Springe zum Inhalt
  • Einträge
    170
  • Kommentare
    818
  • Aufrufe
    13.238

,,Konntest du ein bisschen was machen?"

Vica

575 Aufrufe

Wie schön, wenn sich der Mann extra von der Arbeit freinimmt, damit man wieder ein wenig aufholen kann! :11_blush:
In der letzten Woche war ich nämlich nicht sonderlich erfolgreich darin, regelmäßig Stoff zu lernen. Was schade ist, weil der Wille zu 1000% da ist. Momentan ist der Nachwuchs aber sehr fordernd und vereinnahmend, da blieben wieder nur die Abendstunden. Tendenziell kein Problem - würde ich nicht jedesmal nach ca. 20 Minuten vor Erschöpfung einschlafen. So komme ich auf Dauer ins Hintertreffen. Beim Thema "Betreuung" hat sich nichts geändert, aber immerhin meinte die Stadt nun, dass neue Kitas gebaut werden und wir dann ganz vorne mit dabei sein könnten. Das wäre natürlich fein, nicht nur, damit ich ein paar Stunden lernen kann, sondern in erster Linie weil der Nachwuchs ein Typ für den großen Rahmen ist, der endlich Spielkameraden möchte. 

Nun ist der Mann da und bespaßt den Nachwuchs und bekocht die Mama -  ich hole gerade in "Multivariate Verfahren/Statistik" und in "Testkonstruktion" wieder auf (eine Beschreibung und Rezi aller Kurse folgt demnächst). "Testkonstruktion" baut eigentlich auf dem dazugehörigen Bachelor-Modul der FUH auf und knüpft genau da an, wo dieses aufgehört hat. Das heißt im Umkehrschluss: Blöd für alle, die den Bachelor nicht aus Hagen haben. Das Problem wurde erkannt und die Moodle-Betreuer haben vorgeschlagen, dass man das Bachelor-Modul am besten nachbelegt. Jedoch nicht kostenfrei, wie zuerst angedacht, und noch scheint nicht abgeklärt zu sein, ob das überhaupt ohne Weiteres möglich ist. 
Ich habe es anders gemacht und mir entsprechende Literatur zur Testkonstruktion bestellt (Moosbrugger und Kelava, Springer), den ich als Crashkurs verwende und muss sagen: Einsame Spitze, das Buch! Bezieht sich auf alles, was im Master vorausgesetzt wird. (Kann ich nur empfehlen, lässt auch keine Fragen offen! Sollte das hier jemand lesen, der dasselbe Problem hat).

DAs Lesen von Zusatzlektüre klaut natürlich etwas Zeit (habe noch 2 Bücher für Statistik, die nicht mal Pflichtliteratur sind) - aber so ist das im Studium, das gehört eben manchmal zu.
Das Aufholen klappt auch gut. Was mich aber unter Druck setzt, sind die zunehmenden Fachdiskussionen der anderen in den Foren , die zweifelsohne viel weiter sind und wo ich im Moment nicht anknüpfen kann. Die Teilnahme daran ist natürlich keine Pflicht, dennoch wurmt es mich, zurückgefallen zu sein. Sich mit anderen zu vergleichen, war aber schon immer eine fiese Sache. Bei der OU war es so, dass die emsigsten Fach-Plauderer hinterher auch die emsigsten Durchfaller waren. Es muss nicht immer alles Gold sein, was glänzt. Trotzdem doof, ungut. 

 

Die Familie ist im Bezug auf den Master mittlerweile auch hellhörig geworden :) 
Eigentlich war es wie beim Start des Bachelors auch. Die Reaktionen waren ja trotz allem Erzählens und Berichtens ziemlich verhalten und reichten kaum mehr über ein simples Kopfnicken oder ,,Aha!" hinaus. Wie schon beim ersten Studium auch, wird das ganze mehr als eine Art Zeittotschlagen betrachtet - etwas, was man neben der Kinderbetreuung mal machen kann, wenn es einem zu langweilig ist, mit anderen Müttern Breirezepte oder Strickmuster auszutauschen :3_grin:

Nun ist der Verlauf wie damals auch: Nachdem ich aufgrund der Beschäftigung langsam von deren Radar verschwinde (keine Zeit für Treffen, SMS, Fotos schicken, ans Telefon gehen usw.) und sie eigentlich nur noch aus Erzählungen hören, was ich so mache (zum Matheseminar in ihre Stadt fahren, ohne was zu sagen etc.) erwacht so langsam das Interesse für den Ernst der Sache.
Nun heißt es immerhin schon: Ach, ein richtig echter Abschluss ist das? Damit kann man Psychologe werden? Wie macht sie das zeitlich mit Kind? Sollen wir nicht mal vorbeikommen? Da muss man doch was machen können mit der Kitaplatzvergabe, ich frage am Montag gleich mal nach etc.
Zeit verstreichen zu lassen ist bei der Anerkennung in der Familie wichtiger als jede rationale Erklärung anfangs. ;) Vorausgesetzt, einem ist das überhaupt wichtig. Wir wuppen es momentan auch so. Finde es dennoch immer wieder interessant. 
Darüber sollte mal jemand eine Studienarbeit schreiben ;) 



3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich muss sagen, dass ich den Master in Vollzeit echt überladen finde. Zwei Module können echt schwierig werden, und wenn man privat auch ein paar Dinge um die Ohren hat, auch nicht so einfach. Insofern Hut ab vor deiner Leistung. Ich hoffe, du packst das mit zwei Modulen. Wobei MM2 erst noch stressig werden wird.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das Buch von Moosbrugger und Kelava kannst Du Dir ebenfalls in der Unibib runterladen (falls Du das noch nicht gemacht hast). Den Studienbrief "Testkonstruktionen" habe ich noch.

Bearbeitet von anjaro

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Zitat

Ich habe es anders gemacht und mir entsprechende Literatur zur Testkonstruktion bestellt (Moosbrugger und Kelava, Springer)

 

Habe ich mir jetzt mal runtergeladen, obwohl der Master noch etwas weiter weg ist. ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...