• Einträge
    97
  • Kommentare
    546
  • Aufrufe
    11.661

Tik Tak, Tik Tak, Tik Tak...die Zeit rast.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
OldSchool1966

194 Aufrufe

Inzwischen sind wir fast im Juli angekommen.

Zeit für einen kleinen Zwischenbericht. :)

Job:

Große Ausschreibung mit jeder Menge Dokumentation (fast schon abartig) und immer kürzere Agebotsphasen - trotz aller Komplexität - machen mir (uns allen) aktuell das Arbeitsleben sehr hart. Ich gehe um 6:40 Uhr aus dem Haus, und komme gegen 20 Uhr wieder zuhause an. Dazwischen ist kaum eine Minute zum Durchatmen. Aber, trotz all der Arbeit, und noch diverser interner Projekte, macht es Spass.

Die Umstrukturierungen nehmen langsam immer mehr Gestalt an. Und der Weg, der eingeschlagen wird, ist aus meiner Sicht der richtige. Intern bin ich immer noch nicht (ob ich das werde? Keine Ahnung). Eigentlich stört mich das aktuell nicht sooo sehr. Ich habe spannende Themen, und ich bin im Job ziemlich safe - was ich zur Endphase meines Studiums nicht unangenehm finde.

Studium:

Bedingt durch die langen Zeiten im Büro finde ich abends kaum Motivation noch großartig zu lernen. Daher werde ich im Juli auch nur eine Klausur schreiben: Unternehmensführung.

Das Skript liest sich sehr gut, das Thema finde ich spannend. Das wird also (hoffentlich) eine angenehme Klausur werden.

Parallel wird das Unternehmensplanspiel bearbeitet. Heute kam die Mail, und offzieller Start ist der 01.07. Jedoch wird das Einführungstutorium am 07.07. sein, welches ich gerne nutzen möchte. Am Liebste würde ich mit der aktiven Bearbeitung erst nach dem 11.07. (Klausurtermin) loslegen. Mal sehen, was die anderen im Team dazu meinen.

Ansonsten ist noch der Projektbericht meiner Spazialisierung zu erarbeiten "Einführung einer Projektmanagement- Software" (an einem selbt gewählten Beispiel). Da bei meinem Auftraggeber genau das aktuell umgesetzt wird, setze ich mich Anfang / Mitte Juli mit unserem IT-Demand-Manager zusammen, um "Futter" für den Bericht zu beschaffen. Auf die Wiki-Seite im Unternehmen hat er mich schon hingewiesen. Mir ist es wichtig, einen möglichst realistischen Fall abzubilden. Ausarbeiten werde ich ihn dann auch nach der Klausur im Juli.

Somit sind im August noch folgende Module offen: Controlling, Makroökonomie und Investition, zzgl. der neu freigeschalteten Spezialisierung "Organisationspsychologie". Ich überlege die ersteren 3 an den Blockprüfungen Anfang September in Bad Reichenhall zu schreiben - wenn es im Zeitplan keine Überschneidungen gibt. Diesen habe ich bei der IUBH angefragt, da er noch nicht veröffentlichtt ist.

Somit hätte ich danach den Kopf frei für Organisationspsychologiie (Klausur dann ggf. Ende September), und könnte in dieser Phase auch die Thesis anmelden. Hier habe ich vor im Unternehmen anzufragen, ob ich den aktuellen Changeprozess begleiten darf. Meine Themenrichtung steht: Project Citizenship Behaviour im Change Prozess.

Die exakte Fragestellung muss ich noch erarbeiten, da ich nur einen Teil-Aspekt betachten möchte. Sonst würde das den Rahmen sprengen. Ich muss also auch noch mit dem Thema auf einen Betreuer zugehen. Mal sehen, ob das einer machen kann (zeitlich) und machen will.

Und sonst?

Am 10.07. geht's zum Jubiläums-Konzert der Söhne Mannheims...Open Air im Hof des Mannheimer Barock Schlosses. Da freue ich mich schon richtig drauf!

Und da bin ich auch echt froh, dass die IUBH so flexibel ist und so viele Studienzentren hat. Ich schreibe nämlich meine Klausur tags drauf in Mannheim.

So, nun wünsche ich allen eine gute Woche und viel Sonne.

:)


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


4 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Wow, abends Konzert und am nächsten Morgen Klausur - das könnte ich nicht, hätte ich nicht die Ruhe für so kurz vorher.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
OldSchool1966

Geschrieben

Da ich Tags zuvor eigentlich nie lerne, passt das.

Und wenn ich will, kann ich im Fernsehen

Fernbus was tun.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Was kann ich mir denn unter Project Citizenship Behaviour im Change Prozess vorstellen? Geht es um mein Verhalten im Projekt währende eines Veränderungsprozesses?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
OldSchool1966

Geschrieben

Was kann ich mir denn unter Project Citizenship Behaviour im Change Prozess vorstellen? Geht es um mein Verhalten im Projekt währende eines Veränderungsprozesses?

Kurz gesagt, kommt das so ziemlich hin.

Ich habe zur Anfrage für einen Betreuer das (in Auszügen) so grob umrissen:

Der Kern meines Interesses liegt im Aspekt des Sportsmanships, als einer der 5-Faktoren innerhalb des OCB-Konzepts. Diesen Faktor möchte ich gerne unter dem Aspekt des PCB (nach Braun neben Helping Behavior eine Komponente des „Project Citizenship Helping Behaviors“) untersuchen.

Sportsmanship beschreibt eine offene Haltung gegenüber Veränderungen in der Organisation und die Bereitschaft, vorübergehende, überdurchschnittliche Belastungen zu akzeptieren, ohne dass es zu Beeinträchtigungen des subjektiven Empfindens kommt oder das betriebliche Geschehen sowie der berufliche Kontakt mit anderen leidet.

....

Aktuell durchläuft das Unternehmen eine Umstrukturierung,

...

Daher würde ich gerne diesen Change Prozess nutzen, um mir die Frage zu erarbeiten, inwiefern Umstrukturierungen einer Organisation Einfluss auf das Project Citizenship Helping Behaviors nehmen.

...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?