Springe zum Inhalt
  • Einträge
    59
  • Kommentare
    360
  • Aufrufe
    10.720

Studienabbruch (hoffentlich) endgültig vom Tisch

Higgins

773 Aufrufe

Auch wenn ich anderorts verkündet hatte dass ich das Studium auf keinen Fall abbrechen möchte: Tatsächlich hat es jetzt insgesamt doch ein gutes Jahr gedauert, bis ich mir dessen wirklich sicher war. Nach vielen Zweifeln, Motivationstiefen und Gesprächen mit Familie und Freunden ist es aber nun seit November offiziell, dass ich den Abschluss auf jeden Fall schaffen möchte. Mit dieser Entscheidung ist dann auch (endlich) die Motivation wieder gekommen, die ich so lange vermisst hatte.

 

Wenn ich nun auf das letzte Jahr zurückschaue, habe ich mich mangels Antrieb nicht gerade mit Ruhm bekleckert :blushing:: Nur drei Klausuren geschrieben und davon zwei bestanden. Damit bleiben immer noch drei Klausuren, zwei Hausarbeiten, eine komplexe Übung und die Bachelorarbeit übrig. Ich muss mich also ranhalten, wenn ich 2017 fertig werden möchte.

 

Tja, was gibt es sonst noch Neues?

 

Angesichts meines langfristigen Ziels Sozialarbeit zu studieren habe ich mich in einer Einrichtung der Behindertenhilfe beworben. Die Leute sind relativ fit, d.h. man kann viel mit ihnen machen und damit dann auch erste Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln. Da geht’s dann weniger um medizinische Tätigkeiten, sondern mehr darum die Leute zu fördern, Freizeit zu gestalten und um Beziehungsarbeit. Gerade im Hinblick auf ein späteres Praxissemester ist es denke ich nützlich, wenn man jetzt schon einen Job in dem Bereich vorweisen kann. Obs klappt wird man sehen, aber ich bin frohen Mutes.

 

Ob ich mich dann wieder für die DIPLOMA entscheide oder doch für die IUBH weiß ich noch nicht genau. Das hängt vor allem von der staatlichen Anerkennung ab, aber auch von der Flexibilität des Studienmodells. Sollte es mit der Stelle klappen wären meine Dienstzeiten so unregelmäßig, dass ich einfach mehr Spielraum brauche für Klausuren etc. Da käme mir die IUBH schon gelegener....

 

Dann habe ich kürzlich erfahren, dass die HFH einen neuen Studiengang „Berufspädagogik“ plant, für Lehrer in Gesundheitsberufen. Einzelheiten dazu kenne ich noch nicht, nur dass er im Herbstsemester 2017 starten soll. Für mich zwar gar nicht interessant, aber bestimmt für andere.

 

So viel erstmal in aller Kürze. Sobald ich die Präsenzen für das Frühjahrssemester 2017 bekomme (dürfte so Mitte Dezember sein) lege ich endlich wieder los :thumbup:.

 

LG Higgins

 

 

 

 

 



6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Langfristig gesehen schon, da ich später mal in die klinische Sozialarbeit möchte und die Studieninhalte dabei gut verwerten kann. Wenn es allerdings mit der Stelle in der Behindertenhilfe klappen sollte, besteht die Chance relativ frühzeitig eine Gruppe zu übernehmen und die Gruppenleitung zu machen. Dann könnte ich mein Studium schon jetzt gut gebrauchen.

 

LG Higgins

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mensch Higgins,

 

Du bist fast fertig. Also ziehe das nun durch.

 

Ich kann Dir aus meiner eigenen (bisherigen) Erfahrung sagen, dass sich mit Abschluss des Studiums wirklich neue Möglichkeiten ergeben, die ohne Abschluss nicht vorhanden waren.

 

Und dass man nach so langer Zeit Schwierigkeiten mit der Motivation bekommt, ist völlig normal. Das geht mir auch so. Ich schreibe derzeit meine Abschlussarbeit. Mir fehlen nur noch 15 Seiten. Die wollen auch irgendwie nicht fertig werden.

 

Bezüglich "Sozialer Arbeit" würde ich Dir zur IUBH raten (wenn die Anerkennung klar geht). Durch Dein jetziges Studium müsstest Du vieles angerechnet bekommen, da dort ja mehr BWL-Anteile sind, als sonst bei einem solchen Studium üblich ist. Das ist in Deinem Fall ein klarer Vorteil.

 

Die HFH bietet im kommenden Jahr Berufspädagogik an? Nur für Pflegeberufe oder auch Sozialberufe?

 

Weiterhin viel Erfolg :thumbup:

Bearbeitet von anjaro

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

3 Klausuren in einem Jahr klingt für dich nicht gut, ich finde jedoch, 3 Klausuren sind 3 Klausuren weniger!

Wenn Du 2017 nicht fertig wirst, dann eben 2018! Sorry für den Ausdruck "Scheiß drauf!" Hauptsache Du wirst irgendwann fertig!. Fragt am Ende keiner mehr wie schnell Du warst. Auf dem Zeugnis steht nur wann Du fertig geworden bist, nicht wann Du angefangen hast. Du siehst, auf FERTIG liegen die Prioritäten, nicht auf DAUER. :)

Wenn Du Motivation brauchst, schreib einen Blogeintrag. Gibt genügend die dich posttechnisch treten können. :lol:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke euch...so ein Tritt in den Allerwertesten ist manchmal schon ganz nützlich und Motivation natürlich auch :).

 

Leider weiß ich über den Studiengang "Berufspädagogik" noch keine Details. Die sollen im Rahmen des Semesterabschlusses am 17.12. im Stuttgarter SZ vorgestellt werden (einmal um 10:30 Uhr und um 13 Uhr) . Ich selber kann nicht hingehen, Gäste sind aber herzlich willkommen.

 

LG Higgins

 

 

 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...