Springe zum Inhalt

Cariocas Weg zum Traumberuf?

  • Einträge
    20
  • Kommentare
    86
  • Aufrufe
    3.258

Die lieben Kommilitoninnen und Kommilitonen

Carioca

565 Aufrufe

Letzten Samstag war ja die zweite Präsenz bei der Dozentin, mit der ich eher etwas Schwierigkeiten habe. (Drücken wir es mal so aus). Es fiel schonmal auf, dass, obwohl wir danach noch einen anderen Themenblock hatten, nur ca. die Hälfte unserer Studiengruppe erschien. Die Veranstaltung war, meiner Meinung nach nicht besser als die Vergangene. Sie ging nicht auf unsere Fragen ein, arbeitete nur mit dem eher "schlechten" Begleitbrief, las daraus teile vor und bei den Themen, die einigen von uns doch sehr wichtig waren, sagte sie nur, wir sollen uns das dann bitte daheim mal alleine durchlesen. 

Im Anschluss diskutierten wir natürlich auch über die Veranstaltung. Aber dem Großteil der Gruppe ist es lieber, eine Veranstaltung zu haben, in der wir nichts lernen, der wir kaum folgen können und die meiner Meinung nach für die Tonne ist, aber dafür wir die guten Noten hinterher geworfen bekommen. Es kamen Argumente wie: "Die Prüfungsleistung ist ein Referat, da liegt die Verantwortung sowieso bei uns, was wir lernen." - Gerade weil die Prüfungsleistung "nur" ein Referat bzw. eine Präsentation ist und wir uns im Detail nur mit einem wirklich kleinen Teilbereich beschäftigen, wäre es mir ausgesprochen wichtig, dann möglichst viel aus den Präsenzen mitzunehmen.

Außerdem fällt auf, dass sich viele überhaupt noch nicht mit den Studieninhalten befasst haben. Für sie ist es scheinbar tatsächlich eine Art Bulimilernen (eigentlich mag ich den Begriff überhaupt nicht). Kurz vor der Klausur möglichst viel Stoff aufnehmen, wiedergeben und vergessen. 

Am Nachmittag des letzten Veranstaltungstages, hatten wir eine klausurrelevante Präsenz, bei einer neuen Dozentin. Die wichtigste Frage am kommenden Tag war nicht, die danach, wie die Dozentin war, oder was wir besprochen haben, sondern in wie weit der Stoff für die Klausur schon eingegrenzt wurde. Natürlich wichtig, aber dazu gehört auch die Eigenverantwortung zu kommen, wenn es möglich ist und wer eben nicht kommt, muss erstmal davon ausgehen, dass man auch alles lernen muss. Immerhin sind die Studienbrief PLUS die Präsenzen Klausurrelevante und nicht die Eingrenzung bei den Präsenzen. Diese ist ein "nice-to-have" aber doch kein Zwang der Dozierenden.

Außerdem sind viele immernoch nicht in der Lage die Materialien aus dem online-Campus herunter zu laden oder die Stundenpläne abzurufen. Erwarte ich zu viel von Erwachsenen, die studieren? Klar, wir haben alle nebenbei noch Arbeit und Familie, aber dessen war ich mir vor Beginn des Studiums bewusst und wusste auch, dass ich meine Prioritäten in manchen Dingen für die nächsten Jahre verschieben muss.



8 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich fürchte, Du erwartest zu viel von Deinen Mitstudenten. Ich würde Interesse und Engagement auch schöner finden, aber vielleicht sind die anderen einfach froh, wenn sie das Fach und die dazugehörige Klausur mit dem aller geringsten Aufwand hinter sich bringen können?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@schwedi, es geht nicht nur um die eine Veranstaltung bzw. das eine Modul, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch alle bisher stattgefundenen Veranstaltungen. 

Wenn ich diese Einstellung zu Beginn des Studiums schon habe, bleibt es so für die nächsten sieben Semester?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hm. Ich höre heraus, dass du dich da etwas ausgenutzt fühlst, weil man evtl auf dich zukommt, um z.B. eine Infos zur Eingrenzung zu bekommen. 

 

Oder kannst du einfach nur nicht verstehen, welche Motivation die anderen haben, ein solches Studium durchzuziehen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Es ist schon so, dass viele zu mir kommen für Infos, weil ich mich auch im Vorfeld besser mit dem ganzen Studienkonzept beschäftigt habe und es auch jetzt noch tue. Außer mir hat niemand auch nur einen Blick ins Modulhandbuch geworfen und es kommen immer die Fragen, ob ich nicht immer alle Infos für alle online stellen kann und alle immer über alles informieren soll. 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Bei und gibt es auch immer wieder Fragen, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Lieber ne Anfrage bei Facebook stellen anstatt selbst mal die Modulbeschreibungen in die Hand zu nehmen und durchzulesen. Glücklicherweise ist das bei uns eher die Ausnahme als die Regel.

 

vor 56 Minuten, Carioca sagte:

....Außer mir hat niemand auch nur einen Blick ins Modulhandbuch geworfen und es kommen immer die Fragen, ob ich nicht immer alle Infos für alle online stellen kann und alle immer über alles informieren soll. 

 

Das würde ICH nicht machen. Helfen ist ja gut und schön, mache ich auch, aber das geht ne Nummer zu weit finde ich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Marmotte Genau das ist es, was mich so stört. Diese Unselbstständigkeit, das Ausnutzen und die teilweise wirklich blöden Fragen. 

 

Bei vielem antworte ich auch nicht mehr, sondern warte ab, denn ausnutzen lasse ich mich nicht. Hilfe ist was anderes als Ausnutzen. Denn nach fast vier Monaten sollte man langsam wissen, wo man seine Infos bekommt. 

Aber manche wissen das im Präsenzstudium ja auch nach 10 Semestern noch nicht. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Hallodaistdiekrossekrabbe

Geschrieben

Erinnert mich schwer an meine nun alte Gruppe :D Es hatten viele nicht die Stundenpläne, viele hatten sich noch nicht einmal in den Online Campus eingeloggt, als dann in unserer Whatsapp Gruppe die Frage kam, "Wie habt ihr euch denn auf die nächste Vorlesung vorbereitet?" und eine schrieb dann " Alles mal ein bisschen durchgelesen, wird schon reichen" dachte ich mir das selbe wie du :) Viele meiner alten Mitstudenten hatten bereits studiert, also sollten eigentlich wissen das es mit etwas durchlesen nicht getan ist.

Und die Einstellung mit den hinterher geworfenen guten Noten, meiner Meinung nach sehr fragwürdig. Aber die Gruppe wird ja über die 7. Semester auch "gesiebt", da hoffe ich das Studenten mt dieser Einstellung zackig draußen sind. 

 

Ausnutzen lassen würde ich mich da garnicht - ein Studium heißt Eigeninitiative :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

mmh die Mitstudenten würden mich nicht so stören , die planlos umher irren ,wie die Vorrednerin schon schrieb irgendwann trennt sich die Spreu vom Weizen. Was mich persönlich belasten würde wäre die Tatsache wenn man zur Vorlesung kommt live , und der Unterricht ist für die Katz ...Zeit plus Frust .Ich verstehe dich da gut . In der Online Variante würde ich vlt nach so einer Veranstaltung den Off-Button betätigen und mir mein Wissen in den Skripten erarbeiten. Hoffe das sich die Situation noch für dich verbessert. Ist den der überwiegende Teil der Studenten so ,,relaxt,, oder ist das 50/50?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung