Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    9
  • Aufrufe
    485

Und nun voll durchstarten

thewulf00

209 Aufrufe

So, nun liegen die beiden ersten, aber wichtigen Eckpfeiler hinter mir - die Einf und die Sicherung der Finanzierung.

 

Die Einf hat nochmal alles durchleuchtet und mir auch das Niveau des Studiums nochmal verdeutlicht. Die Anfahrt während der hessischen Ferienzeit kann man nur empfehlen.

Natürlich habe ich auch die optionalen Veranstaltungen mitgenommen - das war durchaus erbaulich und interessant. Zur Bildung einer initialen Studiengemeinschaft hat das zwar auch gedient, aber zwei von vier notierten Namen lassen sich in StudyOnline nicht finden.

Grundsätzlich dient das Ganze nach wie vor nicht dem Bilden einer Lerngemeinschaft - in der Medieninformatik scheine ich nach wie vor alleine zu sein. Und im Master-Studiengang ist so vieles optional/wählbar, dass es selbst bei großer Beteiligung nur wenig Synergie gäbe.

Aber für das Projekt im vorletzten Semester könnten die Kontakte sinnvoll sein. Wie wurden aber auch darauf hingewiesen, dass die Projektarbeit aufgrund zu weniger Kommilitonen durchaus auch allein bearbeitet werden darf - natürlich mit dem Hinweis, dass der dokumentarische Aufwand dadurch nicht geringer wird.

 

Bei der Finanzierung habe ich nun endgültig die Verträge vorliegen, dass mein Arbeitgeber alles finanziert (im Gegenzug dazu verpflichte ich mich im Anschluss mehrere Jahre auf eine Zusammenarbeit). Das sind gute Voraussetzungen - nun kann ich sorgenfrei durchstarten. Darüber hinaus versuche ich natürlich auch, das Studium und die Arbeit zu verbinden - z.B. durch Weitergabe von Wissen, Anwenden von Erlerntem und, falls möglich, durch Kombinieren von Arbeiten mit beruflichen Projekten.

 

Auch habe ich einen wichtigen Hinweis bekommen. Wie SebastianL schon erwähnte, ist die Voraussetzung für eine Dissertation der "Besitz" von 300 CP - darauf angesprochen wurde mir der Tipp gegeben, dass ich mein Diplom umrechnen lassen kann. Das werde ich mal versuchen. Danke an Sebastian für das Schubsen in die richtige Richtung. (Auch scheint er bekannt zu sein - die Tutorin wusste, von wem ich rede :5_smiley: )

 

Mir ist nun einiges nochmal klarer:

  • Für die Vertiefungen gibt es keine Studienhefte mehr - nur noch Literatur. (D.h. das Studienpaket enthält Bücher)
  • Die Nutzung des Balzert für wissenschaftliches Arbeiten wird mir ausreichend helfen, meine aktuellen Sorgen bzgl. "wissenschaftlicher Eignung" zu mildern.
  • Es gibt für die meisten Probleme/Sorgen zwei Wege, sie zu lösen.
  • Ich habe weder Labor noch Auslandspraktika.

 

Was kommt nun auf mich zu? Ich werde meine Zeit nun straffer organisieren, um nach der faulen Zeit voll durchzustarten. Zumindest habe ich das erste Fach bereits begonnen (Heft 1 ist zur Hälfte durch). Nebenbei den Balzert zu studieren, sollte auch machbar sein.



3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Zitat

(im Gegenzug dazu verpflichte ich mich im Anschluss mehrere Jahre auf eine Zusammenarbeit)

 

Wie viele Jahre sind es denn konkret, die du im Unternehmen bleiben musst? Und welche Regelung wurde getroffen, wenn du doch eher gehst?

 

Mich interessiert hier sehr, welche Modelle es gibt, weil es immer wieder auch die Frage gibt, was da so üblich ist und ich den Eindruck habe, dass die Regelungen da durchaus auseinander gehen.

 

Zitat

Für die Vertiefungen gibt es keine Studienhefte mehr - nur noch Literatur. (D.h. das 

 

Gibt es denn dann zusätzlich noch eine Anleitung, was du mit der Literatur machen sollst und Übungsaufgaben etc. dazu, oder gibt es einfach das Buch, das arbeitest du dann durch und schreibst am Ende eine Klausur dazu?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hey Markus,

 

danke für deine Antworten!

 

Die Regelung mit meinem Arbeitgeber ist komplett persönlich - es gibt dazu keine Modelle im meinem Unternehmen.

Die Regelung besagt, dass "in vollem Umfang" erstattet wird, d.h. auch Spesen und Anfahrt - darüber hinaus sind auch die Bildungsurlaubstage mit aufgenommen worden (die natürlich keine freiwillige Entscheidung sind).

Die Zusammenarbeitsverpflichtung geht auf zwei Jahre - natürlich ist mir jetzt schon klar, dass ich länger bleibe, aber wie wir im anderen Block gesehen haben, können sich Umstände und Vorgesetzte ja auch ändern.

 

Gehe ich doch zuvor, gibt es einen eigenen Paragraphen, der die Rückerstattung regelt. Vor Ablauf des Studiums sind es 100%, danach gestaffelt. Und mit "Ablauf" ist der Zahlungszeitraum gemeint, d.h. die 24 Monate. Da ich länger brauchen darf und werde, haben wir das extra getrennt geregelt.

 

Die Vertiefungen werden nicht mehr mit Klausuren, sondern größtenteils nur noch mit B-Aufgaben benotet, so dass die Quelle am Ende egal ist, solange sie zuverlässig ist. Genaueres werde ich noch in Erfahrung bringen (müssen).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke. Die Regelung mit deinem Arbeitgeber finde ich sehr fair und die Unterstützung sehr umfassend. Dass sogar Spesen und Reisekosten erstattet werden, habe ich bisher noch nicht gehört und klingt erstmal sehr großzügig. Auch die zwei Jahre Bindungsfrist sind wirklich im Rahmen.

 

Zu allem anderen bin ich dann gespannt, wie es bei dir laufen und was du berichten wirst.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung