Springe zum Inhalt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    5
  • Kommentare
    15
  • Aufrufe
    677

2.Teil Hybrid-Mentoriat,Klausurvorbereitung und Überlegungen für das WS 16/17

jennys

158 Aufrufe

Am letzten Sonntag war der zweite Teil der Hybrid-Veranstaltung zu dem Modul "Risikomanagement in Supply Chains". Der Sonntag war echt lang....puuhhh, aber ansonsten gab es nochmal ein paar lichte Augenblicke. Zu einigen Bereichen ist jetzt doch allmählich das Verständnis besser geworden. Technisch hat diesmal alles geklappt.

Mein Fazit aus dieser Art der Mentoriate: TOP  - muss unbedingt an der FernUni ausgebaut werden.

 

Meine weitere Strategie für die Klausurvorbereitung lautet: diese Woche komplett für Risikomanagement lernen, nächste Woche ist Steuerrecht dran, darauf die Woche (KW 36) ist wieder Risikomanagement dran. Dann sind bereits in KW 37 die Tage vor der Steuerrechtsklausur. 2 Tage vorher habe ich auch Urlaub, bevor ich dann Freitag morgen meine Städtereise nach Düsseldorf antrete;-) Ach ja, jeden Tag lernen bedeutet bei mir ca. 2-3 Stunden pro Tag. Mehr geht gerade nicht!

 

Allmählich merke ich die innere Unruhe vor den Klausuren und ich bin natürlich froh, wenn diese Brocken hinter mir liegen. Da die Klausuren ja nicht mehr so weit weg sind, kann ich nun wirklich realistisch einschätzen, wie weit ich vom Lernziel weg bin. Somit habe ich mich entschieden, doch "nur" diese 2 Klausuren zu schreiben und mit hoffentlich guten Noten diese Module zu abzuschließen.

 

Das Modul "Business Intelligence" ist bereits für das nächste Semester nachbelegt. Die Einsendeaufgabe ist bestanden. 

 

Für das WS 16/17 plane ich wieder 3 Module, wobei ich auch ein 4. bearbeiten möchte, so dass die Einsendeaufgabe schreiben und einsenden kann.

 

Unbedingt muss ich jetzt mal "Rechnungslegung" wieder weiter vertiefen.  Ich habe dafür ja schon mal gelernt und muss jetzt wirklich mal ein Pflichtmodul schreiben. Zudem kommt das juristische Wahlmodul "Kapitalgesellschaftsrecht", Business Intelligence und neu dazu, um das Semester abwechslungsreich zu gestalten "Markt und Staat" - welches ein Bachelormodul ist, dass ich auch im Master belegen kann. Dieses Modul soll mich wieder ein wenig ich die Welt der VWL leiten um dann einigermaßen vorbereitet in das 2. Pflichtmodul gehen zu können. Aber mal sehen, wann dass dann soweit ist.

Ich denke aber, dass ich auch nicht mehr als 2 Klausuren im März schreiben werde. Mal sehen, vielleicht ändere ich meine Modulüberlegungen auch nochmal. Ich habe ja noch einige andere Module hier zuhause, die auf mich warten;-) z.B. "Wirtschaftsprüfung" (eigentlich nicht kompliziert zu lernen) oder "Investitionstheorie und Unternehmensbewertung" (sehr aufwändig - und passt nicht wirklich in meine Lernstrategie für VWL) oder "Internationales Management" (viel Auswendiglernen).

 

Aber.....der Master in Gesundheitsökonomie ab Oktober tut sich auch nicht von allein.....zudem kommen 3 Stunden pro Woche mehr Arbeit im Krankenhaus auf mich zu!

 



0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung