Uni Dusiburg-Essen -SAP ERP (TERP10)

  • Einträge
    10
  • Kommentare
    48
  • Aufrufe
    886

Module 00 bis 05

OldSchool1966

948 Aufrufe

In letzter Zeit war ich ziemlich fleißig an meinem SAP-Kus dran.

 

Das hat primär 2 Gründe:

1. Kann ich es für den Job richtig gut gebrauchen.

2. Will ich mich ab kommendem WE voll und ganz auf das Lernen für die Klausuren der FU Hagen im September vorbereiten.

 

Ich hatte bis dato noch garnicht über den Aufbau und die Inhalte dieses Kurses berichtet, das möchte ich nun nachholen:

 

Zu jedem Modul gibt es ein Skript, das als pdf online zur Verfügug gestellt wird, welches man sich vom Lernmenagementsystem herunterlädt. Hinzu kommt ein persönliches Datenblatt für die Fallaufgabe des entsprechenden Moduls. Auch dieses wird online zur Verfügung gestellt. Im Lernmenagementsystem gibt es noch ein Forum, sowie weitere Möglichkeiten der Kommunikation. Hier wird auch der Fortschrittsbericht (i. d. Regel wöchentlich aktualisiert) abgelegt. Betreut wird das Ganze von Tutoren, die man auch per Mail kontaktieren kann, wenn man nicht weiterkommt. Man kann jedoch auch seine Frage im Forum stellen, so haben andere User auch etwas davon.

Geabeitet wird auf einem SAP-System, welches man sich zunächst einrichtet, um dort die Praxiseinheiten zu bearbeiten. Hat man sich dieses eingerichtet, kann man eigentlich auch schon loslegen.

Die Skripte sind immer identisch aufgebaut. Es gibt einen Theorieteil, der für das Verstädnis in der Praxis und für die SAP-Zertifizierungsprüfung (sofern diese angestrebt ist) sehr wichtig sind. Der Praxisteil besteht aus dem Bearbeiten der Fallaufgaben im System. Die Eregbnisse sind im entsprechenden Datenblatt zu dokumentieren und an den Tutor zu senden. Dieser bewertet dieses dann, und erfasst das Ergebnis im Fortschrittsbericht als "bestanden" oder "nicht bestanden". Hat man alle 11 Aufgaben erfolgreich bewältigt, erhält man von der Uni Duisburg-Essen das Zertifikat und  gutgeschrieben. Man kann (muss aber nicht) dann zu bestimmten Terminen die Zertifizierung zum "SAP Certified Business Associate with SAP ERP 6.0 " direkt bei SAP machen. Zu den Kosten ist anzumerken, dass der Kurs an der Uni Duisburg-Essen aktuell 400 € kostet. Für die Prüfung bei SAP kommen nochmals 150 € hinzu. Der Preis ist aus meiner Sicht unschlagbar, denn würde man diesen direkt bei SAP machen, kämen 6.900 € auf einen zu.

Inhaltlich finde ich den Kurs - für meine Anforderungen zumindest - hervorragend. Ich gewinne so einen Überblick über das sehr komplexe System. Gerade in meinem neuen Job ist das extrem hilfreich, da ich das erste Mal in meinem Leben in SAP arbeite.

 

Doch nun ein Überblick über das, was ich bis heute gemacht habe:

00 - Einführung in SAP:

Nach einer Vorstellung des Unternehmens SAP wird auf die Aufbauorganisation eines SAP ERP Systems eingegangen. Das fand ich ziemlich komplex, habe mich aber nicht so sehr in die Tiefe mit befasst (bei mir liegt der Fokus aktuell auf der praktischen anwendung). Danach wird das Unternehmen vorgestellt, in welchem man sich während des gesamten Kurses mit seinen praktischen Fallaufgaben bewegt. Zuletzt wird noch die Navigation im System erläutert. In diesem Skript habe ich schon hilfreiche Tipps bekommen, wie ich mich in der Struktur zurecht finden kann. Die Fallaufgabe war gut machbar, so hatte ich hier ein "bestanden" erhalten.

 

01 - Beschaffung:

In diesem Modul wird alles rund um das Thema Beschaffung vermittelt. Zunächst werden diverse Organisationsebenen in der Beschaffung erläutert, sowie theoretisch auf das Thema Stammdaten eingegangen (Materialstammdaten, Lieferantenstammdaten, Einkaufsinfosätze und Konditionen). In der folgenden Fallaufgabe kann man das Gelernte sofort in die Praxis umsetzen (und im Datenblatt dokumentieren).

  • Materialstammsätze anlegen
  • Lieferantenstammsätze anlegen
  • Einkaufsinfosätze und Konditionen anlegen

Im Folgenden durchläuft man dann den gesamten Beschaffungsprozess:

  • Bestellanforderung anlegen, sowei Bestellung anlegen, anzeigen und den Bearbeitungsstatus einsehen
  • Wareneingang und - bewegungen buchen, Materialbelege, Bestandsüberischt und Bestellentwicklung anzeigen
  • Lieferantenrechnung erfassen und Rechnungsprüfung, sowie manueller Zahlungseingang und Drucken von Schecks

Zum Schluss wird noch auf diverse Möglichkeiten des Reportings von Beschaffunskomponenten eingegangen (das schaue ich mir im Detail auch noch genauer an).

Diese Fallaufgabe war schon etwas komplexer, dennoch Dank der Unterlagen gut machbar.

 

02 - Materialplanung:

Die Einführung in Materialstammsätze, Stücklisten und Arbeitspläne war sehr gut. Vielleicht, weil ich hier schon den einen oder anderen Berührungspunkt dazu hatte. Doch danach wurde es komplexer: Absatz- und Produktionsplan und Materialbedarfsplanung sind in der Anwendung schon etwas verwirrend, aber man kommt dann doch gut durch. Danach durfte man in der Praxis noch einen Kundenauftrag anlegen, und sich mit Bedarfs- und Bestandslisten auseinandersetzen. Diese Fallaufgabe  empfand ich bis dato als die komplexeste von allen. Bestanden sollte sie dennoch sein. Ganz persönlich für meine Praxis sollte ich mir dieses Skript defiitiv nochmal genauer anschauen.

 

03 - Life-Cycle Data Managment:

Nun sind wir da angekommen, wo es für mich bezüglich des Jobs ggf. interessant werden könnte, da es um Dokumentenverwaltung, Produktstrukturvwaltung und Änderungs- und Konfigurationsmanagement geht. In diesem Modul bestand die Aufgabe darin, sich einen Dokumenteninfosatz anzulegen, und sich eine Produktstruktur "aufzubauen" und anzuzeigen. Hier habe ich defiitiv schon etwas für mich gelernt, denn das konnte mir bis dato im Job noch keiner zeigen. Das Datenblatt war mit den ganzen Informationen im Skript sehr gut zu machen.

 

04 - Fertigungssteuerung:

Hier wird nun ausgehend von der Stückliste (aus 02) das Thema Fertigungssteuerung bearbeitet. Dabei wird der gesamte Prozess von der Anlage von Arbeitsplatzdaten und Fertigungsplänen bis hin zur kompletten Fertigungssteuerung durchlaufen:

  • Anlage von Fertigungsaufträgen
  • Materialbedarfsplanung zur Herstellung
  • Umgang mit Fehlmaterial
  • Bestellanforderungen der erforderlichen Komponenten
  • Produktkalkulation
  • Rechnunsgbelege

Das Datenblatt hierfür habe ich gestern gemacht...und da bin ich wirklich eine Weile dran gesessen.

 

05 - Lagerverwaltung und Bestandsführung:

Nachdem die letzten drei Module z.T. doch etwas komplexer waren, war dies nun wieder etwas, womit man gut zurecht kommt. Hier befasst man sich mit Warenbewegungen, Umbuchungen und Umlagerungen. In der Praxis sind Umlagerungen zu machen, und Umlagerungsbestellungen zu erzeugen. Darüber hinaus wird das Thema Inventur abgedeckt. Alles in Allem auch gut machbar.

 

Das war un das letzte Modul für heute - zumindest, was meinen heutigen Bericht angeht.

 

Grundsätzlich kann ich schon jetzt sagen, dass die Praxisaufgaben wirklich sinnvoll, und die Skripte derart gut aufgebaut sind , dass man ohne jegliche Zusatzliteratur zurechtkommt.

 

 


5 Personen gefällt das


3 Kommentare


Ich fand den Kurs auch absolut top. Für diesen Preis wirklich unschlagbar.  Aktuell arbeite ich auch mit SAP. Zwar war der Kurs nicht in der Tiefe wie SAP auf der Arbeit benötigt wird,  aber als Einstieg super. Man kannte das Programm wenigstens und das hat schon einiges erleichtert für den Anfang. 

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich habe dort einen BI Kurs gemacht der mir sehr bei einer Hausarbeit geholfen hab. Die Scripte und der Support sind wirklich Top.

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Bis jetzt habe ich auch nur Gutes von diesem Kurs gehört und der Preis ist ja wirklich spitze. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 10
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?