Springe zum Inhalt
  • Einträge
    19
  • Kommentare
    108
  • Aufrufe
    5.272

Doktorandenseminar 02/2017

SebastianL

743 Aufrufe

Seit dem letzten Blogeintrag ist einiges passiert.

Zuerst habe ich mich mit meinem Dr.-Vater getroffen um einiges zu besprechen.

Dabei habe ich auch einen Bachelor-Studenten der Fernuni-Hagen getroffen, der gerade seine Bachelor-Arbeit macht und etwas für die Forschungsgruppe programmiert.

Daraus resultierte für mich ein Task, das programmierte zu testen, was ich als für die Expertenbefragung gemacht habe und dokumentiert.

 

Nachdem ich nun alle Unterlagen abgegeben habe und alle Formulare ausgefüllt habe, habe ich von der Fernuni mehrere Briefe bekommen.

Zuerst kam der Immatrikulationsbescheid mit dem Studienausweis:

imageproxy.php?img=&key=54d6224996aa8bd5

IMG_2643.thumb.JPG.001f70e29a33d1f31858a735759e49e3.JPG

 

Danach kamen zwei Briefe mit Zugangsdaten. Einmal wurde ich als Student eingetragen und habe eine Studentenmail (xyz@student.fernuni-hagen.de) und einmal als Mitarbeiter (xyz@fernuni-hagen.de). Zudem habe ich nun auch endlich den Edoroam-Zugang um in der ULB Darmstadt (Bibliothek) ordentlich ins Netz zu kommen mit meinem Laptop und auch einen VPN-Tunnel um von Zuhause aus auf die ULB zugreifen zu können. Das sind gewaltige Vorteile, die mich vorher etwas genervt hatten bei der Literaturrecherche. Mit den Zugangsdaten kann ich mir nun auch die Campus-Lizens zu Citavi ziehen oder Office 365 für ca. 5€ Bearbeitungsgebühr bestellen. Da ich mir auch ein neues Macbook kaufen wollte, sind die 12% Rabatt willkommen. Das Gesamtpaket gefällt mir natürlich. Klingt vielleicht seltsam, aber mich freut das tierisch!

 

In meinem Urlaub hat mir mein Dr.-Vater Bücher geschickt die ich mir ansehen soll. Die letzten Tage haben wir einen neuen Doktoranden aus New York dazu bekommen, was ich irgendwie cool finde und um den ich mich gekümmert habe, die deutschen Formulare zur Anmeldung auszufüllen. Ansonsten habe ich eine Anfrage bekommen, eine Master-Arbeit zu betreuen. Da bin ich gerade dabei eine Ausschreibung zu machen und das Thema zu definieren, die ich dann in meine Arbeit einbauen kann. Wie genau das funktioniert weiß ich noch nicht, aber anscheinend kann ich die Master-Arbeiten benutzen um ein Stück Software entwickeln zu lassen, die ich anschließend z.B. für meine Evaluation benutze und die Erkenntnisse gehen dann in meine Publikation.

 

Gestern war dann noch das Doktorandenseminar wo ich meine Masterarbeit vorgestellt habe. In dem Doktorandenseminar, das zwei mal im Jahr statt findet, präsentiert jeder seine Ergebnisse des letzten halben Jahres und stellt sein Thema vor. Das soll dazu dienen um das Präsentieren vor Fachpublikum zu trainieren, aber auch um alle über den Forschungsstand abzuholen. Insgesamt auch beim zweiten Mal sehr interessant die Ergebnisse der unterschiedlichen Forschungsgruppen zu verfolgen.

 

Ich habe auch mal die Zeit zum Netzwerken benutzt und die Personen zu fragen, wie lange sie schon dabei sind und wie lange sie noch brauchen. Mein Ergebnis ist, dass es wohl durchgängig um die 4 Jahre dauern wird. Ich hatte ja persönlich mir vorgenommen Ende 2020 fertig zu sein, von dem her ist das jetzt nicht verwunderlich.

 

Nach dem Doktorandenseminar hatte ich noch ein Gespräch mit meinem Kollegen der Habilitiert. Ich habe das Problem vor einem Großen Berg Arbeit zu stehen mit gefühlt hunderten von Tasks, habe aber keine Ahnung wie ich die Priorisieren soll. Da wurde mir Abhilfe geschaffen und ich soll immer ein praktisches Thema und ein theoratisches Thema gleichzeitig bearbeiten. Sprich praktisch mit der Betreuung der Master-Arbeit und selbst an einem Theoretischen Thema arbeiten. Dann habe ich gestern Abend gleich versucht das theoretische Thema anzugehen und festgestellt, dass der Begriff den ich suche gar nicht ordentlich definiert wurde. Was mich irgendwie daran zweifeln lässt ob das so ist oder ich die Quelle nicht gefunden habe. Muss dazu mal in die ULB oder meinen neuen VPN-Tunnel ausprobieren. So ein Zentraler Begriff müsste in der IT eigentlich irgendwo definiert sein. Das stehe auf jeden Fall als nächstes auf meinem Plan. Apropos Plan, ich bin gleich mal hergegangen und habe mir einen Plan gemacht, was ich in den nächsten 6 Monaten erreichen will, bzw. in dem nächsten Doktorandenseminar präsentieren will.

 

Etwas Offtopic, nachdem ich die Woche 500 Xing-Kontakte erreicht habe und gehört habe, dass wenn man nicht Premium ist, Xing nach 500 Kontakten einfach wahllos Kontakte raus schmeißt wenn man einen neuen hinzufügt, habe ich erstmal aufgeräumt und ein paar entfernt. Weiß jemand ob das stimmt mit dem 500-er Limit?

 

Last but not least habe ich mich im Urlaub verlobt und nächstes Jahr werde ich heiraten. Dies bedeutet dass das nächste Großprojekt startet. :17_heart_eyes:



9 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hallo Sebastian - das klingt ja alles sehr spannend und aufregend. Auch das Du Synergie-Effekte nutzen kannst die den Masteranden und Dir gleichzeitig nützen ist natürlich von großem Vorteil. Ich gestehe nicht alle vorherigen Beiträge gelesen zu haben, aber strebst du eine Karriere in der Forschung und Entwicklung an, oder verschlägt es dich im Anschluss an die Promotion in die freie Wirtschaft?

 

Weiterhin viel Erfolg!

 

PS zu XING - ab 500 Kontakten wird man keine neuen Kontakte mehr hinzufügen können. Die Anfrage geht zwar durch und ist ersichtlich, aber der Angefragte wird diese nicht Bestätigen können. Soweit mein aktueller Stand.Ohne Gewähr!! ;-)

 

PPS: Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung!!!! :-)

Bearbeitet von MrMoro12

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das klingt doch alles super :)

 

Sehr motivierend, dein Blog, und schön, dass du deine Erfahrungen hier mitteilst :91_thumbsup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Du bist ein großes Vorbild für mich. Ich möchte auch diesen Weg gehen. Das war immer ein Traum von mir. Ich muss es zumindest versuchen. Darf ich fragen wie alt du bist? 

 

Gruß 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 22 Stunden, MrMoro12 schrieb:

[...]aber strebst du eine Karriere in der Forschung und Entwicklung an, oder verschlägt es dich im Anschluss an die Promotion in die freie Wirtschaft?[...]

Ich bin ja schon in der Wirtschaft und habe bevor ich mit dem Bachelor begonnen habe schon sehr gut verdient und eine recht hohe Position gehabt. Meine Akademische Karriere habe ich vor nach der Promotion an den Nagel zu hängen, aber wer weiß ob sich das nicht ändert, wenn ich weiterhin Spaß daran habe. Das nächste wäre ja eine Habilitation und ich weiß nicht, ob ich da Lust drauf habe und ob mich das in irgendeiner Art weiter bringt. Aber ich könnte, wenn ich wollte in Hagen auch Habilitieren bei meinem Dr.-Vater, zumindest wenn er mich nach der Promotion noch nimmt. :16_relieved: Ich habe eigentlich vor mit der neuen Qualtifikation mich auf höhere Positionen zu bewerben (Head, Leiter, CTO, ...). So zumindest der Plan.

 

vor 15 Stunden, yoshua schrieb:

Darf ich fragen wie alt du bist? 

Ich werde dieses Jahr 38 und habe vor mit 40 fertig zu sein.

 

vor 22 Stunden, MrMoro12 schrieb:

PS zu XING

Ok danke, dann habe ich das nur falsch verstanden. Geht aber ja in die gleiche "bescheuerte" Richtung.

 

vor 22 Stunden, MrMoro12 schrieb:

PPS: Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung!!!! :-)

Vielen Dank! :91_thumbsup:

Bearbeitet von Markus Jung

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde, SebastianL schrieb:

Aber ich könnte, wenn ich wollte in Hagen auch Habilitieren bei meinem Dr.-Vater, zumindest wenn er mich nach der Promotion noch nimmt. :16_relieved:

 

 

Boah, da herzlichen Glückwunsch dazu. Ich habe am 1.3. ein Gespräch an einer Hochschule die mich als Dozent wollen. MIr würde ein weiterer beruflicher Weg an einer Hochschule sehr gut gefallen. Die Habilitation ist ja in erster Linie nur für Unis notwendig, aber um die MÖglichkeit beneide ich dich schon ;) :

 

Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung. Du weißt ja, die Verlobung ist ein Versprechen und versprechen kann sich jeder mal :D

 

Auf jeden FAll gute Entscheidung das jetzt alles noch zu machen. Ich bin ja schon (dieses Jahr werden es 10 Jahre) verheiratet und auch schon Papa von zwei Töchtern. Werde ebenfalls dieses Jahr 38, ich hätte das alles vor den Kindern durchziehen sollen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung :).

 

Auf mich wirkt das alles so, als wäre es ohne Job schon total viel, was da zu tun ist bei dir. Das Ganze jetzt berufsbegleitend, sehr beachtlich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke für deine Antwort. Ein wahnsinniges Pensum. Ich frage mich, ob dein Tag mehr als 24 Stunden hat:5_smiley: Eine Promotion in 2 Jahren ist aber schon eine Hausnummer und hört man recht selten. Hast du bewusst ein Thema gewählt bzw. mit deinem Dr Vater besprochen, welches etwas flotter von der Hand gehen sollte? Falls man so etwas überhaupt vorher beurteilen kann... Ich drücke dir die Daumen. 

Übrigens: Die Verlobung ist im BGB geregelt und man geht damit Rechte und Pflichten ein. Da war ich sehr überrascht. Was man nicht alles im Studium lernt :4_joy:

Für alle Interessierten: Ab §1297 BGB geht es los. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten, yoshua schrieb:

Eine Promotion in 2 Jahren ist aber schon eine Hausnummer und hört man recht selten.

Wie kommst Du auf 2 Jahre? Ende 2020 sind doch 4 Jahre (2017, 2018, 2019, 2020).

 

vor 13 Minuten, yoshua schrieb:

Hast du bewusst ein Thema gewählt bzw. mit deinem Dr Vater besprochen, welches etwas flotter von der Hand gehen sollte? Falls man so etwas überhaupt vorher beurteilen kann...

Ich hatte mich wärend meiner Master-Arbeit schon mit dem Thema beschäftigt. Prinzipiell kann man sagen gibt es Themen die einem besser liegen als andere. Das Thema selbst habe ich mir jetzt nicht direkt ausgewählt, sondern es muss Teil des Foschungsgebietes des Dr.-Vater passen. Innerhalb dieses Gebietes muss man sich halt ein Thema "rausschneiden". Man bekommt nur eine Richtugn (z.B. eine Großstadt im Osten) und dann muss man sich ein Ziel (z.B. Süd-Korea) überlegen und den Weg dorthin. Am besten ein Weg und ein Ziel den so noch keiner vorher gegangen ist. Das Forschungsgebiet kann man z.B. "Wanderung nach Korea" bezeichnen und das Ziel muss dann in dem Forschungsgbiet sein. Natürlich gibt es dabei kein Flugzeug, keine Karte und man läuft zu Fuß. Kann natürlich passieren dass man feststellt, dass in dem Beispiel Süd-Korea schon einer zu Fuß hingelaufen ist, aber halt nicht von z.B. Deutschland, sondern aus Nord-Korea oder man muss das Ziel auf Süd-Korea über Nord-Korea erweitern. Da fallen logischerweise andere Erkenntnisse ab. Jetzt kann man sagen, dass ich in meiner Master-Arbeit mal bis zur Grenze nach Österreich und mal nach Polen gelaufen bin, aber da ist noch richtig was zu tun. Ich hoffe ich konnte Dir das mit der Metaffer etwas näher bringen. Mir hat die Beschreibung gerade sehr viel Spaß gemacht. :8_laughing:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 24.2.2017 at 11:26 , SebastianL schrieb:

Mir hat die Beschreibung gerade sehr viel Spaß gemacht. :8_laughing:

 

Sehr anschaulich - vielen Dank :).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...