Springe zum Inhalt
  • Einträge
    17
  • Kommentare
    46
  • Aufrufe
    2.107

Ein paar Gedanken

Aimi McKay

225 Aufrufe

Es geht endlich wieder besser voran, auch wenn die Gesundheit immer noch ein bisschen stolpert. :smile: Ich habe leider nicht ganz auf dem Schirm, was so der letzte Notenstand hier war - ich bin auch zu faul nachzusehen - also nur das Aktuelle:

Bio gab eine 2. Naja, ganz zufrieden bin ich nicht damit, wobei ich nicht behaupten kann, dass ich die Schuld so richtig bei mir sehe :wink: Ich hab wirklich die meisten Punkte bei dieser lächerlichen Aufgabe eingebüßt bei der man eine tierische und eine pflanzliche Zelle zeichnen sollte und die einzelnen Teile benennen. Das man zu jedem einzelnen Bestandteil auch eine Erklärung über Aufbau und Funktion liefern sollte, damit habe ich dann nicht so gerechnet, hab mich zu sehr auf die Formulierung der Aufgabe verlassen. Gut, weiß ich fürs nächste Mal Bescheid, dass ich ausführlicher sein muss :smile: Kann ich mit leben, geht ja nicht in die Abinote.

Deutsch (LitM 5) war eine glatte 1 :thumbup: Hätte ich gar nicht mit gerechnet, weil ich an dem Abend, als ich die EA gemacht habe, vollkommen demotiviert war, haha.

In Korrektur sind derzeit Mathe und Englisch und in Bearbeitung seit heute Geographie (GeoF 1)

 

Letzten Samstag hatte meine kleine Schwester ihren Abiball. Ich muss ehrlich sagen, es zieht schon irgendwie runter... Nicht falsch verstehen, ich liebe meine Schwester und gönne es ihr total. Die Sache ist bloß die, dass mich meine Situation dann umso mehr wurmt. Ich weiß, dass es nicht meine Schuld ist. Dass ich verdammt viel Pech hatte und eigentlich auch ein bisschen stolz auf mich sein dürfte, dass ich immer noch für meinen Traum kämpfe und sogar mit jungen 22 Jahren schon beruflich selbstständig bin. Aber trotzdem ist es furchtbar frustrierend, sie hat sich nie so viel Mühe gegeben. Ich hätte ein wundervolles Abitur hinlegen können, wenn ich nicht krank gewesen wäre und mit weniger hätten sich meine Eltern auch nicht zufrieden gegeben. Nun hat meine Schwester ein weniger gutes Abi und meine Eltern loben sie in den Himmel. Dabei fallen Sätze wie "Wenigstens hat sie es geschafft" und "Guck mal, deine kleine Schwester hat vor dir ihr Abi". Tut schon irgendwie weh. Als ich da am Samstag saß und mir dieses ganze Spektakel auf der Bühne um die "Elite unserer Gesellschaft" (Zitat, Schuldirektor) ansehen durfte, da war das schon ein echt mieses Gefühl. Man denkt sich Dinge wie "Eigentlich hätte ich da oben stehen müssen". Kurz gesagt: Ich fühle mich wie die absolute Versagerin.

Dabei ist das so falsch! Ich mein, was leisten wir Fernschüler hier denn? Dagegen ist das normale Abitur doch ein Witz! Doppelte Anzahl Prüfungsfächer, die meisten haben einen Job, eventuell Kinder, wir lernen alles selbstständig und haben keinen Lehrer, der uns alles vorkaut und am Ende sitzen wir, ohne unsere uns bekannten Mitschüler, in einer fremden Stadt, in einer Prüfung und machen unser Abitur. (oder wahlweise auch irgendeinen anderen Abschluss) Das ist doch eigentlich verdammt lobenswert? Aber darauf achtet keiner, kein Abiball, kein Spektakel, keine geschwollene Rede vom Schuldirektor. Stattdessen ein Blatt Papier im Briefkasten mit einem "bestanden" und ein paar Umarmungen von den Liebsten.

Manchmal ist es schwer sich da wirklich motiviert zu halten. Ich hab richtig mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Klar, ich ziehe es durch, das steht außer Frage und irgendwann werde ich da auch nicht mehr dran denken, aber ich weiß jetzt schon, dass ich den Titel "Versagerin" niemals wirklich verlieren werde... Auf Familienfeiern wird es immer irgendwann zur Sprache kommen. Das meine kleine Schwester vor mir fertig war. Da würde mir nicht mal ein 1,0 Abitur raushelfen.

Ich schätze das ist das Los der Fernschüler: Immer um jedes bisschen kämpfen zu müssen, weil man sonst nur Vorurteile zu hören kriegt. Aber hey, zumindest wissen wir, was wir da leisten und letztlich werden wir schon unseren Vorteil daraus ziehen, dass wir alles selbstständig geschafft haben.



1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Zitat

 Dabei fallen Sätze wie "Wenigstens hat sie es geschafft" und "Guck mal, deine kleine Schwester hat vor dir ihr Abi". Tut schon irgendwie weh.

 

Klar tut das weh - und ich finde solche Sätze auch ziemlich daneben.

 

Es ist klasse, dass deine Schwester ihr Abi jetzt geschafft hat. Und es ist klasse, dass du - auch gegen Widerstände - darum kämpft, auch irgendwann dein Abi zu haben.

 

Dazu passt finde ich dieser Tweet recht gut:

 

Wichtig finde ich noch, dass du es für dich machst - und nicht, um anderen etwas zu beweisen. Wenn du meinst, dass deine Familie dich stets als "Versagerin" sehen wird könnte es vielleicht sinnvoll sein, dich irgendwann mehr mit Menschen zu umgeben, die dir wertschätzender begegnen. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung