Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    35
  • Aufrufe
    654

Wie erstellt man einen guten Lernplan?

lenarex

326 Aufrufe

Hallo zusammen,

 

mittlerweile ist der Ablaufplan draußen und ich habe die letzten Tage damit verbracht, mir zu überlegen, was ich im ersten Semester machen möchte.

Grundsätzlich sieht das erste Semester so aus:
- Wissenschaftliche Arbeiten

- Wirtschaftsenglisch -> angerechnet

- Grundlagen BWL -> angerechnet
- Buchführung  -> angerechnet

- Mathe

 

Da mir was angerechnet wurde, hätte ich also nur noch Wissenschaftliche Arbeiten und Mathe, was mir zu wenig ist, da WSA nur eine Vorlesung ist. Also hätte ich nur die Mathe Klausur am 01.07. und ich möchte gerne die anfängliche Motivation nutzen und voll durchstarten.
Daher habe ich mir überlegt, aus dem zweiten Semester folgende Module zu machen:
- Material- und Produktionswirtschaft
- Jahresabschluss

- Grundlagen Wirtschaftsinformatik

 

Dafür bekomme ich aber die Unterlagen nicht, also habe ich hier im Forum nachgefragt und mich dann mit der HFH in Verbindung gesetzt. Ich werde nur den Versand anpassen, das bedeutet, dass ich am Anfang des Semesters nicht die Unterlagen für ein Semester bekommen, sondern auch für das Folgesemester. So, habe ich dann die Studienbriefe und kann selber schauen, wann ich was bearbeite.

 

Ich bin ein absoluter Organisationsfanatiker, d.h. ich muss mich organisieren um Dinge gebacken zu bekommen, aber es macht mir auch riesigen Spaß. Daher stand für mich sofort fest, dass ich mir wie bei der AKAD auch einen Lernplan mache. Leider ist das aber hier gar nicht so einfach und ich verzweifle gerade ein bisschen. Das Problem hier ist, dass ich parallel lernen muss (musste man bei der AKAD nicht). Außerdem gibt es einige Fristen, denn ich möchte alle Einsendeaufgaben machen und für die Präsenzen die SBs schon kennen. Jetzt bin ich am basteln und am schauen, wie ich das am besten mache.

 

Hat jemand einen Tipp? Mir hilft es halt auch nicht mir zu sagen "ich lerne heute 2 Stunden". Ich brauche ein klares Ziel, z.B. ich mache heute 15 Seiten.

 

Naja, ich werde mal schauen, wie ich das mache, über Tipps wäre ich sehr dankbar :)

 


2 Personen gefällt das


5 Kommentare


more

Geschrieben (bearbeitet)

Das klingt nach Projektmanagement. Wäre nicht mein Ding, aber manchen hilft das.

Dazu gibt es z.B. das kostenlose Programm Open Workbench. Da kannst Du alle Deine Planungen mit Termin versehen (z.B. am 3.12. bis Seite 50, am 10.12. SB fertig...) und es zeigt Dir auch an, wo Du zurückhängst.

Man muß sich zwar in das Programm einarbeiten, aber vielleicht brauchst Du Projektmanagement ja auch noch als Studienfach.

 

Viele Grüße

more

Bearbeitet von more
1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Markus Jung

Geschrieben

Zitat

Das Problem hier ist, dass ich parallel lernen muss

 

Wenn du dich lieber auf ein Fach konzentrieren möchtest, kannst du es vielleicht so machen, dass du jeweils an einem Tag (oder wenn das möglich ist sogar in einer kompletten Woche) nur ein Fach machst. Ist zwar nicht das Gleiche und du musst dich dann nach der Pause jedes Mal wieder hereinfinden, würde dem aber ggf. zumindest näher kommen.

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde einfach die Endzeiten tracken und die Zeiten, wo Du "allerspätestens anfangen musst".

Vielleicht auch noch wie lange du für die einzelnen Module brauchst/einplanst.

Würde pro Tag nur ein Modul lernen, nicht an einem Tag mehrere. Ist plantechnisch einfacher und man behält auch mehr.

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich mache mir selbst keinen Lernpläne weil ich weiß das ich das eh nicht einhalten würde.

Aber ich geh dann so vor: ich nehme meinen Ablaufplan, schaue wann welche Präsenzen sind und welche SBs dabei behandelt werden.

Anhand dessen bearbeite ich dann auch die SBs.

Im Master hat man den "Vorteil" das nicht ganz so viele Fächer sind und man deswegen nicht so viel parallel zu tun hat.

vielleicht kannst dann ja anhand von dem Ablaufplan und den SBs mit den Seitenzahlen ein Plan erstellen

2 Personen gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich würde auch den Ablaufplan als Grundlage nehmen, bzw. bei dir sind es ja Pläne aus zwei verschiedenen Semestern. Die musst du am besten in einen Plan zusammenbringen, dann siehst du auch wo sich eventuell Vorlesungen oder Lernzeiten überschneiden.

Wenn du etwas zum ausdrucken und durchstreichen brauchst, würde ich Excel empfehlen, da habe ich immer meine Übersicht für ein Semester mit erstellt und dabei die Vorlesungs- und Klausurtermine als Zeitrahmen genommen. Dazu gehören dann die SB's die bis zum jeweiligen Termin zu bearbeiten sind und vor den Klausuren ausreichend Zeit zum Wiederholen.

 

Was mir persönlich nicht geholfen hat sind absolut strikte Vorgaben, wie die von die gewünschten "heute bearbeite ich 15 Seiten". Wenn das für deinen Lerntyp passt, ist das super. Dann kannst du deinen Ablaufplan entsprechend ergänzen und kannst von vorneherein planen, wie lange du für ein Heft von X Seiten brauchst.

Ich bin da eher so der Typ, der sich zum lernen hinsetzt und schaut, was in der Woche noch ansteht. So kann ich immer relativ flexibel entscheiden, worauf ich grade "Lernlust" habe. Wenn natürlich nur noch ein Modul übrig ist, Pech gehabt. Aber anstonsten klappt das so ganz gut bei mir.

 

Ich denke, das braucht ein bis zwei Semester Zeit, bis du "deinen" Lernplan gefunden hast. Und selbst dann ist der ja nicht in Stein gemeißelt... :lol:

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?