Springe zum Inhalt
  • Einträge
    204
  • Kommentare
    810
  • Aufrufe
    14.024

Das Gruppenprojekt und der Rest :-)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Beetlejuicine

249 Aufrufe

Das Gruppenprojekt ist im vollen Gange. Unsere Umfrage läuft noch, wobei wir nicht so viele Antworten bekommen werden (jedenfalls glauben wir das), weil wir doch arg begrenzt sind. Letztendlich geht es aber ja ums Üben mit den Methoden der empirischen Sozialforschung.

Dazu habe ich wieder einiges lesen müssen und hab mir auch zeigen lassen, wie das zu Fuß auswerten mit Excel funktioniert. Jedenfalls festigt es das Wissen in Empirie.

Die Gruppe arbeitet wunderbar zusammen, ich arbeite gerade meinen Part des theoretischen Teils aus. Ich habe meine Favorit Themen QM, gesetzl. Grundlagen und Finanzierung.

Weiterhin bin ich für die Technik zuständig und so habe ich Prezi ausprobiert und das, was wir bisher haben bereits verpackt. Prezi ist so einfach anzuwenden und sieht klasse aus. Am liebsten hätte ich einen richtigen Zugang, kostet 10$ im Monat, bzw. 5$ wenn man jährlich bezahlt. Man kann darin Inhalte so wunderbar verpacken und immer weiter in die Tiefe zoomen. Für einen Bezahlzugang muss man aber PayPal haben und das habe ich derzeit nicht. Oder eine Kreditkarte, habe ich auch nicht. Da ich ja eher minimalistisch denke, zaudere ich mit sowas gewaltig. Es würde mir aber z.B. meine Dozententermine vereinfachen. Bisher habe ich alles in Ordnerstruktur auf dem Laptop. Mit Prezi kann ich das Thema komplett erfassen und je nach Anforderung auch nur das zeigen, was ich brauche. Ich finds toll!

Ansonsten ergeben sich gerade für die Freiberuflichkeit immer mal neue Sachen, ich hab zu tun und bin auch mit meiner Festanstellung super zufrieden, mein Chef ist eine Bereicherung für mich, ich lerne echt viel. So haben wir z.B gerade zwei Artikel für eine Fachzeitschrift zusammen verfasst, die auch veröffentlicht werden. Wobei ich sagen muss, dass mein Chef da die Federführung hatte und den roten Faden vorgegeben hat, er hat schon viele Artikel geschrieben. Trotzdem steht mein Name drunter und das macht mich stolz :-)

Super viel Freude machen mir die Seminare für einen der großen Arbeitgeberverbände der Pflege, alles Herausforderungen, die sehr sehr viel an Know How bringen.

Meine anfänglichen Ängste eine sichere Arbeitsstelle zu verlassen, haben sich in Luft aufgelöst. Ich fühl mich so frei und autonom in meinen Entscheidungen. Auch wenn ich viel arbeite, ich habe dennoch die Freiheit das Drumherum zu gestalten. Diese Freiheit führt zu Zufriedenheit und enorm viel kreativer Energie. Studium, Freiberuflichkeit und Festanstellung ergänzen sich optimal, fließen ineinander über, statt sich gegenseitig zu bremsen.

Der Rest des Studiums parkt gerade, ich wollte so gerne noch zwei FA parallel schaffen, das GP geht allerdings gerade in die anstrengende Phase und da will ich nichts schleifen lassen.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Das klingt richtig super, was du von deinem neuen Job berichtest.

Meine Meinung zu Prezi ist etwas geteilt. Einerseits ein tolles Tool, um Zusammenhänge sehr anschaulich zu zeigen und vielleicht auch ein bisschen Pepp in die Präsentation zu bringen - andererseits auch die Gefahr das zu überfrachten, so dass es sehr unruhig und überfüllt wird. Für beides habe ich schon Beispiele gesehen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich habe zwei Fragen: Warum reicht für Euch die kostenfreie Prezi-Version nicht aus? In meinem Studium haben mir die Möglichkeiten genügt; oder liegt das an den rechtlichen Aspekten/Veröffentlichungszwang?

Unsere Umfrage läuft noch, wobei wir nicht so viele Antworten bekommen werden (jedenfalls glauben wir das), weil wir doch arg begrenzt sind.

Und zu Eurer Umfrage: Ich habe jetzt nicht im Blick auf welche Weise/Platform Ihr Eure Umfrage durchführt - Besteht keine Möglichkeit des Monitoring? Bzw. Einsatz eines Monitoring-Tools?

@Markus: Ich denke, dass eine Prezi dann gut angebracht ist, wenn man mit multimedialen Elementen arbeitet (Video, Bilder ... und Hintergrundmusik). ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
@Markus: Ich denke, dass eine Prezi dann gut angebracht ist, wenn man mit multimedialen Elementen arbeitet (Video, Bilder ... und Hintergrundmusik). ;)

Ja, wobei auch diese ja in herkömmlichen Power-Point-Präsentationen ebenfalls eingesetzt werden können.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ich habe zwei Fragen: Warum reicht für Euch die kostenfreie Prezi-Version nicht aus? In meinem Studium haben mir die Möglichkeiten genügt; oder liegt das an den rechtlichen Aspekten/Veröffentlichungszwang?

Und zu Eurer Umfrage: Ich habe jetzt nicht im Blick auf welche Weise/Platform Ihr Eure Umfrage durchführt - Besteht keine Möglichkeit des Monitoring? Bzw. Einsatz eines Monitoring-Tools?

@Markus: Ich denke, dass eine Prezi dann gut angebracht ist, wenn man mit multimedialen Elementen arbeitet (Video, Bilder ... und Hintergrundmusik). ;)

Für das GP reicht es aus. Aber für meine Dozententätigkeit nicht. Ich möchte nicht so gerne meine Skripte komplett veröffentlichen, da ich da auch ne Menge Arbeit reinstecke. Das sind meine persönlichen Ressourcen, mit denen ich Geld verdiene.

Was du mit Monitoring meinst, verstehe ich nicht. Ich habe nun gegoogelt und es so verstanden, dass man social media Plattformen nach möglichen Kennzeichen durchsuchst.

Wir befragen Pflegekräfte von ambulanten Pflegedienste in Bremen. Das sind persé schon nur 3326 Menschen. und ein auf 6 Wochen begrenztes Projekt, in dem auch die Projektklärungsphase enthalten ist, gibt einfach nicht so viele Möglichkeiten her.

Manche Pflegegruppen bei Facebook wollen z.B nicht so gerne Umfragen, weil die Studenten die User nerven :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus: Upps, das war mir gar nicht klar, dass man Filme u.a. auch in Power Point einbinden kann. Habe ich wieder etwas gelernt. ;)

@Beetlejuicine: Ich dachte bei Monitoring bzw. den Analysetools an die Möglichkeiten sich laufend Informationen z.B. zu der aktuellen Teilnehmerzahl (die die Umfrage durchgeführt haben), Abbruchquoten zu holen oder sofern vorhanden, die Freikommentare mitzulesen ... Aber es kommt hier natürlich auf die Umfrageplattform (Online, Papierformular usw.) an. Es war ein spontaner Gedanke von mir als ich Deinen Beitrag gelesen habe.

Monitoring bezieht sich allerdings nicht nur auf Social Media Plattformen. Ist jetzt aber nicht so wichtig.

Das einige bei Facebook von Umfragen genervt sind, kann ich schon nachvollziehen. Andererseits findet man hier, wie in einer Pflegegruppe, die richtige Zielgruppe auf einem Haufen. ;) Eigentlich findet ich das für Gruppen schon okay, als Einzelperson würde ich das doof finden.

Ich eile schon einmal voraus & wünsche Euch (und allen) ein schönes Wochenende.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung