Springe zum Inhalt
  • Einträge
    44
  • Kommentare
    308
  • Aufrufe
    4.327

Help

der Pate

616 Aufrufe

Ja, eigentlich wollte ich es noch letztes Jahr veröffentlichen um das Jahr damit abzuschliessen und das neue Jahr anders einzuleiten, aber das war nicht möglich da wir Gäste hatten und einiges zum Vorbereiten anstand. So also heute und da ich nicht abergläubisch bin ist dies auch kein Problem.

 

Das erste Mal in meiner Fernstudiums"karriere" stehe ich vor einem richtigen Problem. Meine Master Thesis. Ich habe ja schon im letzten Blogbeitrag beschrieben was alles los war und es reisst nicht ab. Kurz nachdem ich den letzten Blogbeitrag geschrieben habe ist mein Opa gestorben. Eine Pneumonie hat ihn so sehr mitgenommen, dass er letztendlich an dieser verstorben ist. Eine Woche später eine Verwandte mit Mitte 40 an einem Tumor verstorben. Viel Arbeit auf das Jahresende im Geschäft, meine Frau musste häufiger auf Arbeit einspringen und ich war alleine mit den Kindern und und und. Mir läuft die Zeit davon und ich bin praktisch nur ein kleines Stück weitergekommen. Ob ich die Deadline halten kann? Ich habe Bedenken. Dabei hängt alles nur noch von dieser letzten Hürde ab. Aber nach den stressigen Wochen sich Abends noch hinzusetzen und die Literatur auf Englisch etc. zu lesen und dabei produktiv zu sein....aktuell für mich zu viel. Ich lerne in den letzten Monaten meine Grenzen kennn mit Hausanbau, stellv. Geschäftsführerposten, Papa zweier Kinder, Verpflichtungen mit dem Hund (Gassiegehen etc. kostet alles wertvolle Zeit) und so weiter. Aber daran wächst man, ich denke diese Zeit wird mich, trotz gefühlter Rückschläge, auch persönlich weiter reifen lassen. 

 

Manchmal denkt man hinterher, warum nur bin ich eingeschlafen? Aber ich denke das dies einfach Anzeichen meines Körpers sind, dass er wirklich die Grenzen des Machbaren erreicht hat nach 5 Jahren Fernstudium ohne Pause. Es ist einfach auch schwierig in einer Wohnung auf einer Ebene sich so abzukapseln, dass man seine Ruhe hat. Na ja, wer mich hier kennengelernt hat weis, ich möchte nicht jammern, sondern angreifen. Daher werde ich jetzt das Abendessen für die Familie kochen und weiter daran kämpfen die Deadline noch zu halten. Denn sobald diese Thesis abgegeben ist könnte ich in einen Winterschlaf verfallen, ohne schlechtes Gewissen..... ich wäre fertig und könnte mich dem nächsten Projekt widmen.... aber erstmal Kraft sammeln.

 

Euch allein ein schönes neues Jahr.



6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Auch ein frohes neues Jahr, wünsche ich Dir.

Das hört sich ja alles gar nicht gut an:(. Aber es kommen auch immer wieder bessere Zeiten. Ich drück dir die Daumen für die Thesis und wünsche Dir Durchhaltevermögen.

 

LG

Forensiker

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich wünsche Dir ein gutes neues Jahr! Es tut mir sehr leid, dass Du zwei liebe Menschen verloren hast. 

5 Jahre Fernstudium sind ein ziemlicher Kraftakt. 

Mir hat diese Zeit (bei mir sind es 4,5) jedoch wieder und wieder gezeigt: es findet sich immer ein Weg... 

 

Ich wünsche Dir viel Kraft & Erfolg!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstmal meinen herzliches Beileid. Mach Dich nicht so fertig, es gibt immer noch die Möglichkeit (worst case Szenario) die Deathline um paar Monate zu schieben. Du kannst einen Antrag stellen, diese mit Angaben von wichtigen Gründen verschieben. Aus meiner Sicht sind dass alles wichtige Gründe. Diese Karte würde ich aber als letztes ziehen, weil es wird ja auch nicht besser. Sprich wenn Du es raus ziehst, wird der Leidensdruck ggf. nur länger. Aber achte auch auf Deinen Körper, wenn der sagt es reicht, dann reicht es auch. Andererseits, wenn es Dir hilft ein bis zwei Monate länger daran zu arbeiten, dann solltest Du das in Erwägung ziehen. Es hilft da ungemein mit dem Betreuer über die Probleme zu reden damit er am Ende nicht von Tatsachen überrascht wird. Hat ein wenig was von Projektmanagement, am Tag der Deathline Rot zu melden mag niemand, vielleicht meldest Du einfach schon mal Gelb? :-)

 

Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Auch von mir herzliches Beileid! Meine Oma ist über Weihnachten verstorben und auch wenn es nicht unbedingt unerwartet war, ist es doch eine Situation, in der man nicht ohne Weiteres sich weiter an den Schreibtisch setzen kann. Auch was das ungeplante bzw. ungewollte Einschlafen angeht, kann ich dich komplett verstehen. Das passiert mir häufiger und ich habe auch immer ein schlechtes Gewissen, aber im Nachhinein war es schon gut so und hilft mir für die nächsten Tage, denn der Körper brauchte einfach den Schlaf. Alles in allem finde ich, dass auf den letzten Metern des Masters die Motivation eher sinkt, als steigt, zumindest geht es mir so. Das macht es natürlich noch schwieriger. Trotzdem: Tschakka :)!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mein Beileid. Es ist normal, dass dich das beschäftigt und nun noch auf die vielen anderen Belastungen oben drauf kommt.

 

Das ungewollt einschlafen kenne ich auch. Allerdings ist das bei mir dann oft ein Zeichen, dass es wirklich nicht mehr ging, ich vermutlich in der Zeit eh nicht mehr produktiv gewesen wäre und es hinterher wieder besser geht - auch wenn dann auf der anderen Seite natürlich noch ein größerer Rückstand vorhanden ist.

 

Wie sind denn in Liverpool die Regelungen, was eine mögliche Verlängerung der Bearbeitungszeit für die Thesis angeht? Ich finde die Überlegung von @SebastianL gut, vielleicht schon mal anzudeuten, dass es da zu Problemen kommen könnte und nach Optionen zu fragen - wenn du diese dann nicht in Anspruch nehmen musst, umso besser.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...