Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    33
  • Aufrufe
    959

Ja ich lebe noch...

mkmadin

363 Aufrufe

So ich melde mich mal wieder...lange hab ich nichts mehr von mir hören lassen.

Der simple Grund: Keine Zeit...zu viel Stress...Demotivation

Die Umstände des langen Arbeitens und sich dann noch danach an den Schreibtisch zum Lernen zwingen haben ihren Tribut gefordert.

 

Mein Fazit nach jetzt 83 Tagen als Student:

Ich hätte nicht gedacht, dass es so anstrengend sein kann, sich für die geforderte Zeit hinzusetzen und fürs Studium zu bemühen.

Im Kopf sind mir schon diverse Gedanken durch den Kopf gegangen das Studium abzubrechen. Aber dann habe ich mir immer wieder gedacht:

Leicht wird es wohl keinem fallen. Jeder hat bestimmt so Phasen, die es einfach nur gilt zu überstehen. Auch die Phasen, das Ziel irgendwie aus dem Blick zu verlieren und zu vergessen, warum man sich das alles nur antut. Das Wichtigste und Schwierigste dabei ist wohl die positive Ausrichtung nicht vollends zu verlieren. Und auf die besseren, motivierenderen Momente HINZUARBEITEN...ganz essentiell wichtig denke ich.

Die meisten Mitmenschen respektieren meine Entscheidung neben dem Vollzeitjob zu studieren und deswegen weniger Zeit zu haben. Sie sind stolz darauf und zeigen Mitgefühl und Respekt. Doch leider gibt es auch noch die anderen - die zum Teil noch näher stehen - die meine Veränderung nicht nachvollziehen können und ziehen mich mit runter. Dies hebt dann auch nicht unbedingt *Sarkasmus* meine Motivation weiter zu machen. Aber ich halte durch. Aufgeben war noch nie meine Stärke.

Der Körper leidet natürlich auch unter dieser Belastung des ständigen "Nicht-Bewegens". Da muss ich meine Mitte noch wirklich finden. Klar ist, der Ausgleich muss sein. Sonst geht man vollends unter.

Letzte Woche kam das nächst Studienpaket der WBH. Weitere 11 Helfe. "Oh Gott" - Das beschreibt ziemlich genau meinen ersten Gedanken.

Doch wie ist eigentlich der gegenwärtige Stand der Dinge!?

 

Ziel für das erste Semester: 1-3 Prüfungen schreiben (1.BWL 2.TGI 3. noch offen)

Lernstatus:

BWL - 3/6 Heften durchgearbeitet

TGI - 1/4 Heften durchgearbeitet

 

Ich muss leider gestehen, dass ich im ersten Monat etwas arg faul war...so ganz wars doch noch nicht angekommen, dass ich jetzt wieder Student bin *lol*

 

Und jetzt soll ich auch noch geschäftlich nach Japan für 1 Monat. Naja wird schon iwie.



7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich kann dich voll verstehen und auch nachvollziehen wie es dir geht. Das soll dir sagen, du bist nicht alleine. Mir fällt es auch schwer mich dann Abends noch zu motivieren. Einfacher ist es, wenn mein Freund auch beschäftigt ist. Wenn der aber auch mal pünktlich heim kommt, dann wird's auch schwierig sich zu motivieren.

 

Aber da musst du durch und den Arsch zusammenreißen :D 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schon mal gut, dass du dich hier wieder zu Wort gemeldet hast - das zeigt ja schon mal, dass wohl doch noch eine gewisse Motivation vorhanden ist :91_thumbsup:.

 

Was sind deine Ziele, das Studium zu machen? Was möchtest du damit erreichen?

 

Du schreibst, dass dir Bewegung fehlt, wie kannst du diese mit in deine Wochenplanung einbauen?

 

Und wie sehr belastet es dich, dass einige dir nahe stehende Personen dein Studium so kritisch sehen? - Hast du eine Vermutung, was die Ursache für diese Kritik ist? Was für einen Bildungsabschluss haben diese Personen zum Beispiel?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich kann auch gerne für Dich nach Japan, hinke mit dem Studium ohnehin hinterher, da fällt ein weiterer Monat überhaupt nicht auf! :lol:

 

Aber lass Dir gesagt sein auch andere kämpfen mit der Zeitplanung, Motivation und der Umgebung. Und auch ich suche nach wie vor die richtige Balance und das, obwohl ich Deine 83 Tage locker toppe. Darfst einfach nicht die Zuversicht verlieren. :wink:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 19.5.2017 um 19:03 , Markus Jung schrieb:

Was sind deine Ziele, das Studium zu machen? Was möchtest du damit erreichen?

 

Du schreibst, dass dir Bewegung fehlt, wie kannst du diese mit in deine Wochenplanung einbauen?

 

Und wie sehr belastet es dich, dass einige dir nahe stehende Personen dein Studium so kritisch sehen? - Hast du eine Vermutung, was die Ursache für diese Kritik ist? Was für einen Bildungsabschluss haben diese Personen zum Beispiel?

 

Also mein primäres Ziel ist es in erster Linie mich selbst weiter zu entwickeln und dann klar einen besser bezahlten Job und mehr Verantwortung zu bekommen. Was auch noch ein Punkt ist, dass ich schon mal ein Studium (Vollzeit) begonnen hatte und es aber leider nicht gepackt habe. Das lastet auch irgendwie auf mir. Diese Challenge möchte ich unbedingt gewinnen. :)

 

Also ich habe bisher versucht nach der Arbeit Joggen und Schwimmen zu gehen. Allerdings hat das oft nur eine Woche lang geklappt, da in der darauffolgenden gleich wieder die Arbeit mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Nun habe ich beschlossen, die Zeit am Tag sinnvoller zu nutzen und werde nun mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren. Das wären dann 30km pro Tag. Oft ist es nämlich so, dass ich bis zu 1,5h im Stau stehe auf der Rückfahrt. Ich bin sehr gespannt, wie das klappen wird.

 

Natürlich belastet es mich sehr. Das ist ja klar. Aber ich denke, da muss ich einfach auch an mir selber arbeiten und entscheiden was mir da wichtiger ist. Ich denke die Ursache ist, dass sich von einen auf den anderen Tag der Alltag komplett geändert hat, da das Studium viel Zeit einfordert. Die Personen haben kein Studium gemacht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das klingt doch alles gut.

 

Deine Ziele sind es meiner Meinung nach wert, dafür zu kämpfen. Und für den Sportausgleich scheinst du mit dem Rad fahren ja auch ein gutes Konzept gefunden zu haben. Ich stelle mir da die Witterung als Herausforderung vor, besonders für die Hinfahrt (verschwitzt ankommen bei Hitze oder nass bei Regen). 

 

Was dein Umfeld angeht, kann es ja ganz unterschiedliche Gründer für die kritische Haltung geben, die vielleicht mehr mit den Personen selbst als mit dir zu tun haben. Das könnte zum Beispiel sein:

- Unverständnis

- Neid

- Sorge, dann nicht mehr so richtig zusammen zu passen

 

Wie es bei den Leuten bei dir ist, kann ich natürlich gar nicht sagen. Ich könnte mir nur vorstellen, dass es etwas entlastend ist zu wissen, dass es mit einem selbst gar nicht unbedingt was zu tun hat und der Weg dennoch der richtige sein kann.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 20.6.2017 um 17:25 , Markus Jung schrieb:

Was dein Umfeld angeht, kann es ja ganz unterschiedliche Gründer für die kritische Haltung geben, die vielleicht mehr mit den Personen selbst als mit dir zu tun haben. Das könnte zum Beispiel sein:

- Unverständnis

- Neid

- Sorge, dann nicht mehr so richtig zusammen zu passen

 

Ja, dass klingt plausibel. Naja die Zeit wird es zeigen :). Ich lass mich nicht unterkriegen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung