• Einträge
    40
  • Kommentare
    202
  • Aufrufe
    2.571

Wieder ein Kommi weniger

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
MichiBER

180 Aufrufe

Gestern Abend habe ich mit einer Kommilitonin via Skype geredet. Nach 3 Jahren befindet sie sich noch immer im 2. Semester und meint, dass das Studium doch eine Schippe zu schwer ist.

Es ist traurig anzusehen, wie die Zahl der als neue Freunde gewonnenen Kommis mit der Zeit schrumpft.

Ich kann mich nur mit einem aus der Nähe von Köln austauschen. Die anderen drei Kommis aus Berlin sind leider nicht so weit wie ich.

Das ist doch alles demotivierend. -.-

Ich versuche mich jetzt mal an den Übungsklausuren (Grundlagen der Telekommunikation) und versuche, mir daraus die Kernpunkte für meine Zusammenfassung (welche sich noch im Pre- Alpha- Stadium befindet) heraus zu picken.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


16 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Ich bekomme immer wieder mit, wie schwer es ist eine dauerhaft aktive Lerngruppe zusammen zu bekommen - gerade bei so flexiblen Anbietern wie der WBH, bei der jeder nicht nur in seinem eigenen Tempo unterwegs ist, sondern sich auch die Reihenfolge der Fächer etc. weitgehend selbst zusammen stellen kann.

Vielleicht ergeben sich ja bei Klausuren oder Präsenzen mal ein paar neue Kontakte? - Ansonsten hoffe ich, dass auch der Austausch hier in den Blogs für dich hilfreich ist. Bei Fernstudium-Infos.de gibt es ja doch ein paar Blogger von der Wilhelm Büchner Hochschule.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Von den Leuten die ich aus dem Einführungsseminar kenne sind kaum noch welche dabei. Aber da hat Markus natürlich recht. Ich hatte das Glück das ich mit einer Gruppe lernen konnte die zum großen Teil gleich schnell war. Wir haben zwar nicht alle Prüfungen zusammen bearbeitet aber doch recht viele. Es hilft eigentlich nur bei Klausuren usw. weitere Leute kennen zu lernen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ein WBH- Kommi hatte mich vor einiger Zeit zu seiner Whatsapp- Gruppe eingeladen.

Dort sind wir ca. 12 Leute. Mit denen kann ich mich dann auch austauschen, wenn es um Fragen nach Erfahrungen irgendwelcher Tutoren oder Klausuren geht.

Manchmal trifft man sich, manchmal halt auch nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Naja, es kommt halt immer drauf an was man sucht und was andere grad suchen ...

Ich habe eine "Lerngruppe" mit Lumi, einfach weil wir fast immer die gleichen Klausuren zu den gleichen Zeiten geschrieben haben.

Ausserdem gibt es noch 4-5 Leute aus meinem Studiengang, die +/- 1 Semester um mich rum sind. Aber das ist keine Lerngruppe, sondern eher ein Austausch wenns grad mal schleppend geht oder wo hakt.

Und es gibt eine FB Gruppe für unseren Studiengang, da sind aber eher "neuere" drin und es ist sehr ruhig.

Was mir als persönlicher, realer Austausch viel bringt, ist der Stammtisch den es einmal im Monat in der Region gibt. Da ist eine bunt gemischte Truppe - neue Studenten, Absolventen, welche mitten in der Abschlussarbeit, andere die pausieren wegen Privatleben ... wirklich alles. Und quer durch alle Studiengänge. Da kann man selten fachlich über was diskutieren, aber es ergeben sich immer wieder neue Hinweise, Tipps und Tricks - und vorallem Motivation. (Vorallem weil derzeit fast mehr Absolventen als Studenten da sind ^^)

Schau doch mal ob es einen Stammtisch bei dir gibt. Das ist zwar keine Lerngruppe, aber vielleicht ergibt sich da dann ja was. Viele Studenten sind im Campus/FB/sonstwo nicht aktiv. Die erreicht man nur "real", über Stammtisch oder bei Klausuren.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Es gibt zwar die Möglichkeit, über das WBH- Forum einen regionalen Stammtisch aufzusuchen, aber das ist recht ruhig.

Aber man kann sich mit den besagten paar Kommis aus Berlin hin und wieder mal treffen. Mal bildet das Treffen eine Lerngruppe, mal ist es auch einfach nur ein Spaßtreff, bei dem über Gott und die Welt gequatscht wird.

Beides finde ich gut und wertvoll, da man hieran sieht, dass man nicht alleine mit den Problemen wie Zeitdruck, Motivationstiefs o.ä. ist. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@MichiBER in welchem Semester befindest du dich?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Im Februar 2012 habe ich angefangen und befinde mich derzeit am Anfang des 5. Semesters.

Allerdings steht noch die Berufspraktische Phase BPP vom 3. Semester aus.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
SebastianL

Geschrieben

Bei mir ist aus den Leuten der Einführungsveranstaltung auch kaum mehr was übrig geblieben. Mal sehen wie das im Master wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@MichiBER,

ich denke ein Fernstudium an der WBH ist nicht gedacht das man miteinander studiert. Du kannst dich im Endeffekt als Alleinkaempfer sehen. Klar gibt es Ueberschneidungen mit Anderen, aber es wird die Zeit kommen da schaffst deinen Plan nicht. Ich glaub du bist mit deinen 3 Jahren ganz gut im Rennen - es fehlen ja nur noch 2-2,5 Semester. Allerdings haben die es in sich. Für mich waren die letzten beiden Semster die schwierigsten und da wirst noch gewaltig schwitzen. Aber niemals aufgeben und immer das Ziel vor Augen haben dann klappt es auch. Noch ein kleiner Tipp, bei TKO sind diw Hefte eher bescheiden bezueglich der abschließenden Klausur. Zieh dein Ding durch und lass doch nicht aufhalten, so hab ich es auch gemacht.

Gruß

Manfred

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Dann beleb das Forum doch ein wenig ;) Es braucht auch jemanden der was organisiert ...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@wt15309,

Dein Avatar hab ich bei der WBH schon ein paar mal gesehen :)

Ich hatte zwar sehr viel vor, aber ich denke auch, dass ich da etwas die Handbremse anziehen muss. Ich habe nämlich keine Lust, mir den Schnitt wegen überhastetem Vorgehen zu versauen.

TKO habe ich ja komplett durch (die drei Hefte plus A-ESAs). Wie kann ich deinen Post verstehen? :) Ist die Klausur heftig?

Aber ansonsten danke für die Motivation :D

Tschakaa :thumbup:

@Esme,

ich habe schon massig Foreneinträge auf meinem Konto :)

Wenn jemand Probleme hat, dann biete ich stets meine Hilfe an (Hilfe, nicht einfach so die Lösungen), so ist das ja nicht, aber manchmal muss man ja auch an sich selber denken, um voran zu kommen.

Erst zu Jahresanfang hatte ein Kommi eine Umfrage zum gemeinsamen Lernen in den Raum gestellt, zwar hatten sich 6 Leute gemeldet (5 davon aus Berlin), aber zu einem Treff ist es nie gekommen.

Nur weiterhin vereinzelt per Mail ist der Kontakt noch geblieben

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Also hier in der Region haben wir gelernt, dass es am besten ist einfach einen Termin fix zu machen. Das ewige Abstimmen bzgl. Termin bringt nichts. Deswegen ist unser Stammtisch (aktuell) immer am 1. Mo im Monat, immer am gleichen Ort. Ausnahmen gibt es, wenn Urlaubszeit ist oder Feiertage sind. Dann ist es auch mal der 2. Mo oder Di. Klar, manchmal sind wir dann nur 4 Hanseln, aber auch das ist nett.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Erst zu Jahresanfang hatte ein Kommi eine Umfrage zum gemeinsamen Lernen in den Raum gestellt, zwar hatten sich 6 Leute gemeldet (5 davon aus Berlin), aber zu einem Treff ist es nie gekommen.

Nur weiterhin vereinzelt per Mail ist der Kontakt noch geblieben

Und ich bin der sechste, nicht aus Berlin :lol:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@MichiBER,

ich weiß nicht recht ob ein Notenschnitt ein entscheidender Faktor sein soll. Nur weil dieser sehr gut ist bekommt man den Job nicht. Für mich war einfach nur wichtig mit der Gesamtbewertung "gut" abzuschließen. Dann glaube ich dass Studenten, die 7+x Jahre studieren nicht unbedingt den nötigen Ergeiz mitbringen - ich bin davon überzeugt dies ist fast wichtiger wie die 1,0. Angezogerer Handbremse heißt ja du lässt dir absichtlich Zeit. Ich denke man soll seine eigene Geschwindigkeit finden und normalerweise müsstest du ja im 5. Semester einschätzen können wie lange man für die Klausurvorbereitung braucht. Klar muss man alles durchmachen und verstehen, aber eine gewisse Effektivität ist halt auch wichtig.

Zu den Heften: Mein Eindruck war bei speziell dieser Klausur das sie nicht gut auf die Klausur vorbereitet, wobei ich jetzt nicht sagen will die Klausur ist schwer. Dann ist es auch eine Frage wer die Klausur stellt. Dies erkennt man auch an den Uebungsklausuren - die sind komplett anders. Das Rep ist hier halt wichtig. Viele Dinge kannst du dir dann auch zusammenreimen.

Gruß Mane

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Basaltkopp

Schäm dich, dass du für einen Kommitreff nicht mal eben schnell nach Berlin gefahren bist :lol::lol:

@wt15309

Zu Beginn habe ich zum einen versucht, in der Regelstudienzeit zu bleiben und alle Klausuren möglichst mit einer 1,x abzuschließen.

Nach dem 1. Semester habe ich realisiert, dass beides nicht für den Ottonormalfernstudenten, der noch ein anderes Leben als das Studium hat, gemacht ist. :)

Mittlerweile liege ich bei einem Schnitt von 2,3. Ich kann damit gut leben.

Mit der angezogenen Handbremse meinte ich eher, dass ich mir mehr Zeit nehme für die Klausurvorbereitung. :)

Im August bin ich ja deswegen unten in Pfungstadt, um das Rep mitzunehmen :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@MichiBER,

na da hatten wir ja ähnliche Ziele. In den Klausuren wollte ich immer besser 2,5 sein. Ausser bei Reglungstechnik, die ist ein richtiger Knacker, sei froh wenn du bestehst. Vorbereiten musst du dich als wennst ne 1, x ereichen willst. Bei den B's hab versucht irgendwie die 1, x zu errichen. Das geht schon, aber friest viel Zeit. Undbei den Laboren ist eine 1,3 relativ realistisch, wobei auch die Einsendeaufgabe zählt und leichte Abweichungen moeglich sind. Ich hab dann am Ende mit "gut" abgeshlossen - wobei ich nicht immer meine Ziele erreicht hab. Allerdings wollte ich auch zeitnah fertig werden. Gruß Manfred

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?