Springe zum Inhalt
  • Einträge
    86
  • Kommentare
    316
  • Aufrufe
    9.427

GALENIK - Laborprüfung

Marmotte

267 Aufrufe

Erst die Galenik macht einen Wirkstoff zum Arzneimittel!

 

Im Labor Galenik haben wir uns mit 3 Arzneimittelformen beschäftigt:

Flüssige Zubereitungen (reine Lösungen, kolloidale Lösungen und Suspensionslösungen) zusätzlich haben wir hier sterile Lösungen bearbeitet

Halbfeste Zubereitungen (hier haben wir Salben und Cremes besprochen und eine Creme hergestellt)

Feste Zubereitungen (Fokus hier lag auf Tabletten)

 

Etwas komisch war es zunächst schon. Es war das erste Labor in diesem Modul. Weder die Dozenten noch wir Studenten wussten was auf uns zukommt. Die Laborprüfung wurde von 4 oder 5 Personen erstellt. In Zukunft sollen dann immer 2 Personen das Labor leiten. Um nun zu wissen was die Kollegen vorbereitet haben waren alle da und haben uns auf die Finger geschaut.

 

Wir haben natürlich nur sehr einfache galenische Zubereitungen gemacht und sozusagen die Basisoperationen durchgespielt: wiegen, lösen, anreiben, verreiben, sterilfiltrieren, sieben und mischen, dazu bei den Tabletten die Maschine zusammen bauen. Qualitätsprüfungen an den Tabletten (Härte, Abrieb, Zerfallsgeschwindigkeit), am Sterilfilter (Bubble Point Test) und an der wirkstoffhaltigen Creme haben wir ebenfalls durchgeführt und ganz GMP-konform dokumentiert. Die Creme (ohne Wirkstoff) und die Tabletten (Pfefferminzlutschtabletten) durften wir mitnehmen.

 

Am Ende haben wir einen 20-minütigen Test geschrieben aus dem Fragen zu allen Teilabschnitten des Labors gestellt wurden. Das Ergebnis ist auch schon eingetragen, ich habe bestanden :) 

 

Hier noch ein paar Eindrücke

 

 

20170624_115717.jpg

20170624_115721.jpg

20170624_121511.jpg



2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Sehr interessant und auch wieder ein bisschen was gelernt. 

 

Gibt es außer den drei von euch behandelten Arzneimittelformen flüssig, halbfest und fest auch noch andere, oder ist das abschließend und lässt sich lediglich noch weiter untergliedern, zum Beispiel nach der Art der Verabreichung etc.?

 

Wart ihr Studierenden denn noch in der Überzahl, oder gab es quasi eine 1:1-Überwachung winking face?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Es gibt nur diese 3 Kategorien, in denen dann weiter untergliedert wird (ohne Gewähr, denn das Modul habe ich noch nicht wirklich angefangen zu bearbeiten). 

Bei den halbfesten Formen gibt es dann z.B. Cremes, Salben, Gele, Pasten (und Pflaster).

Flüssige Zubereitungen zur intravenösen Verabreichung müssen reine, sterile Lösungen sein. Auch Augentropfen sind sterile Zubereitungen. Bei Impfungen wird ja häufig intra muskulär "gespritzt", da können dann auch Suspensionslösungen an Stelle von reinen Lösungen zum Einsatz kommen. Säfte und Sirups sind dann zur oralen Einnahme gedacht.

Feste Arzneiformen kennen wir ja alle: Tabletten, Dragees, Kapseln (auch hier kann weiter untergliedert werden), Granulate und ich glaube auch Suppositorien gehören in diese Kategorie.

 

Glaube wir waren sogar in der Unterzahl :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung