• Einträge
    114
  • Kommentare
    613
  • Aufrufe
    12.309

M6b, M4 und Praktikum

Lernfrosch

150 Aufrufe

Das Semester neigt sich immer mehr dem Ende entgegen; in 11 Tagen ist Abgabeschluss für die Hausarbeit in M6b und in 18 Tagen steht die Klausur in M4 an.

 

 

 

M6b (empirisch-experimentelles Praktikum)

 

Die Hausarbeit läuft gut.

Der Methodenteil ist geschrieben und die Ergebnisse sind dargestellt. Die Hälfte der Arbeit ist fertig.

Die Zusammenfassung ist nahezu fertig. Die Vorgabe sieht vor, 180 bis 200 Wörter zu schreiben. Mein Text wäre eigentlich vollständig, wenn er nicht um 20 Wörter zu kurz geraten wäre. Muss ich wohl noch einen Satz dazuschreiben, vielleicht ein paar Details einfügen. Und dann ist auch dieser Teil fertig.

An der Einleitung und der Diskussion schreibe ich aktuell. Als Richtwert sind je 2,5 Seiten vorgegeben. Meine Einleitung ist bisher eine dreiviertel Seite lang, ein bisschen fehlt mir noch und wie ich die übrigen 1,5 Seiten füllen soll, weiß ich noch nicht. Mein Diskussionsteil steht aktuell bei eineinviertel Seiten und etliches ist noch nicht geschrieben, aber bereits angedacht.

 

Letztes Wochenende fand die Posterpräsentation der Praktikumsgruppen vor Ort an der FernUni in Hagen statt. Ich konnte zwar nicht vor Ort sein, aber wie berichtet wurde, war es wohl eine gelungene Veranstaltung. Die Onlinepräsentation in Moodle soll dann in den nächsten Tagen folgen.

Die Praktikumsgruppe, in der ich war, hat für ihre Arbeit auch gleich noch eine der begehrten Auszeichnungen erhalten: den Preis für wissenschaftliche Qualität.

Einer der Professoren (vom Lehrgebiet, dem die Praktikumsgruppe angehört und der von Beginn an über das Projekt informiert war und unsere Studie wohl ganz interessant fand) hat sich im Nachgang zur Posterpräsentation weiter mit dem Projekt auseinandergesetzt und zusätzliche fachliche Informationen herausgesucht und erläutert. Und weil das so kurzfristig und wenige Tage vor Betreuungsende des Praktikums war, eine fachliche Diskussion in der Gruppe nicht mehr so einfach möglich wäre, gab es auch gleich noch das Angebot, sich mit (dringenden) Fragen dazu direkt an den Professor zu wenden. Finde ich eine wirklich gute Sache und ich denke, ich werde einige Aspekte davon sogar im Diskussionsteil meiner Hausarbeit aufgreifen und thematisieren, weil das zu einer passenden vertiefenden Ergänzung zu meinem bisherigen Text beitragen könnte.

 

 

 

M4

 

18 Tage bis zur Klausur und vor zwei Tagen habe ich mal angefangen in die Studienunterlagen reinzuschauen. Kann ja nicht schaden, wenn man zumindest weiß, wovon das Modul eigentlich handelt ;) Thema ist: Sozialpsychologie.

 

Die vierstündige Klausur wird im MC-Format mit dem Antwortformat 1 aus 5 sein. Insgesamt wird es 80 Frage geben, jeweils 30 zu den Kursen 1 und 3 und je 10 zu den Kursen 2 und 4.

Es wurden ein paar Beispielübungsfragen zur Verfügung gestellt. Und irgendwo fand sich noch der Hinweis, dass die geplante (und schonmal angekündigte und wieder zurückgezogene) Modulumstrukturierung zum Wintersemester 2017/18 kommen soll.

 

Das Modul besteht aus vier Kursen:

- Einführung in die Sozialpsychologie 1: Personale und interpersonale Prozesse

- Sozialpsychologie Vertiefung 1: Prosoziales Verhalten - Grundlagen und Fördermöglichkeiten

- Einführung in die Sozialpsychologie 2: Intragruppale und intergruppale Prozesse

- Sozialpsychologische Vertiefung 2: Intergruppenkonflikte und Interventionen

 

Kurs 1 hat einen Umfang von etwa 180 Seiten, Kurs 3 umfasst etwa 130 Seiten (jeweils ohne Literaturangaben, Vorwort etc.). Die Kurse 2 und 4 sind Literaturkurse und bestehen aus ingesamt 22 englischsprachigen Studien zur Sozialpsychologie.

 

Ich habe mit Kurs 3 angefangen.

Mit den ersten 50 Seiten bin ich durch. Themen waren u.a. Definitionen von gruppenpsychologischen Grundbegriffen, Normen, Rollen, Gruppensozialisation, soziale Einflüsse (Majoritäten/ Minoritäten), Autoritäten, Gruppenidentifikation, Entscheidungsprozesse in Gruppen (Gruppenpolarisation,-denken), Arbeiten in Gruppen (Gruppenleistung, Kooperation, Konflikte), Förderung der Gruppenleistung (Zusammensetzung, Kommunikation, Synchronisation). Im aktuellen Kapitel geht es um Führungsansätze in Gruppen. Anschließend wird es um Vorurteile und Konflikte gehen (u.a. Stereotype), soziale Bewegungsbeteiligung und prosoziales Verhalten zwischen Gruppen.

 

Mit Kurs 1 habe ich mich flüchtig beschäftigt.

Oberflächlich überflogen habe ich die ersten 90 Seiten. Soweit ich mich erinnere ging es dabei um: Definition von Sozialpsychologie, Methoden, geschichtliche Aspekte (u.a. Massen-, Völkerpsychologie), soziale Kognitionen und Attribution/ Attributionsverzerrungen, Eindrucksbildung und Personenwahrnehmung (u.a. "Erster Eindruck"). Weitere Themen laut Inhaltsverzeichnis sind interpersonale Beziehungen, Selbst und Identität, Einstellungen, Prosoziales Verhalten und Aggressives Verhalten.

 

Zu den Kursen 2 und 4 gibt es optionale Video-Vorlesungen.

Ich habe mir die ersten zwei angesehen und beschlossen, dass ich die weiteren nur anschauen werde, wenn es mit dem Verständnis einzelner Studien Schwierigkeiten geben sollte. Ich finde die bisher gesehenen nicht schlecht, aber die Vorlesungsfolien alleine sind auch schon informativ. Ob ich wirklich alle Studien im Original lesen werde, weiß ich aber noch nicht, evtl. werde ich mich bei einigen nur auf eine Zusammenfassung beschränken :35_thinking:

 

Wie man evtl. merkt, ist meine Begeisterung für Sozialpsychologie eher unterdurchschnittlich ausgeprägt. Wie ich finde, gibt es spannendere Themen; Sozialpsychologie ist mir irgendwie zu speziell (und manche Themen überschneiden sich mit Inhalten aus M1, speziell z.B. mit Inhalten aus dem Diversitätskurs).

 

 

 

Berufsorientiertes Praktikum

 

Dafür finde ich M6b hingegen nach wie vor sehr gut. Inhaltlich hatte ich Glück, in die Praktikumsthemengruppe zu kommen, in die ich wollte. Aber vor allem methodisch habe ich einiges dazugelernt und kann genau diese Dinge jetzt in meinem berufsorientierten Praktikum anwenden.

Mit dem Unterschied, dass ich im berufsorientierten Praktikum deutlich mehr Verantwortung übertragen bekomme und bei nahezu freier Zeiteinteilung ziemlich selbständig arbeiten darf.

Ursprünglich war mein berufs. Praktikum ausschließlich in einer psychotherapeutischen Praxis angesiedelt und es ging um ein kleines Forschungsprojekt. Mittlerweile gibt es Gespräche mit einer Uniklinik (einer, die ich durchaus kenne, weil ich dort wenig erfolgreich studiere oder so in der Art) zwecks Forschungskooperation und Überlegungen zu gemeinsamen Publikationen... Ich hoffe, das wird etwas; sieht aber ganz gut aus :)

 

 

 

 


2 Personen gefällt das


0 Kommentare


Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?