Springe zum Inhalt

wt15309

Anmelden, um zu folgen  
  • Eintrag
    1
  • Kommentare
    7
  • Aufrufe
    472

Das Leben nach dem BA Elektro- und Nachrichtentechnik

wt15309

729 Aufrufe

Hallo Fernstudenten und ehemalige Fernstudis oder wer auch immer sich hier rumtreibt,

 

so nach ca 1,25 Jahren nach dem Studium möchte ich mich nochmal melden und Neues berichten.

Das ich Abgeschlossen wisst ihr ja alle. Dann kann der unangenehme Teil  - mit diesem habt ich nicht gerechnet. Aber laßt mich berichten.

Nach dem Abschluß bin ich zum Arbeitgeber marschiert und habe vom  Fernstudium-Abschluß berichtet. Eigentlich dachte ich mir das wird sicherlich geschätzt - Aber nein, das Gegenteil war der Fall. Man hat mir vorgeworfen alles heimlich gemacht zu haben usw. Außerdem sagen und dachten viele ich werde ohnehin wechseln.

Mein Plan war eher innerhalb der Firma, also in eine andere Abteilung zu wechseln.

Wie auch immer mein Vorgesetzter und Führungsriege wollten mich auf einmal loswerden. Ich versteh dies bis heute noch nicht.

Also ging ich auf Jobsuche und hab mich freistellen lassen. Super war das dachte ich - da macht du als SPS`ler ein Praktika um einen leichtern Einstieg zu haben.

Die "richtige" Wahl war schnell getroffen es sollte die Firma sein an der ich die BA geschrieben habe. Es wurde vereinbart dass ich nach dem Praktikum übernommen werde. Gut das war der Plan. Nach 3 Monaten lag ein unterschriebener Vertrag auf dem Tisch die Kollegen waren auch klasse. 

Kurz bevor der Arbeitsvertrag aktiv wurde - 2 Wochen hat die Firma den Arbeitsvertrag zurückgezogen. Man hat behauptet dass keine Aufträge vorhanden sind. Fairerweise wurde auch eine Sekretärin entlassen. Und ein Kollege durfte dann andere Aufgaben übernehmen......

Man muss wissen, das diese Firma ist sehr klein. Als ich beschäftigt war, waren es gerade mal 7 Mitarbeiter - ohne mich und Chef. Es wurde also auf 4 abgebaut. Was ich sagen plötzlich war ich arbeitslos und ich brauchte einen Job. Was war blos los!!! Ratlos ging es an bewerben....

Absagen, Vorstellungsgespräche und dann kam auch ein "fast" passendes Angebot. Ich hab gar nicht mehr überlegt und zugegriffen. Jetzt bin ich als SPS-Programmierer beschäftigt was auch mein Ziel war.

Leider nur mit einen befristeten Vertrag ausgestattet, aber Erfahrung ist im dem Job das A und O. Ich glaube das war die richtige Entscheidung.

Heute ist wieder eine Absage eingetroffen - da sind wir wieder beim Thema "Fachkräftemangel - ein Schönens Märchen" !!

 

Aber ich hab mich durchgebissen und werde mich DURCHBEISSEN- und werde niemals AUFGEBEN. Was für das Studium zählt , zählt auch für dem Job.

 

So ich verstehe immer noch nicht was so in die letzten Monaten los war und weshalb es so gelaufen ist, aber es geht immer weiter....

Ich bin mal gespannt auf euere Kommentare.

 

Gruß

Manfred



7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Oh je! Da war das Leben wirklich nicht sehr nett zu dir! Das Verhalten deines Ex-AG ist wirklich sehr absurd. Vielleicht haben deine Vorgesetzten Konkurrenz gewittert? Allerdings wäre ich auch sehr geschockt, wenn ein Mitarbeiter mir ein ganzes Studium verheimlicht. Da würde ich mich fragen, warum ich nicht ins Vertrauen gezogen wurde. Wenn mir ein Mitarbeiter so wenig traut, dass er mir ein arbeitsrelevantes Studium verschweigt ist vielleicht noch mehr im Argen im zwischenmenschlichen Bereich. Aber dieser Verdacht würde sich hoffentlich mit einem offenen Gespräch klären lassen. Die Reaktion deines AG darauf ist für mich nicht nachvollziehbar. Aber du hast ja einen Job im angestrebten Tätigkeitsfeld. Das ist doch toll! Befristet ist natürlich nicht so schön, aber vielleicht wird er entfristet. Oder die Erfahrung im Job wird sicherlich die nächsten Bewerbungen unterstützen. Ich drücke dir die Daumen, dass es ab jetzt erst mal aufwärts geht!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

WIe sagt man so schön? Nimm die Steine die dir jemand in den Weg legt und baue ein Haus daraus ...

Ich kann nur eine gute Freundin zitieren, die zu mir sagte " Wer weiß wofür es gut ist, genieß jetzt dein Leben" als ich auf einmal den Arbeitgeber wechseln musste, hier war das Studium und Angst meiner Kollegen / Vorgesetzten u.a. ein Grund.

Lass dich nicht verschrecken und mach weiter, Absagen ignorieren und weiter. Anders geht es heute nicht mehr :) . Und befristete Verträge sind zwar anstrengend, aber Sicherheiten gibt es sowieso keine mehr.

 

Macht dir der neue Job wenigstens Spaß? Kannst du hier das tun wofür du studiert hast und was dir an dem Berufsfeld gefällt?

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Guten Morgen,

auch weisst du es hatte schon seinen Grund warum ich das Studium nicht auf die große Klocke gehangen hab. Die Neider wären meiner täglichen Arbeit extrem hinderlich geswesen. Ausserdem wollte ich mich anderweitig qualifizieren um den Sprung in eine andere Abteilung zu schaffen, da kann ich schlecht zu mit den Vorgesetzten sprechen. Aber egal -  es war ja auch mein Risiko und ich war ja letztenendlich Einverstanden das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Es war mir auch klar,  dass dieses auch passieren könnte. Aber ich wolte diesen Job nicht mehr machen.

 

Der neue Job ist in Ordnung und ich komme gut mit den Kollegen aus - ich will nicht mehr zurück.

 

Gruß

M.

 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@feany89,

ohne Studium hätte ich niemals umsteigen können, das ist sicher.

Ich bin als SPS-Programmierer angestellt und dies ist jeden Tag eine Herausforderung und man kommt mit anderen Firmen in Kontakt. Es ist kein reiner Indoor-Job. Also ja - es gefällt mir gut.

Ich mache mir auch kaum Sorgen wegen der Befristung, da ich ja jeden Tag (hoffentlich) dazu lerne.

Ausserdem habe ich ja danach min. 1 Jahr Berufserfahrung  - dies ist ja auch ein wichtiges Argument.

 

Gruß

M.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schön mal wieder von Dir zu hören. Zu deinem Beitrag fällt mir gerade spontan ein Spruch ein: "Was Dich nicht killt, macht dich stärker" :-)

Ist schon interessant das manche Leute Panik bekommen wenn ihr Kollege, oder als Chef der Mitarbeiter nebenbei ein Studium absolviert. Warum auch immer das Panik auslöst ist es doch eine Form von Neid und gleichzeitig stiller Anerkennung :-) So sehe ich das zumindest.

Viel Erfolg in Deinem neuen Job dass der Vertrag Unbefristet wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schön von dir zu lesen und freut mich, dass du jetzt durch das Fernstudium mit Umwegen zu einer Tätigkeit gekommen bist, die du erreichen wolltest. Und dich jetzt aus der Beschäftigung heraus ja weiter bewerben kannst.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Guten Morgen,

 

ich sehe die Befristung gar nicht so kritisch, ausserdem hat es ja auch für mich Vorteile, zum Beispiel kann ich nicht vorzeitig gekündigt werden. Nachteile gigt es natürlich auch haufenweise.....

Vorallem wenn man diesem Bereich mal 2 Jahre Berufserfahrung findet man normalerweise wieder was. Ausser man befindet sich mitten in einer Wirtschaftskrise, aber dies ist wohl dann für alle schlecht.

 

Meinen Plan den Master dranzuhängen hab ich aufgeben, irgendwie hab ich wirklich keinen Bock mehr mich wieder an den Schreibtisch zu zwingen. Außerdem sehe ich im Moment nicht unbedingt den Studiengang der mich interessieren würde und wo ich dann ein berufliches Vorwärtkommen stattfindet. Nur zum Spass kostet das viel zu viel.

 

Aber wer weiß eventuell denke ich in ein paat Monaten oder Jaren anders.

 

Falls ihr noch fragen oder Anmerkungen hab stehe ich gern zur Verfügung.

 

Gruß

M.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...