• Einträge
    19
  • Kommentare
    74
  • Aufrufe
    2.562

Wie mich ein Parfüm-Konzern dazu brachte Spaß an der englischen Sprache zu entwickeln

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
FeThe

233 Aufrufe

Heute ein kleiner Beitrag, der nicht direkt mit dem Studium an der SRH zu tun hat. Eines der nächsten Module, die bei mir auf dem Plan stehen, ist „Business English“. Zugegeben: Mein Englisch ist sehr eingerostet und wurde bei uns damals in der Schule auch nicht mit besonderem Tiefgang behandelt. Wie dem auch sei: Ziel soll es ja nicht sein, die Schuld auf die Vergangenheit zu schieben, sondern für Verbesserungen in der Zukunft zu sorgen :-)

 

Um für frischen Wind in meinen Englisch-Kenntnissen zu sorgen, habe ich mir verschiedene Anbieter, Kurse und Bücher angeschaut und ein paar von diesen mehr oder weniger intensiv bearbeitet. Dabei habe ich auch zwei Dienste im Internet in Anspruch genommen bzw. bin immer noch dabei: „EF English Live" (ehemals EnglishTown) und „Gymglish". Um English Live kümmere ich mich in einem späteren Eintrag (da ist die Wut im Bauch noch zu groß...), heute soll es sich um Gymglish drehen.

 

Das Konzept von Gymglish

Gymglish ist ein Onlinekurs für die englische Sprache. Jede Woche bekommt man bis zu fünf Lektionen (Tage frei wählbar) per E-Mail zugeschickt und kann diese online oder via App bearbeiten. Die tägliche Lektion dauert nicht länger als 15 Minuten und enthält eine Wiederholungsaufgabe aus vorherigen Fehlern, einen Vokabelteil, eine Geschichte (Audio, Text oder Comic) und einen Grammatikteil. Zusätzlich gibt die Seite an, sich an den Fehlern des Nutzers zu orientieren. Beantwortet man also zum Beispiel eine Frage zum Thema „Infinitive or -ing?" falsch, bekommt man innerhalb der nächsten Tage die Regeln zu jener Grammatik präsentiert und kann die Kenntnisse anschließend in einer Übung überprüfen. Zusätzlich taucht das Thema dann auch sporadisch immer mal wieder auf, damit es nicht in Vergessenheit gerät

 

Die Geschichte der Delavigne Corporation

Meldet man sich bei Gymglish an, wird man mit einem Einstufungstest empfangen. Dieser geht (soweit ich mich recht erinnern kann) über 10 Lektionen und erklärt die grundlegenden Elemente der Seite und führt auch in die Geschichte der Delavigne Coperation ein. Den Test kann man kostenlos absolvieren.

 

Die Delavigne Coperation ist ein Parfüm-Konzern mit Sitz in San Francisco. Die Geschichte beginnt mit Xavier Delavigne, der sein Wissen rund um Gerüche an seinen Enkel Bruno Delavigne weitergab und der die einst kleine Firma aus Paris zu einem „Weltkonzern" aufsteigen ließ. Im Laufe der Geschichte gibt es noch diverse Verstrickungen wie Bruno seinen Geruchssinn verliert (ziemlich uncool für einen Chef eines Parfümkonzerns...) und wie er Horatio Oléré kennenlernt, der in Zukunft für die Erfindung neuer Düfte verantwortlich ist.

 

Nach Abschluss der Einführungslektionen werden die weiteren Lektionen in loser Reihenfolge an die Nutzer ausgeliefert. Die Lektionen haben also einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad und einen unterschiedlichen Schwerpunkt und so bekommen zwei verschiedene Nutzer die Lektionen (= Geschichten) nicht in der gleichen Reihenfolge zugeschickt. Die weiteren Lektionen sind auch in sich abgeschlossene Geschichten (z.B. der Konzern macht einen Firmenausflug, es wird ein neuer Marketing-Mitarbeiter gesucht, ein Mitarbeiter verliebt sich in einen anderen Mitarbeiter,...). Die Geschichten können dann gut und gern auch über mehrere Lektionen (also über mehrere Tage gehen (zwischen 3-10 Lektionen).

 

Neben den Geschichten aus dem Delavigne-Imperium, die sich mehr auf die Business-Themen stürzen, gibt es mit „Radio Rhubarb" noch ein weiteres Format, welches immer mal wieder in den Lektionen auftaucht. Hierbei handelt es sich um einen etwas verrückten Radiosender und die Vokabeln und Redewendungen, die man hier lernt, kommen dann eher aus dem „Slang"-bereich.

 

Ich muss sagen: Ich habe jetzt knapp 150 Lektionen absolviert und abgesehen davon, dass ich in vielen Grammatik-Themen nun schon viel sicherer bin, sind es vor allem die wirklich humorvollen Geschichten und abgedrehten Charaktere, die mich immer noch auf jede einzelne Lektion freuen lassen. Letztendlich besteht die Delavigne Coperation aus vielen einzelnen Charakteren, die einen mit der Zeit wirklich ans Herz wachsen :-)

 

Was lernt man bei Gymglish?

  • viel Grammatik
  • Vokabeln
  • Hörverständnis und Leseverständnis werden trainiert

 

Was lernt man nicht bei Gymglish?

  • Sprechen
  • freies Schreiben

 

Preise

Den Zugang gibt es in den Abstufungen „Basic", „Premium" und „Pro", wobei sich die Anzahl der Lektionen mit den unterschiedlichen Modellen nicht verändern. Bei „Premium“ hat man zusätzlich Zugriff auf Spezialisierte Episoden in Business-Englisch und Berufliche Personalisierung, bei „Pro" auf eine „Pädagogische Betreuung". Basic beginnt ab 10 € pro Monat (wenn man sich direkt auf 3 Jahre einlässt,....) und kostet 20 € im Monat, wenn der Vertrag nur 6 Monate laufen soll. Dazwischen gibt es noch diverse Abstufungen. Weiterhin gibt es immer mal eine Angebot-Phase, wo die Produkte mit 20% Rabatt angeboten werden.

 

Sorry für den etwas längeren Beitrag, aber ich wollte die Seite zumindest in den Grundzügen etwas ausführlicher vorstellen, da sie mich ja nun schon einige Monate begleitet :-)


5 Personen gefällt das
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


6 Kommentare


Hey FeThe, das hört sich ja wirklich interessant an dieses Programm :thumbup: Grade wenn noch etwas Spaß dabei ist, lernt es sich einfacher. Welchen Zugang hast du bei Gmyglish gewählt? Seit wann arbeitest du damit?

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ich finde es super, dass du das so ausführlich beschrieben hast, so dass wirklich ein guter Eindruck entsteht. Gerade dass auch ein gewisser Unterhaltungswert geboten wird, stelle ich mir für die Motivation als sehr nützlich vor und bekomme fast Lust, das auch mal auszuprobieren.

 

Was ist denn, wenn man mal einen Tag lang seine Lektion nicht schafft? - Wird dann pausiert, bis diese erledigt ist, oder sammelt sich das an?

 

Und in welcher Form erfolgen Übungen? Ist das nur Multiple Choice, oder ist auch mal die Eingabe von Wörtern etc. erforderlich?

 

Das aktiv keine Sprache (also weder mündlich noch schriftlich) produziert wird, finde ich schon etwas schade. Kann aber ggf. ausgeglichen werden, wenn es sonst viel bringt. 

 

Gymglish kannte ich bisher noch nicht. Englishtown hatte ich mal ausprobiert, konnte mich auf Dauer aber nicht begeistern.

 

10 Euro pro Monat finde ich im Prinzip okay, allerdings um den Preis zu bekommen sich für zwei Jahre zu binden sehr lange.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Katze87: Ich habe gerade mal geschaut: Ich bin jetzt seit Februar dabei, also ca. 6 Monate. Ich habe den „Basic"-Tarif. Für meinen Geschmack stimmt da die Mischung aus Business und nicht Business-Themen. Ich glaube in den anderen zwei Paketen wäre mir persönlich dann zu viel Business drin.

 

@Markus Jung: Vergisst man eine Lektion, dann wird man nach (ich glaube 2 Tagen) erneut darin erinnert. Dann nochmal einige Tage später. Man kann diese aber nicht nachholen, diese verfällt. Man wird aber durch Sammeln von Abzeichen dazu motiviert die Lektionen alle zu erledigen (wer sich von sowas motivieren lässt ;-) )

 

Die Übungen sind ein Mix aus Multiple Choice (es kann nur eine Antwort oder auch mehrere richtig sein), Freitextfeldern (z.B. Vokabeln aus dem Dialog hören, Wörter umformen....) oder als Auswahl aus einer Auswahlliste (nur eine ist richtig).

 

Das freie Schreiben kann man ein wenig üben, wenn man sich an deren Forum beteiligt (da ist aber so gut wie nichts los). Auch kann man immer mal wieder eine Geschichte zu einem Thema einreichen, die dann gesammelt veröffentlicht werden. Dafür erhält man dann aber (soweit ich weiß) kein Feedback.

2 Personen gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Also es klingt echt interessant. Eventuell befasse ich mich damit den Winter über mal wieder. Danke für den Tipp :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Ich kann mir auch gut vorstellen, das mal auszuprobieren. Gerade die kleinen Lektionen, die da täglich kommen, könnte ich vielleicht noch irgendwo zwischendurch unter bringen. Wenn das "geliefert" wird, klappt es vermutlich besser, als wenn ich mich selbst täglich irgendwo einloggen und etwas "abholen" müsste. Es gibt ja die Möglichkeit, das Ganze sieben Tage kostenlos zu testen, das werde ich wohl demnächst mal machen. Möchte nur für den Start eine etwas ruhigere Phase abwarten. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wow du bist ja mächtig dran bei Englisch. Wann schreibst du die Klausur? Viele Grüße :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • der Pate
      Von der Pate in Von Zuhause aus an der Merseyside studieren 8
      als Fernstudent ist man zu einem nicht geringen Teil Einzelkämpfer. Gerade in der Thesis kommt dies nochmal verstärkt hinzu, denn ausser dem Betreuer hat man ja eigentlich mit sonst Niemandem mehr zu tun. Ich habe ja in meinem letzten Blogbeitrag von meinem Problem bei der Thesis, bedingt durch mein berufliches und privates Umfeld, geschrieben. Seitdem sind ein paar Sachen passiert. Die Auflagen um die Verlängerung zu bekommen habe ich erfüllt. Mein Proposal ist fertig. Das Proposal ist für meine Master Thesis das, was das Expose für die Dissertation ist. Mein Betreuer hat mein Proposal erhalten und war sehr zufrieden, er hatte nur 3-4 kleine Anmerkungen die ich heute noch ausarbeite und dann passt es so. Durch das Proposal habe ich auch schon die theoretischen Grundlagen für meine Thesis fast fertig. Ich muss noch ein paar Dinge weiter ausarbeiten, aber das ist alles überschaubar. Mein Betreuer hat mir Mut gemacht und eventuell brauche ich die Fristverlängerung garnicht. Aber soweit möchte ich noch nicht denken, es steht ein Haufen Arbeit vor der Tür. Aber und das macht mir Mut, ich kenne den Betreuer aus einem Modul, als er dort mein Prof war und er hat einen sehr hohen Anspruch, seine erste Rückmeldung ist für mich auf jeden Fall ein Zeichen das ich, wenn ich so weiter mache, die Chance habe das Ergebnis zu erzielen, welches ich mir wünsche. Ich spüre endgültig das Tief hinter mir gelassen zu haben. Diese Woche habe ich jeden Tag bis frühs um 3 - 4 Uhr am Proposal gearbeitet und war den ganzen Tag voller Energie. Am WE werde ich etwas mehr schlafen und weiter an der Arbeit bleiben und wenn ich dann doch die Verlängerung brauche (sie nehmen zu können befreit mich) werde ich mich deswegen auch nicht verrückt machen.
      Ich bin aktuell wieder ganz der Alte und werde am Wochenende ein beachtliches Stück meiner Thesis fertig machen. Ich selbst darf mich nicht hängen lassen und habe zumindest im Vorfeld (auch in einem alten Blogbeitrag beschrieben) wirklich recht behalten mir diesen Betreuer auszusuchen und bin noch immer dankbar, dass er mich genommen hat und mir so den Rücken stärkt und mich motiviert.
       
      Desweiteren gibt es auch sonst noch Neuigkeiten, die Türe mir noch Wünsche zu erfüllen für die ich das Studium benötige, hat sich ein Stück geöffnet und eventuell kann ich da auch bald noch sehr schöne Neuigkeiten präsentieren. 2017 wird ein wichtiges Jahr um meine Zukunft zu gestalten. Ich werde dieses Jahr den Masterabschluß erhalten, ich werde vorraussichtlich das Promotionskolleg beenden um dann (wenn die Thesis Note passt) Ende 2017, Anfang 2018 Doktorant zu werden und beruflich werden sich (nach aktuellem Stand zum Bestandsjob) neue Türen öffnen. Es ist unglaublich wie schnell sich die Welt innerhalb ein paar Tagen drehen kann. Hoffen wir sie behält die Richtung bei.
    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker