Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    210
  • Kommentare
    1.067
  • Aufrufe
    25.415

Herausforderung 40-Stunden Woche


Vica

693 Aufrufe

 Teilen

Hagen hat daran erinnert:
 

Zitat

Für ein Vollzeitstudium (i.d.R. zwei Module pro Semester), sollten Sie 40 Wochenstunden kalkulieren.


Teilweise liest man in den Foren von inoffizieller Seite auch von 38 Wochenstunden, weil 2 davon für die Fahrt zur BIB und wieder zurück verbucht werden sollten (Echt jetzt? :D ), aber so oder so wird der Tag bald gut durch-strukturiert sein. Beim Blick auf die Inhalte der Module wird der 8-Stunden-Tag wohl auch unvermeidlich, einiges Gefordertes kenne ich nur oberflächlich und muss vertieft werden. Rein theoretisch sieht das zumindest so aus. 

Der größte Knackpunkt besteht noch bei der Vereinbarkeit von Studium und Kleinkindbetreuung zu Hause. Zwar ist das Rechtsanspruchsalter bei uns längst überschritten, aber alleine in unserem kleinen Stadtviertel sind noch 150 Eltern ohne Kitaplatz und ich sehe schwarz, dass auf Teufel-komm-raus einer hergezaubert werden kann (obwohl wir jetzt seit 2 Jahren auf der Warteliste stehen). Immerhin wird bei zweimal vollberufstätigen Eltern von der Stadt schnell eingegriffen und oft findet sich dann doch ein Platz. Auch als Vollzeit-Studi gilt das, und ich habe nach Einreichen der Imma auch Grünes Licht bekommen, dass wir demnächst einen Platz bekommen sollen. Hätte ich einen Masterplatz an der Präsenzuni bekommen, hätte man nahtlos auch einen Betreuungsplatz in der hiesigen Uni-Kita haben können. Aktuell wird noch geprüft, ob man den auch haben kann, wenn man von einer anderen Uni kommt. Das müsste aber recht bald geschehen, weil zum Kitaplatz auch eine Eingewöhnung gehört, die dem ganzen vorausgeht. Und der Oktober steht schon vor der Tür. Die simpelste Lösung wäre: Kitaplatz außerhalb. Da stehen die Einrichtungen teilweise halb leer und müssen verkleinert werden. Dennoch stellen sich viele Kitas hier eher Kreuz, alles muss da seine Ordnung haben, Bezirk nach Bezirk (wir sind halt eine Beamtenstadt :D )
Andere Betreuungsmöglichkeiten fallen auch flach. Die Tagesmütter sind hier natürlich ebenfalls völlig überrannt, weil sie die ganzen Nicht-Platz-Haber versorgen. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich heißt das vermutlich anfangs noch 8-Stunden-Nacht, nicht 8-Stunden Tag :D Und zum Glück ist am Wochenende ja auch mehr möglich.
Dazu habe ich bereits eine nette Studieren-mit-Kind-Gruppe bei Facebook gefunden und von dem, was man liest, scheint es wirklich machbar zu sein. 

So lange heißt es dann: Abwarten und das Beste hoffen. Oft haben sich gute Lösungen dann aufgetan, wenn man eh nicht mehr dran glaubt! 



 

 Teilen

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich drücke dir die Daumen, dass es noch klappt mit dem Kitaplatz. Meine Kinder sind beide im Schulalter und zumindest vormittags versorgt. Allerdings fing das Schuljahr schon mit einigen Ausfällen von Seiten der Lehrer an, somit hatte ich dann doch das Vergnügen, ein Kind um 9 in die Schule und um 11 wieder abzuholen. Immerhin zwei Stunden, in denen ich Einkaufen und kochen konnte, da will ich nicht meckern. :D

Link zu diesem Kommentar

Bei euch ist die Betreuungssituation ja furchtbar. Das tut mir leid. 

 

Wenn du keinen Platz bekommst, musst du ja nicht unbedingt gleich 8 Stunden Nachtschichten einlegen. Du brauchst organisationstechnisch halt Alternativen. Gibt es z.B. Omas oder Opas, die dir den Nachwuchs für ein paar Stunden abnehmen können? Vielleicht schläft dein Kind auch tagsüber mal und du kannst die Zeit zum Lernen nutzen? Oder dein Mann kann dir ein wenig unter die Arme greifen...

Ich finde die Organisation des Fernstudiums mit Kindern schwieriger als das eigentliche Studium ?. Ich habe aber aktuell auch keine Omas oder Opas, die mir helfen können. Außerdem wuseln hier 2 Zwerge rum- wenn der eine schläft, ist der andere wach (in dem Punkt sind sie sich ausnahmsweise zu 100 % einig ?). Und mein Mann hilft mir zwar wo er kann, muss aber halt auch öfters mal Überstunden machen...

Link zu diesem Kommentar
vor 20 Stunden, TomSon sagte:

Ich drücke dir die Daumen, dass es noch klappt mit dem Kitaplatz. Meine Kinder sind beide im Schulalter und zumindest vormittags versorgt. Allerdings fing das Schuljahr schon mit einigen Ausfällen von Seiten der Lehrer an, somit hatte ich dann doch das Vergnügen, ein Kind um 9 in die Schule und um 11 wieder abzuholen. Immerhin zwei Stunden, in denen ich Einkaufen und kochen konnte, da will ich nicht meckern. :D


Danke :) Ich wünschte, wir wären auch schon im Schulalter. Was hier zumindest einigermaßen gut funktioniert, ist die offene Ganztagsschule. Das ist nach der Schule dann eine Art Freizeitsbeschäftigung mit viele Angeboten wie gemeinsamen Essen, AGs, Hausaufgaben usw. Ging früher nur bei 2x vollzeitbeschäftigten Eltern, mittlerweile wird das nicht mehr so eng gesehen und es reicht sogar, wenn ein Elternteil erwerbstätig ist. :) 

Ach ja, die guten alten Unterrichtsaufälle. Kenne das! Hab mal in einer Grundschule gejobbt und da ist das Kollegium ganz regulär eine Woche vor den Ferien in Urlaub gefahren - Unterricht sei ja eh durch lol. 

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Stunden, Mandarine sagte:

Bei euch ist die Betreuungssituation ja furchtbar. Das tut mir leid. 

 

Wenn du keinen Platz bekommst, musst du ja nicht unbedingt gleich 8 Stunden Nachtschichten einlegen. Du brauchst organisationstechnisch halt Alternativen. Gibt es z.B. Omas oder Opas, die dir den Nachwuchs für ein paar Stunden abnehmen können? Vielleicht schläft dein Kind auch tagsüber mal und du kannst die Zeit zum Lernen nutzen? Oder dein Mann kann dir ein wenig unter die Arme greifen...

Ich finde die Organisation des Fernstudiums mit Kindern schwieriger als das eigentliche Studium ?. Ich habe aber aktuell auch keine Omas oder Opas, die mir helfen können. Außerdem wuseln hier 2 Zwerge rum- wenn der eine schläft, ist der andere wach (in dem Punkt sind sie sich ausnahmsweise zu 100 % einig ?). Und mein Mann hilft mir zwar wo er kann, muss aber halt auch öfters mal Überstunden machen...


Ja, das stimmt, es ist hier echt eine Katastrophe mit der Betreuung der U3 :( Früher war es so, da konnte man sich bei allen Kitas in der Stadt selbst anmelden. Jetzt muss man das Anmelden über einen so genannten "Kita Navigator" machen - und kann sich hier nur für 7 Kitas vormerken lassen. Nicht wirklich ein Gewinn, weil ich mich anders ja bei viel mehr Kitas anmelden kann (so wie eine Freundin, die sich damals bei 181 Kitas noch selbst gemeldet hat - 50 haben direkt abgesagt und gute 100 haben sich gar nicht erst gemeldet. Aber immerhin bekam sie so 2 Plätze). 

Leider haben wir keinen in der Nähe für eine Betreuung. Meine eigenen Eltern wohnen 350 km weit weg, meine Schwiegereltern gute 70, das ginge noch, aber die haben seit diesem Jahr selbst einen Rundum-Pflegefall in der Familie. Ursprünglich waren Oma-und-Opa-Tage geplant, die jetzt flach fallen :( Meine bessere Hälfte geht um 7:00 Uhr aus dem Haus und kommt um 20 Uhr wieder. Immerhin kann er aber am Wochenende dafür viel machen.
Wirklich gerade alles etwas verzwickt. Mit besserer Familienanbindung wäre das sicher machbarer, aber wir sind leider ein seeeeeeeehr kleiner Clan :( (Dabei bin ich ein Großfamilien-Typ)
 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...