Zum Inhalt springen

Der Weg zum Master

  • Beiträge
    102
  • Kommentare
    551
  • Aufrufe
    7.453

Durchwachsener Durchschnitt vom Mittel vom Gesamten


MichiBER

530 Aufrufe

 Teilen

Hallo Leute,

 

es sind zwar viele Dinge passiert, aber das ganz große "Ohh" ist ausgeblieben. 

Die Grippe hatte mich echt aus meinem Zeitplan geworfen. Aber Davon lasse ich mich nicht unterkriegen. :)

 

Die zwei Hefte + die zwei freiwilligen Einsendeaufgaben + die dazugehörige Heimarbeit sind mittlerweile bearbeitet. Mich ärgert es jetzt "nur", dass ich nicht ganz zufrieden bin mit einer Lösung, die ich ermittelt habe. Die ist mir etwas suspekt. Das blöde daran ist, dass die Werte von dieser "suspekten" Aufgabe aus der Aufgabe davor ermittelt wurden. Das bedeutet, dass wohl die Aufgabe davor falsch ist. 

Heute komme ich da nicht weiter. Ärgerlich. 

 

Deshalb widme ich mich mal einem neuen Modul, um etwas zu schaffen und nicht dauernd an diese Aufgabe zu denken. 

Das bekloppte an dem neuen Modul ist, dass ich lernen soll, wie man wissenschaftlich arbeitet. ^^:7_sweat_smile: Das hättet man ja im Bachelorstudium vielleicht gebrauchen können. Sehr viel Infos scheint es dazu aber auch nicht zu geben. Denn, das Modul besteht lediglich aus einem Heft + Büchlein. Danach kann ich mich auch schon der dazugehörigen Heimarbeit widmen. 

 

Durch das Studententreffen hier in Berlin und durch das Forum im Study Online habe ich den Studentenkreis fürs Masterstudium schön ausweiten können. Das steigert die Wahrscheinlichkeit, dass man sich gegenseitig motivieren und unterstützen kann, erheblich :D

 

Auf der Arbeit bin ich mächtig involviert. Mein Outlook-Kalender quillt über vor Meetings, ich bin an drei Projekten beteiligt, ich soll für die jährlichen Mitarbeitergespräche mehrere Fortbildungen heraussuchen, die ich machen möchte und bin im Gespräch, der Prozessverantwortliche von einigen Bereichen zu werden. 

Das ist schön, aber so manchmal doch noch immer etwas ungewohnt, da ich hiervor 9 Jahre lang "nur" Produktionsmitarbeiter im Schichtdienst war. 

Ach ja: und Dienstreisen nach China, Schweden und den USA sind ebenfalls wieder im Gespräch. 

 

Na das wird ja lustig. Ich hoffe, ich komme dann mit dem Studium noch hinterher. 

 

 Teilen

6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Da ist ja richtig viel los bei dir beruflich. Ich kann mir vorstellen, dass darauf dann vielleicht im Moment auch eher etwas mehr der Schwerpunkt liegt als auf dem Studium bzw. der Job auch viele Kapazitäten auf sich zieht?

Link zu diesem Kommentar

@Markus JungGenau das ist so ein bisschen mein "Problem". Meine neuen Tätigkeiten machen mir Spaß (im Gegensatz zu meiner früheren Arbeit). Aber für ein Mehr an Spaß brauche ich den Masterabschluss.

Zuhause komme ich nicht ganz so optimal voran.

Interessant ist auch, dass ich durch die flexible Arbeitszeiten scheinbar weniger Zeit fürs Lernen habe. Im Schichtdienst mussten wir pünktlich gehen. Nun mache ich hin und wieder mal 1-2 Stunden länger.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Würde ich erstmal nicht überbewerten bzw. Wo akzeptieren und schauen, wie sich das in den nächsten Monaten entwickelt.

Link zu diesem Kommentar
WillWasWerden

Geschrieben

MichiBER - weil Du schreibst " Aber für ein Mehr an Spaß brauche ich den Masterabschluss." Der Bachelor als solcher ist doch bereits berufsqualifizierend für die Tätigkeit als Ingenieur ?

Link zu diesem Kommentar

@WillWasWerden

Ja, das ist korrekt. Jedoch ist derzeit keine Stelle als Ingenieur frei und so wird es in der nächsten Zeit auch leider bleiben. Jedoch würde ich durch den Masterabschluss noch mehr Verantwortung bekommen. Dann wäre ich zudem ein äußerst überbezahlter Techniker :D

 

Link zu diesem Kommentar
WillWasWerden

Geschrieben

vor einer Stunde, MichiBER schrieb:

@WillWasWerden

Ja, das ist korrekt. Jedoch ist derzeit keine Stelle als Ingenieur frei und so wird es in der nächsten Zeit auch leider bleiben. Jedoch würde ich durch den Masterabschluss noch mehr Verantwortung bekommen. Dann wäre ich zudem ein äußerst überbezahlter Techniker :D

 

 

NNNEEEIIINNNN ! Also, im Ernst, halb so wild, den Gehaltssprung hast Du ja bereits gemacht. Ganz ehrlich - ich habe die Peilung verloren. Ich dachte, man hätte Dich als Ingenieur beschäftigt seit Abschluß. Egal, kommt noch und solange die Arbeit Spaß macht, ist alles in Butter.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...