• Einträge
    34
  • Kommentare
    131
  • Aufrufe
    1.295

Chronologie des Grauens

Ida_Pfeiffer

177 Aufrufe

So viel zu, jetzt läuft alles mit dem Studium und da somit ja nicht mehr das Blogthema erfüllt werden kann, stelle ich das bloggen hierauf ein. Zunächst die APOLLON ist nicht das Problem und auch nicht die Studierendentätigkeit an sich. Aber alles hängt irgendwie zusammen und ich befinde mich mal wieder im bürokratischen luftleeren Raum und weiß nicht so ganz wie es gerade weitergeht, wenn...

 

Was ist passiert. Nunja als Zusammenfassung für alle die, die erst jetzt in den Blog einsteigen. 2014 bin ich krank geworden und dann wurde nach einer Reha 2015 eine Leistung zur Teilhabe empfohlen und zwar auf das Studium um das Studium zu beenden. Damals wurde es abgelehnt, weil ich noch arbeitsfähig genug sei und ehrenamtlich arbeiten könne (kopfschütteln erlaubt). Weil ich aber eben nicht arbeitsfähig war wurde dann 2016 nach einer Zeit X in Hartz IV (neben dem man kein bafögberechtigtes Fernstudium machen darf, weil man dann keinen Leistungsanspruch hat) die volle Erwerbsminderung festgestellt und eine Rente bis X bewilligt. Und ja damals auch berechtigt auch wenn es das letzte ist, was man in meinem Alter möchte. Ende 2016 wurde dann erneut eine LTA empfohlen, die beantragt wurde und noch Ende des Jahres abgelehnt wurde, weil nicht zu erwarten ist dass meine Leistungsfähigkeit wieder hergestellt werden kann. Seither habe ich ja dafür gekämpft, die LTA zu bekommen und/ oder mein Studium wieder aufnehmen zu können, weil ich das OK zur Belastungssteigerung und Schrittweisen Wiedereingliederung hatte. Die APOLLON hat mir dann ermöglicht das Studium wieder aufzunehmen, aber das Gutachten wegen der LTA ließ auf sich warten. Bis heute.

 

Und jetzt dürft ihr gerade mit mir staunen. Nachdem ich Ende des Jahres noch ein Hoffnungsloser Fall bin begehe ich aktuell Unrecht, weil ich unrechtmäßig Rente beziehe und 8 Stunden am Tag arbeiten kann. Die LTA ist damit auch zeitgleich abgelehnt, die Rente rückwirkend aufgehoben und alle Leistungen eingestellt. Und da fängt das ganze Dilemma jetzt an. 

 

Rutsche ich ins Hartz IV bedeutet das die Entscheidung zwischen Geld zum Leben oder dem Studium. Studiere ich erhalte ich keine Leistungen, weil ich ja Bafög bekommen könnte (naja aber wohl eher nicht im 10. Semester kurz vor Ende) das ist formal aber egal. Aber es könnte auch sein, dass ich ALG I bekomme und ich habe mich heute da auch direkt gemeldet. Absolut ärgerlich wäre dann nur, dass da ja nach Tagessatz berechnet wird mir die Rente aber rückwirkend gestrichen wurde (wohlgemerkt am 18. des Monats) und ich somit die Kosten für die Zeit davor selber tragen muss, für die Rückzahlung, weil ich mich ja nicht zum 01. arbeitssuchend gemeldet habe (wie denn auch). Nun kommt da aber der Haken. Alles steht und fällt jetzt mit meinem Letzten Arbeitsverhältnis. Ist es eine Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gewesen, dann alles gut. Wenn nein. Fehlen mir in der Rente genau ein Monat um den Anspruch auf ALG I zu haben. In allen Fällen ist die Situation gerade denkbar ungünstig. 

 

Ich fühle mich irgendwie ohnmächtig und es fällt mir schwer, die Kraft für das Studium dann aufzuwenden. Denn ich weiß schon wieder nicht wie es weitergeht. Am Ende fühlt es sich nicht wie ein Schritt nach Vorne an, der gewollt ist sondern für den man mit Problemen und Hindernissen belohnt werden, die einen daran behindern wieder im Leben Fuß zu fassen. Es ist nervig und auch traurig. 

 

Es ist somit auch nicht gerade hilfreich, dass jetzt noch mehr Hoffnung in dem Vorstellungsgespräch sitzt, auf das es sich gar nicht so leicht vorbereiten lässt, da ich online keine Wirklichen Infos zum Tätigkeitsprofil finde. Ich lasse mich sicherlich nicht unterkriegen. Aber der Unmöglichkeiten sind gerade wieder mehr geworden. Wenigstens muss ich mir jetzt keinen Kopf mehr machen, wie ich die RV dazu kriege mich wieder als arbeitend einzustufen. Ich habe jetzt 4 Wochen Zeit Stellung zu beziehen und werde angehört wegen dem unrechtmäßigen Leistungsbezug. Mal sehen. Aber ein Wiederspruch einzulegen ist ja auch sinnfrei, da es ja nicht die Rente ist die ich möchte, aber ich hätte mir durchaus Unterstützung dabei gewünscht wieder in den Arbeitsmarkt einzutreten, zumal ich meinen Beruf ja lt. Rentengutachten nicht mehr ausüben darf. Diese Hilfe bekommt man als Mensch mit einer primär psychischen Erkrankung aber wohl nicht, weil man entweder nicht rehabilitiert werden kann oder dann ja so rehabilitiert ist, dass man sich doch bitte selber kümmert. 

 

Und somit bleibt der Blog anscheinend doch offen. Unmöglichkeiten halt.

 




9 Kommentare


Tut mir echt leid für dich. Ich hätte dir bessere Neuigkeiten gewünscht. Trotzdem drücke ich die Daumen, dass die Sache letztlich gut ausgeht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Matthias2021

Geschrieben

Deutschland, Land der Bürokratie ohne den individuellen Blick für den einzelnen Menschen.

BRD steht auch für Bürokratie- und Regulierungsrepublik Deutschland. Leider.

Wünsche viel Kraft und Erfolg für alles was da noch kommt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ida_Pfeiffer

Geschrieben

Danke das ist lieb. Es ist nur so fristrierend. Für eine LTA muss man belastbar sein und Zeit X arbeiten können. Kann man das aber fällt man raus und bezieht zu unrecht Leistung.  Man muss es nicht verstehen.  ich werde Bewerbungen scjreiben. Mich wundern und es vielleicht *Ironie an* doch noch bereuen nicht einfach wie viele andere alles zu versuchen das Maximum an staatlichem Leistungszeitraum auszunutzen wie mir ja empfohlen wurde.  es ist doch unerhört den Wunsch zu empfinden wieder arbeiten zu wollen* Ironie aus

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mensch, das klingt aber nicht gut :sad:.  Und dass, wo Du fast fertig bist mit dem Studium .

Ich wünsche Dir für das Vorstellungsgespräch ganz viel Erfolg!!!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ida_Pfeiffer

Geschrieben

Danke. Wird schon. Das System ist einfach etwas angeschlagen. Mich animiert es eher eine jetzt erst recgt Haltung einzunehmen

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Matthias2021

Geschrieben

Genau die richtige Einstellung :91_thumbsup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
csab8362

Geschrieben

Oh je das klingt nicht gut. Ich wünsche dir alles Gute, dass sich doch alles noch zum Guten wendet.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Ida_Pfeiffer

Geschrieben

und der erste Unterlagencheck zeigt. Ich habe seit 2 Jahren Rente erhalten somit seit Ausscheiden aus dem Betrieb, da hatte die AfA alte Daten somit scheint zumindest geklärt dass ich dadurch nicht ins Hartz IV ritsche sondern beim Arbeitsamt bleiben werde. Und der hat heute schon geagt weil die Unisache 2012 schon mal geprüft wurde und ja klar ist dass ich daneben regulär arbeiten kann, falle ich nicht in die Studentenkategorie. Bin grade nur am strahöen nach dem Unterlagencheck :) Und der Rest wie gesagt jetzt erst Recht. hallo Arbeitswelt hier bin ich und ich weiß diese eine Stelle will gefunden werden. Und Jetzt wird der Hut gerockt!

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Und ein wohlformulierter Widerspruch wäre eine gute Sache. Denn so, wie ich das lesen, widersprechen sich ja die Aussagen. Mit einem Widerspruch muss neu geprüft werden,

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?