-Abi auch an der FH studieren. Vielleicht gibt es etwas vergleichbares.

Es ist so - wie ich es mitbekommen habe - dass man dann nur Studiengänge belegen kann, die mit Ausbildung und/oder der Richtung des Fachabiturs zusammenpassen. Ganz genau kann ich es aber nicht sagen.

Da ich mir aber, wie schonmal gerade eben geantwortet habe, alle Möglichkeiten offen halten möchte bin ich gewillt mich an das Fernabitur zu setzen und es durchzuziehen :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Herzlich Willkommen!

Ich finde die Fernabitur-Blogs immer spannend. Der Umfang ist ja schon recht heftig, wie man hier liest.

Vielleicht ist aber noch einiges bei dir im Gedächtnis, dann läuft es vielleicht besser.

Viel Erfolg! Bin mal gespannt, wie es bei dir läuft. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo,

ich würde an deiner Stelle, wie einige andere Poster bereits empfohlen haben, eher den Weg über eine beruflichen Zugang oder eine berufliche Qualifikation forcieren. Hier bestehen mehrere Möglichkeiten.

Du kannst versuchen eine Hochschulzugangsprüfung abzulegen, da du eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine entsprechende fachliche Berufstätigkeit vorweisen kannst. Diese Prüfungen haben aber einige Nachteile, denn der auf diese Art erlange Hochschulzugang ist fachlich bindend und meist auf die Hochschule, an der die Prüfung absolviert wurde beschränkt.

Anmerkung: Habe deinen Beitrag nochmal gelesen, du befindest dich derzeit in der Berufsausbildung, daher sind die Möglichkeiten über die berufliche Qualifikation derzeit noch nicht möglich. Wenn dir die Berufsausbildung zusagt dann solltest du dich zunächst voll auf die Ausbildung konzentrieren und wenn immernoch gewünscht, einen Fernabitur Kurs im Anschluss an die Ausbildung aufnehmen.

Du kannst eine Aufstiegsqualifikation erlangen, bsp. Geprüfte Rechtsfachwirtin. Damit erlangst du eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung du kannst damit potenziell ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufnehmen, eine fachliche Bindung besteht nicht.

Wenn ich das richtig erfasst habe, dann hast du eine vollwertige Fachchoschulreife erlangt, das heißt du kannst auch hier bereits fachlich frei ein Studium an einer Hochschule aufnehmen. Formal kannst du mit diesem Abschluss auch eine einer Universität ein Studium aufnehmen, dies ist derzeit in Hessen und Niedersachsen der Fall. Du kannst auch jetzt theoretisch eine akademische Zwischenstufe einbauen, in dem du einfach mal irgendein Bachelor Studium absolvierst, wenn du das erfolgreich abgeschlossen hast, hast du ebenfalls die Möglichkeit an Universitäten zu studieren. Allerdings ist dann der Notenschnitt nicht ganz unbedeutend, ebenso gilt man dann unter Umständen als Zweitbewerber.

Insgesamt bestehen potenziell einige Möglichkeiten, in deinem speziellen Fall aufgrund deiner bisherigen Qualifkation würde ich diese genannten Möglichkeiten, dem Fernabitur bzw. der Externenprüfung zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife vorziehen, weil du hier tatsächlich nicht einfach nur anknüpfen kannst sondern im Grunde eigentlich von vorne beginnen musst, ein Fernstudium durchaus fordernd und anstregend ist, das Modell unterscheidet sich zudem erheblich von einem klassischen Präsenzschulbesuch. Folgende Faktoren sind hier relevant. Zeitfaktor, Kostenfaktor, Faktor der Unsicherheit ob der Abschluss erlangt werden kann. Daher solltest du die oben genannten Varianten für dich mal durchgehen und prüfen ob diese eventuell zu präferieren sind.

Welche Möglichkeit du auch wählst, viel Erfolg

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • der Pate
      Von der Pate in Von Zuhause aus an der Merseyside studieren 8
      als Fernstudent ist man zu einem nicht geringen Teil Einzelkämpfer. Gerade in der Thesis kommt dies nochmal verstärkt hinzu, denn ausser dem Betreuer hat man ja eigentlich mit sonst Niemandem mehr zu tun. Ich habe ja in meinem letzten Blogbeitrag von meinem Problem bei der Thesis, bedingt durch mein berufliches und privates Umfeld, geschrieben. Seitdem sind ein paar Sachen passiert. Die Auflagen um die Verlängerung zu bekommen habe ich erfüllt. Mein Proposal ist fertig. Das Proposal ist für meine Master Thesis das, was das Expose für die Dissertation ist. Mein Betreuer hat mein Proposal erhalten und war sehr zufrieden, er hatte nur 3-4 kleine Anmerkungen die ich heute noch ausarbeite und dann passt es so. Durch das Proposal habe ich auch schon die theoretischen Grundlagen für meine Thesis fast fertig. Ich muss noch ein paar Dinge weiter ausarbeiten, aber das ist alles überschaubar. Mein Betreuer hat mir Mut gemacht und eventuell brauche ich die Fristverlängerung garnicht. Aber soweit möchte ich noch nicht denken, es steht ein Haufen Arbeit vor der Tür. Aber und das macht mir Mut, ich kenne den Betreuer aus einem Modul, als er dort mein Prof war und er hat einen sehr hohen Anspruch, seine erste Rückmeldung ist für mich auf jeden Fall ein Zeichen das ich, wenn ich so weiter mache, die Chance habe das Ergebnis zu erzielen, welches ich mir wünsche. Ich spüre endgültig das Tief hinter mir gelassen zu haben. Diese Woche habe ich jeden Tag bis frühs um 3 - 4 Uhr am Proposal gearbeitet und war den ganzen Tag voller Energie. Am WE werde ich etwas mehr schlafen und weiter an der Arbeit bleiben und wenn ich dann doch die Verlängerung brauche (sie nehmen zu können befreit mich) werde ich mich deswegen auch nicht verrückt machen.
      Ich bin aktuell wieder ganz der Alte und werde am Wochenende ein beachtliches Stück meiner Thesis fertig machen. Ich selbst darf mich nicht hängen lassen und habe zumindest im Vorfeld (auch in einem alten Blogbeitrag beschrieben) wirklich recht behalten mir diesen Betreuer auszusuchen und bin noch immer dankbar, dass er mich genommen hat und mir so den Rücken stärkt und mich motiviert.
       
      Desweiteren gibt es auch sonst noch Neuigkeiten, die Türe mir noch Wünsche zu erfüllen für die ich das Studium benötige, hat sich ein Stück geöffnet und eventuell kann ich da auch bald noch sehr schöne Neuigkeiten präsentieren. 2017 wird ein wichtiges Jahr um meine Zukunft zu gestalten. Ich werde dieses Jahr den Masterabschluß erhalten, ich werde vorraussichtlich das Promotionskolleg beenden um dann (wenn die Thesis Note passt) Ende 2017, Anfang 2018 Doktorant zu werden und beruflich werden sich (nach aktuellem Stand zum Bestandsjob) neue Türen öffnen. Es ist unglaublich wie schnell sich die Welt innerhalb ein paar Tagen drehen kann. Hoffen wir sie behält die Richtung bei.
    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?